Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Shweast

Members
  • Gesamte Inhalte

    19
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

255 Profilaufrufe
  1. Ähm doch. Ich habe sowohl die Rab Jacke als auch den Macpac Nitro und beide sind aus dem gleichen Material gefertigt - bei Rab sowohl Vorder- als auch Rückseite. Bergzeit ist die einzige Seite, die von einer abweichenden Materialart am Rücken spricht. Alternativ empfehle ich die Lektüre der Rab- HP. Die dort gezeigten Fotos sollten dann auch den letzten Rest an Zweifeln ausräumen. VG, Shweast.
  2. abgesehen von Stoff direkt unter den Achseln und der Unterseite der Arme ist das ganze Fleece aus einem Material gefertigt, sowohl Vorder- als auch Rückseite. Zumindest laut Hersteller "Polartec® Alpha™ „Direct“"
  3. Rab Alpha Flash Leichtes Fleece aus Polartec Alpha. Laut Hersteller 273g in Größe L. Habe meines in XL und kann bei Bedarf das Gewicht noch einmal nachwiegen. https://www.outdoor-broker.de/search/?q=rab+alpha+flash&ms=true
  4. Welcher Kleber empfiehlt sich denn für DCF? Wird alles mit doppelseitigem Cuben Tape geklebt? Oder verwendet man hier anderen Kleber, welchen man auf dem gewünschten Fleck verstreichen kann? Oder werden unterschiedliche Kleber an unterschiedlichen Orten des Tarps verwendet? Ähnlich wie der TO bin ich komplett blank was das Werkeln mit DCF angeht und bin den erfahrenene MYOGlern für ihre Erfahrungen sehr dankbar!
  5. OT: Exakt 2 Wochen. 4 Wochen waren angesetzt doch dann hat Dänemark coronabedingt die Grenzen dicht gemacht und ich hab Muffensausen bekommen. Ich hatte jedoch nicht nur Travellunch und Müsli dabei sondern auch einiges an selbstgedörrtem wie Linsen, Steinpilzrisotto, Polenta mit Ei usw. Auch hatte ich den ganzen Kram nicht auf dem Rücken sondern in der Pulka, die Anfangs dennoch sauschwer war.
  6. Ein Ziel von 4.000 bis 5.000 Kalorien täglich hatte ich auch auf meiner autarken Kungsleden- Tour im Februar 2020 angepeilt und wie folgt mehr oder weniger erreicht: Frühstück: 190g Müsli a 812Kcal (aus Haferflocken, Nüsse, Vollmilpulver, getrocknetes Süßkartoffelpüree, getrocknete Bananen, etc) Tagsüber: 100g Schokolade a 600Kcal + 4 Cliff Bars a 68g und 240Kcal pro Stück Abends: Travellunch doppelte Portion a 250g und 1038Kcal. Ergibt pro Tag ein fixes Programm von 3410Kcal bei 812g Gewicht (+ Gewicht für die Verpackung). Den Rest habe ich über weitere Nüsse, Käse (Bsp. Cheddar cheese Pulver) oder selbst hergestelltes Beef Jerkey aufgefüllt. Da sind wir dann ungefähr bei 1kg pro Tag. Ist ganz schön viel zu futtern und unterm Strich natürlich einiges zu schleppen.
  7. OT: das Netz ist das Sea To Summit Nano Mosquito Double Pyramid Net. Bringt nachgewogen 157g auf die Waage (117g das Netz, 10g der Packsack und 30g das kleine Gestänge, welches das Netz oben spreizt und für Bewegungsfreiheit sorgt. Kann auch problemlos ohne dieses Gestänge aufgebaut werden.) Gibt es auch als Single Version, wiegt dann laut Internet 93g (Netz + Packsack). Das Mehr an Platz waren mir die 34g wert (ohne Gestänge).
  8. Vielen Dank für die schöne Vorlage! Ich hoffe sie hat sich im Verlauf der vergangenen Jahre bewährt. Da ich bisher in Sachen MYOG äußerst unbedarft bin: wie ist das Mesh an den Seiten und am Boden vernäht? Liegt hier auf der Innenseite ebenfalls das 9mm Trägerband an oder ist hier "Mesh auf Mesh" vernäht?
  9. ich habe den WM Astralite vor ca. 3 Wochen erhalten (nach grob 4 Wochen Wartezeit) und auch direkt im Anschluss bei -2° auf dem Stückle getestet. Das Setup war wie folgt: Thermarest Xlite, Cocoon Expedition Liner und dann der Astralite unter dem Aricxi Tarp. Das der Temperaturbereich bei Quilts mit getragenen Klamotten bewertet wird habe ich erst vor 2min erfahren und ich wollte auch bewusst die Grenzen ausloten, hatte deshalb nur Buchse, 120er Merino Tshirt und Mütze an. Morgens gegen 3:00 Uhr war es tatsächlich zu kalt um noch vernünftig zu schlafen. Mit Fleece und langer Unterhose hätte ich sicher auch bei -4° sehr komfortabel schlafen können, mit Iso- Jacke garantiert auch bei -6°. Die auf der Homepage angegebenen Werte erachte ich daher als absolut realistisch, eher sogar mit ordentlich "Sicherheitspuffer" angegeben. Der im Quilt integrierte Wärmekragen hat hier sehr geholfen. Die bereits angesprochene Qualität bei WM kann ich nach unzähligen Nächten im WM Alpinlite und dem WM Puma GWS nur bestätigen. Den Loft kann ich bei Gelegenheit gerne einmal nachmessen.
  10. Hallo liebe UL- Community, als absoluter Anfänger im MYOG- Bereich suche ich in folgendem Anliegen euren Rat: Ich will mein Aricxi UL- Tarp mit einem "Einhängepunkt" für mein Moskitonetz versehen. Die Idee, das Moskitonetz einfach in der Schlaufe des Stocks einzuhängen funktioniert leider nicht, da das Netz dann zu weit in Richtung des Kopfes gelagert ist. Die Frage lautet daher: wie kann ich möglichst simpel und möglichst haltbar einen Haken oder eine Schlaufe auf der Innenseite des Tarps anbringen? Idealerweise liegt diese zusätzliche Befestigungsmöglichkeit dann auf der zentralen Naht des Tarps (siehe Foto). Das Tarp besteht aus Silnylon. Ich verfüge über keine Nähmaschine und hatte auch noch nie Nadel und Faden in der Hand, bin aber sehr bereit, neues zu lernen. Vielen Dank vorab für euren Input!
  11. So passt mein Soto Windmaster mit einer kleinen Gaskartusche in den Toaks 750. Es passt nicht perfekt, jedoch so gut das ich keine Sorge habe den Kocher zu verformen, auch wenn Druck auf den Topfdeckel kommt. Die Gaskartusche ist verkehrt herum in den Topf eingesetzt
  12. VIelleicht keine klassische Neuerung aber meiner Meinung nach eine sehr preiswerte und nichts desto trotz qualitativ hochwertige Alternative zur Deuce of Spades: Alu- Schaufel für das große Geschäft von Aliexpress: https://de.aliexpress.com/item/4000412366354.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.6e034c4dhxfANp Meine kam heute an, habe sie für etwas unter 9€ gekauft. Wirkt super hochwertig und die Küchenwaage bestätigt die 20g. Die Schaufel zu verbiegen wird eine wahre Challenge. Liegt sehr angenehm in der Hand und hat keine scharfkantigen Ränder. Kann auch als Zelthering fungieren. Die 3g mehr zur unverschämt teuren klassischen the Deuce nehme ich da gerne in Kauf.
  13. Mammut Eigerjoch Light T-Shirt. Daunen T-Shirt, welches in Größe M 99g wiegt. €/g rechnet man hier besser nicht nach Mit dem Code "April15" gehen nochmal 15% vom Preis runter. https://www.outdoor-broker.de/mammut-herren-eigerjoch-light-t-shirt-tarn-xxl/
  14. Hallo liebe Leidensgenossen, ich habe mir vor ca. einem Jahr Probleme an der Achillessehne aufgrund von Überlastung eingehandelt. Laut Ärzten bestand eine Entzündung nicht an der Achillessehne selbst sondern an den Schleimbeuteln im Fersenbereich. Auch wenn die Entzündung abgeklungen ist, es ist eine starke Schwellung (für Bilder einfach mal "Haglundferse" googeln) an beiden Fersen geblieben. Und damit auch der Schiss, das alte Leiden wieder hervorzurufen. Der ärztliche Rat lautet Druck auf die Sehnen bzw. Schleimbeutel zu vermeiden, was jedoch in Trailrunnern oder Wanderschuhen leichter gesagt als getan ist. Hat jemand von euch eine ähnliche Deformation der Fersen erlebt und im Nachgang sein Schuhkonzept angepasst?
  15. Shweast

    UL-Rucksack

    Mein Einwand kann sowohl als Vorschlag an den TO als auch als Frage an die Erfahrenen UL- Wanderer verstanden werden: Weshalb sind der Arcteryx Alpha FL30 sowie FL45 nie unter den empfohlenen Rucksäcken? Gewicht: der FL30 wiegt nachgewogen 594g. Der FL45 soll 650g auf die Waage bringen, ohne Optimierungen. Beide Rucksäcke haben einen 40mm breiten, ungepolsterten Hüftgurt sowie ein verstärktes Rückenteil, welches dem Rucksack bereits ohne Beladung sehr gute Struktur bietet. Robustheit: der FL30 ist seit 4 Jahren mein Standard Rucksack für Eis- und Felskletterei. Abnutzungserscheinungen bisher keine. Das Material ist sehr steif und fühlt sich auch extrem robust an. Wetterschutz: der Rucksack ist per se komplett wasserdicht. Preis: der FL30 ist für unter 150€ zu bekommen, der FL45 meist sogar noch günstiger (130€) und schlägt damit den Großteil der gängigen Empfehlungen bei weitem. Verstaumöglichkeiten: Zugang zum Hauptfach via Roll-Top sowie ein kleines Reißverschlussfach an der Vorderseite. Elastische Kordeln an der Vorderseite. Tragekomfort: hier fehlt mir der Vergleich zu anderen leichten Rucksäcken. Ähnlich wie der TO habe ich über viele Jahre einen schweren Deuter Guide durch die Landschaft geschleppt und sattle erst so langsam auf UL um. Ich bin aktuell bei 4,4kg Baseweight, und bekomme Verbrauchsgüter für 5 Tage autarke Touren in den FL30. Für längere Touren mit mehr Essen wird es im FL30 dann wohl langsam zu eng. VG, Shweast
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.