Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Krokodilalli

Members
  • Gesamte Inhalte

    243
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    5

Krokodilalli hat zuletzt am 9. Juli gewonnen

Krokodilalli hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt

Letzte Besucher des Profils

1.692 Profilaufrufe
  1. Keine Ahnung was sie taugt, aber Gewicht ähnlich wie die Nitecore, wenn nicht etwas leichter und für den Preis nen Schnapper :)
  2. Moin, ich suche die beiden oben genannten Schlafsackmodelle oder vergleichbare in Qualität und Temperatur (Pajak?!) OT: Will hier keine Diskussionen anregen ob jetzt Cumulus (deutlich) schlechter als WM ist, hatte beide noch net in der Hand und bin gespannt auf Erfahrung aus erster Hand! Bin 184 groß also WM in large und Cumulus in regular. Wie gesagt wenn ihr was anderes passendes habt einfach melden. Würde dem Sack schöne Aussichten in Nepal bieten Danke!
  3. Moin, war leider nen Ticken zu spät für das Angebot von @Breaze :) Aber vielleicht hat ja jmd noch einen zuhause rumfliegen. Meldet euch gern per PN.
  4. Danke für die Antworten!! Ich werde mir jetzt nur den WM Ultralite holen und notfalls noch Decken dazu nehmen, auch wenn ich nicht glaube, dass das nötig ist Quilt wird dann auf nächstes Jahr verschoben!
  5. Moin, ich kann erfreulicherweise spontan mein Vater auf eine zweiwöchige Tour nach Nepal begleiten. Mein Vater ist nicht mehr der Jüngste und hat auch keine Erfahrung im Bergsteigen und ist deswegen in einer Reisegruppe unterwegs. Geht bis auf 5500 hoch und wir fahren Ende November. Nun gibt es einen Zettel der Reiseleitung auf welchem geschrieben ist, dass man einen Schlafsack mit -15°C KOMFORT-Temperatur haben sollte. Ich denke nicht, dass es wirklich so kalt wird, aber man will ja auch Reserven haben Der Plan ist ein System aus einem Daunenschlafsack und einem dünnen Apex Quilt. Es war eh geplant auf dieses System umzustellen. Es gab hier doch im Forum mal nen Link zu so Additionstabellen von Schlafsack und Quilt bei denen es anhand des Lofts festgemacht wurde. Finde die grad nicht Schlafsack soll wahrscheinlich nen WM Ultralite werden, was fürn Apex würdet ihr da noch drauf packen? 167? Ich bin gespannt auf Antworten oder Alternativvorschläge, aber es soll ein modulares System bleiben und kein einzelner Schlafsack! Danke
  6. Moin, ne Freundin hat mich gefragt ob ich ne Ahnung hätte, was man für 60€ an Isomatte bekommt. Anforderung: - bis 10°C - relativ kleines Packmaß - und halt 60 Tacken Mir ist da spontan nur gebrauchte Thermarest Prolite eingefallen. Habt ihr da sonst noch was für Voschläge, gibts welche von decathlon die man bei ebay Kleinanzeigen abgreifen kann? Hat jmd noch eine zuhause rumfliegen? Freu mich über Tipps, Erfahrungsberichte oder Angebote (bitte per PN natürlich)!
  7. Puh großes, aber auch sehr spannendes Thema. Ich hatte/habe selber viele körperliche Probleme in den letzten Jahren gehabt unter anderem ne Art chronisches Erschöpfungssyndrom und extreme Kälteempfindlichkeit, deswegen hab ich unfassbar viel gelesen und ausprobiert. Ich arbeite mal paar verschiedene Punkte ab und fang mal mit dem Zeug was eher studienbelegt und die westliche Allgemeinmedizin einzulagern ist und mach am Ende vielleicht noch bisschen anderes Zeug dazu Als erstes muss halt die Frage gestellt werden, ist dein Kälteempfinden abnormal stark? Ist es an bestimmten Körperteilen (Hände, Füße oder Raynaud-Syndrom um bei der Wissenschaft zu bleiben)? War es schon immer so oder hat es sich in den letzten Jahren verstärkt? Wenn es sehr stark ist oder sich in den letzten Jahren verändert hat -> bitte such einen Arzt auf. Viele werden dir wahrscheinlich nicht helfen können, aber ein Versuch ist es immer wert. Mein Tipp, lass dir ne Überweisung zum Endokrinologen geben und lass deine Schilddrüse checken. Was dort meist nicht gemacht wird, was aber ganz entscheidend ist, ist ein Jod Test. Ich will jetzt hier nicht auf Ernährung umschweifen, aber ich sag mal ohne Jod-Salz hätte nen Großteil der Deutschen nen chronischen Jodmangel. "Grundsätzlich gilt, dass eine Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) oftmals eine verstärkte Wärmeempfindlichkeit nach sich zieht während eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) zu einer ausgeprägten Kälteempfindlichkeit führt." Quelle: https://schilddruesenguide.de/thyreoiditis/trotz-schilddruesenerkrankung-sich-wohlfuehlen-bei-der-sommerhitze/ (Die Seite ist jetzt nicht der Wahnsinn, aber ich hätte sonst aus nem Buch zitieren müssen ) Thema Braunes Fett: Geiles Zeug Im Gegensatz zum weißen Fett (was weitaus mehr vorhanden ist), speichert es keine Energie für schechte Zeiten, sondern verbrennt Zucker und Fett. Das braune Fettgewebe ist vollgepackt mit Mitochondrien und hat unter anderem auch deswegen diese Farbe. Diese Mitochondrien sind aber bisschen anders als die anderen in unserem Körper, denn sie erzeugen kein ATP (universeller Energieträger in unserem Körper), sondern wandeln so ziemlich alles was sie kriegen können in Wärme um. Heißt die Leute die viel braunes Fett haben, haben auch einen höheren Kalorienbedarf, bzw. der Körper zapft auf Tour auch mehr Reserven an, wenn er nicht versorgt wird. Ok und wie kriegt man jetzt mehr von dem Zeug? Das ist wissenschaftlich noch nicht ganz geklärt, aber es hat was mit Kälteexposition und Sympathikus zu tun. Heißt das Zeug wird vor allem getriggert bzw. angeregt mehr zu bilden, wenn du dich regelmäßig der Kälte aussetzt und damit dein vegetatives Nervensystem einen Switch in den Fight or Flight Mode gibst (symphatikus). Das mag aber auch ganz unterschiedliche körperliche Erfahrungen mit einem machen, nicht jeder bzw. spüren dabei einen aktiven Wärmeboost. Kälteexposition kann gefährlich sein und bitte mach keine dumme Sachen, weil nen unbekannter ausm Forum so tut als hätte er Ahnung Quellen braunes Fett: https://www.aerzteblatt.de/archiv/215741/Gewichtsreduktion-Braunes-Fett-der-Kalorienkiller https://www.meduniwien.ac.at/web/ueber-uns/news/detailseite/2020/news-im-april-2020/neue-erkenntnisse-zur-wirkung-von-braunem-fett-beim-menschen/ Bei mir persönlich ist es eher das Gegenteil. Ich spüre Wärme wenn ich mich aktiv entspanne und eher mein Parasympathikus aktiviere. Trotzdem mache ich viel Kälteexposition und sehe es als Abhärtungstraining und es kann bei ziemlich vielen Sachen helfen. Das ergibt auch Sinn wenn man sich anschaut was @zopiclon geschrieben hat. Wenn der Sympathikus aktiviert ist, ist dein Körper in einer Stresssituation (fight or flight) und produziert auch braunes Fett. Aber deine Adern ziehen sich an den Extremitäten zsm. Dadurch steigt der Blutdruck, du bist alarmiert, alles ist scharf und du kannst vorm Säbelzahntiger wegrennen oder so. Hmm das Ganze wird mir hier zu lang, vor allem wenn ich kein geffährliches Halbwissen weitergeben will, deswegen mach ich den Rest in Stichpunkten und dann muss Eigenrecherche kommen - Kälteexposition funktioniert, aber bei jedem Mensch unterschiedlich, wichtig ist ganz ganz langsam anzufangen und vor allem eine Regelmäßigkeit (das dauert meistens schon Wochen bis Monate für einen signifikanten Unterschied), beliebt ist damit anzufangen die Dusche/Badewanne immer mit einer kalten Dusche zu beenden, heißt vorher warm geht erstmal klar (starte mit 20 sek und arbeite dich langsam hoch, so wie es sich in Ordnung anfühlt, gut muss es nicht sein) - bei Durchblutungsstörung geh zum Arzt lass dich durchchecken, Endokrinologie, Jod testen (bitte im Urin nicht im Serum!!!!!!!) - Wim Hof, puhhh, wie mach ich das kurz. Große Macht bedeutet große Verantwortung? Das Zeug hat Power, aber man muss wissen was man macht. Ich hab mir durch das Zeug nen Tinnitus geholt den ich seit über nem Jahr habe und wurde dadurch zwischenzeitlich mitsamt meinen körperlichen Problemen in ne ziemliche Existenzkrise geschubst. Das was auch mehr oder weniger studienbasiert ist, dass die Kombination aus Kältetherapie und Atmung dich in deinem vegetativen Nervensystem rumpfuschen lässt, was halt schon nicht ohne sein kann und bis vor 10 Jahren auch noch als ziemlich unmöglich im Westen galt. Nach paar Monaten pause bin ich wieder dabei und genieß es sehr. Mein Tipp daher: Informieren, informieren, informieren. Das buch von ihm kann ich nur teilweise empfehlen, aber Youtube Videos und Blogeinträge von Leuten die das schon Jahre machen und/oder Instructor sind, helfen extrem. Falls du Facebook hast, gibt es da eine Riesencommunity, bin da selber nicht drin, aber soll ziemlich gut sein. - Entspannung, Körpergefühl, Chi, Parasymphatikus etc. Mir hat Meditation und verschiedene Atemübungen am meisten geholfen, aber wenn ich hier darauf eingehe, dann ist das Wochenende vorbei. Ums kurz zu machen, es gibt Leute die Wärme in ihrem Körper kontrollieren können. Gibt da ganz coole Experimente mit Wärmebildkameras wo die Leute innerhalb von paar Minuten, bestimmte Körperteile auf verschiedene Temperaturen bringen. Mir hat es geholfen bewusst zu werden, was genau kalt ist und dort reinzuatmen?! wenn man das irgendwie versteht?? Ich hab unter chronischen kalten Füßen gelitten. Wenn ich jetzt abends kalte Füße habe, brauch ich 5min Meditation und Atmung und alles ist warm (in begrenztem Maße natürlich). Was ich empfehlen würde, wären so geführte Bodyscan Meditation. Hilft auch das man Verletzungen vorbeugen kann, weil man deutlich achtsamer ist über die Signale die der Körper einem sendet und man quasi nen Frühwarnsystem hat. Wenn das alles zu spirituell oder sonst was ist, kann ich das verstehen, ist jetzt auch bisschen kurz gekommen, weil es alles so unfassbar viel ist. Hoffe ich konnte paar Denkanstöße geben Schönes Wochenende!
  8. Bitte bitte nicht machen. Selbst wenn es funktioniert, erhöhst du damit deutlich dein Risiko Borreliose zu bekommen (auf Fsme will ich hier nicht eingehen, dagegen gibts ne Impfung). Borreliose wird übertragen dadurch, dass die Zecke sich übergibt und das passiert wenn ihr etwas nicht gefällt, wie z.B. wenn man an ihr herumdreht oder irgendwelche Flüssigkeiten draufmacht (Kokosöl, desinfektionsmittel, spucke - bitte nicht machen!!!). Wichtiger als das die Zecke komplett raus ist, ist das es schnell geht und der Körper entfernt ist. Am besten ist natürlich wenn alles draußen ist, damit sich die Stelle nicht entzünden kann, aber sobald der Körper abgetrennt ist, besteht so gut wie keine Gefahr vor Borreliose. Also eher mit dem Finger abkratzen, als deine Taktik Übrigens: 12-24h braucht es bis das Borreliose Risiko auftritt, davor ist die Zecke anderweitig beschäftigt und bricht noch keine Borrelien Also immer schön absuchen und dann die Zecke schnellstmöglich entfernen und DANACH kann Desinfektionsmittel drauf.
  9. OT: Auf welches Material beziehst du dich denn jetzt genau?
×
×
  • Neu erstellen...