Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

khyal

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    3.357
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    34

Alle erstellten Inhalte von khyal

  1. Da must Du erst mal was Grundsaetzliches in Italien verstehen... Habe ich frueher auch nicht, als eine italiaenische Freundin immer ueber D als "the country of law and order" spottete... Inzwischen durch unser Suedzuhause in TerraNonna verstehe ich es : In Italien gibt es genauso viele Verbote, Gesetze usw wie in D, aber inwieweit sie wirklich ueberwacht werden oder mehr als unverbindliche Vorschlaege gesehen werden, haengt von den oertlichen Gegebenheiten / Personen ab, da kann sich durchaus mehr Spielraum ergeben. Umgekehrt nehmen sich aber auch die oertlichen Ordnungskraefte deutlich mehr Spielraum raus, was die Folgen betrifft, wenn sie der Meinung sind, jemand hat lokale oder nationale Bestimmungen uebertreten... Mal eine kleine Kostprobe aus den letzten Jahren, die ich sozusagen direkt von jemand erfahren habe : Polizist ist der Meinung auch ein Autofahrer alleine sollte eine Maske tragen = 800 € Polzist ist der Meinung ein Motorradfahrer haette die Piste nicht befahren duerfen, die er befahren hat (btw kein Verbotsschild), Motorrad wurde stillgelegt, der Fahrer durfte zu Fuss ins Tal und da es da zu unwegsam fuer einen Abschleppwagen war, wurde das Motorrad mit einem Lastenhubschrauber auf Kosten des Fahrers ins Tal geschafft Jemand hat mitten in der Pampa auf einer Wanderung neben ein paar zerfallenen Mauern gepennt, die Gemeinde / Polizei war der Meinung, das waere ein Ausgrabungsplatz (voelliger Unsinn, diese Mauer stammten von einem Schaefer, der da nen Stall hingebaut hatte und wieder einreissen musste, wegen den Berlusconi-Baugesetze), der haette richtig heftig teuren Aerger bekommen, wenn da nicht jemand zum Buergermeister vermittelt haette. Und es sind nicht nur die staatlichen Stellen, manchmal drehen auch Grundeigentuemer am Rad, teilweise kann ich es verstehen, im Sommer gibt es z.B. ohne Ende auch in Nord/Mittelitalien Waldbraende, klar die Meisten durch rauchende Idioten verursacht, aber wenn man da als Wanderer in der Naehe von brennbarem Gebuesch usw mit einem Kocher vom Grundstueckseigentuemer angetroffen wird, ist eine evtl spaeter noch dazu gerufene Polizei das kleinste Problem des Wanderers... Man kann also, wenn man sich in die rechtliche Grauzone begibt, sehr schlecht das Risiko abschaetzen und in so einem touristenueberlaufenen Gebiet wie den Dolomiten ist das wahrscheinlich noch ein bisschen heftiger (da bricht die Polizei im Strasswenverkehr bzw was sie fuer verboten halten und teilweise mit faktischer Ausweisung ahnden, sogar EU-Recht). Ich rate deswegen dazu, lieber auf Nummer sicher zu gehen und entweder mit dem jeweiligen Landeigentuemer bzw Paechter oder jemand von der Ordnungsmacht (jetzt mal egal ob Cop oder National/Naturpark-Sheriff) zu klaeren, ob es ok ist, fuer eine Nacht zu "schlafen" / zelten...es sei denn es steht ausdruecklich da ein Schild, dass es erlaubt ist, ein Zelt aufzubauen...bei Biwakerlaubnis ist ja nur klar, dass Du Dich im Schlafsack hinlegen kannst...haeufig hilft es auch, jemand der da vor Ort die Gegend kennt und versteht, was Du vor hast, zu fragen, der kann dann evtl auch gezielt Plaetze nennen, wo es toleriert bzw nicht kontrolliert wird... Aber das muss natuerlich jeder fuer sich entscheiden...
  2. Haeufig hilft bei Rueckenbeschwerden, wenn das Ganze nicht "luftmattenschwabbelig" , sondern deutlich weniger nach gibt. Deswegen pennen ja auch viele im Alltag dann auf einer haerteren Matraze oder Futon besser als auf einer ausgelutschten 10 Jahre alten Federkern-Matraze Entsprechend ruhig mal was deutlich Haerteres, weniger Nachgebendes probieren, aber nicht nur fuer eine Nacht, bei was Haerterem denkt man in der ersten Nacht meist, dass das keine gute Idee ist und ab der 2. isses ok... Was ich sehr empfehlen kann, ist je nach Koerpergewicht usw eine Kombi aus 4 mm Evazote Matte (da habt Ihr die freie Auswahl, Exped Doublemat aus EV30 (haelt nicht so gut wie EV50 und presst sich auch mehr zusammen) ueberall, oder EV50 von Extremtextil bzw SUPK) und entweder Gossamer Gear Sleeping Pad (fuer groessere Leute evtl um ein Element verlaengert, gibt es nur noch bei SUPK, die haben damals als GG das Teil aus dem Programm genommen hat, die Restbestaende aufgekauft) oder der Exped Flexmat Plus (gibt es fast ueberall). Beim Sleeping Pad kommt (natuerlich) die glatte Seite nach oben, auf der EVA-Matte, bei der Flexmat auch mal ausprobieren die EVA-Matte drauf zu legen, falls die Kegel nerven. Rueckenbeschwerden zwischen den Schultern beim Wandern abends / nachts kommen ueberwiegend von falsch eingestelltem bzw Rucksack mit falscher Rueckenlaenge...
  3. khyal

    UL - Ohrhygiene

    Das kommt auf den einzelnen Koerper an und wieviel "Ohrenschmalz" produziert wird, gerade in etwas staubig / sandigen Gegenden kann sich das mit dem Ohrenschmalz verbinden und soweit zusetzen, dass Du nix mehr auf dem Ohr hoerst und auch der Gleichgewichtssinn leidet. Mit Wattestaebchen, zusammengerolltem Klopapier usw schiebst Du es nur tiefer rein, drueckst es fest. Im ambulanten Bereich wird das mit einer entsprechend grossen Spritze in eine nierenfoermige Schale ausgespuelt, ist btw im Sommr auf den griechischen Inseln die haeufigste Hilfeleistung, die sie in den Ambulanzen erbringen und bei uns in TerraNonna, wenn die Leute haeufiger am Strand waren, auch haeufiger als Schnittwundenversorgung usw Ich habe im erste Hilfe Pack dafuer eine kleine Spritze (ohne Nadel ) bei und spuele, wenn das bei jemand oder mir auftritt, mit warmen Wasser aus. Wer die Spritze vom Saywer Filter fuer Backflushing bei hat, hat dafuer mit dem grossen Volumen die perfekte Spritze eh bei Ansonsten lasse ich meine Ohren in Ruhe...
  4. @zwischendenwelten Ich verstehe das Problem nicht... Fuer eine vernuenftige Kraftuebertragung muessen die gepolsterten Flossen seitwaerts bis ueber die "Hueftschaufeln" nach vorne reichen, aber auch nicht viel weiter nach vorne, waere unnuetzes Gewicht, da weiter vorne die Polsterung nix mehr bringt, wenn die deutlich weiter nach vorne reichen, wird es auch unkomfortabel und gerade beim Bergauf-Gehen wird die "Bauchatmung" behindert, ausserdem hat man, wenn die Polsterung da aufhoert, auch noch den Vorteil, dass man vorne auf das Gurtband prima z.B. Neoprentaschen mit GPS, Kamera, Smartphone o.A. haengen kann. Was macht es da fuer einen Unterschied, ob nun die Schnalle 8 mm mehr in den Gurtband-Bereich geht ? Und wenn Du unbedingt das Polster viel weiter nach vorne laufen lassen willst, warum naehst Du dann nicht einfach die Schnalle ein paar mm weiter hinten auf dem Polster an...? Falls Dir das alles nicht recht ist, geh in einen guten Outdoorladen, wo noch Freaks arbeiten, die haben normalerweise Ersatzschnallen der div Rucksack-Hersteller auf Lager, da muesste sich eigentlich was finden lassen, ist zumindest in meinem Stammladen so, aber das waeren 500 km von Dir Gibt es bei div Herstellern, noch netter wird es, wenn man vorne das Band nicht frei durch die Hueftgurt-Schnalle laufen laesst, sondern dort durch eine entsprechende Schnalle blockiert bzw hinter der Schnalle aufeinander genaeht hat, dann kannst Du bei den Leiterschnallen auf dem Hueftgurt-Polster den oberen Gurt mehr anziehen, dadurch kippt der Hueftgurt oben etwas nach innen und sitzt dadurch auf dem Hueftknochen auf, dadurch rutscht er nicht so leicht ueber den Hueftknochen, wodurch man wiederum den Hueftgurt nicht so fest anziehen muss, was komfortabler ist. Hoffe war halbwegs verstaendlich...
  5. Als ich heute im Saturn wegen andere Sachen war, habe ich gesehen, dass die nen ganz nettes USB-Ladegeraet, was recht leicht ist, fuer 13 € im Angebot haben... USB-A Ausgang hoch bis 12 V / 2.5 A USC-C Ausgang hoch bis 20 V / 1.5 A Beide Ausgaenge zusammen bei 5 V max 4.5 A, ansonsten max 30 W Herstellerangabe 76 g Finde ich recht guenstig fuer Ladenkette in D mit Service und schoen flach bauend...
  6. Kauf Dir dann aber lieber vernuenftige Markenware Kabel und nicht irgendwelchen Billigschrott. Adapter von Micro-USB auf USB-C sind nach meinen Erfahrungen rel uproblematisch, nach Rueckmeldungen von Freunden sieht das bei Adaptern fuer die angebissenen Aepfel ganz anders aus und jeder zusaetzliche Steckkontakt "auf dem Weg" ist natuerlich immer ein Risk of Failure... btw defekte Stecker an Kabeln bzw schlimmer durch Billigkabel defekte Ladebuchsen sind neben Smartphone ins Klo fallen und gebrochenes Display der haeufigste Ausfallgrund bei Smartphones. Ansonsten gilt auch bei Elektronik oder vielleicht gerade RTFM , davon kann jeder First Line Support ein Lied singen, dann erspart man sich evtl zerstoerte Artikel oder solche Irrtuemer wie im TO...kann ich nur zu raten...habe ja lange als Kom-Elektroniker / Netzwerk-Techniker gearbeitet, 90% aller firmeninternen Nachfragen (war eher, wenn Support 2nd Line Technical) waren eigentlich DAUs , da haette man durch RFM viel Arbeitszeit sparen koennen, heutzutage sind deswegen viele 1.Line Supports nach Ungarn oder Indien ausgelagert, die koennen den Usern preiswerter die Anleitung vorlesen...duck und wech
  7. Noe ist eher umgekehrt, z.B. die Margen bei guten DCF-Zelte sind deutlich kleiner als bei Si-Nylon, die "Gewinnung" der WM-Daunen ist deutlich aufwendiger, als von irgendwelchen lebend oder totrupf Daunen, Haendler haben bei Import von Nicht-EU-Ware kleinere Spannen als bei EU-Ware (deswegen tun sich das auch nur so wenig an, ich mein dass die sich das Zeug wirklich auf´s lager legen und nicht nur zu irgendwelchen guenstigen Mondpreisen auf der Website haben, um Kunden auf die Site zu locken, es aber dann nicht beschaffen bzw zu dem Preis verkaufen). Natuerlich koennte jetzt jeder Hersteller / Haendler da irgendwelche Erklaerungssaetze drauf setzen o.A., aber was soll das bringen, dass die Rohpreise, Energiepreise hochgegangen sind, dass es es im Containerumschlag, Schiffsfrachten gewaltig hakt, dass weniger Touri-Fluege bei denen als Beifang Fracht mitgeschickt werden kann und entsprechend sich Luftfracht verteuert hat, dass in Asien / Nordamerika es durch Corona-Schutzmassnahmen zu starken Produktionseinschraenkungen kam, was die Preise hochgetrieben hat, ist doch alles bekannt, lief durch die Glotze usw, ich habe ueber Teilaspekte hier geschrieben...in manchen Laendern (auch innerhalb der EU) sind auch die extremen Dumping-Arbeitsloehne hochgegangen, manche Hersteller wollen auch aus moralisch/politischen Gruenden nicht in China produzieren lassen und waehlen dann ein anderes Land, wo ihre Ware auch produziert werden kann, aber eben zu etwas hoeheren Preisen...also ich zahle dafuer dann gerne den Aufschlag, aber klar, das muss jeder fuer sich entscheiden... Und natuerlich gibt es auch Hersteller die ihre bisherigen "Dumping"-Preise auf das Niveau von anderen Produkten angehoben haben, bin nur mal gespannt, ob die dann auch im Service z.B. was Lagerhaltung / Lieferfristen usw betrifft, da konkurenzfaehig zu den anderen Herstellern mit den vorher hoeheren Preisen werden Naja und was Preiserhoehungen betrifft, warte z.B. mal ab, bis Du die neuen Crux-Rucksackpreise bei den Haendler siehst, Zpacks hatte innerhalb rel kurzer Zeit 3 Erhoehungen durchgefuehrt, die Letzte zum 1.1. usw Ich spotte ja schon seit Laengerem, dass die Jungs, die ihr Investment in Web 2.0 in den Sand gesetzt haben, besser gefahren waeren, wenn sie HB-Zelte oder UL-Ausruestung gekauft haetten
  8. Das kann nicht funktionieren, genau das hatte ich mir gedacht, da zumindest nach den Hersteller-Informationen, der USB-C-Port der PB, genau wie der Micro-USB ein Eingang und kein Ausgang ist. Wenn Du unbedingt das Kabel verwenden willst, kauf Dir die NB5000, da ist neben dem USB-A Ausgang die USB-C-Buchse kombiniert in/out
  9. Vernuenftige Sachen sind extrem gefragt, das ist mit ein Grund fuer die heftigen Lieferverzoegerungen, sehr hohe Nachfrage, auf der anderen Seite Einschraenkungen durch Corona-Schutzmassnahmen und Transportmarkt... Bei den Preissteigerungen spielt das alles eine grosse Rolle und dazu heftig gestiegene Energiepreise...
  10. Bei Pajak sind es 8-13% nach der neuen VO-Preisliste, aber ich schaetze mal das wird noch ein bisschen dauern, bis die Haedler das umgesetzt haben, wuerde aber, wenn ich vor haette nen Pajak zu kaufen, nicht mehr ewig warten.
  11. Sorry aber das mit den zertifizierten PB stimmt einfach nicht. Nochmal nachgefragt, Du hast es auch mit einem simplen Kabel ohne zusaetzliche Elektronik mit einem USB-A Stecker (nicht C nicht Micro o.A.) auf Powerbank-Seite probiert ? Bin gespannt auf das Foto...
  12. Hmm was meinst Du denn damit, dass das Teil Dein Iphone ueberhaupt nicht laedt ? Falls ja, schon mal anderes Kabel probiert ? Auch wirklich einen der USB-A Ausgaenge benutzt ? Hmm bin da etwas verwirrt, das Teil wird vom Hersteller miit 140 g angeben, ist das Teil wirklich > 20% leichter als vom Hersteller angeben ? Die beiden PB sind imho die Besten die momentan auf dem Markt und gut erhaeltlich sind. Ich habe die Teile ja komplett durchgemessen und z.B. mit div Android-Smartfones usw genutzt, wuesste keinen Grund warum die nicht auch Iphones laden sollten, kann da auch bestimmt bei Gelegenheit mal Iphones von Freunden dran haengen.
  13. Ach da war wahrscheinlich jemand in dem Laden, wo Du das gelesen hast, uebervorsichtig, ich nutze die seit Laengerem fuer den heftigen Einsatz, egal ob WW-Packraften mit Wellen bis zum Kopf oder mit deutlich > 20 kg Rucksack, immer 100% trocken geblieben, keine Abnutzung sichtbar ist halt eine gute 3 Lagen-Goretex-Jacke unddafuer dass sie 3 lagen, Pitlocks und vernuenftige taschen hat, ist sie schoen leicht. Kann Dir da sehr diese Schnallen empfehlen...Band ist schwieriger, das Steife zieht sich schwer durch (hatte ich zuerst), das Duenne schiebt sich leicht in den Hosenschlaufen zusammen (nehme ich seit einigen Jahren)...ich habe bei einem anderen Versender Gurtband aufgetan, was ich fuer Packraftgurte verwende, das werde ich mal in breit testen... Die HMG haben doch nen Rahmen, innen im Rucksack 2 Voll-Alustaebe, die Du sogar durch Biegen dem Ruecken anpassen kannst, der Porter 4400 bzw 5400 traegt sich fuer mich mit hohen Gewichten deutlich angenehmer als der Crux AK70 (bei dem es eh ein fettes Lieferzeitproblem gibt, da geht es eher um Jahre als Monate), es gibt noch einen Rucksack unter 2 kg, der sich bei mir sehr gut mit hohen Gewichten getragen hat, das ist der NigorGravity 70 (liter) aber der waere a) fuer Dich evtl etwas klein ud gibt es z.Z. nur noch gebraucht, da ja Bach bei der Uebernahme von Nigor leider nur die Zelte uebernommen hat. Na rechne es Dir mal genauer aus, da kommt man schneller an den Point even, als gedacht, da eben halber Verbrauch und leichterer Nachschub, aber klar Evernew Brenner & Trivet Topfkreuz sind ca 54 g, der Omnilite wiegt knapp 330 g fuer Brenner & Pumpe, dazu nochmal knapp 70 fuer ne kleine Flasche...btw enn ihr viel anbraten wollt, da kann er deutlich mehr Hitze als einBrennspiritusbrenner erzeugen Whitebox Stove ist ein netter Backup-Brenner, aber macht halt einen sehr grossen Flammenkranz (nix mit kleinen Toepfen) und is ein recht wackelige Geschickte / kippt leicht um, aber nettes simpel aufgebautes Teil, dazu recycled aus Bierdosen, habe auch noch Einen rumliegen... Geschirr...wozu da Shampoo ran, meist seid ihr doch eh an Fluessen, koennt Flusssand, Feinkies nehmen und wenn nicht, reicht auch Wasser, bei nem Re-Supply-Abstand von max 14 Tagen brauchst Du auch nicht viel Klamotten dazwischen waschen und wenn Du Dich mit nem UL-Waschlappen und angemischtem Wasser mit Shampoo waescht, brauchst Du auch dafuer nicht viel Seife und so etwas wie Dr Bronner bzw FestseifenShampoo von Lush ist hoch konzentriert, da habe ich fuer nen Monat vielleicht 40 g bei, eher weniger... eher umgekehrt, darfst nur keine Laminatblaetter nehmen, ich paddel auch viel Niedrigwasser, was ich da schon mit Paddeln gehebelt habe, das Basic Paddel ist ein guter Einstieg, da preiswert, gut weiterverkaufbar, da kann man mit Erfahrungen sammeln und wenn man dann weiss, dass man mit Packraften dabei bleibt, dann kann man sich ein zum eigenen Anwendungszweck passendes Paddel holen... Was die Finne betrifft, wenn Du sauber padelst, brauchst Du Keine und hast auch keine ernsthaften Geschwindigkeitsvorteile. Ich habe diesen Sommer tagelang auf einem Kanal, Fluss und Meer div Messfahrten mit div Packrafts und mit und ohne Finne gemacht, Fazit, Geschwindigkeitsvorteil geht gegen Null, liegt im Rahmen der Messtoleranz von 0,1 km/h, vernuenftig mit Koerperspannung sitzen und etwas konzentriert Paddeln (ohne natuerlich die Schlagfrequenz zu erhoehen) bringt bis 1 km/h, was die Kursstabilitaet betrifft z.B. bei Wind schraeg von vorn, brigt ein schmaler Bug, etwas tiefer sitzen o.A. im Gegensatz zur Finne wirklich was und auf bewegtem Wasser, gerade auf dem Meer oder groesseren Wellen von der Seite, wird die Finne schnell richtig gefaehrlich und ermuedet Dich aufgrund von Ausgleichs bzw Stuetzschlaegen deutlich schneller, da die Wellen nicht mehr unter dem Boot einfach durchlaufen, sondern Dir das Heck rumziehen... Bei Flachwasser oder Umtragen, gerade wenn es durch´s Gebuesch geht, stoert sie auch... Bei der Pumpe brauchst Du nicht den langen Schlauch, mach Dir mit ein paar Mini-Stuecken Gartenschlauch einen Kurzadapter, da sparst Du ordentlich Gewicht / Packmass. btw inzwischen machen wir es uns bequemer mit dem Packraft aufblasen und benutzen nicht mehr den Blasesack, sondern diese Pumpe, bei meinen Wildwasser-Packrafts, die deutlich mehr Luftvolumen, als Dein delta haben, bekomme ich 7 Stueck aufgeblasen, bevor der Akku schwaechelt und kann man jaeasy via PB bzw Panel wieder aufladen... Kannst ja mal runterkommen, wenn wie ein paar Tage paddeln gehen, dann siehst Du das alles in der Praxis...
  14. OT: Geht so, zuerst hat meist die Kosten fuer Fremdwaehrungszahlung, dann Shipping, dann auf Warenwert & Shipping Zoll, dann auf Warenwert & Shipping & Zoll die MwSt und hat das Transportrisiko, von dem Thema Gwaehrleistung ganz zu schweigen. Da kann ich auuch gleich bei nem vernuenftigen Haendler in D kaufen... Aber jeder wie er will... Habe mal 2 Discounter- Schnaeppchen : Bei den unterwegs Teetrinker hier, sind ja auch die Yogi-Tees (Yogi Tea) weit verbreitet, finde ich auch ziemlich lecker, gibt es bei Hit diese Woche das 17er Pack fuer 2.22 statt 2.99 Wer gerade mal die ersten Gehversuche mit ner Naehmaschine machen will, bei Lidl steht ne Einfache ab Do fuer 70 € drin, klar, ich empfehle auch, wenn jemand mehr machen will, eher Naehmaschinen ab 350 €, aber nicht jeder will soviel auf den Tisch legen und fuer Tarps usw reicht so ein Teil notfalls, habe auch frueher jahrelang auf ner einfachen Privileg /Quelle alles zwischen 36g - 500g verwurschtet
  15. Must Du nicht unbedingt naehen, kann man auch mit Kontaktkleber kleben, Gaffatape nehmen (ok das laesst optisch zu wuenschen uebrig, aber fuer ne schnelle Testversion....) oder es gibt Leute, die das auch schon mit ner heissen Messerklinge mit viel Geduld irgendwie verschweisst haben, mit Heissluft-Pistole klappt es auch mit der Proxxon, mit der man sehr zielgerichtet erhitzen kann, nicht gut. Wenn Naehen (sieht natuerlich nett aus), wuerde ich auf Stoss mit breitem Zickzackstich und grossem Stichabstand, evtl dann noch den Bereich mit Seamgrip +WP verstaerken..
  16. Du bis bei manchen Punkten so weit weg von leichtem Gepaeck, dass es schwierig wird und teilweise haben Deine Ansagen etwas von "Wasch mich, aber mach mich nicht nass" Dazu ist UL keine Schere im Kopf zu haben und bei allem Alternativen zu durchdenken... Vorweg, ergaenzt doch mal Dein Profil, wo du wohnst, evtl kann Dir dann lokal jemand weiterhelfen... Nehmen wir uns erstmal die Brocken ausserhalb Deiner Listen vor : max 14 Tage Re-Supply bis 9 kg finde ich voellig realistisch, wenn man sich nicht nur von Tuetenfrass / Riegeln ernaehren will, kommt natuerlich auch iimmer auf Koerpergroesse / Koerpüerbau an, bei meinen 190 / > 100 kg komme ich auf aehnliche Werte, halt 650-700 g / Tag Angelgeraet 6 kg, da must Du einspaeren, klar andere nehmen auch 2-3 kg Fotoausruestung o.A. mit, nimm Dir da vor auf zumindest 4 kg runter zu kommen SS2 ist nen Tick schwerer, kommst mit Spannleinen Nahtdichtung auf ca 1,3 kg, Herige 100 g ist zu wenig, Du brauchst beim SS2, wenn Du es zu 2, nicht als Paar nutzt, 8 fuer Standardaufbau (Ecken, Apsiden, Firstspannleinen) und 2 bei gut Wind, vernuenftige Y-Heringe wiegen 13 (Zpacks Sonic 7", Hilleberg Y-Hering) bis 16 g (MSR Groundhog) Schlafsetting kannst Du nix sparen, ausser das Luftkissen gegen ein Exped UL zu ersetzen - 60 g Kleidung halte ich mich raus, ich bin ohne Merino mit KF unterwegs, da helfen Dir Tips von mir nicht. Regenhose ist gut, die Hardshell wuerde ich durch die Montbell Stormcruiser ersetzen btw um die Kleidungsgewichte einschaetzen zu koennewn, waere es sinnvoll Deine Groesse / Koerpergewicht anzugeben. Statt Filzhut OR Membranhut Statt Fjaellravenhose leichte KF-Ziphose - 200 g Guertel 100 g, nimm nen Packgurt, oder naeh Dir selber welche mit Metalschnalle - 70 g Ich verstehe, wenn man bei dem Gewicht steife, Schuhe haben will, aber das ist echt too much und Schutz vor Umknicken haettest Du auch mit leichteren Schuhen die ueber den Knoechel gehen, dafuer hast Du auch die Stoecke bei (da koennte man auch noch ein bisschen sparen) und mal ein unkonventioneller Vorschlag von mir, probier mal stabile Wassersandalen wie Teva Terra Fi oder vor allem Source, ich bin da bei ner Hybridtour drauf gekommen, mir hatte es in der ersten Woche ueber´s Gebirge die Wanderschuhe zerlegt, war mir dann erstmal egal, da ich dann ne Woche mit Packraft weiter bin anschliessend dann halt mit de Sandalen ueber´s Gebirge, ging prima, seitdem habe ich meist bei Hybridtouren gar keine Schuhe mehr bei...dann koenntest du auch die chuhe aus dem Angelzeug rausschmeissen... Rucksack viel zu schwer, nimm nen 5400 Porter, der hat auch 90 l mit sehr guten Befestigungsmoeglichkeiten aussen und wiegt ca 1370 g...achso dertraegt sich auch mit deutrlich mehr als 20 kg noch prima, ist mein Rucksack bei Hybridtouren mit groesserem Re-Supply-Abstand. Siritus hat ne Dichte von < 0.8, ist also schon leichter, ueberlegt Dir auf den Omnilite Ti umzusteigen, Sparbuechse im Verbrauch, durch Multiufuel bessere Nachschub-Moeglichkeiten, schneller und in der Power fuer nen Multifuel gut regelbar. Den Sawyer Mini wuerde ich durch nen Squeeze Micro ersetze, nicht viel mehr Gewicht und mehr Reserven gegen zusetzen. Einen Hobo-Kocher ohne Bodenschutz einzusetzen finde ich echt daneben und hat mit LNT nicht viel zu tun, sorry der muesste sein Trangia braucht mehr als der Evernew und Verschliessen koennen ist mit was Erfahrung kein Argument, man kippt einfach die richtige Menge Spritus rein und gut ist, aber ueberlegt Dir echt den Omnilite. Stirnlampe nim die HM50, lass die Zeltlampe zuhause, kannst ne Stirnlampe nehmen und mit was Klopapier o.A. rum, gibt es auch softes Streulicht. Hndtuch gibt es deutlich Leichtere, was machst Du denn in 14 Tagen mit 240 g Seife ? bei vernuenftigem Einsatz und gute Seife z.B. Dr Broner sind 30 - 40 g mehr als genug Beim Packraft lass die Finne zuhause, ersetz das schwere Seil durch was Leichteres und das Paddel durch ein Besseres und gleichzeitig Leichteres, ich benutze z.B. das Aqua Bound Manta Ray Hybrid, ist was schwierig zu bekommen, wenn man es nicht in US bestellen will, da die nicht an neue Haendler in EU liefern wollen, evtl koenntest du dann auf das Vertex Tour ausweichen, aber das Manta Ray ist schon ein paar Stufen drueber. Pumpsack klar und was noch fehlt, ist ne Handpumpe um das Boot steifer zu machen, dann paddelt sich leichter und laesst sich besser steuern, aber 360 g fuer den Kleinkram ist zu viel, da hast du bei den Gurten und Beutel einpar-Potential (Beutel STS UL Si-Nylon, Gurte die 10 mm von STS, funkt bei mir auch pima im WW) Denn meisten Kram bekommst Du in guten UL-Trekkinglaeden, wenn Du Dir vor Ort Ausruestung anschauen willst, kommst Du kaum am SUBK vorbei, die sind seit > 20 Jahren u.A. auf UL spezialisiert. Solltest Du aus der koelner Gegend sein, koennen wir uns auch mal zusammensetzen und Du kannst Dir mal bei mir die HYbrid-Ausruestung anschauen, ich mache ja aehnliche Touren nur ohne Angeln und mit leichterer Ausruestung (ok Boot nicht, meine ganze Packrafts wiegen alle mehr, aber sind halt auch fuer WW ausgelegt) Und das bringt mehr als in nem Forum sich einen Wolf zu schreiben
  17. Mach Dir Huellen aus Evazote-Material z.B. 4 mm EV50
  18. Die haengen momentan ziemlich durch wegen Corona, ist ja jede Woche nen anderes Ueberraschungsbonbon, bei welchen Laendern unter welchen Bedingungen ne Einreise moeglich ist und das wird ja die naechsten Monate nicht besser werden. MFG-Boersen waeren natuerlich auch noch ne Moeglichkeit. Leucate bei Perpignan ist ein Windsurfer-Mekka, wo entsprechend viele mit Bueschen usw hinfahren...
  19. Falls Flieger und es billig sein soll, wuerde ich hin auch mal mit Umsteigen in Malaga auschecken, nach Malaga gibt es eigentlich immer recht viele Touristenbomber... Angenehmer wird es mit Iberia, wird wahrscheinlich was teurer, aber da gibt es von vielen Staedten in D Flieger zu deren Hauptdrehscheiben Madrid bzw Barcelona und dann mit wenig Umsteige-Zeit weiter, geht von Berlin z.B. in ca 5 std bis Alicante, mit aufgegebenem Rucksack rechne mal so mit 240-300 € fuer beide Strecken, wenn Du zeitlich etwas flexibel bist. Frueher bin ich mit Iberia jeweils im Fruehjahr nach Granada geflogen fuer Sierra Nevada, Sierra d. Cazorla usw Fand ich deutlich angenehmer als Malaga und dann mit dem Bus hoch
  20. Da wo es auch die Zelte und Ruecksaecke gibt, bei SUPK in Krefeld. Must aber Email schreiben, den ganzen Zubehoerkram von Zpacks (und vieles mehr) haben sie nicht im Webshop... Die haben die ganze Latte auf Lager...Large Repair Patch, Tape Square auch die Flat Loops und die Metall Flat Hook, womit man imho prima z.B. die Zip Pouches im Rucksack oder Zelt aufhaengen kann... @berghutze ich habe ja laenger viel einen 4400 Porter benutzt und nutze inzwischen den 5400 Porter und die Teile werden bei mir nicht gerade geschont, bis jetzt ist da noch nichts feststellbar und ich kenne auch viele Andere, die die HMG nutzen und da gab es bis jetzt keinen Verschleiss oder Schadensfall. Falls Du Dir vor der Rueckreise drueben dann noch einen Neuen ordern willst OT: (ich bin inzwischen auch so bekloppt, dass ich mir von meinem Lieblings-Packraft-Rucksack einen auf Halde gelegt habe, falls das Modell eingestellt wird, naja und bei Zentralbank-0-Zins hast Du bessere Quoten bei Outdoor ) ueberleg dir mal den Porter, ist eine Ecke "wasserdichter" und durch die 3 waagerechten Kompressionsriemen auf jeder Seite und die Daisychains hinten, laesst sich prima Kram wie EVA-Matten, Zelte, Packrafts usw aussen drauf schnallen...
  21. Gibt ja schon ein paar in D u.A. bei mir "nebenan" in Koeln... Aber auch dadurch das ja schon vor Laengerem die Kletterhalle in Duesseldorf (die ich richtig nett fand ) zugemacht hat, ist es ja in der Gegend was Duenne geworden und Boulderhalle mit Parcour, Ninja usw zusmmen zu packen, finde ich eigentlich eine nette Idee... Vieleicht interessiert es ja jemand... "Das Stuntwerk in Krefeld öffnet seine Tore am 15.01.2022! Es gilt die 2G+ Regel (kleine Ergaenzung von mir, nach der neuen CSV vom 12.1. fuer Geboosterte kein Test) Das Stuntwerk im Mies van der Rohe Business Park vereint Bouldern, Parkour, Ninja Warrior Training und Functional Fitness. Bei uns ist für alle Fitness-Level und Altersklassen etwas dabei. Also schnappt euch eure Freunde, Bekannte, Familie und natürlich euch selbst und kommt am Samstag um 10 Uhr vorbei! Alle weiteren Infos findet ihr unter: www.stuntwerk-krefeld.de und auf der Instagram-Seite: stuntwerk_krefeld Wichtiger Hinweis: nur Kartenzahlung möglich (kein Bargeld)."
  22. Jein, Beim Alten fand die Kraftuebertragung ueber Klettpanels weiter innen als die beiden unteren Enden des U-Rahmens statt, seit einigen Jahren werden die unteren Enden des U-Rahmens durch den Rucksack in Gurtband-Aufnahmen am Hueftgurt gefuehrt, um die Kraftuebertragung zu verbessern. Naja kommt drauf an, was man will, wie ich weiter oben schrieb, die HMG-Rucksaecke sind aus dickerem DCF als die meisten anderen DCF-Rucksaecke, was sie stabiler macht, einzelne Modelle / Groessen setzen da nochmal einen drauf. Dazu kommt, dass sie sich auch mit hoeheren Gewichten noch komfortabel (soweit das mit einem hohen Gewicht moeglich ist) tragen, dadurch sind sie z.B. klasse fuer Leute, die grosse Re-Supply-Abstaende haben, oder zusaetzlichen Spielkram wie z.B. ein Packraft mitnehmen Die HMG haben als Rahmen 2 Voll-Alu-Staebe, die man durch Biegen genau dem eigenen Ruecken oder gewollter Belueftung anpassen kann.
  23. Die HMG Rucksaecke sind aus dickerem DCF als die meisten anderen DCF-Rucksaecke, bleib dabei. Wegen einer kleineren angescheuerten Stelle wuerde ich mich nicht jeck machen, mit Ruecken meinst Du im Ruecken-Kontaktbereich ? Dann wuerde ich die Stelle eher mit Seamgrip +WP reparieren, haelt besser bei scheuern. Und wenn patchen, generell bei Rucksaecken nicht mit dem duennen Tape, sondern den Zpacks Repair Patches, gibt es auch in D.
  24. Im wasserdichten Beutel mit Schnur im Baum o.A. aufhaengen, willst Du nicht ? Dann koenntest Du z.B. das Zpacks Bear Bag Kit nehmen, das liegt deutlich < 100 € in D. Oder halt nen schwereren stabilen Ortlieb Sack mit Dyneema Schnur... Oder fuer auf dem Boden ne stabile Bootstonne...
  25. Vielleicht kannst Du ja auch den waagerechten Anteil nach aussen verlagern und aehnlich wie beim 2Lite Trek (beim grossen Bogen) mit etwas Stangen-Vorspannung arbeiten, um es etwas gebogen zu bekommen, damit Du oben drauf keine "Wasserkuhle" bekommst. Nein das liegt nicht an einen Augen, das Bild ist unscharf
×
×
  • Neu erstellen...