Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

felix

Members
  • Gesamte Inhalte

    43
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von felix

  1. So auch bei mir. Wobei ich auch vermute, dass es auf das jeweilige Modell und die Dicke des Stoffs ankommt. Die Outdry Jacke meines Vaters fühlt sich zumindest wesentlich derber an, ist aber natürlich auch schwerer...
  2. Ich liebe diese Landschaft! Da kommt direkt Sehnsucht auf. Vielen Dank für deinen tollen Bericht!
  3. Ich fand bisher die Sachen von Trek' n Eat am besten. Mit Ramen Nudeln und Kartoffelbrei sorge ich für etwas Abwechslung. Für kürzere Touren nutze ich auch immer mal wieder die "Cup" Tüten von Davert. Dann aber mehrere davon pro Mahlzeit. Vorteil ist da die gute Verfügbarkeit (im dm Drogeriemarkt erhältlich) und der relativ wenige Müll.
  4. felix

    Lanshan 1

    Danke für die Tipps, Wilbo!
  5. felix

    Lanshan 1

    Es kann manchmal so einfach sein Danke!
  6. felix

    Lanshan 1

    An meinem Lanshan 1 Pro sind ziemlich störrische Schnüre an den Line Locs. Hat jemand einen konkreten Tipp, mit welchen Schnüre ich die ersetzen (und idealerweise noch ein paar Gramm einsparen) kann? Und was ist eine gute Methode um reflektierende Stellen am Zelt zu „entreflektieren“?
  7. Bisher hab ich im Sommer ein olles Wanderhemd von Jack Wolfskin getragen. Das ist ist luftig geschnitten, trocknet schnell und funktioniert wunderbar. Da ich Merino mit zunehmender Wärme auf der Haut als zunehmend unangenehm empfinde und es für mich auch zu langsam trocknet habe ich für Touren bei wechselndem Wetter als Ergänzung ein KuFa Shirt gesucht. Das „Resolution Shirt“ von Eddie Bauer finde ich super. Der Stoff fühlt sich nicht nach Plastik an, müffelt nicht schnell und es gibt keinen Hitzestau. Ob es allerdings besser oder schlechter als das Hemd ist kann ich (noch) nicht sagen. Grundsätzlich würde ich sagen: locker und luftig ist besser
  8. Das ist hart. Die Sachen von Paul sind toll.
  9. Für Tagestouren benutze ich den Fast Hike 20 von Berghaus. Der hat für mich fast alles, nur eine Fronttasche fehlt mir etwas. Aber auch ohne die hat er mir schon gute Dienste geleistet.
  10. Nach Norwegen würde ich persönlich keine Daunenjacke sondern Kunstfaser mitnehmen.
  11. Supi, dann probier ich das auch mal. Danke für die Idee
  12. Ist das ganz normales Paracord? Denkst du das würde auch ca. 3,5 Min. auf nem Gaskocher überleben?
  13. @FlowerHiker@truxx mir gehts wie euch. Ich habe aber bisher nur Infos für Trekkingcamps im Schwarzwald angeguckt. Deren Nutzungsbedingungen sind nicht so prickelnd und fast schon wieder Motivation wild zu zelten...
  14. Ich mag den Grid Fleece Hoodie von Eddie Bauer sehr. Die Verarbeitung ist top, das Fleece scheint von guter Qualität (hab ihn jetzt ein halbes Jahr) und die Stoffdicke ist für mich für 3 Season genau richtig. Mit 306 Gramm in Größe S (bei 175 cm und 60 kg) ist das Gewicht für mich akzeptabel. Was nicht so gefällt: Der Rücken könnte länger sein und die Tasche am linken Oberarm ist überflüssig.
  15. Ich finde meine Plüschsocken mit 54g für 3 Season ganz wunderbar. Vor allem das Gefühl mit müden Füßen abends reinzuschlüpfen.
  16. felix

    Fußprobleme

    OT: OT: 85 kg Gepäck? Mit Verlaub...
  17. +1 für die Nitecore NU25. Mit Shockcord als Kopfband 33g.
  18. Der CDT kam mir auch in den Sinn. Den gibts mit S-Gurten und mittlerweile auch mit Rolltop. (Ich kam mit dem leider nicht klar, weil meine Hüfte für den Pack zu schmal ist. )
  19. felix

    Schnäppchen

    Bei hardloop.de sind viele Modelle von Altra reduziert. Etwa der Altra Timp 1.5 um 53%. Einige Größen sind noch zu haben. https://www.hardloop.de/artikel/15618-altra-timp-15-trailrunningschuhe-herren?id_product_attribute=210141
  20. Bohusleden und Bergslagsleden sollten ohne Flugzeug erreichbar sein. Der Bohusleden ist auch noch auf meiner Liste. Bei beiden wird es aber bestimmt Zecken geben. Rondane und Dovrefjell lassen sich verbinden. Damit kommst du dann bestimmt auch auf bis zu 21 Tage. Das wäre dann auch mein Favourit (weil Fjell ).
  21. Diesen (Stoffqualität nicht mehr so gut wie früher aber augenscheinlich immer noch robuster als mein Capilene Thermal Weight.).
  22. +1 für Fleecepulli Ich würde darauf achten, dass die Bündchen nicht zu eng sind. Hab u.a. den "The North Face 1/4 Zip Glacier 100". An sich ein guter Pulli, aber die Bündchen sind viel zu eng um die Ärmel mal hoch zu schieben wenn es etwas wärmer wird. Momentan nutze ich den MH20 von Decathlon (allerdings eher das alte Modell, weil beim neuen die Stoffqualität nicht mehr so toll ist.) und einen Pulli den ich selbst genäht hab. Für Kungsleden im September könnte der MH20 vielleicht einen Tick zu dünn sein. Ein 100er Fleece sollte es aber tun. Mit Merino Longsleeve, 100er Fleece und Hardshell in Bewegung wirds schon ziemlich warm...
  23. Danke für die Idee, den Decathlon Pulli hatte ich mir auch schon angeschaut. Von der Stoffqualität war ich auf den ersten Blick aber nicht so überzeugt. Und dann würde ich doch lieber komplett selbst nähen.
  24. Ganz zufällig nicht Wobei ich den Hype um die Melanzana Pullis nicht ganz verstehe. Aber noch weniger verstehe ich, warum kein einziger (?) Outdoorklamottenhersteller einen ganz simplen Fleece Hoodie ohne Schnickschnack in D/EU verkauft. Also würde ich den halt selbst machen. Bei Grid Fleece mag ich einfach Haptik und Optik. Diesen Stoff habe ich schon zu nem Sweater verarbeitet. Der ist an sich toll, aber leider irgendwie relativ schwer und zugleich relativ dünn...
×
×
  • Neu erstellen...