Jump to content
Ultraleicht Trekking

khyal

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    2.088
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    18

Alle erstellten Inhalte von khyal

  1. Das Teil ist klasse, benutze ich viel, aber kostet 680 € in D. Da kommt auch bei Bestellung in US zuerst Versandkosten drauf und dann auf alles rund 40% fuer CC bzw PP Fremdwaehrung, schlechterer Kurs, Zoll, MwSt, dann landest Du bei einem aehnlichen Preis und hast das Risiko und keine Gewaehrleistung Wiegt netto 1370 g.
  2. Was das Gewicht betrifft, so ist das mit den eierlegenden Wollmichsauen, die sind immer sauschwer... 2,3 kg (wenn ich mal das Bug Net (mich lassen die Biester rel in Ruhe bzw ich kann ruhig ein bisschen Blut abgeben ) rausrechne und bei der Matte nur das Mehrgewicht gegenueber meiner Mattenloesung rechne) Wenn ich da mal vergleiche... Duplex in stabileren Material 600 g Falls ich Haengematte fuer Komfort mitnehme, kommt dies zusammen Amazonas Coyote 193 g (die geht, wenn es kalt ist, prima mit ner duennen EVA-Matte, die ich eh bei habe) Dynaglide (doppelt genommen fuer extremwenig Dehnung) 38 g 2 DMM YSRE 16 g Wenn es in Gebiete mit viel Laubbaeumen geht, wo man zum Baumschutz (die Cambiumschicht liegt nun mal direkt unter der duennen Rinde) was Breiteres verwenden sollte fuer die Aufhaengung, kommen noch 2 Dyneema-Bandschlingen dazu mit ca 60 g Um fair zu vergleichen, dann noch ein Tarp dazu, dass fuer die Haengematte reichen wuerde, wobei ich das eher nur mitnehme, wenn ich bei miesem Wetter in einer Gruppe unterwegs bin, da ich mich ja haengemattenmaessig bei Schlechtwetter ins Zelt zurueckziehen kann... nochmal gut 200 g fuer ein Tarp aus dem 36er Si-Nylon von Extex. Also 1,1 kg fuer eine deutlich universellere Loesung mit deutlich mehr Platz in Zelt und Haengematte, bessere Belueftung, mehr Sturmstabilitaet... Mich reisst also das Teil nicht vom Hocker...
  3. khyal

    Schnäppchen 2.0

    Noe das ist falsch, das Gegenteil ist der Fall, bitte lies Dir nochmal den Eroeffnungspost fuer den Schnaeppchenthread durch. Es sind fast alle Inhalte erlaubt, also auch Rueckfragen, kleine Diskussionen u.A. Kleines Zitat aus dem Eroeffnungspost : - Im Schnäppchenthread gibt es keine Regel, was in den Thread gehört oder nicht
  4. Dies entspricht nicht der Wahrheit... Aber gehen wir es mal in Einzelnen durch (ueblicherweise wuerde ich keine PNs von mir an jemand Anderen und erst recht nicht, wenn es um "Mod-PNs" geht, oeffentlich posten, da Du aber genau den angeblichen Inhalt dieser PN erwaehnt hast und da falsche Behauptungen aufstellst, werde ich das nun tun, das ist dadurch auch rechtlich gedeckt.... um mal zur Wahrheit zurueckzukehren... Das ist eine Behauptung, die nicht der Wahrheit entspricht, die Aufforderung war Folgende : Das ist eine Behauptung, die nicht der Wahrheit entspricht, fast das Gegenteil ist der Fall, den meine PN ging mit diesem Satz weiter... Du hattest in Deiner Signatur einen Link zu Deiner englischen Homepage und einen zu deiner FB-Kanal und ich habe Dir vorgeschlagen, doch den Link auf den FB-Kanal rauszunehmen, da Deine damalige Homepage voll war mit Informationen, die fuer viele, die auch auf den Trails unterwegs sein moechten, mit Sicherheit sehr nuetzlich gewesen waeren. Also genau das Gegenteil von dem was Du schreibst. Du hast daraufhin dann beide Links rausgenommen, was ich in Bezug auf die englische Homepage schade fand, und statt dessen auf eine neue Homepage verlinkt, in der es ausschliesslich um die Bewerbung der Buecher und Vortrage ging. Da Du dann von mir eine Woche spaeter eine 2. PN bekommen hast, in der ich mich zu dieser Website als Mod aeussere... und sich Deine zuletzt zitierte Behauptung evtl auch zusaetzlich darauf beziehen koennte, hier nochmal Dein Zitat entspricht das so nicht den Tatsachen... Und damit jetzt nicht jemand denkt, ich haette da irgendwelche wesentlichen Teile weggelassen, hier noch einmal auch die erste PN im Zusammenhang. Ich faende es menschlich angemessen, wenn Du @German Tourist mal kurz bestaetigen wuerdest, dass Du mit Deiner Darstellung da voellig daneben gelegen hast... Nun nochmal der Punkt der "kommerziellen Vorteile" durch bzw im Forum bzw "kommerziellen Gewinn" durch Homepages bzw Homepages die auf kommerziellen Gewinn ausgerichtet sind. Wir haben nun so einige User, die hauptberuflich im Outdoor-Bereich z.B. durch Herstellung von UL-Rucksaecken oder Verkauf von entsprechenden Buechern und Vortraegen, taetig sind und wo diese kommerzielle Taetigkeit natuerlich durch die Anwesenheit im Forum massiv gefoerdert wird. Das ist klar und das ist fuer uns als Mods und wohl auch fuer die meisten User voellig ok, wir haben da auch bestimmt ab und zu mit zweierlei Mass gemessen, dass wir bei diesen Usern mehr "Freiraum" gelassen haben, als bei irgendwelchen Shops, die sich nach ihren Beitraegen zu schaetzen, nur im Forum angemeldet haben, um ihre Produkte zu bewerben, oder ihre Beurteilungen, was die Service-Qualitaet betrifft, zu schoenen o.A. Das finde ich auch nach wie vor richtig und lasse mir in dieser Beziehung gerne vorwerfen, dass wir da mit zweierlei Mass messen. Nun mal zum Thema "kommerzielle Vorteile" als Mod. Schoen waer´s, Dennis kauft uns kein Eis im Sommer, und auch keine schicke Merinomütze im Winter Also das mit dem Eis, da muessen wir nochmal drueber reden Wir haben also schon mal keine direkten finanziellen Vorteile. Betrachten wir nun mal, ob es da irgendwelche indirekten finanziellen Vorteile gibt. Leider auch nicht, wenn wir das mal hart analysieren, haben zumindest die, die selbststaendig bzw freiberuflich und in aehnlichen Taetigkeitsformen beruflich unterwegs sind, teilweise erhebliche finanzielle Nachteile durch die Mod-Taetigkeit. Nehmen wir als Beispiel mal mich, ich bin ja in mehreren Berufsfeldern taetig, in erster Linie und am Laengsten im IT / Netzwerk-Bereich, fast genauso lange im Selbsterfahrungsbereich (Einzel-Sitzungen und Gruppen, Camps), beides > 30 Jahre und seit ca 10 Jahren auch noch nebenher Outdoor-Bereich, zum Einen im Bereich Beratung, Training, zum Anderen im Bereich Custom-Anfertigungen fuer Kunden, Reparaturen usw Ich habe ueber die vielen Jahre gelernt, extrem auf eine halbwegs vernuenftige Work-Life-Ballance zu achten, gibt ja diesen Spruch, als Selbststaendiger beutest Du dich selber staendig aus , nee, ich bin seit > 40 Jahren jedes Jahr 3-4 Monate "draussen" unterwegs, das ist schon mal eine ganz gute Ballance.... Dadurch ist es natuerlich so, dass ich die Zeit, die ich fuer Projekte aufwende, wovon ich keinen finanziellen Gewinn habe, wie z.B. das TerraNonna-Projekt, oder die Mod-Taetigkeit, von meiner fuer meine selbststaendigen Taetigkeit zur Verfuegung stehenden Arbeitszeit abgehen, im Klartext, dadurch kann ich weniger Auftraege annehmen, gerade im IT-Bereich haette ich deutlich mehr Auftraege annehmen koennen, wenn ich die Zeit gehabt haette. Wenn ich nun mal so abschaetze, wieviel Zeit ich in den letzten Jahren fuer die Mod-Taetigkeit aufgewendet habe, inkl solcher in letzten Zeit aufkommenden "Mod-Bashing-Diskussionen" , habe ich dadurch rechnerisch min 20.000 € entgangenem Umsatz im IT-Bereich, wenn wir nun mal die fuer diesen Umsatz entsprechenden noetigen Aufwendungen, Abgaben usw gegenrechnen, schaetze ich mal ca 10.000 € entgangenen Gewinn. Im Klartext, ich habe durch die Mod-Taetigkeit nicht irgendeinen finanziellen Gewinn, sondern rechnerisch ca 10.000 € Verlust gemacht. Das ist fuer mich, was die eigentliche Mod-Taetigkeit betrifft, voellig ok, ich finde das Forum im Allgemeinen richtig klasse und gebe da gerne meine Unterstuetzung, was ich ja auch noch, wie viele andere User, durch Fachbeitraege mache. Wo es mich aber echt nervt, sind Threads wie dieser, wo ich gezwungen bin, tatsachenverdrehende Unterstellungen richtg zu stellen, da wuerde ich am Liebsten de(m)(n)jenigen eine Rechnung ueber meine Arbeitszeit ausstellen , nein, natuerlich nicht, aber das ist einfach voellig demotivierend, wenn man sich mit so etwas beschaeftigen muss, statt in positiver Ausrichtung zu sehen, wie man den Weg des Forums unterstuetzen kann. Wenn wir nun mal die beiden anderen Mods, die hier erwaehnt wurden und Dennis, den Betreiber betrachten, ohne hier in irgendwelche Details zu gehen, das steht mir nicht zu, da irgendwas oeffentlich zu schreiben... Skullmonkey ist meines Wissens selbststaendig, also in einer aehnlichen beruflichen Situation wie ich, wen ich mal davon ausgehe, dass er aufpasst, dass seine Work-Life-Ballance ok bleibt, heisst das auch bei ihm, dass die Zeit fuer die Mod-Taetigkeit von seiner Arbeitszeit abgeht, also Verlust durch Mod-Taetigkeit. Martin haette mit Sicherheit die Zeit, die er in den letzten Jahren fuer die Mod-Taetigkeit aufgewendet hat, gewinnbringender verwenden koennen, indem er freiberufliche Auftraege angenommen haette, also so betrachtet, auch Verlust. Und was nun Dennis angeht, der damals, als der Ex-Betreiber nicht mehr bereit war, Geld & Zeit fuer das Forum zu geben, dem Forum sozusagen eine neue Heimat gegeben hat und auch zahllose std fuer die Administration des Forums aufgewendet hat, ich glaube, das brauche ich nicht weiter auszufuehren... Wir haben und treffen ja immer wieder diese Entscheidung, diese Unterstuetzung zu geben, aus eigener Verantwortung, wir sind ja aller erwachsen, machen das gerne, wie ja auch jeder, der im Forum fachlich unterstuetzende Beitraege schreibt, das aus freier Entscheidung macht und zu dieser "Wissens-Datenbank" beitraegt... Wir und auch viele der "fruehere" Mods, die an Entscheidungen ueber die Ausrichtung des Forums, Regeln, Formulierungen in Nettikette und Nutzungsbedingungen mitgewirkt haben, haben die entsprechenden Entscheidungen getroffen, weil sie den Weg fuer den Besten und Sinnvollsten fuer das Forum hielten, derartige Entscheidungen brauchen, da natuerlich entsprechende interne Diskussionen und Abwaegungen und rechtliche Betrachtungen dazu gehoeren, viel (Arbeits)zeit. Was nun nicht angeht, staendig jeden Kleinkram neu zu diskutieren, ob man da evtl wieder was aendert usw Das was hier und im anderen Leicht & Seicht Thread urspruenglich hoch gespielt / kritisiert wird, dass Skullmonkey im Schnaeppchenthread Artikel mit Affiliate-Link (die er regelkonform deutlich kenntlich gemacht hat) gepostet hat, "die ja % keine echten Schnaeppchen waeren"... ...da moechte ich mal daran erinnern, dass, als wir Mods, um vor einiger Zeit die grosse Anzahl an Beitraegen im Schnaeppchenthread, die nur einen rel kleinen % Satz guenstiger gegenueber anderen Angeboten waren, die Regel fuer den Schnaeppchen-Thread aufgestellt hatten, dass dort eher nur Artikel gepostet werden sollten, die min 20% an Ersparnis gegenueber anderen Angeboten bieten wuerden, eine fette Diskussion im entsprechenden Thread los ging, wo sich ganz klar ein grosser Teil der Beteiligten gegen eine % Grenze im Schnaeppchenthread ausgesprochen hatten (mit ca 4,5 / 1) und der Wunsch geaeussert wurde, dass der Schnaeppchenthread nicht mehr moderiert werden solle, ist entsprechend genau auf der Grundlage fuer den Schnaeppchenthread festgelegt worden : Also waren auch in dieser Hinsicht die Beitraege voellig regelkonform, eben zu den neuen Regeln fuer den Schnaeppchenthread, die auf Wunsch der User so aufgestellt wurden. Ich haette ja noch viel zu schreiben z.B. zumTerraNonna-Projekt, was ich verlinkt habe, wo meine Liebste und ich Hueter eines Stueckes (Ur)wald sind, mit alten etruskischen Mauern (da sind besuchende Fachkundige schon drueber "ausgeflippt"), was ein wichtiger Bestandteil eines groesseren Freiraums fuer die dort crusenden Tiere, wie Wildschweine, Fuechse, Dachse, Rotwild und und und ist, wo Gaeste die Moeglichkeit haben, diese urspruengliche Natur wahrzunehmen und das zu einer Kostenbeteiligung, die einem Bruchteil der in Italien ueblichen Campingplatz-Kosten betraegt (wir foerdern dadurch auch gerade den laengeren Aufenhalt von Alleinerziehenden mit vielen Kindern, fuer die das nach eigenen Aussagen ein Paradies ist), wo jeder Cent, den Gaeste geben, wieder in das Projekt fliesst, wo wir nach meiner Einschaetzung, wenn ich mal eine finanzielle Gewinn-Rechnung machen wuerde, deutlich in den roten Zahlen stehen und die jedes Jahr groesser werden - nein ich will keine Spenden, das ist ein absolut tolles Projekt, was unglaublich viel Freude macht und so ein Juwel vor dem platt machen bewahren zu koennen, ist geil genug ... Denn ich packe jetzt meinen Kram, gehe raus in die Natur, gehe ein paar Tage Paddeln, und komme dann zurueck, wenn So alles wegen Pfingsten aus den Naehten platzt, das wuerde ich Manchem, der sich hier so empoert ueber die boesen Mods, auch mal anraten , auch mal anraten... Btw sollte noch jemand die naechsten Tage auf der Lippe unterwegs sein, wenn Du 2 Leute siehst, die mit einem Packraft und einem Kajak extrem relaxed unterwegs sind, weisst Du, wer es ist
  5. Naja dieser schwachsinnige Lockerungs-Wettbewerb in jedem Bundesland anders, mit bis zu 5 Ergaenzungen zur Verordnung, sowas ist typisch deutsch...da muss man fast taeglich nachschauen, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben...
  6. Kompressionssack ist unnuetzes Gewicht, also ich meine die Gurte vom Kompressions-Mechanismus, mal platt gesagt, ist auch alles, was Du fester zusammendrueckst, als Du es durch Stopfen hinbekommst, eh auf Dauer schlecht fuer den Loft (Bauschkraft der Fuellung). Da man auf keinen Fall will, dass der Schlafsack bzw Quilt nass wird, macht da imho ein wasserdichter Beutel Sinn, bei mir und Vielen, die ich beraten habe, haben sich da die STS Ultra-Sil Dry Sacks bewaehrt. Nen 167er Apex Quilt bekommst Du mit etwas Einsatz in den 8 l gestopft, ich wuerde den 13 l nehmen... Da hat es die Naht zerlegt, bzw den Stoff an der Naht aufgezogen. Kriegst Du mit Kleben oder Panzertape imho nicht vernuenftig, dass es auf Tour bei Wind haelt, hin. Ich wuerde oben die entsprechenden Naehte ein Stueck auftrennen, den Stoff etwas abschneiden, ein Stueck neuen Stoff einsetzen, vernaehen, Naehte dichten, fertig. Wenn Du Dir das nicht zutraust, kannst Du so etwas natuerlich auch machen lassen, denke aber dass Du dafuer ohne Nahtdichtung min 70-90 € los wirst.
  7. Hmm wodrauf beziehst Du Dich da, in der 5. (damit letzten) Verordnung der Landesregierung lese ich nix davon, die Grenzen sind ja fuer touristische Reisen auch zu Pfingsten wieder auf, Campingplaetze duerfen auch wieder auf haben ? Ueber Pfingsten wird vermutlich alles ueberlaufen sein, was an Wegen durchmarkiert ist, da empfehle ich Ausweichrouten via GPS bzw Karte & Kompass. In Naturschutzgebieten sollte man sich nach Moeglichkeit an die Bestimmungen halten bzw in andere Bereiche ausweichen, es ist auch damit zu rechnen, dass Schutzgebiete (und nicht nur die) zu Pfingsten verstaerkt kontrolliert / ueberwacht werden. Hier in NRW ist es z.B. halt so, dass das Ordnungsamt verstaerkt Flussufer, Huetten usw eigentlich wegen Parties kontrolliert und da geraten wir leider auch ins Visier. Um neben Erregern auch Schwermetalle aus dem Wasser zu filtern bzw zu binden, braucht es eine zusaetzliche Kohlstufe z.B. den Filter MSR Miniworks.
  8. Zuerst wollte ich schnell in Deinem Beitrag das Mass korrigieren, aber so einfach ist die Sache doch nicht Adventure Expert gibt als Breite bei dem Polycro 100 cm (50") an, also 50 cm sind es schon mal zum Glueck nicht, aber evtl auch mehr als 100 cm, denn 50" waeren ja ca 127 cm, also 127 oder 100 cm, vielleicht kann ja @kamov Licht ins Dunkel bringen
  9. khyal hat diesen Beitrag moderiert: Wie sollte ich auf eine Suche reagieren, wenn ich das passende Ding besitze: Bitte nicht mit öffentlichen Verkaufsangeboten antworten. Dafür gibt es das Biete-Forum. Schreibe dem Suchenden eine PN. Darin kannst du (genau wie in sonstigen Beiträgen) auch Bilder anhängen.
  10. Ich ergaenze mal ein bisschen, da ich ja die Slingfin Zelte gut kenne... Das Vestibule (Apsis) ist hier nicht mit aufgebaut, damit bekommt man vorne den Apsisbereich und Eingang richtig dicht. Geil ist halt das universelle Konzept, das Teil laesst sich auch deutlich breiter abspannen und / oder hoeher aufbauen. Das IZ ohne viel Gefummel auch solo aufbauen. Slingfin hat eine sehr gute Verarbeitung. Da evtl nicht jeder genug Englisch fuer den Hersteller-Link versteht, hier mal fix ein paar Daten vom Tarp selber reinkopiert (ja das ist ok mit dem deutschen Vertrieb ) "Der SplitWing und sein modulares Zubehör wurden für Thru-hikes und lange Wanderungen konzipiert, bei denen es auf minimalstes Gewicht ankommt und sie sind an die vielfältigen Bedingungen anpassbar, die bei Abenteuern ab 4 Monaten wahrscheinlich sind. Wird das Splitwing von einer Person, ist das Platzangebot sehr groß, für 2 Personen immer noch sehr gemütlich. 2 Hardcore ul- Hiker werden zu schätzen wissen, dass das Splitwing kleiner als eine Grapefruit verpackt werden kann und weniger wiegt wie Packungen Nudeln. Mit 225gr, ohne die 6 enthaltenen DAC-J-Heringe und mit ihnen 292 gr., ist es verdammt leicht. Strategisch platzierte Verstärkungen aus unserem Außenzelten der Expedition Series halten die Plane in einem Stück zusammen, wenn die Bedingungen schlecht werden. Im Gegensatz zu den meisten geformten Tarps kann der SplitWing dank der vorderen Trekkingstange in der Höhe zwischen 105 cm und 120 cm verstellt werden. So können Sie bei niedriger Einstellung die Bodenfläche erweitern und den Schutz bei Sturm erhöhen. Bei gutem Wetter und hoher Einstellung des Stockes wird eine großzügigere Kopffreiheit für große Personen ermöglicht. Das Tarp ist am Fußende geschlossen, um Zugluft zu reduzieren und den Wetterschutz zu erhöhen. Das optionale Vestibül deckt die vordere Öffnung der Plane ab und bietet eine 360-Grad-Abdeckung. Dies ist ideal für alle, die das geringe Gewicht eines minimalen Planen-Schutzes suchen, aber den Komfort und die Sicherheit eines Zeltes nicht aufgeben möchten. Fügen Sie den SplitWing Mesh Body hinzu und das Gesamtsystem bietet den Schutz, die Vielseitigkeit und die Gemütlichkeit eines Doppelwandzeltes, jedoch bei knapp 625 gr Gewicht. (einschließlich Einsätze!). Ausstattung: UL-Shelter für 1-2 Personen. Der vordere Stock kann von 105 cm bis 125 cm eingestellt werden. Kann für Kopffreiheit oder Breite/Wetterschutz optimiert werden. Apex-Abspannpunkte ermöglichen die Aufstellung der Plane zwischen zwei Bäumen. Verstärkungen in stark beanspruchten Bereichen. Geschlossener Fußbereich bietet mehr Schutz vor Wind und Regen als offene Tarps. 9 Absteckösen 2 seitliche Abspannleinen. Vordere Abspannleinen mit Clips für leichtes Ein- und Aussteigen. Nettogewicht: 225 gr. Gesamtgewicht: 292 gr. Bodenfläche: 2,50 qm bis 2,97 qm, je nach Einstellung der Stockhöhe Bodenmaße:228 cm x 152 cm bis 182 cm je nach Einstellung der Höhe des Stockes. /91 cm Breite im Fußbereich Innenhöhe: 104 cm bis 119 cm Material: Außenzelt: 10D Nylon 6-6 Ripstop Sil/Sil Verstärkungen: 30D Nylon 6-6 Ripstop Sil/Sil
  11. Bei Travel-dealz ist eine ganz gute Uebersicht, was wann wo voraussichtlich wieder reisemaessig moeglich ist, wenn nicht zu vele Schwachmaten Mist bauen...
  12. khyal hat diesen Beitrag moderiert: @Laura suchst Du einen gebrauchten Schlafsack, dann ist es hier richtig, oder suchst Du Tips fuer einen Neukauf, dann kann ich das verschieben, dann wuerde es aber Sinn machen, dass Du noch ein paar Angaben machst, wie Preislimit und ob Du unter Fullzip einen Reissverschluss bis auf die Ecke oder komplett ums Fussteil rum verstehst...
  13. Kuehl ja, habe da an den Nordhaengen noch Schnee um die Zeit gehabt, trocken, zumindest was den interessanten Westen & Norden betrifft, habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht, mit voellig landunter oder z.B. auf Skye auf Meereshoehe 3 Tage Schneetreiben...dann kann aber durchaus auch wieder ein paar Tage die Sonne scheinen. Je nach Ziel da oben, sollte man auch ein rel windstabiles Zelt haben.
  14. Ob 360 g mit entsprechendem Packmass klein und leicht sind, ist Ansichtssache, gerade im UL-Forum... und da sie fragt "...kommt mir die Frage in den Sinn, ob es Tarps nicht auch mit sowas wie 250g Gewicht gibt?.." Ein weiteres Thema ist, dass die Flaeche nicht zu gross sein darf, da ein Trekkingstock schon am LS verbraten wird, wird man beim Aufbau das Tarp zwangslaeufig dann am LS befestigen muessen und sobald Wind aufkommt, sind dann 6 qm schon einen andere Hausnummer, als die 3,7 qm vom Rab und fuer den Zweck reicht nach meinen Erfahrungen eigentlich auch eine noch kleinere Flaeche... Aber jeder wie er will, sonst waere es langweilig
  15. Nicht in jedem Fall, gibt auch fuer hohe Preise viele Artikel, die, sagen wir mal, suboptimal sind. Aber ich bin ja viel seit vielen Jahren draussen, entsprechend wird bei mir das Material anders belastet, als bei jemand, der im Jahr z.B. nur 14 Tage unterwegs ist, also habe ich im Vergleich sozusagen den Verschleiss im Zeitraffer und dazu bin ich auf haeufig in Gegenden unterwegs, wo es richtig heftig waere, wenn sich etwas nicht reparabel zerlegt und auch das Material teilweise hoeher belastet wird. Da gebe ich lieber fuer ein Produkt, bei dem ich aus Erfahrung weiss, dass es meine Anforderungen sehr sicher erfuellt, mehr aus und habe unterwegs damit recht sicher keinen Stress. Dazu kommt, dass ich aus verschiedenen Shops das Verhaeltnis kenne, wie haeufig ein zerlegtes Carbon-Element besorgt wird und wie selten eins aus Alu, wobei da deutlich mehr Alu-Stoecke verkauft werden. Btw sind in den seltenen "Alu-Faellen" die Elemente fast immer nur etwas verbogen (halt nach der verbogenen Spitze zu urteilen der "Steg-Klassiker") aehrend die Carbon-Elemente eigentlich immer zerbrochen sind. Stoecke mit Festlaenge, wie der letzte Verlinkte, finde ich schon grundsaetzlich gleich doppelt suboptimal, zum Einen macht eine perfekt eingestellte Stocklaenge schon viel beim Wandern aus und wenn man die auch fuer´s Zelt benutzt, braucht man da fast immer eine andere Laenge als beim Wandern.
  16. Klar z.b. das Rab SilTarp 1 152*243, viele Abspannpunkte, ca 200 g, brauchst Du dann noch Leinen, keine dabei...
  17. Ich wuerde, wenn es auf hohe Zuverlaessigkeit ankommt (und wenn man auch seine Huette damit aufbaut, kommt es darauf an) keine Carbon-Stoecke nehmen, die Ausfall-Wahrscheinlichkeit ist deutlich hoeher. Schlagempfindlichkeit, leichter Bruch bei radiale Belastung, wenn sie brechen, brechen sie meist nicht glatt, sondern splittern, dass es unterwegs auch deutlich schwieriger als bei gebrochenen Alu-Staeben ist, sie zusammenzuflicken... Lieber einen richtig guten Alu-Trekkingstock, klar kostet erstmal mehr, aber ueber die Jahrzente bzw wenn es Dir dann im Sturm nicht Dein Zelt einfaltet, rechnet sich das Ich und viele die damit aufgrund meiner Empfehlung weltweit lange unterwegs waren, haben super Erfahrungen mit den Helinox-Stoecken gemacht, die werden von DAC hergestellt und wenn einer weiss, wie man hochwertige Alurohre produziert, dann ja wohl die Jungs. Wenn es ein leichter guter Stock sein soll, empfehle ich die FL 135, ich habe z.B. seit etlichen Jahren den Vorgaengertyp und wenn ich mir ueberlege, wieviel Monate ich damit unterwegs war, wie haeufig damit aufgebaute Zelte im Starkwind / Sturm standen, was die Stoecke sonst so mitgemacht haben (ich bin ja gewichtsmaessig auch nicht grad ne Feder) und entsprechende Stories habe ich auch von vielen Anderen gehoert, denen ich sie fuer ihre Weitwandertouren empfohlen haben. Eine Alternative waere, wenn das Zelt ein Mid ist, Du also mit einem Stock hinkommst, evtl ein Stuff, benutze ich viel, wenn ich in unwegsamen Gelaende unterwegs bin oder wenn ich auf Hybridtouren mit Packraft unterwegs bin, noch eine gute Ecke stabiler als ein Trekkingstock, in unwegsamen Gelaende gerade wenn es steil bergauf/ab geht besser als Stoecke, leichter, aber nix zur Knie-Emtlastung, da einseitig. Frueher viel aus Hartholz geschnittenen Staebe benutzt, sowas wird ja auch von Hirten oder Visionssuchenden benutzt, also sozusagen seit Tausenden von Jahren bewaehrt , ich benutze inzwischen seit Laengerem den Zpacks Stuff vor, natuerlich erstmal teuer, beim deutschen Haendler 190 €, aber hat sich super bewaehrt, Bruchteil des Gewichtes vom Holzstab und bei Gepaeck-Transport kurzes Packmass, dass er in den Rucksack geht.
  18. Klar, gibt bei SUPK Verschiedene, zum Einen die Flasche von Vargo, noch besser gefallen mir die von Firebox , die Acohol Flask gibt es mit 60 und 120 ml, haben die aber nicht im Webshop, must Du via Mail nachfragen
  19. Yes das ist so, uns kann man nicht entfliehen Nee, das bewaehrt sich auch so, da wir uns dadurch deutlich zeitnaeher mit entsprechenden Thread-Entwicklungen, Meldungen usw beschaeftigen koennen. Dazu kommt, dass zum Einen auch organisatorisch der Raum da sein muss, dass sich Mods mal, z.B. wenn es "einfach reicht", fuer einen Zeitraum zurueck nehmen koennen z.B. z.Z. erledigen ja sozusagen 3 Mods ueberwiegend das "Tagesgeschaeft", dazu kommt, dass ja auch immer wieder jemand von uns auf Tour ist und ist ja nicht jeder von uns so bekloppt, dass er, wie ich, nen Tablett mit BT-Tastatur bei hat und dann gibt es ja auch noch diese laestige Arbeiten und die Liebste, die auch die Krise kriegt, wenn staendig irgendeine Inet-Kiste laeuft...dafuer bekommen wir das gut abgedeckt... Mir persoenlich ist das eigentlich recht egal, wenn nun die 2 User, die das gerne machen wollen, falls das technisch moeglich ist, mich auf irgendeine Ignore/Erzfeind/Achse des Boesen oder sonstwas-Liste setzen , wenn ihnen das hilft, es zu schaffen, Beitraege nicht zu lesen, die sie nicht lesen wollen und / oder mit ihrem Leben dann zufriedener zu sein, ist doch schoen, wenn Menschen mit so wenig Aufwand gluecklicher sind. Sie sind gewarnt und auf das Prob aufmerksam gemacht worden, dass sie dann evtl Modboxen nicht sehen und wenn sie sich dann trotzdem dazu entscheiden, "technische Handlungen" vorzunehmen, dass sie Diese nicht sehen und dann gegen evtl Mod-"Warnungen" / "Anweisungen" oder was dann auch immer (in den fuer sie, aus eigener Entscheidung, nicht sichtbaren) Modboxen steht, verstossen, muessen sie halt mit den evtl Konsequenzen bzw Verwarnungspunkten o.A. leben. Spaetestens bei Verwarnungspunkten generiert die Forums-Software ja eine entsprechende PN, die sie mitbekommen und wenn sie sich da auch was basteln, ok, dann merken sie es im Extremfall halt, falls sie dann irgendwann nicht mehr reinkommen, irgendwann gibt es dann schon ein Feedback, was ankommt... Naja und was die direkten Auswirkungen im Thread sind, wenn bestimmte User Handlungen vornehmen, wodurch sie evtl-Modboxen nicht sehen...um es mal vorsichtig auszudruecken, Ich habe eher das Gefuehl, dass Modboxen bzw die Texte darin, je nach User auch unterschiedlich stark beim eigenen Handeln beruecksichtigt werden, deswegen bin ich mir auch nicht sicher, ob das fuer die von uns als Mod-Team angedachten jeweiligen "Ziele", warum wir den jeweiligen Text reinsetzen, eine Rolle spielt, ob bestimmten User nun eine Modbox sichtbar oder nicht sichtbar ingnorieren, aber fuer solche Entwicklungen gibt es ja dann andere Moeglichkeiten, insofern blicke ich da sonnigen Gemuets in die Zukunft Was nicht so sonnig ist, ist halt, dass wie schon von mir an anderer Stelle angemerkt, in letzter Zeit der friedliche Umgangston doch an mancher Stelle stark gelitten hat und vermehrt persoenliche Unterstellungen, Angriffe, teilweise schon in Mobbing reingehend u.A. aufgetreten sind. Ich fuerchte, wenn das weiter geht, dass dann die die Konsequenz nur sein kann, dass dann eben von Mod-Seite etwas genauer darauf geschaut werden muss, inwieweit die Beitraege Themen der Nettikette wie "respektvolles und faires Miteinander" "Freundlicher und höflicher Umgang" "Diffamierungen und Beleidigungen sind unerwünscht" "Über kontroverse Themen soll der Austausch sachlich erfolgen, nicht mit persönlichen Angriffen. " noch einhalten und wo nicht und dass da mit deutlich weniger Toleranz modmaessig reagiert wird... Aber schaun wir mal, was wird...
  20. Dass sich evtl mancher Platz dazu entscheidet, dann doch noch nicht fuer Kurzzeit-Gaeste oder Zeltler zu oeffnen, da der Aufwand im Verhaeltnis zum zu erwartenden Gewinn zu hoch ist, oder eben das Sanitaer zu ist, ok klar, wird bestimmt passieren. Solange es abseits der Plaetze ein paar Buesche gibt - evtl ein Wasserhahn irgendwo auf dem Platz waere nett, muss aber nicht, waere mir das rel egal. Es kommt ja auch immer darauf an, wie das Ordnungsamt vor Ort drauf ist, wenn ich da an ein paar Faelle denke, wo voellig bekloppte , astronomische Strafen gegen Imbisse u.A. in Koeln oder Duesseldorf verhaengt worden sind...koennte ich mir vorstellen, dass wenn ich einen kleineren Camping mit 50% Dauercamping-Plaetzen in D haette und in den naechsten Monat dann evtl max 10 Zeltpaerchen ueber das Wochenende erwarten wuerde, ich auch sagen wuerde, wenn ich das mal durchrechne, dass ich dann sozusagen jemand vor das Sanitaer stellen muss, der die Leute zaehlt und dann noch riskiere, dass ich evtl vom Ordnungsamt einen verbraten kriege, weil davon abends 6 am Grill zusammensitzen und ich keinen Nachtwaechter habe, der Kindermaedchen spielt, ich sage, nee das bringt nur Stress... Ich denke die Plaetze, die was groesser sind, einen hohen Anteil an Zelt-Kurzzeit-Plaetzen haben, werden eher aufmachen, als etwas Kleinere mit einem hohen Anteil an Dauerplaetzen und natuerlich die ganz Kleinen bzw wenn die Besitzer einen kennen und wissen, dass man sich an Deals haelt. Aber ich sag mal, ich bin froh, dass ich momentan ein transportables Trockenklo vom Schwitzhuettenplatz hier habe, das koennte nach meiner Einschaetzung evtl bei Plaetzen, die ich mit dem Auto anfahre, den argumentativen Unterschied machen, falls die nicht komplett auf sind.
  21. Yes das noch ganz fett gedruckt, da kann ich jedem auch nur empfehlen, den Artikel, den ich oben verlinkt habe, mal komplett durchzulesen, da wird das recht genau auseinandergenommen und aufgezeigt, wie eine rechtsgueltige, zukuenftige Quarantaene-Bestimmung in Zukunft aussehen muesste und wohl wird... Mal ganz platt gesagt, Gruppen-Quarantaene-Bestimmungen werden auch in Zukunft moeglich sein, aber es muss eben einen hohen Verdacht im konkreten Fall geben, dass durch die Person fuer Andere eine Infektionsgefahr besteht z.B. bei Krankheitssysmptomen, oder "Ansteckungsverdachtigen" (Thema App usw) ich wuerde mal vermuten, dass das auch noch als angemessen angesehen wird, wenn man aus einem Hoch-Risiko-Gebiet einreist z.B. NY, aber das sollen Richter beurteilen... Aber noch gilt die Quarataene-Regel ausser in Niedersachsen, OT: Laschet, der alte Trittbrett-Fahrer, hat natuerlich das Urteil aus Niedersachsen mitgekriegt und will sich jetzt schnell noch mit der Freigabe profilieren, bevor das die Richter auch bei der naechsten Klage in NRW kassieren, deswegen habe ich Hoffnung, dass das hier rel fix geht...
  22. Da sich der Account offensichtlich in den Cookies o.A. verewigt, ist es sogar noch komplizierter, entweder Du machst das alles zwischendurch platt und darfst dann jedesmal sozusagen per Hand User-Namen und Passwort eintragen, oder Du arbeitest mit 2 getrennten Rechnern oder z.B. parallel mit auf dem PC mit mehreren Monitoren dran, auf einem Monitor ein Firefox normal und auf einem Monitor ein Firefox Portable, aber das waere auch materialtechnisch fuer die Mods ein doch etwas hoher Aufwand dafuer, dass ein paar User, statt einfach Beitrage nicht zu lesen, die sie nicht lesen wollen, Unterstuetzung durch technische Hilfsmassnahmen haben wollen. Yes, das wird imho auch von anderen Usern haeufig durcheinandergeschmissen, die User, die Mods sind, sind erstmal ganz normale User, mit denselben Pflichten und Freiraeumen. Wenn ich als User schreibe, kann ich einerseits meine persoenliche Meinung vertreten, muss im Freiraum des Angemessenen (weiter "aussen" spaetestens hart begrenzt durch die Nettikette) auch nicht jedes Wort mehr auf die Goldwaage legen als andere User und andererseits muss auch kein anderer User meine Beitraege lesen oder gar gut finden, wenn alle einer Meinung waeren, waere ein Forum ueberwiegend sinnlos.... (ich hab´s da mehr mit Adenauer "Viele kennen mich, Manche moegen mich, die Anderen koennen mich..." ) Anders isses, wenn ich als Mod schreibe / handle - im Normalfall machen ich das im blauen Modkasten - vertrete ich nicht mehr meine persoenliche Meinung, sondern in fast allen Faellen eine Team-Entscheidung von mehreren Mods, dadurch stellen wir sicher, dass da persoenliche Gefuehle nicht diese Entscheidungen bestimmen koennen. Da ist es auch meist besser, wenn die, die da angesprochen sind, es lesen Insofern finde ich das auch rel schraeg, wenn ich von einzelnen Kandidaten schon wild via PN (auch schon mit "PN-Feuerwerk" fast im Minutentakt von einem User) beschimpft wurde (was btw in den letzten Monaten zugenommen hat), weil sie mit Entscheidungen des Modteams nicht einverstanden waren, die ich halt in das Forum kommuniziert habe. An dieser Stelle moechte ich mich aber auch mal bei den vielen Usern bedanken, die uns auf dem Weg oder im Forum selber viel unterstuetzende Worte fuer unsere Arbeit schreiben, uns viel positive Rueckmeldung geben, danke das hilft, die Motivation zu behalten. Nun wollen natuerlich wir Mods auch gerne nicht immer gleich mit einem fetten blauen Modkasten drauf hauen , deswegen gibt es dann einerseits schon mal User-Beitraege eines Mods, wo er durch das, was er als seine Meinung schreibt, evtl auch versucht, sagen wir mal, etwas lenkend einzugreifen, um den Thread entweder wieder etwas mehr ontopic zu bekommen, oder im Fall von persoenlichen Angriffen den Angegriffenen nicht ganz so schutzlos stehen zu lassen. Daneben gibt es dann von manchen Mods auch schon mal Betraege, die zwar eine "Mod-Ansage" ausdruecken, aber ohne Modkasten geschrieben sind, um sagen wir mal, das etwas weniger heftig rueberkommen zu lassen. Ich kann nachvollziehen, dass dadurch evtl einzelne User das dann nicht so gut auseinanderhalten koennen, dass es einerseits die User gibt, wozu wir, die wir zur Unterstuetzung des Forums auch als Moderator taetig sind, natuerlich auch gehoeren, und andererseits gibt es ein Mod-Team, was bestimmte Entscheidungen faellt bzw bei Beschwerde ueber eine Mod-Entscheidung via Melde-Button Diese ueberprueft.
  23. Die Quarantaene-Regelung bei der Wiedereinreise nach Deutschland gilt noch in den meisten Bundeslaendern weiter... Ist z.Z. etwas bekloppt, was man gesetzeskonform tun muss, um die Quarantaene zu umgehen (Achtung die geschilderte 72 std Ausnahme NRW steht bei anderen Bundeslaender evtl nicht im Landesgesetz) Also wenn ich mich laenger als 72 std im Ausland aufhalte, auch wenn die Grenze zu diesem Land offen ist, muss ich mich nach der Rueckkehr sozusagen selber beim Gesundheitsamt anzeigen, mich sofort zuhause in eine 14 taegige Quarantaene begeben mit dem zugehoerigen Brimborium dem Gesundheitsamt evtl taegliche Aussagen ueber den Gesundheitszustand machen usw Ich kann das nachvollziehen, dass das gut sinnvoll sein kann, wenn man aus "Risiko-Gebieten" wie US, Spanien, Brassilien usw zurueck kommt... ...Aber nehmen wir mal den Fall an, ich haette 11 Tage frei und moechte gerne mit meiner Fahrtenjolle in Nord-NL einsam segeln... an Tag 1 fahre ich morgens mit dem Gespann von zuhause hoch, slippe das Boot und segele. an Tag 3 kehre ich abends zum Auto zurueck, schliesse Boot auf dem Wasser, Trailer an Land irgendwo an, fahre mit dem Auto aus Nord-NL zurueck nach D, reise in D ein und wieder aus und fahre wieder zum Boot zurueck. an Tag 6 nachmittags wieder dasselbe Spiel, schliesse Boot auf dem Wasser, Trailer an Land irgendwo an, fahre mit dem Auto aus Nord-NL zurueck nach D, reise in D ein und wieder aus und fahre wieder zum Boot zurueck. an Tag 9 morgens ein 3. Mal, schliesse Boot auf dem Wasser, Trailer an Land irgendwo an, fahre mit dem Auto aus Nord-NL zurueck nach D, reise in D ein und wieder aus und fahre wieder zum Boot zurueck. An Tag 11 abends geht es dann endgueltig zurueck. Statt wie sonst 2* 350 = 700 km gefahren zu sein, bin ich dann 2*350 & 6* ca 250 = 2200 km gefahren, fuer etwas Segeln in Nord-NL... Aber wie ich gehofft hatte, hatte ja jetzt ein Deutscher, der ein Ferienhaus in Schweden hat, dagegen geklagt und die Richter haben das fuer Niedersachsen als generelle Bestimmung gekippt (besser lest Ihr Euch die Einzelheiten hier durch...hoert sich fuer mich stimmig an, dass eben eine Risiko-Abwaegung gemacht werden muss...) und NRW und Saarland haben jetzt angekuendigt, das bald zu kippen, klar mit Bezug auf das Urteil, wuerde man gerade in NRW, bei einem aehnlich gelagerten Fall auch Recht bekommen. Ganz interessant ist auch die Stellungnahme von D.Thym, Prof u.A. fuer Europa / Voelkerrecht, er sagt u.A. dass ueberhaupt nicht Reiseverbote aus protektionistischen Guenden gingen, dass es z.B. europarechtswidrig waere, wenn Deutschland Auslandsreisen verbieten wuerde, um den Tourismus im eigenen Land zu foerdern... Oh yes, Amen Ich geh dann mal die Kreissaege aufbauen, das Material fuer die neue Motorhalterung fuer den Aussenborder saegen...
  24. Tja da habt Ihr (normale) User einen Vorteil, ihr koennt Beitraege von Usern, die (Euch) nerven, einfach nicht lesen (ist sozusagen ein Tip, der immer funktioniert ), das kann ich als Mod nicht machen, gerade wenn Beitraege kommen, die so angreifend und schraeg gegenueber Anderen sind, wuerde ich derartiges Geschreibsel liebend gerne nicht lesen, aber ich/wir muessen ja dann schauen, ob das noch gerade nach der Nettikette geht, oder ob der User mal einen "Warnung" braucht, damit es im Forum friedlich bleibt btw wurde diese Frage genau in diesem Unterforum schon mal durch den Betreiber des Forums eindeutig beantwortet... Wenn wir das beim Meldebutton technisch einbauen wuerden, wuerden wahrscheinlich die Meldungen um > 50% zurueckgehen (ich bin ja schon froh, dass es technisch nicht moeglich ist, dass derselbe User einen Beitrag am selben Tag mehrfach meldet ) Andererseits wuerden wir dann evtl auch manche Eskalation uebersehen, wo wir leider als Mods mit geeignetten Massnahmen eingreifen muessen, insofern.... ...ab hier geht es mit User-Meinung weiter... Als User habe ich ja das Gefuehl, dass manchen Leuten die evtl "Corona-Freizeit" nicht bekommt, was in letzter Zeit an Unterstellungen, Angriffen, teilweise schon in Mobbing reingehend, von Manchen betrieben wird, haeufig, nach meinem Eindruck, weil es ihnen nicht passt, dass andere eine andere Meinung haben, das geht echt nicht. Wir hatten hier die letzten Jahre eigentlich zu einem sehr hohen %-Satz einen friedlichen Umgangston miteinander, deutlich besser als in vielen anderen sozialen Medien. Momentan schlaegt das Pendel ziemlich in die andere Richtung aus, evtl braucht es da mal einerseits einen unmissverstaendlichen Aufruf, das zu unterlassen bzw dass wir da alle achtsamer beim Beitrag schreiben sind, kombiniert mit einer Null-Toleranz-Politik von Modseite...ich faende es schwer ertraeglich und demotivierend wenn es in die Richtung weiter ginge... Naja das haengt ja nach meiner User-Meinung immer davon ab, was man so im Forum anstellt und wenn ich mal so grad an einen bestimmten Thread denke, koennte die Wahrscheinlichkeit fuer die Zukunft evtl steigen
  25. Versteh ich nicht, was Du meinst, kommt doch prima hin...zwischen dem gemessenen Wh und Ah Wert sind doch < 5 bzw ca 1/2 % Abweichung. Vielleicht Denkfehler gemacht, nicht ueberlegt, was Du eigentlich misst ? Kleiner Tip, Du misst am USB-Ausgang
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.