Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Handy und SIM-Karten für die USA


Empfohlene Beiträge

Das Thema Handy in den USA taucht hier ja immer wieder auf - und bei meiner aktuellen Tour durch die USA konnte ich dafür eine gute Lösung finden.

Aber vorneweg mal die Problematik:

Es gibt in den USA nur drei Anbieter: Verizon, AT&T und T-Mobile, die auch von Subanbietern wie z.B. Lycamobile genutzt werden. Bei 4G und 5G nutzen alle Anbieter LTE, aber bei 2G und 3G nutzen Verizon und AT&T leider CDMA. Der überwiegende Rest der Welt (einschließlich Europa) nutzt hingegen GSM für 2G und 3G. Neue Iphones können sowohl CDMA als auch GSM, aber die meisten in Europa verwendeten Handys (so wie alle China-Handys) sind nicht CDMA-fähig! Damit fallen Verizon und AT&T einfach mal flach. Der Empfang funktioniert technisch nicht, außerdem erlauben die Anbieter darin auch keine Aktivierung ihrer SIM-Karten. Und Huawei-Handys sind sowieso explizit von AT&T geblockt.

Wer kein CDMA-fähiges Handy hat, hat nur zwei Alternativen:

Ein billiges CDMA-fähiges "burner phone" kaufen und es als Hotspot für das eigene Handy nutzen - das ist aber weder billig noch ultraleicht.

Oder eben T-Mobile nutzen, die als einziger Anbieter in den USA GSM nutzen - aber leider in der Fläche die schlechteste Abdeckung haben. Dennoch hatte ich sowohl im hinterletzten Ort der Hochwüste Oregons als auch in Minnesota eine ganz passable Abdeckung. 

Wer sich für T-Mobile entscheidet (oder entscheiden muss), sollte allerdings die SIM-Karte nicht direkt im T-Mobile-Laden vor Ort kaufen! Es ist deutlich günstiger, eine spezielle "Touristen-SIM" z.B. über Amazon bereits in Deutschland zu kaufen. Egal, was da dann drauf steht: Für den europäischen Markt ist aus den o.g. Gründen immer T-Mobile als Anbieter drin.

Ich habe mich für TravSim entschieden, die nichts anderes machen, als ein preisgünstiges Angebot von Lycamobile (und damit T-Mobile) zu vermarkten. Man kauft die SIM-Karte bereits hier in Europa und gibt auf der TravSim-Webseite das gewünschte Aktivierungsdatum ein. Die SIM-Karte wird dann freigeschaltet und funktionierte bei mir auf Anhieb! Das Angebot ist deutlich günstiger als direkt bei T-Mobile in den USA! Bei TravSim kosten 15 GB plus unbegrenzte In- und Auslandsgespräche/SMS in die EU nur 39,99 Euro.

Aber Achtung: Leider ist die Verlängerung dieses Angebots ab dem zweiten Monat der Nutzung deutlich teurer. Daher empfiehlt es sich, entweder gleich mehrere dieser SIM-Karten mitzunehmen und sukzessive freischalten zu lassen. Oder man kauft sich eine neue SIM-Karte in den USA nach. TravSim wird auch auf Amazon US angeboten.

Happy trails in den USA!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christine, erst mal danke für den Tipp. So ganz technisch korrekt ist deine Erklärung der Hintergründe leider nicht, ist aber auch nicht ganz einfach und die Aussagen der Mitarbeiter bei den Anbietern hier in den Staaten sind erfahrungsgemäß oft hanebüchen. AT&T hat nur in grauer Vorzeit mal CDMA genutzt. Verizon hat CDMA schon in weiten Teilen der USA komplett abgeschaltet oder ist gerade dabei, diese Technik ist also so gut wie beerdigt, hier hat nur Verizon die eigene Technik immer noch nicht kapiert und akzeptiert nur vom Hersteller bei Verizon als kompatibel angemeldete Geräte (die berühmte IMEI–Nummer des individuellen Gerätes). 

Ob AT&T (oder Verizon, aber bei denen ist Hopfen und Malz verloren) funktioniert hat nichts mehr mit CDMA zu tun. Hier geht es um Frequenzbänder für LTE und 5G. Viele Markenhandies unterstützen auch die in den USA genutzten zusätzlichen Frequenzen, die variieren immer von Land zu Land, da Überlagerungen mit anderen Funktechniken vermieden werden müssen. Da sparen sich auch manche Hersteller ein paar Cent Lizenzgebühren und Hardwarekosten und bauen nur Chips für die regional genutzten Frequenzen ein. Manche ältere (oder sehr billige) europäische Smartphones unterstützen zudem nicht mal alle in Deutschland verfügbaren Frequenzen, so dass sie auch daheim kein echtes 4G beherrschen, in den USA haben sie dann natürlich komplett verloren. Soviel zum technischen Hintergrund.

3G wird aktuell in den USA von AT&T und T–Mobile abgeschaltet, alte Telefone ohne echtes 4G funktionieren dann nicht mehr. Das beginnt aber in Europa auch gerade.

Auf dem PCT sind gerade einige Europäer mit Android–Telefonen und zusätzlicher AT&T–SIM unterwegs von denen ich weiß (z.B. mit Samsung Galaxy S–Modelle), iPhones sowieso. Ganz so exklusiv ist T–Mobile also nicht, und die Netzabdeckung im Westen spricht (noch) für AT&T. Für 50$ gibt es eine Datenflat, Anrufe in die Heimat sollte man allerdings übers Internet (Messenger) tätigen.

Übrigens: wer Vodafone in einem Privatkundentarif nutzt, kann ggf. ein erschwingliches Roaming–Paket dazu buchen. Das Roaming erfolgt dann im T–Mobile USA Netz.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich war gerade 3 Monate in den USA und fand für intensivere Datennutzung die monatlich kündbare bzw. auch komplett ohne AutoRenew nur für einen Monat buchbare T-Mobile unlimited data flat für ~60 USD je nach VAT des Kaufortes das mit Abstand beste Preis/Leistungs-Verhältnis. Kriegt man überall in jedem T-Mobile Store in 5 Minuten.

Falls man keine Anrufe außerhalb von Facetime oder Whatsapp tätigen muss und nur (wenige) Daten braucht, kann ich auch die App "Airalo" empfehlen, wo man mit einem eSim fähigen Handy überall auf der Welt mit 4 Klicks ein Datenpaket buchen kann. Für die USA z.B. 3GB für 11 USD. Da muss man gar nicht mehr in irgendeinen Store laufen.

Edit: Oh, der Airalo Tip kam schon vorher, hatte ich übersehen.

Bearbeitet von BohnenBub
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

War/bin  gerade ebenso in den USA und Stand vor der Problematik.

Ich habe mich vor der Abreise für Simly entschieden (Lyca Mobile im T-Mobile Netz). Ich war damit 500 Meilen in der Sierra, da kann man sagen was man will aber AT&T hat dort deutlich besseren Empfang (weiß es aus der Vergangenheit aus eigener Erfahrung). T-Mobile existiert dort eigentlich nur in den Orten, wenn überhaupt.

War jetzt noch auf dem Colorado Trail, da lief das T-Mobile Netz erstaunlich gut. Hatte auch sehr oft auf dem Trail Netzabdeckung. In den San Juans oder Collegiate West nicht, aber sonst war ich erstaunt. Habe da keinen Vergleich zu AT&T etc. aber was ich so mitbekommen habe ist T-Mobile da eher nicht im Hintertreffen.

Fazit für mich: die Netzabdeckung variiert je nach Gegend. Simly hat sonst gut funktioniert. Besonders die Möglichkeit ins DACH-Netz gratis zu telefonieren war super. Habe regelmäßig auf dem Trail nach Hause telefoniert ohne dabei Daten zu nutzen. Die 10GB pro Monat haben mir locker gereicht. Preislich nicht billig aber nen Plan in USA machen kostet auch ähnlich viel. Bei Simly gibts leicht auch 10% auf die Produkte (einfach mal beim Support anfragen).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Monate später...

Im Sommer in Kalifornien gewesen, TravSIM AT&T-Reseller (H2O). Hat in einem ziemlich angestaubten Motorola/Lenovo-Phone (LTE kann's aber schon:) nicht funktioniert, was zwar ärgerlich war, aber verkraftbar, da ich außer dem ersten und dem letzten Tag eh in der Sierra war ohne Abdeckung, und für den Rest musste ich mich diesmal halt mit Wifi durchschlagen.

Der Gag an der Sache: 3 Jahre vorher, gleicher Anbieter, gleiches Phone, gleiche Gegend, und es hat funktioniert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...