Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

BorisG

Members
  • Gesamte Inhalte

    217
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

BorisG hat zuletzt am 2. Februar 2020 gewonnen

BorisG hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wenn es ein reiner Teehaus-Trek ist, dann sind -15C auf jeden Fall übertrieben. Man kann in fast jedem Guesthouse zusätzliche Decken bekommen.
  2. Wenn man ein Video online sieht, dann kann man es auch runterladen Abfilmen ist da unnötig.
  3. Du kannst das Video natürlich einfach auf einen Webserver hochladen und den Link bereit stellen, oder eine CMS wie WordPress vorschalten und den Beitrag dann mit Passwort schützen. Amazon S3 oder ähnliche Services, wie Digital Ocean Spaces oder Angebote von Wasabi sind billig und man kann meist zeitlich begrenzte öffentliche Links ausgeben. Sobald so ein Link aber mal ausgegeben wurde kann jemand das Video allerdings auch runterladen und weiter verteilen, also sollte immer klar sein unter welcher Lizenz das Video läuft. Hier bietet sich zB eine von Creative Commons an. Für Videos braucht man nun mal viel Bandbreite und die Infrastruktur dafür kann auch schnell komplex werden, also macht es für die übergroße Mehrheit Sinn einen Service wie YouTube, Vimeo oder zur Not auch Dailymotion zu benutzen.
  4. Ich biete einen nagelneuen Atompacks The Mo EP60 und einen gebrauchten SWD Long Haul 50L zum Verkauf an. Ich bin mit dem SWD eigentlich sehr zufrieden, brauche aber etwas mehr Platz für eine lange Reise, die nächstes Jahr endlich losgeht. Der Mo EP60 sollte dann eigentlich der Ersatz sein, weil er auf dem Papier innen doch 10L mehr hat. Ich habe sie jetzt allerdings miteinander verglichen und beide haben ein sehr ähnliches Volumen. Durch die Außentaschen hat der SWD wahrscheinlich sogar noch etwas mehr Stauraum. Einer der Hersteller hat hier also einen kleinen Bug in der Berechnung Den Atompacks habe ich nicht benutzt und nur einmal kurz zu Vergleichszwecken beladen. Verarbeitet ist er aber sehr gut, genauso wie der SWD. Den hatte ich bei 3 kürzeren Reisen dabei. Alle Preise sind auf Verhandlungsbasis und Versand übernehme ich. Ich werde mir jetzt wahrscheinlich einen SWD Rugged Big Wild 70L zulegen. The Mo EP60 Zustand: Neu Torso Length: Extra Large 21"-23" Hipbelt Size: Extra Large 36"-38" Left Shoulder Pocket Right Shoulder Pocket Bottom Pocket Left Panel Colour: Wolf Grey Centre Panel Colour: Bright Blue Right Panel Colour: Wolf Grey Logo Strip Colour: Blaze Orange Front Pocket Material: Dyneema Stretch Elastic Colour: Orange Front Tab Colours: Green, Teal, Red Side Pocket Material: 210d Robic Extreema 210d Robic Extreema Colour: Black Gewicht: 935g Neu-Preis inkl Zoll und Steuern: €421 Verkaufspreis: €390 SWD Long Haul 50L Der Rucksack auf der verlinkten Seite ist schon die neue Version, also nur bedingt vergleichbar. Die Wayback Machine hat noch die richtige Seite gespeichert, allerdings ist sie nicht mehr wirklich nutzbar. Zustand: Gebraucht (im Netz ist ein kleineres Loch und am Gurt gibt es kleinere Abnutzungen, siehe Fotos) Main Body Color: Olive Green X42 Torso Size: Large 20.5-22" Hip Belt Size: Medium 30" Hydro Port/Internal Hang Loop Bottom color/material: black VX42 Side Pockets/Hip Belt Pocket Color: Black Dyneema X Lycra Mesh Shoulder Pouch Double Layered Bottom Upper Side Pocket Tall Side Pocket Internal Bladder Sleeve Bottom Sleeping Pad Straps Roll Top Side Compression Gewicht: 939g Neu-Preis inkl Zoll und Steuern: €399 Verkaufspreis: €315
  5. Yup, in Mini-Ziplocs und ist mir noch nicht aufgefallen, dass sich hier Aromen vermischen. Ich hab viele Jahre in Südasien gelebt, vielleicht ist meine Toleranzgrenze da einfach sehr hoch OT: Zu Hause hab ich so um die 60-70 einzelne Gewürze und stelle damit meine eigenen Mischungen her. Abgesehen von Garam Masala und 5-Spice kaufe ich auch keine Mischungen. Curry-Pulver in deutschen Supermärkten sind viel zu Kurkuma-lastig und taugen meiner Meinung nach höchstens für ne Curry-Wurst
  6. Warst Du schon mal in den Bergen? So mit Steinen und Spalten und so?
  7. Holst Du Dir die Kartendaten vielleicht als GeoPackage?
  8. Global hab ich gute Erfahrungen mit dieser Seite gemacht: https://prepaid-data-sim-card.fandom.com/wiki/Prepaid_SIM_with_data
  9. Muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Alte Schulfreunde von mir wurden zB Dozenten an der LMU oder haben Lehramt studiert. Sie fühlen sich definitiv berufen das für den Rest ihres (beruflichen) Lebens zu tun. Nur hab ich das eben nie verstanden Meh, alles ist politisch, also ist alles auch philosophisch...
  10. Das muss wohl jeder für sich selbst beantworten. Für mich hat sich die Frage aber ehrlich gesagt nie gestellt, weil ich nie den Sinn eines Berufs, bzw einer Karriere, gesehen habe. Schon alleine das Wort finde ich komisch. Man wird berufen etwas zu tun, als ob man das dann sein Leben lang machen muss. Warum sollte man sich selbst über das definieren was man einmal gelernt hat?
  11. Genau da könnte natürlich auch Teil des Problems liegen... Und hier vielleicht Teil der Lösung?
  12. Ich bin mit 21 das erste Mal auf Reisen und hab deswegen mit nem Reiseblog angefangen. Dadurch bin ich zum Programmieren gekommen, aber auch zum Tauchen und Freediving. Bin dann Tauchlehrer geworden und hab ein paar Jahre später Schulen und Boote gemanagt. Weil das dann irgendwann mehr Büro als Tauchen war hatte ich keinen Bock mehr und hab meinen Blog zu meinem Beruf gemacht und mehrere Jahre davon gelebt. Während meiner Reisen hab ich sehr viel Zeit mit Island-Hopping in Indonesien verbracht und regelmäßig meine Unterkünfte/Essen/Bintang durch Speerfischen bezahlt. Mit der Zeit hatte ich aber das Gefühl, dass ich fast mehr Zeit mit Schreiben als mit Reisen verbring, also hab ich damit aufgehört und mich mit Programmieren als digitaler Nomade selbständig gemacht. Ist also eine Reihe von Hobbies, die ich dann auch mehr oder weniger beruflich gemacht hab
  13. Kommt auf die Art der Hitze und die Toleranz der Person an, denke ich. Ab einer bestimmten hohen trockenen Temperatur aber auch bei niedrigeren Temperaturen mit hoher Luftfeuchtigkeit schaltet der Körper geradezu ab. Ist ziemlich beängstigend wie schnell das gehen kann, also sollte man seine Grenzen kennen, wenn man bei Hitze Sport machen will.
  14. Schau doch mal im Caravanistan Forum vorbei. Die Seite selber hat auch ne Menge Info zu der Gegend, manches ist aber relativ schwer zu finden.
  15. Ursprünglich ging es ja um Gmail, aber meine Liste war eher allgemein gültig gedacht. Man soll keinen eigenen Mailserver betreiben, weil es schwer ist sie richtig zu konfigurieren und instand zu halten und man die gesparte Zeit lieber in seine Anwendung oder Content stecken sollte. Wenn man beruflich damit zu tun hat, dann ist das natürlich eine andere Sache. Dem von Dir angesprochenen Grundprinzip stimme ich übrigens voll und ganz zu!
×
×
  • Neu erstellen...