Jump to content
Ultraleicht Trekking

viking

Members
  • Gesamte Inhalte

    53
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über viking

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. viking

    Trekkingstöcke - Fizan Compact Alternative?

    Moin! Da ich persönlich an einem Erfahrungsbericht von euch interessiert bin, habe ich noch eben den besagten Link herausgesucht. https://andrewskurka.com/2015/long-term-review-cascade-mountain-tech-quick-lock-poles/ Die Trekkingstöcke kosten bei Ebay etwas über 40 Euro. Somit wären die Stöcke konkurrenzfähig. Hat jemand von euch mit dem Material von Cascade Mountain Erfahrungen gesammelt? Würde mich interessieren. Gibt es eine Datenbank für Komponenten bezüglich ihrer Lebenserwartungen, Stärken und Schwächen? Wenn es auf UL Ausrüstung beschränkt wird und Kleidung nicht aufgelistet wird, sollte es noch handhabbar sein. Aber wahrscheinlich gibt es am Ende stets nur ein Review pro Artikel.
  2. viking

    Trekkingstöcke - Fizan Compact Alternative?

    Moin, besonders auf den Ultralangstreckenwegen in der USA werden regelmäßig Trekkingstöcke von Cascade Mountain verwendet. Ich kann aber nichts zur Qualität sagen, aber vielleicht weiß jemand aus dem Forum mehr. Stabil müssen die Stöcke sein, wenn sie eine Weitwanderung dieser Art überstehen, sind offensichtlich deutlich günstiger als Comperdell, Leki und Co und liegt gewichtstechnisch bei den Trekkingstöcken von Fizan. Ich meine Andrew Skurka hat auch mal ein Review nach einer Tour gemacht und der Hersteller hat recht gut abgeschlossen.
  3. viking

    Jakobsweg

    @Bea1967 Wie bereits erwähnt, ist die Fragen von wo bis wo du laufen willst. Ich bin verschiedene Abschnitte in Deutschland, Schweiz, Frankreich und Spanien gelaufen. Je südlicher du kommst, umso mehr "Gleichgesinnte" findest du. Ich war vor über 10 Jahren in Spanien unterwegs und du konntest einfach der Karawane folgen. Du erkennt auch an der Kleidung die Nationalität der Läufer. Die Hostels und auch recht viele Hotels sind aber recht günstig. Ist das zusätzliche Gewicht wert, um seine Ruhe zu haben und ggf. Geld zu sparen? Dies musst du entscheiden. Ich fand es damals nett in der Gemeinschaft. Da der Weg recht stark frequentiert ist, habe ich gewöhnlich keine schönen Plätze fürs Zelten gesehen. Du wirst einen Platz fürs Zelt finden, aber schön ist es dann nicht unbedingt. In Deutschland und Schweiz ist das Wildcampen offiziell verboten. Aber man findet Stellen um sein Zelt mal zu testen. Die Gesetze von Spanien und Frankreich kenne ich nicht im Detail. Und auf einem Campingplatz fühle ich mit zwischen den Caravans auch nicht wohl. Aber ich kenne deinen persönlichen Wünsche nicht. Tipp: Laufe ultraleicht, du musst ja zusätzlich deinen Sorgenstein ;) tragen (https://de.wikipedia.org/wiki/Cruz_de_Ferro). Viel Spaß auf der Tour.
  4. viking

    Zeltempfehlung für windige Orte

    Der Wind kann natürlich auch drehen in der Nacht. Dann war die Planung umsonst. Aber in Tälern wird der Wind kanalisiert und kennt deshalb meistens nur eine Richtung. Deshalb sollte man im Ernstfall versuchen, natürliche Hindernisse wie Wälder (natürlich mit Abstand) oder Senken nutzen. Aber es muss immer an den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.
  5. viking

    Zeltempfehlung für windige Orte

    @Simseon Ich weiß, dass dies nicht immer einfach ist. Ich habe auf Touren auch schon mehrfach eine halbe Stunde oder gar eine Stunde gesucht. Ich schaue mir das Terrain auf der Karte an und dann weiß ich etwa, ab wann ich gute Bedingungen erwarten kann. Ich laufe dann, bis ich etwas passendes gefunden habe. Aber es ist durchaus schwer, gute Stellen zu finden. Mir ist zum Beispiel ein guter Wetterschutz wichtiger als eine Wasserstelle in der Nähe. Ich bin eh kein Freund von großen Wasserquellen in der Nähe von Zeltplätzen. Aber dies ist eine persönliche Priorisierung. Es gibt natürlich nie den 100% idealen Zeltplatz. Aber 80% reicht im Regelfall auch, wenn man die Prioritäten setzt. Zum Beispiel kann an einem schönen Sommertag die Priorität auf einen schönen See gelegt sein, da man kein schlechtes Wetter erwartet und die Isomatte die Unebenheit des Untergrunds schon irgendwie ausgleicht. Du musst deine eigene Prioritäten setzten.
  6. viking

    Zeltempfehlung für windige Orte

    Ich habe positive Erfahrung mit dem Big Agnes Fly Creek gemacht. Aber grundsätzlich ist immer die Frage, was man als Wind bezeichnet. Ich kenne jetzt nicht genau die Wetterbedingungen vor Ort. Auch die Bodengegebenheiten für die Heringe spielt eine Rolle. Für einen Norddeutschen ist kurz vorm Orkan immer noch ein "büschn Wind". Die meisten Zelte heutzutage machen schon einiges mit. Entscheidender ist aber, wie das Zelt aufgestellt wird. Wenn es entlang der Windrichtung (geringe Stirnfläche) aufgebaut wird und die Sturmleinen vernünftig gesetzt sind, sollte es kein Problem sein. Dies ist zumindestens meine Erfahrung. Das Wissen, wie man ein Zelt aufbaut, spielt eine ganz wichtige Rolle. Dann benötigt man auch kein Panzerzelt (Geodät).
  7. viking

    Stupid light Momente

    Ach und es fällt mir direkt noch eine weitere Nummer ein. Vor ein paar Jahren habe ich eine Tagestour mit ordentlichen Laufpensum gemacht. Ich war recht minimalistisch unterwegs, damit ich schneller unterwegs bin, um vor dem Sonnenuntergang am Ziel zu sein. Da die Karte zu schwer war, habe ich mir eine Kopie der relevanten Ausschnitte erstellt, damit die ganze Tour auf ein DIN A4 Blatt passt. Leider hat das Kopieren und Drucken die Qualität so verschlechtert, dass viele Informationen nicht mehr vorhanden waren. Es ist mir abends beim Erstellen nicht aufgefallen, aber am nächsten Tag habe ich mit Suchen und Umwegen recht viel Zeit verloren. Die Qualitätseinbußen sieht man erst, wenn die Information fehlt und ich hatte es falsch eingeschätzt. Hätte ich die richtige Karte dabei gehabt, wären es vielleicht 70-80g mehr, aber ich hätte auch bestimmt eine halbe bis Stunde Zeit gespart und hätte die Tour auch ein wenig mehr genossen. Vorbereitung ist entscheidend für den Erfolg einer Tour.
  8. viking

    Stupid light Momente

    Zur Funktionalität und Stupid Light fällt mir mein eigener Fehler ein: Ich hatte für einen Lebensmittelbeutel (Bärenproblem) eine Angelschnur verwendet, die sehr reißfest und extrem leicht war. Der Griff war auch recht akzeptabel, aber leider haben sich zwei Probleme ergeben. Erstens hat sich die Schnur extrem verdreht, was das Auf- und Abrollen stets in die Länge gezogen hat und es funktionierten auch nur ein paar Knoten zum Festmachen. Ich hatte natürlich nicht vorher geschaut, welche Knoten gut oder besser halten mit dem Seil. Deshalb durfte ich es am Abend in der Dämmerung Stück für Stück ausprobieren. Auf Grund der Seildicke musste man sich mit einer Hilfkonstruktion behelfen, wenn man den Sack hochziehen wollte. Damit habe ich auch vorher gerechnet, aber mit diesem widerspenstigen Seil nicht. Am Ende hat alles einigermaßen funktioniert, aber ich hätte das Konstrukt vorher ausprobieren sollen, damit ich die Schwächen kenne und besser damit umgehen kann. Es ist halt frustrierend, wenn man es jeden Abend machen muss und sich jeden Tag daran erinnert, dass es wohl doch keine gute Idee war. Ich würde es daher nicht direkt under Stupid Light fallen lassen, aber die Tendenz stimmt.
  9. viking

    winter hike für ende dez./anfang jan. gesucht!

    @hiquing Ich sollte natürlich dazusagen, dass Rother keine Garantie ist. Auch ich habe festgestellt, dass es Abweichungen gibt. Dies liegt einerseits an der Auflage und den Änderungen in der Zwischenzeit und natürlich auch dort arbeiten Menschen, die Fehler machen können. Im Vergleich zu anderen Verlägen (Stein oder Bruckmann) war aber die Qualität stets besser. Den GPS-Track kann man zur Sicherheit auf das Handy laden und der Rest ist Erfahrung und ein bisschen Glück. Meine Erfahrung nach ist das offizielle Kartenmaterial in gedruckter Form in den südlichen Ländern recht alt und nicht immer von bester Qualität. OpenStreetView ist bis jetzt immer auf dem aktuelleren Stand gewesen, weshalb Karten nur bedingt Sinn ergeben. Aber du kannst gerne im Forum deine Erfahrungen mitteilen. Es ist schließlich gut möglich, dass es auf einigen Inseln oder Regionen sehr gutes Kartenmaterial gibt. Es ist lediglich meine Erfahrung bis jetzt. Ich bin gespannt.
  10. viking

    Selbstgemachte Trekking-Menüs

    Es ist immer wieder schön, welche Rezeptideen von euch vorgestellt werden. Ich habe in den letzten Jahren immer ein Grießrezept dabei, da es extrem schnell fertig ist und mich ein wenig an meine Kindheit erinnert. Durch das Hafermehl erhält man eine Art Hafermilch. Ich mische alles zusammen und vor Ort wird nur Wasser gekocht und anschließend die Masse untergerührt. Ich lasse es dann abgedeckt und im Fleece eingepackt noch ein paar Minuten ziehen und schon gibt es schon mein Abendessen. Zutaten. 80g Dinkelgrieß 20g Mandel- oder Haselnusspulver 30g Hafermehl 20g getrocknete Mango (oder was intensive schmeckt) 10g Vanillezucker Zimt (nach Geschmack) eine kleine Prise Salz
  11. Moin, es ist schön zu lesen, dass ihr erste Erfahrungen mit dem Firefly sammelt. Mich würde interessieren, wie die Langzeiterfahrung mit diesem Feuerstahl aussieht. * Wie oft kann man den Funkenstahl nutzen bis der Stab kaputt geht oder bricht? * Ist die Länge wirklich ausreichend auch bei unangenehmen Wetter den Stahl zu bedienen? * Sitzt der Stab auch noch nach einer Weile fest in dem Taschenmesser oder besteht die Gefahr, dass man den Stahl verliert? * Wird es den Firefly auch irgendwann im Handel bzw. Ersatz geben? Ich muss dann wohl mal bis zum Frühjahr warten, bis ich etwas derartiges von euch höre. Danke aber schon einmal
  12. viking

    winter hike für ende dez./anfang jan. gesucht!

    Moin, auch wenn du dich Richtung Süden aufmachst, ist gutes Wetter nicht immer garantiert. Ich hatte auch schon im Dezember Schnee und Hagel auf Kreta. Aber grundsätzlich ist die Wahrscheinlichkeit für angenehmere Temperaturen im Süden schon eher gegeben. Somit ist der Schritt zur Winterausrüstung dann auch nicht mehr so weit. ;-) Es gibt für die Inseln in Südeuropa gute Tourenbeschreibungen von Rother Verlag (rote Bücher). Ich habe bis jetzt sehr gute Erfahrung gemacht. Viel Spaß auf deiner Tour
  13. Auch wenn es nur wieder ein Beitrag von vielen ist, poste ich diesen Artikel aus dem Boulevardteil von Spiegel : https://www.bento.de/trip/camping-tipps-so-wird-dein-urlaub-umweltfreundlicher-a-00000000-0003-0001-0000-000002766618
  14. viking

    Gewohntes Klima als Variable der Kälteempfindlichkeit

    Moin, die gefühlte Temperatur ist auch eine Funktion der Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeit. Ich weiß jetzt nicht wo du wohnst, aber wenn die Luft recht trocken ist und ein gewisser Wind weht, kann es schon als frisch empfunden werden. Gerade die Luftfeuchtigkeit hat dabei einen größeren Einfluss. Aber ich kenne deinen persönlichen Randbedingungen nicht.
  15. @Khyal Du willst es nur so interpretieren. Es hat keiner von Müllsammeln in dieser Situation geredet. Es muss doch nicht sofort die Brechstange angesetzt werden. Ich hatte vorgeschlagen, dass man wie beim Jedermannsrecht eine bebilderte Regelbeschreibung liefert. Es geht doch nur darum, dass vielleicht ein, zwei , drei Wanderer weniger nicht mehr die Hütten zuschxxx. Aber ich glaube, die Diskussion ist hier fehl am Platz und das Thema geändert werden.
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.