Jump to content
Ultraleicht Trekking

mawi

Members
  • Gesamte Inhalte

    525
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

mawi hat zuletzt am 5. April gewonnen

mawi hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über mawi

  • Rang
    Zahnbürstenabsäger

Profile Information

  • Wohnort
    Berlin

Letzte Besucher des Profils

1.073 Profilaufrufe
  1. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Ich weiß du hast keine konkrete Erfahrung mit dem Paramo Zeuchs. Ich habe mir jetzt die Ostro Windjacke bestellt. Was meinst du, kann jedes Fleece diesen Effekt hervorrufen? Ich habe noch einen Quechua Forclaz 50 Fleece Pulli (200g/m^2) und eine Patagonia R3 Jacke (Polartec); Was meinst du, kann eine der beiden Pullies/Jacken diesen Effekt bewirken? Oder braucht man dafür unbedingt eine Paramo Fleece Jacke?
  2. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Hey @Mr.magoo, danke für den Hinweis auf die Norröna Falketind Jacke. Die ist mir ehrlich gesagt für eine Sommerjacke zu schwer (die wiegt ja fast so viel wie meine Paramo Velez Jacke). Zuletzt hatte ich eine Westcomp Regenjacke mit ca. 260g, aber halt ohne Lüftungsöffnungen. Vielleicht ist das eine Option für dich? Kannst meine haben. Meine Erfahrung ist, dass man selbst im Hochsommer bei ungenügendem Regenschutz sehr unangenehm auskühlen kann. Und wenn ich von nordischem Sommer rede, dann gehe ich von -4° bis 15°C (bei Regen) aus. Ich habe mir jetzt mal die Paramo Ostro UL Windjacke bestellt. Da sie Lüftungsöffnungen hat, erhoffe ich mir, dass sie mein Berghaus VLB Smock ersetzen kann (wiegt "nur" ein paar Gramm mehr). Ich schein schon mehr zu schwitzen als der Durchschnitt. Beim Sparring sieht man genau, in welche Ecke ich war, sowie bei Bodenübungen. Ich trage auch im Winter fast die gleiche Kleidung wie im Sommer (also kurze Hose, T-Shirt und Sandalen).
  3. Christine Thürmers neues Buch und Vortrag

    OT: Okay, dann sieht man sich nicht. Ich bin Ende Juni/Anfang Juli da oben. Habe auch schon die Tour wegen dem Schnee etwas nach hinten verschoben. Ich gehe ja nur von Karesuvanto via Kautokeino querfeldein zum Nordkap, aber von Göteborg aus - *Neid* Wünsche dir schon mal viel Spaß und hoffe, dass du uns wieder einmal beim Berliner Stammtisch besuchst und aus erster Hand von der Tour erzählst
  4. Christine Thürmers neues Buch und Vortrag

    OT: Wann planst du denn ungefähr am Nordkap zu sein?
  5. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Ich würde nicht sagen, dass ich schnell unterwegs bin. Es ist nur so, sobald ich mich bewege wird es mir schnell sehr warm. Durch die Wärme entsteht schnell ein unangenehmes Klima unter der Jacke, Feuchtigkeit bildet sich an der Innenseite und mir wird es heiß. Da helfen bei mir wirklich nur großzügige Belüftungsöffnungen. Ich möchte nur ungern noch zusätzlich zur Regenjacke eine Windjacke mitnehmen. Ich bin ja jetzt schon sehr deutlich über dem UL-baseweight :S
  6. UL Nackenkissen?

    @questor Hey, konntest du inzwischen die Kissen testen und ggf das ein oder andere für gut befinden?
  7. Ich habe die eXtremities Windy Dri Lite Glove und bin soweit mit denen sehr zufrieden. Zuvor hatte ich auch immer verschiedene billige Liner (aber nicht die von Decathlon, die kenne ich nicht), aber die waren alle nach ca. 14 Tagen Tour hinüber. Die eXtremities habe ich mittlerweile seit 2 Jahren und machen noch nicht den Eindruck, dass sie bald getauscht werden müssten. PS.: Die extremities fallen sehr klein aus. Also mindestens eine Nummer Größer nehmen.
  8. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Vielen Dank für eure Antworten! @sinje, ja, eigentlich bevorzuge ich eine Regenjacke, weil ich die immer an habe und nicht erst bei Bedarf anziehen muss (so entfällt das lästige anhalten und Rucksack absetzen, sowie die quälende Entscheidung, wann ich denn den Poncho überwerfe und manchmal hört es gleich wieder auf und man muss wieder anhalten um den Poncho auszuziehen ...). Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich Ponchos irgendwie interessant finde. Neben den vom Stromfahrer genannten Vorteilen erhoffe ich mir, dass es unter dem Poncho schön luftig ist und innen nichts kondensiert. Es gibt 2 Hauptgründe. 1.) Funktioniert bei mir die groß beworbene Atmungsaktivität überhaupt nicht, kein bisschen, null. Insbesondere bei Regen sind die Jacken immer innen klatschnass. Da frage ich mich jedes mal, wozu ich eine Regenjacke an habe. Regulierung von Wärme und Feuchtigkeit funktioniert meiner Erfahrung nach nur über entsprechende großzügige Belüftungsöffnungen. 2.) Muss man die GoreTex und äquivalente Stoffe sehr aufwändig und umständlich pflegen. Bügeln, erwärmen, einsprühen, ... Das ist doch alles Käse. Genauso wie ich mir grundsätzlich keine Kleidung kaufe, die nur für Handwäsche geeignet ist, kaufe ich keine Kleidung, die ich noch bügeln oder sonst was machen muss. Das ist das Schöne bei den Sachen von Paramo. Die muss man zwar 2 mal Waschen (einmal normal (braucht man nicht mal schleudern) und anschließend mit Imprägnierung), aber das ist kein sonderlicher Mehraufwand. Man muss die Maschine nur noch einmal starten und Imprägnierung einfüllen. Und da nur 2 Teile in die Maschine sollen, wähle ich Pflegeleicht bzw. Feinwäsche und damit geht es ja rucki zucki. Nervig finde ich bei den GoreTex Jacken auch die Reißverschlüsse. Die gehen immer sehr schwergängig, sind nicht einhändig bedienbar und sind nach wenigen Jahren hinüber. Wie z.B. bei Paramo werden normale leichtgängige Reißverschlüsse eingesetzt. Die lassen sich sogar im Winter mit dicken Handschuhen ganz geschmeidig bedienen, ohne dass man mit der zweiten Hand die Jacke festhalten muss. Letztlich kommt noch der Umweltaspekt und die Firmenphilosophie hinzu, die für mich auch wichtige Gründe sind. Leider sind die Paramo-Regenjacken eher für kalte Temperaturen ausgelegt und sehr schwer und voluminös. Und äquivalente Jacken von anderen Herstellern, die genauso pflegeleicht sind und ähnliche Belüftungsoptionen bieten (aber vielleicht etwas dünner und leichter), habe ich bisher nicht gefunden. Das wäre dann so etwas wie @Dingo oben schon empfohlen hatte. Im Prinzip würde es reichen, da ich ja sowieso eine Regenhose trage. Was die Entscheidung auch so schwierig macht ist der breite Temperaturbereich. Im Schnitt sind ja nur ca. 8-13°C, aber es können auch mal unter 0° oder 20°C sein.
  9. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Nee, nee, das Gesuch ist allgemein und nicht (nur) im Zusammenhang mit der kommenden Tour zu sehen. Ich brauche allgemein eine neue Regenjacke, da meine jetzige durch ist. Ich habe die noch nie gebügelt, denn MaWi bügelt nicht! Ich weiß noch nicht ob ich einen Trockenanzug mitnehme, aber damit möchte ich eigentlich nicht die ganze Zeit herumlaufen. Einmal sind ein paar Abstecher ins Hochland und auf den ein oder andern Berg/Erhebung geplant und wenn die Wasserbedingung vor Ort zu heikel ist, dann muss ich eh mehr laufen als Boot fahren (und die letzten 100-200km sind sowieso fast ausschließlich Laufstrecke). Na ja, bis jetzt habe ich die ganze Zeit die Regenjacke an (außer es sollte mal zu warm sein). Sie dient als Windschutz und Isolation. Wenn ich jetzt einen Poncho mitnehme, dann trage ich den ja idR. nur wenn es regnet. D.h. ich brauche noch zusätzlich eine Windjacke, die ich die ganze Zeit über als Windschutz und zur Isolation trage. Klar, es käme nur das Gewicht der Windjacke hinzu, aber der Poncho sieht schon riesig aus, so dass er ggf. viel Platz im Rucksack wegnimmt. Und Kleidung, die ich nicht trage, sehe ich schon irgendwie als Zusatzgewicht. Schwierig ...
  10. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Hmm, was am Poncho nachteilig ist, dass er Mehrgewicht im Rucksack verursacht. Die Regenjacke hätte ich ja immer an.
  11. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    OT: Hmm, ich dachte, dass es unterm Poncho schön luftig ist. Mir ist es nämlich oft in Regenjacke und -hose zu warm, deshalb ziehe ich die so spät wie möglich an.
  12. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Was heißt denn "schön leicht"? Und hat er die atmungsaktive Version oder die einfache Version?
  13. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Danke für den Tipp! Für Outdooraktivitäten bietet er mir unter Umständen zu wenig Schutz, aber für den urbanen Raum scheint er ideal zu sein. Und sieht dazu noch recht schick aus. Gerade heute morgen auf dem Rad wieder gedacht, als es noch zu wenig geregnet hatte um die Regenhosen anzuziehen, aber genug um nass zu werden, dass ein Poncho praktisch wäre. Kauf ich mir vielleicht
  14. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Ja, volle Zustimmung! Ich bin nur zu faul um auch noch beim ODS unterwegs zu sein und zähle auf eure Nachsicht Ja genau, diesmal mit Packraft. Danke für den Tipp mit dem Poncho. Einsprühen ist an sich okay, aber wie ich mich kenne, werde ich es nie machen. Ich habe hier noch etliche Dosen Imprägnierung herumstehen, die ich mal zu diversen Kleidungsstücken und Schuhen dazu gekauft hatte. Aber genutzt hatte ich davon keines, vielleicht eins, zweimal. Ich bin einfach zu faul für so was, dafür ist mir meine knappe Zeit zu schade Anderseits, bevor ich über 300Euro ausgebe, da habe ich schon das Geld für die Tickets zusammen. Hatte zwar noch nie einen Poncho, finde ich aber nicht schlecht.
  15. Regenjacke für nordischen Sommer gesucht

    Hallo, Entschuldigung für dieses leidige und stinklangweilige Thema. Da ich aber in den letzten Jahren so viel Geld für schlechte Regenjacken rausgeworfen habe, möchte ich doch gern eure Meinung hören, bevor ich was kaufe und wieder Geld verbrenne. Die Anforderung sind: (spätes) Frühjahr bis (früher) Herbst in skandinavischen Gefilden und ggf. auch Alpen Soll für Rücksäcke mit einem Gewicht um die 20kg-Marke geeignet sein Gute Lüftungsmöglichkeiten Sehr einfache Pflege und Imprägnierung (also auf keinen Fall Handwäsche, Imprägnierung die man aufsprühen, aufbügeln oder sonst irgendwie erwärmen muss und ähnliches; einfach Waschen und fertig) Keine Membran wie Gore-Tex, eVent und Konsorten Soll sich angenehm auf der blanken Haut tragen Diese Punkte müssen erfüllt sein. Gewicht und Preis sind zweitrangig, aber klar, umso günstiger und leichter, umso besser! Soweit ich jetzt recherchiert habe, erfüllt nur Paramo diese 6 Anforderungen. Ich habe bereits eine Jacke von denen und bin abgesehen vom Schnitt und der Robustheit des Stoffes recht zufrieden. Allerdings stellt Paramo für mein Empfinden nur Winterkleidung her. Für den (skandinavischen) Sommer sind die Regenjacken viiiiiel zu warm, denke ich. Ich habe die Velez und die trage ich nur wenn es richtig kalt ist, also deutlich unter 0°C. Ich bin auch kein Freund von Layer wechseln. In der Regel trage ich nur einen dünnen Baselayer und eine Regenjacke drüber. Die Jacke dient dann als Wind- und Regenschutz. Deshalb muss die Jacke sehr gute Lüftungsmöglichkeiten bieten. Jetzt bin ich ein wenig ratlos Aktuell sehe ich folgende Optionen: a) Notfalls ziehe ich mit der Velez los, dann spare ich viel Geld. Habe nur die Befürchtung, dass sie zu warm ist. Außerdem ist das Packmaß und Gewicht suboptimal. b)Ich hole mir die Paramo Ostro UL Windjacke. Nur ist die Frage, was ich mache, wenn es richtig regnet. Paramo empfiehlt dann die Ostro Fleece Jacke, aber die ist mir glaub viiiel zu warm. Anderseits wird beim Einsatzzweck der Fleece Jacke u.a. Radfahren und Trailrunning angegeben. Trägt jemand die Kombi im Sommer und kann was dazu sagen? c) Oder die Ostro Windjacke plus Poncho? Funktioniert das zusammen? In Skandinavien könnte das noch gut funktionieren, in den Bergen wahrscheinlich weniger. Was meint ihr? Gibt es noch ganz andere Vorschläge? Viele Grüße, Mathias
×