Jump to content
Ultraleicht Trekking

2Tall

Members
  • Gesamte Inhalte

    119
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über 2Tall

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, gibt es eine gute Möglichkeit, die Wegbeschaffenheit von Wanderwegen in Deutschland irgendwo online herauszufinden? Ich habe mich jetzt schon ein paar Male geärgert, dass einige Angaben von angeblichen Steigen/Trails in Mittelgebirgen überhaupt nicht stimmen! Da wird dann in der Beschreibung von "naturnahen Wegen" oder "Pfaden" gefaselt, und dann läuft man doch nur die Forststraßen ab Gibt es irgendwo ein Planungstool, das sowas anzeigt? Wie macht ihr das? Danke für jeden Input.
  2. Ich hole das Thema mal wieder heraus, weil ich nicht fündig werde... Wie habt ihr das Problem gelöst? Wo gibt es Aquamira oder Aquaventure in D oder in der EU zu kaufen? Oder welche Alternative nehmt ihr?
  3. Ist mir schon klar, aber fragen kostet ja nix. Es gab die zu erwartende Antwort: Mal sehen, was wir machen.
  4. Ich habe mal den Schwarzwaldverein angeschrieben, was die zum Thema "Wild Campen" bzw. "Biwakieren in Schutzhütten" zu sagen haben, besonders jetzt, wo legale Übernachtungsmöglichkeiten (offizielle Camping-/Trekkingplätze und auch Hotels und Pensionen) wegen der ganzen Corona-Situation schwieriger zu bekommen sind, und erst recht, wenn man nicht wochenlang im Voraus bucht. Mal sehen, was die dazu sagen... Ich gebe euch dann Bescheid.
  5. Die Trekking-Plätze sind schon jetzt quasi komplett ausgebucht bis August!!!
  6. Tach auch von mir, ich hänge mich mal kurz hier an, ich hoffe, das ist ok... Wie ist es im Bereich Westweg/Mittelweg/Ostweg mit wild Campen? Eher leicht? Eher problematisch? Was sind eure Erfahrungen in der Gegend? Wird es eher gedulded oder muss man höllisch aufpassen? Und denkt ihr, dass es jetzt zu Corona-Zeiten zusätzlich schwieriger ist? Ich versuche gerade zu ergründen, ob einer der Wege was für die Sommerferien ist... Danke im Voraus!
  7. Aus meiner Sicht kann ich der W6 N2800 eine Empfehlung geben. Bisher hat sie alles so gemacht, wie ich es mir gewünscht habe. Sie ist auch stark genug für mehrere Lagen Stoff und Gurtband. Ich hatte mich für die N2800 entschieden als (für mich) besten Kompromiss von Preis und Leistung. Ich glaube ich will nie mehr zurück zu einer rein mechanischen Maschine, die Computerfunktionen sind einfach super, vor allen Dingen das stichgenaue Nähen auf Knopfdruck, ohne irgendwie am Fußpedal zittern zu müssen. (Aber selbst mit dem Fußpedal geht es einfacher, weil man vorwählen kann, ob die Nadel im höchsten oder im tiefsten Punkt stehen bleibt, wenn man das Pedal los läßt.) Schau dir die Youtube Videos von W6 Wertarbeit zu den Maschinen an, da siehst du gut was geht (auch wenn der Typ der vorführt natürlich etwas gewöhnungsbedürftig ist).
  8. Gute Nachfrage... Und weil ich gerade noch hier bin, ergänze ich mal, dass unser Lightheart schon recht viel Wind und Regen auf dem AT und in Neuseeland aushalten durfte. Es hat alles brav mitgemacht. Ich bin gespannt, von weiteren Alternativen zu hören.
  9. Hallo auch, bei mir ist der Name Programm, ich bin 2m groß, und ich habe ein Lightheart Duo. Habe auch schon einiges darüber genschrieben hier im Forum, musst du mal suchen. Ich finde es gerade so lang genug für mich, ich stelle oft noch den Rucksack ans Kopfende und lehne ihn gegen die Zeltwand, dann dengelt die mir nicht so ins Gesicht. Ich finde das Lightheart Tarptent super und kann es echt empfehlen. Das muss auch für dich mit 1,90m reichen. Meine Frau und ich nutzen es zu zweit, aber für einen allein ist es ein Riesen Palast mit großem Vordach. Ich nähe gerade ein neues Zelt, aber das Lightheart bleibt trotzdem, denn für das was es bietet, ist es super und der Preis ist auch ok. (Ich habe es selbst importiert.) Vorher hatten wir ein Tarptent, die Dinger sind auch alle klasse. Sag mal Bescheid, was es geworden ist.
  10. Hallo Mia im Zelt, ich bin auch Beamter und habe schon zwei Sabbatjahre hinter mir. Und das dritte "demnächst" vor mir Ich würde dir raten, dass du den für dich geltenden Gesetzestext zum Sabbatjahr nochmal ganz genau durchliest (manches hängt davon ab, in welchem Bundesland du bist, oder Bundesbeamtin?) und auch mit deinem Personalrat darüber sprichst! Die Leute haben oft noch Tipps zur Taktik. In den beiden Bundesländern, wo ich bin/war, ist der Text so formuliert, dass ich ein Recht auf das Sabbatjahr habe, da ist es dann nur eine Frage, für WANN ich es genehmigt bekomme. (Auch auf mehrere Sabbatjahre habe ich ein Recht!) Falls es Probleme mit dem Vorgesetzten gibt, dann hilft der Personalrat. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, gar nicht mit den Kollegen darüber zu diskutieren. Die erfahren es dann irgendwann von mir, wenn die Genehmigung durch ist. Ich war da früher auch anders, aber es lohnt sich im Leben nicht, sich von anderen und deren Meinungen abhängig zu machen. Natürlich muss ich mir dann blöde Sprüche anhören, aber sie könnten es ja auch machen, wenn sie wirklich wollten. Ich könnte noch einiges schreiben hier, aber erstmal nur so viel: Lebensplanungen können sich so schnell ändern oder ganz erledigen, wenn man Pech hat. (Krankheit, Trennung, Tod von Angehörigen usw. usw.) Darum kann ich nur jedem raten: Nichts aufschieben auf irgendwann später! Wenn man sich sicher ist, dass man es auf jeden Fall machen WILL, dann sollte man es machen. Es kann nämlich sein, dass man es irgendwann plötzlich nicht mehr machen KANN. Trotz allem: Ich verurteile niemanden, der Sicherheit will oder braucht und dafür Kompromisse eingeht. Man muss auch seine Grenzen kennen. Manchmal würde ich auch gerne alle Sicherheiten hinschmeißen und einfach los, aber so bin ich eben nicht, und gesundheitlich geht es mir leider auch nicht gut genug dafür. Ich gönne es jedem, der so aufgestellt ist, dass er es kann! Soweit erstmal. Staatstragende Grüße
  11. Ich habe mir schon ganz bewusst selbst widersprochen, um die Sinnlosigkeit dieses Themas auf die Spitze zu treiben. Ich hätte wahrscheinlich den Bonus-Teil als "Ironie" kennzeichnen sollen... Es gibt Leute, denen Akupunktur hilft. Warum, ist doch egal. Und mir reicht es als Nachweis, wenn es mir hilft. Und das sage ich als Naturwissenschaftler. Ich kenne Leute, die wünschten, sie hätten entgegen ihrer Vorurteile schon viel früher solche "esoterischen" Methoden ausprobiert, dann hätten sie weniger zu leiden gehabt. Fazit: Glaubt mir kein Wort - hofft, dass es euch mit den Rückenschmerzen nicht trifft - und falls doch, dann hört auf niemanden aus dem Internet
  12. Ich antworte hier auch mal, als leidgeplagter Rückengeschädigter... Der Tipp mit dem Osteopathen ist gut. Unbedingt befolgen! Oder einen GUTEN Orthopäden finden, der z.B. auch Akupunktur macht. Nicht alle Orthopäden taugen was. Musste ich leider selbst feststellen. Manche schleusen einen nur in ein paar Minuten durch und verschreiben was und hören gar nicht richtig zu. Solche Symptome, wie sie der erste Beitrag beschreibt, kenne ich auch. (Leider noch ein paar mehr.) Lasst euch gesagt sein, es gibt so viele mögliche Ursachen für sowas. Manchmal kann man sogar ZU KRÄFTIGE Muskeln haben, die dann verspannen und auf Nerven drücken. Nur so als Beispiel. Man muss echt gut schauen, was einem gut tut, und nicht einfach irgendwie weiter machen. Nichts gegen uns hier im Forum, wir sind schon geballtes Wissen, aber HALLO, bitte keinen medizinischen Rat von Leuten im Internet befolgen, die du noch nicht mal kennst! (Und die dich überhaupt gar nicht kennen!) Und bei Nacken und Rücken ist das sowieso total heikel, weil man da schön lange "Spaß" mit haben kann, wenn man da was falsch macht! ALSO LOS, GEH ZUM ARZT! Ende der Durchsage. P.S. Bonus-Tipp: NIEMALS operieren lassen am Nacken oder Rücken. Danach kann es nämlich sogar schlimmer sein als vorher.
  13. Hast du noch einen Trick, wie das mit dem Elastosil keine Schmiererei wird?
  14. Erster Eindruck von der W6 N2800: Ein Traum! (Im Vergleich zu meiner ollen mechanischen kaputten Maschine sowieso!) Die Geschwindigkeit kann man perfekt dosieren, und sogar völlig problemlos einzelne Stiche nähen. Ist eben eine computergesteuerte Maschine. Alles läuft super. Ich übe gerade, wie ich am besten mit Silnylon Kappnähte mache... Dabei habe ich festgestellt, dass der Stofftransport selbst beim Silnylon wunderbar funktioniert! (Ich habe auch noch den Obertransportfuß mitbestellt, aber der scheint dafür gar nicht nötig zu sein.) Ist wirklich nur ein erster Eindruck, aber bisher bin ich sehr sehr zufrieden. Später mehr.
  15. Danke für die Antwort. Ich musste ja jetzt elendig lang auf meine neue Nähmaschine warten, da habe ich nochmal viel überlegt, und werde jetzt wahrscheinlich doch ein Längslieger A-Frame bauen. Und da mache ich dann aus Schnittgründen sowieso eine Längsnaht ins Dach. Mal sehen, wie mein erstes Zelt wird und wie minimalistisch ich es nähen kann...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.