Jump to content
Ultraleicht Trekking

khyal

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    1.285
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    12

Alle erstellten Inhalte von khyal

  1. Das kann ich Dir nicht sagen, wenn es Dir um UL-Ausruestung geht...ich weiss aus zuverlaessiger Quelle, dass Stammkunden in den naechsten Tagen eine Postkarte vom sackundpack.de bekommen, fuer eine Rabatt-Aktion im Laden in Krefeld Fr/Sa nach Christi Himmelfahrt, also Ende naechster Woche, wobei da aber leider wohl WM, Zpacks, HMG, Tarptent, Big Sky und die Packrafts von Anfibio usw (reservierte, reduzierte Artikel blabla) ausgenommen sind, aber es muesste z.B. das ganze Titankochzeug, Gossamer Gear, SMD, Packraft Trekraft usw drin ist. Darfst raten, wer als Selbststaendiger den Auftrag bekommen hat, das Layout der Postkarte druckreif zu ueberarbeiten Im Schlamm wuerde ich mein Zelt eh nicht aufstellen Naja nicht anders, als wenn Du neben einer Wildschwein-Autobahn zeltest, wird halt nicht so ruhig nachts, ich wuerde Abstand halten und falls es um D geht, kommt noch das Thema Jaeger dazu. Die haben nun mal Spass dran, die Viecher abzuknallen und fuer die waere es auch bloed, wenn die ne erfolglose Nacht auf dem Hochsitz verbringen, weil Du Dich 100 m vorher mit Deinem Zelt auf dem Wildwechsel breit gemacht hast. Ich wuerde also zu Hochsitzen und deren Schussfeld einen sehr grossen Abstand halten, man muss sich ja nicht gegenseitig das Leben schwer machen.
  2. Nimm das mit, was Dir gut schmeckt... Was Dir nicht bis zum naechsten Resupply schlecht wird z.B. Pumpernickel ist klasse, sehr hohe kcl/g, nehme ich auch gerne mit, aber wenn offen, faengt er innerhalb einer Woche an zu schimmeln. Bei Salami must Du da aufpassen, wie die getrocknet ist und beim Resupply sehr auf das MHD, habe da in SP auch schon welche erwischt, die 1/2 Jahr abgelaufen war Kaese ueberhaupt kein Problem, richtige Sorte nehmen z.B. Parmesan am Stueck haelt sich auch im Sommer im Rucksack mehrere Wochen Warum immer der Fertigfrass, ist doch voellig easy, selber zu kochen, braucht auch nur ein paar min mehr und kaum mehr Brennstoff
  3. Eben Ich habe neben eigenen Erfahrungen in den letzten Jahren sehr viele Langsttreckenwanderer beraten, PCT, AT, CDT, Neuseeland, Nepal usw und natuerlich kommen viele meiner Bitte, mir doch spaeter mal Feedback zur Ausruestung zu schreiben, gerne nach. Fast alle sind mit WM-Daunenschlafsaecken unterwegs gewesen, es gab kein einziges negatives Feedback dazu, aber sehr viele sehr Positive
  4. Noe Fangen wir mal bei der Nachhaltigkeit an, da kommt es natuerlich erstmal bei Daune auf die Quelle an, ob Lebendrupf usw Wer da billig kauft, kann recht sicher sein, dass er da nicht nachhaltig handelt Desweiteren kommt dazu, dass Lebendrupf-Billig-Daune haeufig mit recht agressiven Mitteln gereinigt wird, die dann spaeter im Schlafsack ausduensten, sehr lecker Bei vernuenftigen Schlafsaecken wie z.B. WM, deutschen Yeti und so Einigen mehr, sieht das anders aus, die handeln auch im Einkauf ihrer Daune deutlich nachhaltiger Wer nun glaubt, KF waere nachhaltiger, sollte sich vielleicht mal naeher mit Themen wie der KF-Produktion, Erdoel-Foerderung usw auseinandersetzen. Gute Daunenschlafsaecke halten ihren Loft deutlich laenger als KF-Schlafsaecke, transportieren die Feuchtigkeit deutlich besser vom Koerper weg = besseres Schlafklima In Schlafsaecken sollte man grundsaetzlich ein Inlett benutzen, dann halten die Schlafsaecke den Loft deutlich besser, da nicht soviel Dreck, Salze usw in die Fuellung gehen, auch auf sehr langen Touren bzw mehrere Jahre ist dann Waschen absolut unnoetig Ich bin das ganze Jahr unterwegs, auch viel in Sauwetter, oder im Winter und hatte noch nie Probleme mit Daunenschlafsaecken, eher umgekehrt mit KF, pflegen brauch man da unterwegs nix, weder bei KF noch Daune, halt zusehen, dass die Koerperfeuchtigkeit draus verduenstet, fertig..btw machen da sehr dunkle Farben fuer den Schlafsack / Quilt mehr Sinn, da er sich dadurch bei Sonneneinstrahlung staerker erwaermt, was unter den Bedingungen fuer schnelleres Trocknen sorgt... Dass Daune bei hoher Luftfeuchtigkeit anfaellig ist, ist nach meinen Erfahrungen nicht richtig, habe ich noch nie erlebt und bin ja durchs Paddeln, Segeln usw haeufig unter solchen Bedingungen unterwegs. Achso sind bei mir eigene Praxiserfahrungen ueber etliche Jahrzente mit vielen Schlafsaecken, beider Art. Also von mir geht die Empfehlung, gerade bei Langstreckenwanderungen mit Zelt oder gut schuetzendem Tarp ganz klar zur Daune, zusaetzlich auch noch, da es damit leichter ist, einen groesseren Temp-Bereich abzudecken.
  5. Ich wuerde gar nix verduennen und lieber vernuenftig verteilen, der daemliche Pinsel usw wandert bei mir auch immer direkt in die Tonne, damit sieht es sauig aus und man braucht zuviel.
  6. Vergiss es, fuer Wildschweine sind Wurzeln, Eicheln usw deutlich leckerer, als Dein Outdoorfrass Fuechse, Maeuse, Ratten, wilde Hunde sind da schon eher interessiert. Was fuer viele, mal geraderaus angesprochen, eher ein Thema ist, ist Angst... Wenn Du eine Rotte Wildschweine neben Deinem Zelt nach Wurzeln graben hoerst, ist das nicht gerade leise und hoert sich schon ein bisschen nach Jurassic Park an , Du riechst sie auch schon lange vorher, Rotwild ist von der Geraeuschkulisse richtig krass, da denkst Du, der Hund von Baskerville braucht mal Halsschmerztsabletten, so heiser wie sich das Bellen anhoert und das hoert sich je nach Gelaende bei 150 m Abstand schon so an, als wenn die Viecher neben dem Zelt staenden... Ich sage den Visionssuchenenden, wenn ich sie vorbereite (die stehen ja mehrere Tage und naechte alleine im Wald oder auf Fels), nachts hoert sich eine Maus an, wie ein Fuchs, ein Fuchs wie ein Hirsch und ein Reh wie ein Baer Ich haette jetzt auf der spanischen Sierra auch wieder mehrere Naechte, wo ich auf der Spielwiese von Wildschweinen und Rotwild war, was so laut war, dass es mich geweckt hat und ich habe einen echt gesunden Schlaf, aber haette ich auch nach den Spuren / Losung erwartet.
  7. und verkauft, dass verschoben werden kann ?
  8. khyal

    [Biete] MYOG Pack 40l

    und verkauft, dass verschoben werden kann ?
  9. khyal

    [Biete] Thermarest Z-Lite

    und verkauft, dass verschoben werden kann ?
  10. und verkauft, dass verschoben werden kann ?
  11. und sind sie verkauft, dass verschoben werden kann ?
  12. und sind sie verkauft, dass das verschoben werden kann ?
  13. und ist es weg, ist es erledigt ?
  14. und hast Du es weg, dann verschieb
  15. und kann ich es in erledigt verschieben ?
  16. Mein Lieblingsladen, der sackundpack.de bzw dessen Cheffe, hat mich gebeten (auf meinen Vorschlag hin), die Mitarbeitersuche doch bitte hier auch einzustellen. Hier existiert ja eine hoehere Wahrscheinlichkeit, jemand zu finden, der das Fachwissen / Erfahrung im UL-Bereich hat. Versuche mal zusammenzufassen, was ich weiss : Das Ladengeschaeft des sackundpack.de ist in Krefeld, etwas noerdlich von Duesseldorf / Neuss, in fusslaeufiger Entfernung (ca 15 fuer nen ULer 10 min ) vom Bahnhof. Hauptschwerpunkt des Ladens ist, neben den ueblichen Mainstream-Sachen, UL-Ausruestung mit vielen US-Importfirmen , dazu kommen Schwerpunkte wie Bushcraft, aktuell ist noch Packrafting dazu gekommen. Versandhandel und Ladengeschaeft werden im selben Gebaeude von den Mitarbeitern "parallel" betrieben. Gesucht wird ein neuer Mitarbeiter, entweder als studentische Aushilfe Juni-Oktober oder festangestellt (bei sehr guter Qualifikation) fuer bis ca 30 Wochenstunden. Arbeitstage flexibel, bei Festanstellung ueberwiegend laenger vorher festgelegt, nach Absprache - eigentlich sind da die Meisten inkl Cheffe mehrfach im Jahr auf Tour...das ist auch so gewollt / unterstuetzt, damit viel praktische Erfahrung in die Beratung einfliesst, aber es muss natuerlich eine Bereitschaft da sein, in der Hauptsaison nicht ueberwiegend auf Tour zu sein... Was die Qualifikation betrifft, solltest Du Spass am Umgang / Beratung von Kunden haben, flexibel sein, selber Outdoor-Erfahrung haben, mit je mehr UL-Material, umso besser, Interesse daran haben, Neues zu lernen und wild entschlossen sein, Spass bei der Arbeit zu haben. Wenn Du schon im Outdoor-Bereich im Verkauf / Beratung gearbeitet hast, waere das natuerlich ein Plus... Je outdoorverrueckter, umso besser. Flexibel sein, ein bisschen stressfest, schadet nix, aber das Team unterstuetzt sich auch gegenseitig gut. Bewerbungen an info@sackundpack.de. Am Besten auch reinschreiben, dass Du das hier gelesen hast. Hoffe habe nix vergessen, was mir erzaehlt wurde, sonst fragen, schreiben
  17. khyal

    Drybag als Wassersack?

    Kenn ich, ich komme auch auf 4.5 l, die ich abends am Campplatz am naechsten Bach / Quelle besorge, wovon allerdings 0,75 l fuer den naechsten Tag unterwegs sind. Wenn ein STS Ul-Sil Dry Sack verwendet wird, wird das mit rel wenig Wasserverlust klappen, bei guter Handlungsweise. Wenn ein STS Ul-Sil Stuff Sack verwendet wird, nicht. Meinen Dry Sack vom Schlafsack verwende ich auch zum Waeschewaschen. Gefuellten Sack nicht aufhaengen, besser auf den (dornenfreien ) Boden stellen und mit Abspannschnur nach oben so sichern, dass der Rollverschluss oben bleibt. Wegen Ausloesen von Stoffen wuerde ich mir nicht zuviel Gedanken machen, wenn die Alternative ist Trinksystem oder PET-Flaschen zu verwenden. Btw wenn Du Dir nen Kopf machst wegen der PU-Beschichtung, dreh den Beutel auf links... Mir waere die ganze Sache aber viel zu viel Gefummel, um ein paar g zu sparen, dazu kommt, dass ich nach negativen Erfahrungen mit "Trinkwasser" unterwegs einfach grundsaetzlich Wasser filtere und man ja eh etwas braucht, um tagsueber Wasser zu transportieren, ich verwende die 2 l Evernew-Faltflaschen, kann man aufgrund des "PET-Gewindes" auch prima verwenden, um mit dem Sawyer (Micro)Squeeze ein Gravitatios-Filtersystem zu machen. Aber jeder geht seinen eigenen Weg...
  18. Ich habe inzwischen neben dem Basic in 220 und einem Moll in 230 auch das Vertex Multi +, das Konzept ist einfach zu klasse... Was nun das Gewicht betrifft, wird es bald das Multi + mit etwas reduziertem Gewicht geben mit den schwarzen Paddelblaettern des Vertex, die ja ne Ecke leichter sind, als die schoenen Gelben momentan. Und bevor sich hier einer Chancen ausrechnet , nein, das aktuelle Multi + wird nicht reduziert verkauft. Muss nun jeder selber abwaegen, das Aktuelle mit den gelben Blaettern wiegt ca 1180 g, wenn sie dann demnaechst die gelben Blaetter durch die Schwarzen des Vertex ersetzen, muesste es ja nach meinen Wiege-Ergebnissen ca 80 g leichter werden : Anfibio Vertex Multi+ : Blatt 1 - 412 Blatt 2 - 422 Schaftteil mit Verstellung - 218 Schaftteil ohne - 126 gesamt Doppelpaddel 1178 g Anfibio Vertex Multi + mit den schwarzen Blaettern des Vertex : Blatt 1 - 368 Blatt 2 - 388 Schaftteil mit Verstellung - 218 Schaftteil ohne - 126 gesamt Doppelpaddel 1100 g btw wuerde die Option beim Solo-Paddeln unterwegs auch ein Stechpaddel verwenden zu koennen, nur 106 g "kosten". Wander-Packrafting ist richtig klasse, ich bin nun nach Spanien voellig angetoernt und es ist gerade ein neues Spielzeug vom Store zu mir (hoffentlich) unterwegs, ein Adventure x2 mit Spritzdecke, natuerlich im 200g leichteren blau Kommende Woche, sobald der Adventure da ist, geht es ein bisschen an kleinere Fluesse im Bergischen bzw Eifel, mit Sigma, Adventure und den div Paddeln "spielen", u.A. 2 vom koelner Stammtisch wollen wohl auch vorbeikommen. Wenn noch jemand dazu kommen will, z.B. mal mit seinem Boot unterschiedliche Paddellaengen ausprobieren, oder mal Sigma / Adventure im Vergleich sehen will, Ihr wisst ja, wie man micht erreicht
  19. Eigentlich steht es schon in meiner Antwort drin Fuer leichte Zelte sind eigentlich bei guter Konstruktion Si-Nylon und DCF die besseren Materialien, aber da manche Leute halt glauben Si-Poly waere besser, kann ich Hersteller verstehen, die dann auch noch ein oder 2 Si-Poly-Zelte vertreiben. Dazu kommt halt, dass es beim Lunar Solo auch einen gewissen Sinn macht, da Du im Vergleich zu Zelten wie dem Haven schlechtere Moeglichkeiten des Nachspannens hast und die geringere Reissfestigkeit von Si-Poly beim LS nicht so eine Rolle spielt, da das Zelt ja sowieso nicht als Zelt fuer ausgesprochene Starkwind-Gebiete ausgelegt ist, sieht man ja auch ein bisschen an der Materialdicke, das LS hat D20, z.B. das Haven D30 (Si-Nylon), ein D20 in Si-Nylon wuerde sich halt schon sehr stark dehnen, in Kombination mit der Zeltkonstruktion koennte das in starken Feuchtgebieten schon zu viel Nachspannen fuehren. Achja nicht dass wir uns missverstehen, ich will damit nicht gesagt haben, dass das Haven ein Starkwind-Zelt ist, aber es ist mit dem Net Inner eine schoene, rel leichte, preisguenstige Loesung mit viel Platz fuer nicht zu exponierte Gebiete. Wenn man mehr Reserven haben will, muss man preislich anders "einsteigen" z.B. mit dem Si-Nylon Stratospire oder dem DCF Duplex.
  20. Naja, weil jeder etwas anderes gut findet ? Weil es von den persoenlichen Schwerpunkten abhaengt, welches Zelt bzw Material am Ehesten den eigenen Beduerfnissen entspricht ? Weil nicht jeder das Geld fuer DCF ausgeben will ? Bei mir ist es z.B. so, dass ich viel unterwegs bin, ich haeufig in schlechtem, windigen Wetter zelte, ich mich auf mein Material 100% verlassen koennen muss und, da ich auch noch haeufig zusaetzliches Gewicht in Form von Elektronik oder Packraft bei habe, niedriges Gewicht des Zeltes wichtig ist, ich Platz brauche und ich auf richtig gut ausentwickelte und modellgepflegte Zelte stehe und mit der heissen Nadel gestrickte rausgeschleuderte Modelle, um noch ein bisschen Umsatz abzugreifen, nicht ab kann. Demgegenueber spielt der Preis nicht so eine grosse Rolle, gute Sachen kosten halt mehr, natuerlich ist auch bei mir die Kohle knapp, aber bei manchen Sachen mache ich einfach keine Kompromisse (mehr). Dadurch ist folgerichtig mein inzwischen meistgenutztes Zelt bei "exponierten" Touren das Duplex, mit dem ich super zufrieden bin. Der Naechste macht gelegentliche Touren in geschuetzten Waldgebieten, ueberwiegend bei trockenem Wetter und das Zelt muss in ein enges Budget passen, da passt ein Lunar Solo doch prima und das Baukastensystem von Deschutes, Deschutes Plus, Deschutes DCF, Gatewood Cape kombiniert mit dem Serenity ist doch unter entsprechenden Bedingungen auch nett.
  21. Jein, wenn das Poly beidseitig Si-beschichtet ist, klar, Silnet. Wenn es nur einseitig Si-beschichtet ist, wuerde ich auf der anderen Seite Seamgrip verwenden...
  22. So, ich hatte das mal ueber meinen Kontakt SMD selber gestern Abend zur Kenntnis gebracht, ich finde es wichtig, dass da, wo es mal hakt, das auch dem Hersteller zur Kenntnis zu bringen, damit er es bzw die Prozesse verbessern kann, wir wollen ja schliesslich alle moeglichst gute Qualitaet fuer unser Geld Sie hat mir kurz danach zurueckgeschrieben, dass das natuerlich nicht die Qualitaet ist, die sie ueblicherweise ausliefern und ausliefern wollen, dass das natuerlich reklamiert werden sollte. @michi_oer Da ich aus div Threads mitbekommen habe, dass Reklamationen bei dem Haendler, wo Du gekauft hattest, schon mal, sagen wir ziemlich zaeh ablaufen koennen, hatte ich sie diesbezueglich auch gefragt, ob Du in dem Fall Unterstuetzung von SMD direkt haben koenntest. Ich kann Dir das Angebot machen, solltest Du keine gute, schnelle Loesung mit dem Shop finden, kannst Du Dich bei mir melden und ich unterstuetze Dich im Kontakt mit dem Customer Support von SMD (weiss z.B. nicht, wie gut Dein Englisch ist) und sie haben zugesagt, dass sie dann eine Loesung mit Dir finden, die fuer Dich zufriedenstellend ist. Von meiner persoenlichen Einschaetzung her, sind die gezeigten Stellen nicht technisch relevant, aber natuerlich optisch unschoen und nicht einem neu gekauften Markenzelt angemessen, in dem Sinne, dass es die zu erwartende Haltbarkeit des Zeltes dadurch nicht negativ beeinflusst wird, aber natuerlich erwartet man, dass, wenn man ein Zelt fuer > 200 € kauft, es in einem dem Preissegment angemessenen Verarbeitungszustand ist. (damit meine ich, dass z.B. bei HMG oder dem von mir so gerne empfohlenen anderen Zelt (ich will es nicht schon wieder erwaehnen ) natuerlich andere Naehte (an relevanten Stellen Doppel-Kappnaehte) verwendet werden, aber die Teile kosten auch > 1000 €) Ein guter Haendler wird imho halt zumindest fluechtig ueber ein Zelt drueber schauen, bevor er es an einen Kunden ausliefert, kenne ich zumindest von den Haendlern, bei denen ich mein Material die letzten Jahre bezogen habe, so. Bei nicht richtig versaeuberten Naehten wird er dann kein Fass aufmachen, sondern eben dann mit der Schere die losen Nahtfaeden abschneiden (gibt z.B. auch einen anderen Hersteller im mittleren Preissegment, der im Gegensatz zu frueher, seine Produktionsmethoden, sagen wir mal, kostenoptimiert hat und wo haeufiger die Nahtfaeden zwar abgeschnitten sind, aber Du beim Erstaufbau gleich den Staubsauger rausholen kannst, da sie es da haeufiger nicht noetig haben, die losen Faeden auch rauszuraeumen). Anders sieht es schon mit den nicht sauber abgeschnittenen Stoffen aus, klar kann man das mit der Nagelschere beischneiden, aber da erwarte ich, dass das ein sauberes Bild ergibt und nicht wie mit der Heckenschere abgeschnitten aussieht Was die Ecknaht betrifft, wuerde ich das bei einem in D gekauften Zelt (und damit halt einfache Reklamation, voellig andere, fuer den Kunden guenstigere Rechtslage, als bei Eigenimport) auch klar reklamieren, wenn dies nicht moeglich ist, weil z.B. im Ausland gekauft, wuerde ich Seamgrip drueberschmieren und die Stelle "vergessen". Was nun das Material betrifft, nun ja, daran sind ja die Foren nicht ganz unschuldig, wenn da ohne qualifizierte Betrachtung alle paar Wochen laesternd eine neue Sau durch´s Dorf getrieben wird. Wenn z.B. ueber das angeblich hohe Dehnen von Si-Nylon generell bei Naesse gelaestert wird. Was imho Bloedsinn ist, das haengt stark von Stoffdicke (da dehnt sich z.B. ein D30 deutlich weniger als ein D15), von der Stoffqualitaet (you get, what you paid for) und natuerlich von der Zeltkonstruktion (um gute UL-Zelte zu bauen, braucht es Erfahrung und ueber einen laegeren Zeitraum verkaufte Zelte, um Rueckmeldungen von Kunden verbessernd in die Konstruktion einfliessen zu lassen, da kommt halt Mist raus, wenn z.B. ein Hersteller, der im schwereren Segment sehr gute Zelte baut, meint, er koenne mal eben im UL-Segment Umsatz machen, indem er die schweren Stoffe durch sehr duennes Si-Nylon ersetzt und dann diesem irgendwelche Fantasienamen gibt ). Wenn dann z.B. Si-Poly in einem Forum hochgehyped wird und dann nach einiger Zeit, oh Wunder festgestellt wird, dass es ja gar nicht die Reissfestigkeit von Si-Nylon hat (vom Vergleich mit DCF will ich lieber gar nicht anfangen, da kann natuerlich auch kein Si-Nylon mithalten, aber das spielt auch in einem anderen Preissegment und die "haltbare" Verarbeitung braucht auch viel Erfahrung, da reicht es nicht, wenn ein Hersteller versucht, seine Erfahrung von Si-Nylon zu verwenden). btw gerade bei SMD hast Du ja nun auch die Auswahl von allen Materialien z.B. im Solozelt-Bereich das Lunar Solo in Si-Poly, die Deschutes Varianten in Si-Nylon und alternativ als DCF... Was nun den Brandschutz in US betrifft, ja, vereinfacht geschrieben, es gibt einzelne Staaten drueben, da muss ein Zelt erhoehte Brandschutz-Bestimmungen erfuellen (es darf sozusagen nicht brennen, wenn Du es ansteckst, imho spinnen manchmal die Amis noch mehr als die EU mit ihren Staubsaugerverboten usw ) und da reagieren die Hersteller unterschiedlich drauf, manche aendern halt das Material , um auch in diesen Staaeten Umsatz zu machen und Andere sagen halt, so einen Bloedsinn mache ich nicht mit, wenn ich ein anderes Material fuer besser halte, dann verkaufe ich halt in diesen Staaaten nicht... Haeufig denke ich mir auch sozusagen uebertragen "Schuster bleib bei deinen Leisten", wenn z.B. ein Hersteller, der schon viele geile Si-Nylon-Zelte gebaut hat, versucht, um da auch noch ein paar Marktanteile zu machen, im DCF-Bereich mitzumischen, obwohl er da wenig Erfahrung hat und lt eigenen Aussagen da selber nicht von ueberzeugt ist. Dann soll er doch lieber das DCF-Material den Profis ueberlassen, die da Jahrzente mit Erfahrung haben. Was das Rumschlingern wegen Marktanteilen betrifft, finde ich eigentlich die Aussage von Martin Zemeck von Slingfin richtig klasse und spricht mir aus dem Herzen "Making great gear is easy if you have the balls to do it, and you know how. You cut out the product manager who does not know how to make anything, and solve design problems instead of filling product slots for the retail buyers' positioning strategies"
  23. Waere auch eine Moeglichkeit, je nach dem, woher der TO es bezogen hat, so etwas Krasses habe ich von SMD noch nicht gesehen.
  24. Das ist aber klar ein Ausrutscher, ich habe schon viele SMD-Zelte in der Hand gehabt bzw gecheckt / aufgebaut. Klar kann die Verarbeitungsqualitaet nicht mit z.B. Zpacks, HMG usw mithalten, aber das ist ja auch ein voellig anderes Preissegment. Ich wuerde mit den Fotos direkt den Haendler kontakten und Austausch verlangen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.