Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

LJMiller

Members
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

LJMiller hat zuletzt am 8. Oktober gewonnen

LJMiller hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

287 Profilaufrufe
  1. Hallo Tschulsche: Mein Kumpel hat es leider nicht gepackt. Er hat zwischen drin 75km, sowie 140km am Ende ausgelassen. Das lag vorallem an Fehlentscheidungen im Equipment, sowie seiner "Ausdauer". Navigiert haben wir nur mit Handys (IOS+Android). Hauptsächlich mit der Atlas/guthooks CLDT App. Dazu noch mit der Osmand App, mit einer Offlinekarten des Via Adriatica und noch etwas mit der Via Dinarica App von Outdooractiv. Topos sind auf jedenfall Hilfreich zu sehen. Da nicht die falschen Karten herunterladen. In der Vorbereitung auf jeden Fall mehr Mental darauf einstellen das es so "schwierig" wird. Equipment technisch würde ich das nächste mal eine "bäh" Zip-Off Hose nehmen. Ich lauf eigentlich nur in Shorts, aber wenn man sich so sehr durchs Gestrüpp kämpft sind lange Hosen schon angenehmer. Zecken hatte ich eine einzige ganz am Anfang.
  2. Da muss ich dir auf jeden Fall Recht geben. Mein nächster Trail wird auf jeden Fall etwas entspannteres, jedoch wird es mich wahrscheinlich wieder in Richtung Balkan ziehen. Mit dem gewonnenen Vorwissen und Richtiger Vorbereitung kann das Spaß machen. Jedoch nicht wenn man ganz andere Erwartungen hat. Vorallem für meinen Kumpel, der zum ersten mal Ferngewandert ist, war die Tour auf jedenfall eine Nummer zu groß. LG LJM
  3. LJMiller

    CLDT

    Hallo Tschulsche, Wenn du Fragen hast, kannst du mir gern per Nachricht schreiben. LG LJM
  4. Erfahrungsbericht/Guide CLDT- Croatian long distance trail - 475km Rijeka - Omis Meine Vorerfahrung besteht aus 2018 PCT(2100km), 2019 Kungsleden(200km), 2021 Westweg+Teil HW5 (350km) + kleine Touren. Vorinformationen: Zeitraum (geplant): 03.09 bis 30.09 Zeitraum (gemacht): 4 Zeros, 17 Wandertage Kilometer: 475 km, ~19.000 hm, ~23 km/Tag, ~1000 hm/Tag Navigation: CLDT Guthooks (Atlas), OsmAnd Via Adriatica GPS, Via Dinarica Trail (white) Outdooractive Guthooks Daten o Start: Kilometer 1375 (nahe Rijeka) o Ende: Kilometer 1850 (Omis) Sections: Rijeka (5d)-> Zengg/Senj (2,5d)-> Karlobag (6,5d)-> Knin (3,5d)-> Omis Wir waren zu dritt. Eine Person ohne Erfahrung und eine weiter mit etwas Erfahrung Der CLDT war für mich mit Abstand der schwierigste Trail und ich würde ihn aktuell nicht weiterempfehlen, selbst für erfahrene Weitwanderer, außer man sucht ein einsames Abenteuer, bushwhacking und roadwalks. Die Schwierigkeit kumuliert sich hauptsächlich aus den folgenden Faktoren: Navigation. Der erst zwei Jahre alte Trail ist in vielen Fällen eine Linie auf dem GPS. Ja, es gibt teilweise „Markierungen“ (Roter Kreis mit weißem Punkt) and Felsen und Bäumen, die Trails fühlen sich jedoch so an, als würde man der erste sein, der sich diesen Monaten durchschlägt. Vor allem im ersten Abschnitt, sowie im Abschnitt Karlobag ->Knin. Die erschwerte Navigation führt zu extrem langen Laufzeiten, sowie einem ständigen suchen des Weges mit GPS. In den Nationalparks Nord und Süd Velebit ist die Navigation deutlich einfacher. Der Hauptteil des Trails besteht aus Dirtroad, etwas Asphalt, Trail und dann nenn ich es mal „Offtrail“. Die Trails an sich gehen oft steiler auf losem oder festem Stein und direkterem Weg. Dazu muss man aber sagen, dass wir auch die Tages Höhenmeter unterschätzt haben. Wasser. Nachschub bekommt man durch Brunnen. Wenn man sich nur auf geschlossene, gepflegte Brunnen verlässt, sollte man je nach Laufdistanz und Verbrauch mit ca. 6,5 – 7,5L Kapazität rechnen und abständen von 20-35 km. Es gibt öfter offene Brunnen, dort sind jedoch oft lebende Insekten, wie auch tote Tiere (z.b. Mäuse/Vögel) drin. Tiere (nervig). Hütehunde, Streuner/Grundstückshunde, Kettenhunde, Wölfe, Bären, Mäuse, Schlangen, Skorpione. o Hunde: Hütehunde (so große Hunde hab ich noch nie zuvor gesehen) sollten unbedingt umgangen werden. Die meisten aggressiveren Streuner konnte man mit Stein aufheben vertreiben. Ich empfehle „normalen“ Grundstückshunden eine defensive Haltung einzunehmen, die sind oft sehr lieb und freundlich aber auch auf der Suche nach Abenteuer. Wenn man diese also nett begrüßt, folgend sie einem. Ein Hund haben wir nach 25km bei der Polizeistation abgegeben, ein andere hat der Besitzer zufällig nach 1,5 Tagen entdeckt und wieder eingesammelt. o Wölfe und Bären: Wir haben nur die Exkremente von Wölfen entdeckt, sonst keine Spuren. Sie sind aber auf jeden Fall vorhanden. Bären waren deutlich präsenter als erwartet, und wir haben regelmäßig Spuren und Kot entdeckt. Essen haben wir nachts deshalb immer aufgehängt. o Mäuse sind immer präsent, vor allem in den Hütten. Dort hingen derzeit im Nordvelebit Warnhinweise über Hanta Viren. Dort war es dann weniger entspannt und erhöhte Hygiene erforderlich. o Schlangen haben wir eine Hornviper, sowie eine undefinierte Schlange gesehen. Beide saßen auf Brusthöhe in Sträuchern. Das macht vor allem keinen Spaß, wenn man sich durchs Gestrüpp kämpfen muss. Ein Skorpion wurde beim Versuch das innen Zelt zu erklimmen verscheucht. Der Bora, kroatischer Wind. Abends ist es meist windstill, jedoch zieht es nachts ziemlich heftig an und man sollte sich immer einen Windgeschützten campspot suchen, wenn man denn einen im steinigen Boden findet. Tagsüber windet es vorallem auf den hohen Bergen ab ~1300. Am stärksten waren die Winde nach Knin durch das Dinara Gebirge. Klima. Wie zu erwarten war es tagsüber sehr heiß und nachts kälter. Durch den Wind und meistens eine Höhe von 800 – 1000m war es jedoch in der Nacht deutlich kälter als erwartet. Ich schätze im Durchschnitt 4-10 Grad. Einsamkeit. In dem kompletten Zeitraum haben wir mit einem kroatischen Wanderer für 10 km den Weg geteilt. Ansonsten haben wir noch eine 3er Gruppe, sowie zwei weiter deutsche in den Nationalparks getroffen. Diese sind jedoch in die andere Richtung gewandert. Ansonsten hat man sich von den Lokals nicht sehr willkommen gefühlt. Fehleindruck. Die Facebookseite des CLDTs, sowie die noch größere Via Adriatica Facebookgruppe, sowie weitere diverse Internetseiten suggerieren einen beliebten, ausgebauten Trail mit enormen Supportnetzwerk. Am meisten Information habe ich von einer anderen deutschen Wanderin bekommen. Die Trailangels bestanden aus einer 30 Personen Gruppe, die zwar „aktiv“ ist, jedoch uns nicht wirklich weiterhelfen konnte. Minenfelder. Uns wurde gesagt, dass im Abschnitt Karlobag -> Knin sogenannte „mine suspicious areas“ sind. Markierungen, Schilder oder ähnliches haben wir dort nicht gesehen. Zur Entspannung hat die Information nicht beigetragen. Minenfelder hatten wir dann im Abschnitt Knin -> Karlobag am zweiten Tag. Dort waren rechts und links vom Weg mehr schlecht als recht Schilder aufgestellt. Hier sollte man den Weg logischerweise nicht verlassen. Wie nach dem Text wohl zu erwarten hat mir der Trail nicht sehr gut gefallen. Erlebnisse, die mir das Weitwandern Wert machen sind größtenteils ausgeblieben. Die Aussichten aufs Meer, sowie die Sonnenuntergänge waren natürlich atemberaubend, genauso wie verschiedenen andere Erlebnisse natürlich auch großartig waren. Jedoch haben für mich die negativen Faktoren, die mich gestresst haben, deutlich überwogen. Vielleicht fällt es anderen Wandern ja etwas leichter. Über weitere Fragen freue ich mich. Falls jemand anderes schon Teile des CLDTs gewandert ist, freu ich mich über seine/ihre Meinung. LG LJMiller (Bilder hab ich irgendwie nicht hinbekommen hochzuladen) IMG_3951.heic IMG_3915.heic
  5. Als Tipp wenn man keine Badewanne hat: Spülmittelwassergemisch auf die Oberflächen -> Dann bilden sich durch die aus dem Loch austretende Luft Seifenblasen.
  6. Ich würde gerne nochmal Anküpfen: Nutzt ihr zum Liner (bei nicht Wasserdichten Rucksäcken) eine Regenhülle? Ich nutze schon lange einen Liner, hab aber das Gefühl ich kann die Hülle nicht weglassen, da sich sonst das Wasser unten im Rucksack + im Material sammelt und so der Rucksack sehr schwer wird. LG LJ
  7. Hallo Zusammen, Ich wollte mich erkundigen ob jemand schon Erfahrungen mit Regenjacken hat, wo die Membran direkt außen dran ist, wie bei Shake Dry von Gore, oder Outdry von Columbia. An sich finde ich das eine Geniale Idee, sehe aber eine Problematik mit Reibung der Schulter & (Hüftgurte). Die Gore Shakedry H5 soll sehr beliebt gewesen sein, ist aber leider nicht mehr erhältlich. LG LJMiller
  8. LJMiller

    CLDT

    Servus Tschulsche, Ich werde im September von Rijeka bis Omis auf dem CLDT wandern. Gerne gebe ich dir danach einen Erfahrungsbericht. Als Tipp zur Recherche empfehle ich dir noch die Schlagwörter Via Adriatica und Via Dinarica white, das hast du denke ich mal schon herrausgefunden. Die verlaufen zumindest in der gleichen Gegend, machmal überschneiden sie sich auch. Ebenfalls ist die community und Trail Angels um den Via Adriatica sehr aktiv: Via Adriatica: https://www.facebook.com/groups/206736109818415/?hoisted_section_header_type=recently_seen&multi_permalinks=1166901123801904 CLDT Gruppe2021: https://www.facebook.com/groups/858195541385894 Hoffe ich kann dir etwas helfen LG LJMiller
  9. https://www.ultralightoutdoorgear.co.uk/equipment-c3/sleeping-bags-c21/accessories-c121/air-compressor-p9102 https://www.walkonthewildside.de/suche?controller=search&s=Granite+Gear+8L+Air+Compressor Vielleicht hilft dir das weiter :). LG
×
×
  • Neu erstellen...