Jump to content
Ultraleicht Trekking

felix

Members
  • Gesamte Inhalte

    24
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über felix

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

374 Profilaufrufe
  1. felix

    Schnäppchen

    Bei hardloop.de sind viele Modelle von Altra reduziert. Etwa der Altra Timp 1.5 um 53%. Einige Größen sind noch zu haben. https://www.hardloop.de/artikel/15618-altra-timp-15-trailrunningschuhe-herren?id_product_attribute=210141
  2. Bohusleden und Bergslagsleden sollten ohne Flugzeug erreichbar sein. Der Bohusleden ist auch noch auf meiner Liste. Bei beiden wird es aber bestimmt Zecken geben. Rondane und Dovrefjell lassen sich verbinden. Damit kommst du dann bestimmt auch auf bis zu 21 Tage. Das wäre dann auch mein Favourit (weil Fjell ).
  3. Diesen (Stoffqualität nicht mehr so gut wie früher aber augenscheinlich immer noch robuster als mein Capilene Thermal Weight.).
  4. +1 für Fleecepulli Ich würde darauf achten, dass die Bündchen nicht zu eng sind. Hab u.a. den "The North Face 1/4 Zip Glacier 100". An sich ein guter Pulli, aber die Bündchen sind viel zu eng um die Ärmel mal hoch zu schieben wenn es etwas wärmer wird. Momentan nutze ich den MH20 von Decathlon (allerdings eher das alte Modell, weil beim neuen die Stoffqualität nicht mehr so toll ist.) und einen Pulli den ich selbst genäht hab. Für Kungsleden im September könnte der MH20 vielleicht einen Tick zu dünn sein. Ein 100er Fleece sollte es aber tun. Mit Merino Longsleeve, 100er Fleece und Hardshell in Bewegung wirds schon ziemlich warm...
  5. Danke für die Idee, den Decathlon Pulli hatte ich mir auch schon angeschaut. Von der Stoffqualität war ich auf den ersten Blick aber nicht so überzeugt. Und dann würde ich doch lieber komplett selbst nähen.
  6. Ganz zufällig nicht Wobei ich den Hype um die Melanzana Pullis nicht ganz verstehe. Aber noch weniger verstehe ich, warum kein einziger (?) Outdoorklamottenhersteller einen ganz simplen Fleece Hoodie ohne Schnickschnack in D/EU verkauft. Also würde ich den halt selbst machen. Bei Grid Fleece mag ich einfach Haptik und Optik. Diesen Stoff habe ich schon zu nem Sweater verarbeitet. Der ist an sich toll, aber leider irgendwie relativ schwer und zugleich relativ dünn...
  7. Kennt jemand weitere Bezugsquellen für Fleece als extex in Deutschland oder Europa? Ich suche so einen Stoff.
  8. felix

    GR221 - zu Ostern

    Ich würde einen kleineren und leichteren Rucksack mitnehmen
  9. 140g leichter Hoodie aus Polartec Alpha Direct via Blue Boy Backpacking.
  10. Also ich bin sehr zufrieden mit dem Rucksack. Design und Verarbeitung sind super. Für mich bleiben fast keine Wünsche übrig. Die elastische Fronttasche wirkt nicht extrem robust, muss sich aber zeigen und die Seitentaschen fänd ich mit integrierten Gummizügen (wie z.B. bei ÜLA) noch besser. Der Sitz des Rucksacks ist für mich sehr komfortabel, nur die Schultergurte sind in einem für mich nicht idealen Winkel angenäht. Das ist für mich aber nicht so gravierend. Bequem ist er trotzdem. Zum Volumen: Ich komme sehr gut damit aus. Schlafsack mit 350g Daunenfüllung, Schlaf- und Regenkleidung, TT Contrail, Isomatte, Kochset (alles in 600 ml Becher), Hygienebeutel, Elektronik und Kleinkram passen so rein, dass noch gut Platz für ca. eine Woche Essen ist.
  11. Ich habe das Cloud Up 2 (für wenn zu zweit unterwegs). Verarbeitung und Raumangebot finde ich super. Nur auf die Standortwahl ist definitiv zu achten. Bei nächtlichem Sturm an einem Pass kam es an seine Grenzen (Wind hatte gedreht und das Zelt von der Seite runter gedrückt).
  12. Sehe ich das richtig, dass das ein Winterschlafsack ist? Sieht für mich nach ziemlichem Overkill aus. Ich war letztes Jahr im Juli im Jotunheimen. In der kältesten Nacht waren es mindestens 5°C. Ich hatte einen Schlafsack mit 0°C Komfortzone dabei und würde beim nächsten Mal eher noch weniger mitnehmen (vielleicht 350 - 400g Daune + Puffy bei Bedarf).
  13. Ich habe den 3f UL Rucksack mit 35L seit ein paar Monaten in Gebrauch. Die Verarbeitung ist super, ohne Alu Stange komme ich auf 617g (mit Shock Cord) bei Größe M mit Hüftgurt in Größe S. XPAC finde ich super als Rucksackstoff. Da saugt sich quasi nichts voll und es wirkt ziemlich stabil. Der Boden ist aus stärkerem XPAC gefertigt (ich würde auf VX21 tippen...). Toll ist auch der "wasserdichte" Reißverschluss am Rolltop. So kann man den Rucksack wirklich randvoll machen. Der Hüftgurt ist ausreichend. Die Hüftgurttaschen aber relativ klein (für ein 5'' Smartphone wird es schon sehr eng). Die Schultergurte sind relativ schmal (~6cm breit). Die größte Schattenseite ist für mich das Aussennetz. Wenn der Rucksack gepackt ist ist es unkomfortable Flaschen rein und raus zu stecken. Zudem wird das Material bei 1L Flaschen ziemlich gedehnt. Mal sehen wie lange das hält. Ich habe mir schon Gedanken gemacht, wie ich selbst zwei Seitentaschen annähen könnte, komme aber zu keiner guten Lösung. Weshalb ich nun auch auf die Befestigung am Schultergurt ausweichen. Für alpine Touren vielleicht noch interessant: Der Rucksack hat keine Lastkontrollriemen, theoretisch könnte man das aber nachrüsten (z.B. mit drei G-Buckle Gurthaken und etwas Gurtband).
  14. Dazu wurde hier im Forum schon einiges geschrieben. Natürlich hängt das davon ab was alles rein soll. Also neben der Ausrüstung die Frage wie autark die Touren sind bzw. wo die Möglichkeit besteht Essen nach zu kaufen. Ich bin momentan bei 35 Liter angekommen (früher hatte ich 60+). Damit komme ich eine Woche von Frühling bis Herbst aus ohne Nachkaufen zu müssen. Da habe ich mich aber über die Jahre rangetastet. Mit meinem Kunstfaserschlafsack wäre das Ding halb voll.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.