Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Überarbeitung Midlayer - Alternativlosigkeit Alpha?


chummer_fc

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken meine Midlayer zu überarbeiten, und nachdem ich mich mal wieder einmal quer durch´s Forum gewühlt habe, bekomme ich den Eindruck, dass ein Alpha Hoodie alternativlos ist (Schande: er hat noch keinen😱).
Kurz zur bisherigen Situation und angedachten Verwendung: Bisher trage ich als 3-Jahreszeiten-Midlayer beim Wandern einen Sunhoodie über einer Merino-Baselayer und ggf. unter einer Windjacke. Da ich längere Touren bevorzugt im durchwachsenen & wechselhaften skandinavischen (Fjäll-)Klima mache (somit der Sonnenschutz nicht Priorität Nr. 1 ist) und der Sunhoodie eine bescheidene Wärmeleistung bei sportlichen 200 g besitzt, liegt es nahe, ihn auszutauschen.
Bevor ich mich jetzt aber in das nicht ganz billige Alpha-Vergnügen stürze, wollte ich mich nochmal nach euren Meinungen erkundigen:
1) ist Alpha wirklich alternativlos (ist es wirklich so viel atmungsaktiver als Fleece)?
2) Denkt ihr, dass eine Windjacke im Zweifel genug Sonnenschutz am Körper bietet, falls sich die schwedische Sonne mal entscheidet, länger sichtbar zu sein (Basecap, Sonnenbrille und Sonnenmilch sind natürlich dabei)?

Viele Grüße,
Friedrich
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb chummer_fc:

ist es wirklich so viel atmungsaktiver als Fleece)?

Ja! Ich habe mittlerweile je ein Oberteil aus 120er und 80er. Wenn ich nur das 80er anhabe, spüre ich regelrecht einen Luftzug auf der Haut, wenn ich damit durch die Wohnung gehe. Atmungsaktiver kann nur noch ein Netz (ohne Flusen) sein.
Ich hatte noch kein Fleece (und auch sonst nichts) an, bei dem ich so einen Effekt beobachtet habe. Beim 120er ist es nicht ganz so krass, aber auch deutlich. Jegliche Bewegung bläst das Luftpolster weg. Umgekehrt ist es mit Windjacke drüber sofort warm wie sau. 

In Sachen Sonnenschutz: Ich habe keine Erfahrung, aber es werden ja Alphahoodies regelrecht als Sonnenschutz vermarktet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb chummer_fc:

1) ist Alpha wirklich alternativlos

Nein. Ich benutze selbst seit es Ihn gibt den Patagonia R1 Air, wie hier vorgestellt: 

Ich habe zwar einige Arc'teryx Alpha Jacken, die benutze ich aber als äussere Schicht - ist besser für mich so.

vor 3 Stunden schrieb chummer_fc:

2) Denkt ihr, dass eine Windjacke im Zweifel genug Sonnenschutz am Körper bietet, falls sich die schwedische Sonne mal entscheidet, länger sichtbar zu sein (Basecap, Sonnenbrille und Sonnenmilch sind natürlich dabei)?

Ja, wird aber unangenehm warm meiner Erfahrung nach. Eventuell sind so Armlinge die kühlen (ich habe welche von OR, sind eher bei Trailrunning Leuten im Gebrauch) ein nützliches Kleidungsstück, die zudem auch bei kühlerem Wetter benutzt werden können.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb chummer_fc:

1) ist Alpha wirklich alternativlos [...]?

Nein. Ich verwende einen Midlayer mit Polartec Power Grid.
Von PrimaLoft ACTIVE hast Du sicherlich auch schon gehört -> Suche im Forum (mittelgute Erfahrungen).
Die 60er bei Nalehko sind vielleicht preislich für Dich ok.

Bearbeitet von andygogo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin beim Polartec Alpha hin und hergerissen. Einerseits ist die Wärmeleistung für das Gewicht enorm, gerade wenn man eine winddichte Schicht drüber zieht. Andererseits ist es recht fragil und mein Patagonia R1 (ohne Air) aus Polartec Microgrid wiegt zwar mehr als das Doppelte, ist aber eine viel bessere Allroundlösung, z.B. auch bei moderatem Wind. Wenn ich mein R1 mitnehme, kommt zusätzlich eine Regenjacke mit und sonst nichts. Das Polartec Alpha funktioniert bei Wind deutlich weniger gut und dann ist die Versuchung, eine Windjacke mitzunehmen, doch hoch. Gleichzeitig ist es nicht so bombenwarm, dass es jetzt komplett eine Puffy ersetzt - das R1 unter einer Regenjacke schon eher.

Rein rational gibt es wenig auszusetzen - auch mit einer leichten Windjacke ist so ein Polartec Alpha Ding leichter als mein R1. Ich mag aber, dass mein R1 so ein guter "one stop shop" ist, ich dann nur ein Teil im Rucksack habe und (langer RV, hochschiebbare Ärmel seien Dank) nicht so viel hin-und-her-layern muss.

Einen Versuch ist das Zeug aber auf jeden Fall wert!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb chummer_fc:


1) ist Alpha wirklich alternativlos (ist es wirklich so viel atmungsaktiver als Fleece)?
 

Jein. M.M.n. ist das Konzept der Aktiv-Isolierung absolut alternativlos - es gibt hier neben dem reinen Alpha Direct aber noch andere Möglichkeiten:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb chummer_fc:

Bevor ich mich jetzt aber in das nicht ganz billige Alpha-Vergnügen stürze, wollte ich mich nochmal nach euren Meinungen erkundigen:

Bei Alpha lohnt sich MYOG extrem. Je nach Größe, Ärmellänge und geschicktem Zuschneiden (Stückeln ist funktioniert prima und fällt dank der Zottelligkeit auch kaum auf) bekommt man aus 2 lfm Alpha zwei bis drei Shirts raus, die Verarbeitung ist ziemlich simpel.

Zum Rest kann ich mich den Vorschreibern nur anschließen. Wenn man eh eine Windjacke fest eingeplant hat, ist Alpha auf jeden Fall eine sinnvolle und bestechend leichte Alternative, auch prima für mehrere Lagen. Halbarmshirt mit Stulpen, Langarmshirt drüber (alles myog) + leichteste Windjacke kommt auf 200g und deckt einen sehr großen Temperaturbereich ab. Einfach mal ausprobieren? Noch hat Extex etwas Auswahl ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich konnte das Problem nur durch Zusatzgewicht lösen. Die zwei Grundeigenschaften gute Isolierung und sehr Winddurchlässing passen ja nicht wirklich gut zusammen finde ich. 

Midlayer ziehe ich an sobald es es nur fürs T-shirt zu frisch wird, aber trotzdem noch weit weg von Null. Nach Murphy´s Law bläßt aber im schatten immer der Wind, du fühlst dich in Alpha o.ä. fast nackt und sobald du in die Sonne kommst ist es windstill und die Isolierung wirkt voll. Ständig an und ausziehen ist ja auch mist, daher habe ich das durch eine Zusatzschicht gelöst.

Ich habe ein leichtes Longsleeve aus material ähnlich einem Kunstfasertshirt oder auch diese Sunhoodies. Das ziehe ich als erstes an. Isoliert natürlich nicht so gut wie Alpha, aber ist besser bei Wind. Wenn die Temperatur weiter runter geht kommt mein Shirt aus Teijin Octa zum Einsatz. Das trage ich dann aber unter dem Longsleeve. Dadurch habe ich einen leichten Schutz gegenüber Wind, aber trotzdem noch eine brauchbare Belüftung. Alternative geht natürlich auch ein Windshirt das nicht 100% winddicht ist, aber die finde ich, solo getragen, nicht so angenehm.

Ich spreche hier jetzt aber nur von "in Bewegung getragen". In Ruhe, z.B. im Camp als reine Isolierung funktioniert das mit einer richtig Winddichten Schicht natürlich gut.

Ich mache das schon seit den 90ern so. Früher halt mit Polartec Powerstrech. Für mich ist es also immer noch eine Gewichtseinsparung. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb chummer_fc:

1) ist Alpha wirklich alternativlos 

Ich finde nicht. Ich besitze zwei 120er Rab-Alpha-Jackets, die ich wirklich unterwegs sowie zuhause rauf und runter trage und heiß & innig liebe. Seit Kurzem ist noch ein Hoodie von Tobias Stork dazu gekommen, in leichterer Alpha-Qualität, ich glaube, 70er. Ebenfalls top, absolut empfehlenswert und superleicht.

Trotzdem…

Zitat

(ist es wirklich so viel atmungsaktiver als Fleece)?

Ja, klar, naturgemäß durch die Löcher. Die aber eben auch bewirken, dass bei Luftbewegung sofort jegliche Wärme weg ist. Jedenfalls geht es mir so. Für mich ist Alpha daher wirklich rein geeignet als  a) Aktivschicht, bergauf finde ich die „Abluft“ super (könnte da alternativ aber auch einfach die Fleece-Jacke ausziehen), oder b) wenn‘s windstill ist. Zum Sitzen abends ist es mir zu zugig, und mit einer weiteren Schicht zum „Versiegeln“ drüber dann wiederum situativ oft zu warm. Außerdem benötige ich so eine weitere Schicht erst gar nicht mit meiner Fleecejacke.

Dieser enorme (!) Unterschied von molligwarm im einen Moment und empfindlich zugig-kalt in der nächsten Sekunde ist sicher nicht jedermanns/fraus Sache.

Daher finde ich meine seit vielen Jahren mich begleitende Haglöfs-Fleecejacke (Polartec) am Ende doch effektiver und „sicherer“. Wiegt 50-70g mehr, je nach Vergleichsteil. Ist aber auch bei Wind sicher warm, ohne, dass ich noch meine Regenjacke drüberziehen müsste. Und schwitzen tu‘  ich darin auch nicht. Ziehe sie ja nur an, wenn ich sie brauche.

Ich muss dazu sagen, dass die Fleece- oder Alphajacke für mich die äußerste und wärmste Schicht darstellen, daneben hätte ich nur noch eine UL-Regenjacke (als einzige Shell) oder im Winter / bei Kälte eine warme Weste. Darunter kommen bei mir ein UL-Funktionsshirt und immer eine Haglöfs L.I.M. Mid, die also der eigentliche Midlayer ist. 

Trotzdem möchte ich Alpha nicht missen. Das Gewicht ist unschlagbar, Packmaß ebenfalls, und gerade in der Übergangsjahreszeit oder für anstrengende Touren bei doch noch (für „nur T-Shirt“ zu) frischen Temperaturen finde ich es genial. 

Bearbeitet von GirlOnTrail
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen lieben Dank für das ganze Feedback bis hierhin!
MYOG kommt leider nicht in Frage, da krankheitsbedingt die Feinmotorik einer Hand stark eingeschränkt ist.
Ich lese mich die Tage mal in die genannten Alternativen ein und komme eventuell für Rückfragen nochmal auf euch zurück:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich für meinen Teil stinke genau so schnell in Alpha wie in allen Synthetiksachen. Also nach ein paar Stunden mit dem Zeug auf der Haut bzw auch mit was drunter will ich eigentlich nicht mehr mit anderen Menschen in einem geschlossenen Raum sein. Damit ist das Material zumindest für mich nicht geeignet für längere Wanderungen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir taugt es eigentlich nur als Iso-Lage. In Bewegung ist mir mein Alpha schnell zu warm. Und bei Wind zu zugig. Mit Windjacke zu stickig. Mimimimi.... abends und nachts mag ich Alpha sehr gern. Kombiniert mit der Regenjacke ersetzt es den Puffy. 

Hast du dir schon mal die Longsleeves von Liod angesehen? Die wären für das Fjell in meiner engeren Wahl. Haben einen guten UV Schutz. Trocknen super schnell. Das T-Shirt von Liod trage ich deswegen sehr gerne im Winter als erste Lage. https://xtrym.de/der-blog/top-uv-schutz-mit-liod-pp-funktionswaesche

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb Kay:

Mir taugt es eigentlich nur als Iso-Lage. In Bewegung ist mir mein Alpha schnell zu warm. Und bei Wind zu zugig. Mit Windjacke zu stickig. Mimimimi.... abends und nachts mag ich Alpha sehr gern. Kombiniert mit der Regenjacke ersetzt es den Puffy. 

Hast du dir schon mal die Longsleeves von Liod angesehen? Die wären für das Fjell in meiner engeren Wahl. Haben einen guten UV Schutz. Trocknen super schnell. Das T-Shirt von Liod trage ich deswegen sehr gerne im Winter als erste Lage. https://xtrym.de/der-blog/top-uv-schutz-mit-liod-pp-funktionswaesche

morgen,

die angaben sind für das 145gr pro Quadratmeter angegeben, also z.b. Liod Kearsage Funktions-Sweatshirt. den benutze ich auch in der übergangszeit. ich hatte den auch letzten sommer an. ich habe noch nie ein shirt gehabt, das sich bei direkter sonneneinstrahlung soooo aufheizt das es schmerzt. und das von aussen und auf der haut direkt. ich kann das nicht in direkter sonne tragen. hatte gehofft, das die dünneren stoffe auch einen guten sonneschutz habe, aber davon steht da leider nichts.

 

schönen gruss

 

heff

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Stunden schrieb heff07:

hatte gehofft, das die dünneren stoffe auch einen guten sonneschutz habe, aber davon steht da leider nichts.

Auch die dünneren Stoffe heizen sich in der Sonne so stark auf, wie du es beschreibst. Deshalb kann ich die PP-Sachen von Liod auch nicht im Sommer tragen. Es sei denn wenn es etwas kühler ist und die Sonne nicht so intensiv scheint. Besonders gerne trage ich jedoch eine lange Unterhose und Pulli (Brezza & Sukoi) als Schlafkleidung. Damit kann man sich ein paar Gramm im Schlafsack sparen. ^_^ Und für kältere Tage ist dann ebenfalls der Kearsage als zweite Schicht dabei. Und an richtig kalten Tagen kann man die lange Unterhose dann auch tagsüber drunter tragen. Jegliche Feuchtigkeit wird ja direkt abtransportiert... Im Winter trage ich übrigens auch gerne ein T-Shirt von Liod als Baselayer (Kunge) und darüber dann das Kearsage. Gibt super warm, so dass ich teilweise nur noch die beiden Lagen an habe... Aber im Sommer würde ich dann doch lieber einen Sun-Hoodie mit UV-Shutz (z.B. Astroman von Outdoor Research in Farbe "Pebble") empfehlen. ^_^

Bearbeitet von kai
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 33 Minuten schrieb doast:

OT:

Das helle oder dunkle blau?

Stehe gerade vor einer Bestellung eines Brezza LS. Das macht mich aber gerade etwas nachdenklich. Möchte in der Sonne nicht verglühen ...

Für die direkte Sonne bei hohen Temperaturen würde ich den wirklich nicht empfehlen. Aber ist ein super Pulli für alle anderen Anwendungsfälle. ^_^

Edit: Ich muss aber dazu sagen, dass ich alles von Liod in Schwarz und Blau habe (nicht hellblau). Die Farben tragen sicher auch zum Aufheizen bei. Aber grundsätzlich ist der Stoff so warm und dicht gewebt, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es sich bei den hellen Farben anders verhält. Vielleicht hat ja jemand anderes die helleren Farben im Schrank und kann Feedback geben?

Bearbeitet von kai
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@doast, es ist das dunkle blau. versteh mich nicht verkehrt, das teil ist super und ich dachte ich hätte die ganzjahres lösung.

vor zwei wochen auf dem ith-hilt weg, bei minus temperaturen, habe ich den bauch kurz in die sonne gehalten und ich spürte sofort die angenehme wärme. ich werde, wenn es mal wieder länger sonnig und warm ist das versuche mal mit einem thermometer diesen subjektiven eindruck zu überprüfen. 

bitte beachte, das bei helleren stoffen der uv- schutzfaktor nicht so hoch ist ( wie im dem beispiel mit der grauen farbe ja angegeben)

 

schönen gruss

heff

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb heff07:

@doast, es ist das dunkle blau. versteh mich nicht verkehrt, das teil ist super und ich dachte ich hätte die ganzjahres lösung.

vor zwei wochen auf dem ith-hilt weg, bei minus temperaturen, habe ich den bauch kurz in die sonne gehalten und ich spürte sofort die angenehme wärme. ich werde, wenn es mal wieder länger sonnig und warm ist das versuche mal mit einem thermometer diesen subjektiven eindruck zu überprüfen. 

bitte beachte, das bei helleren stoffen der uv- schutzfaktor nicht so hoch ist ( wie im dem beispiel mit der grauen farbe ja angegeben

Danke für deine Einschätzung. Ich habe mir vor kurzem ein Kunge TShirt (in hellblau) gekauft und eben auch gedacht ich hätte nun ein TShirt für den Großteil des Jahres (mit Ausnahme Hochsommer). Konnte es bisher nur im Winter testen. Das schreckt mich jetzt grad ab wenn du bereits im Winter bei Sonnenschein damit Probleme hattest :D

Wollte es Anfang Mai nach Italien mitnehmen. Hätte da uU schon auch mit potentiell +20 Grad gerechnet unter Tags. Das lässt mich nun wieder Zweifeln. Möchte ja nicht bei lebendigem Leib verbrennen :D

Bearbeitet von doast
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 21.2.2024 um 13:37 schrieb andygogo:

Nein. Ich verwende einen Midlayer mit Polartec Power Grid.
Von PrimaLoft ACTIVE hast Du sicherlich auch schon gehört -> Suche im Forum (mittelgute Erfahrungen).
Die 60er bei Nalehko sind vielleicht preislich für Dich ok.

Hab mir jetzt mal den 60er von Nalehko bestellt, weil ich auf dem Wintertreffen einen Polartec Alpha Direct Pulli in freier Wildbahn gesehen habe und neugierig geworden bin. ^_^ Preislich kommen die mir fair vor und man muss glücklicherweise keinen teuren Import aus den USA bezahlen. Der Pulli kam gestern per GLS und er fühlt sich sehr angenehm an. Man spürt richtig, wie einem plötzlich warm wird, wenn man ihn anzieht. Besonders stark habe ich es mit der Kapuze am Kopf gemerkt. Es hat sich ein bisschen so angefühlt, wie die Wärmereflektion von der TaR Xtherm Isomatte. ^_^ In Größe M und ohne die Waschanleitung wiegt er 112g.

Bearbeitet von kai
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Benutzer online   0 Benutzer, 0 Anonym, 57 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

    • Momentan sind keine registrierten Benutzer online
×
×
  • Neu erstellen...