Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Jäger

Members
  • Gesamte Inhalte

    39
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Jäger

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Salzburg
  • Interessen
    Long-Distance-Hiking & Biking

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Vielen Dank für den Reisebericht! Ich habe mich an vielen Stellen an meinen diesjährigen HRP Thru zurückerinnert gefühlt Ich musste oft schmunzeln, da Ich ähnliche Erfahrungen gemacht haben, wenn auch in entgegengesetzter Laufrichtung. Schade, dass wir uns nicht über den Weg gelaufen sind Wir hätten uns sicherlich wunderbar am Leid des anderen ergötzen können. Ich habe nur einen deutschen Thruhiker getroffen, der mit ziemlicher Sicherheit auch hier im Forum angemeldet ist (Huckepacks-Fannybag und Hüfttaschen, grüner Osprey Exos und ein China-Solarpanel, von dem er geschwärmt hat). Ich
  2. Hallo liebe Community, Ich bin selbst stolzer Besitzer eines Zpacks Plexamid, habe aber bisher lediglich zwei Wochen unter ziemlich optimalen Bedingungen darin verbracht. Ich fühle mich daher noch nicht in der Lage, ein finales Urteil über das Zelt zu treffen. Das Einzige was mir negativ aufgestossen ist, ist der etwas fummelige Aufbau, vor allem wenn der Campspot uneben ist. Mich würde daher vor allem Erfahrungen von Usern interessieren, die deutlich mehr Zeit in dem Shelter verbracht haben und Feedback bzgl. Haltbarkeit, Sturmfestigkeit, etc. geben könnten
  3. Würde für alpines Terrain und Gegenden in denen man sehr exposed ist auch zum Mid greifen. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde Ich zum Ultamid greifen. Das Locus Gear Khufu Sil performed ebenfalls sehr gut im Wind. Die beiden werden ab und zu auf Ebay KA oder Ebay zur Auktion angeboten. Platz hast du in beiden Sheltern genug (beim Khufu mit 2 Pole Option).
  4. Empfehlen kann Ich leider nichts, eventuell wirst du ja auf AirBnB fündig. Hendaye ist aufgrund der direkten Meereslage und dem Yachthafen leider kein günstiges Pflaster. Eine Möglichkeit wäre auf die Nachbarstadt Irún auszuweichen. Die ist schnell mit den Öffis zu erreichnen und vielleicht hast du da mehr Glück eine bezahlbare Unterkunft zu finden. Vom Regenschirm würde Ich persönlich abraten, da der Wind in den höheren Lagen, die grob geschätzt 70% des Trails ausmachen, meistens sehr präsent ist. Wenn sich das noch mit Regen mischt, dann lieber zu einer ordentlichen Hardshell greife
  5. Made in the US ist auch ein wichtiger Faktor.
  6. Neuwertiger HMG Southwest 3400 in schwarz/Größe L für 210 Euro auf Kleinanzeigen. Wenn Ich nicht so verdammt klein wäre, hätte Ich zugeschlagen. Disclaimer: Ich stehe in keinster Weise mit dem Verkäufer in Verbindung. https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/hyperlite-mountain-gear-3400-southwest-dyneema-dcf-top-zustand/1494761136-230-5977?utm_source=sharesheet&utm_medium=social&utm_campaign=socialbuttons&utm_content=app_android
  7. Habe zufällig gerade einen Hyperlite Mountain Gear 3400 auf Kleinanzeigen gesehen. https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/hyperlite-mountain-gear-southwest-3400-ultraleicht-rucksack/1494423274-230-19938?utm_source=sharesheet&utm_medium=social&utm_campaign=socialbuttons&utm_content=app_android
  8. Moin, um eine wirkliche Empfehlung auszusprechen, müsste man erst mal wissen wie schwer dein komplettes Set ist. Wenn dein Packraft schon 4kg wiegt, macht es keinen Sinn rahmenlose UL-Packs als Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Wenn du eine Packliste zusammenstellen könntest, damit wir wissen wie hoch dein Baseweight ist, würde dass das eine vernünftige Einschätzung erleichtern.
  9. Falls jemand einen abzugeben hat, bitte melden.
  10. Das Wetter war eigentlich durchgehend sonnig bis auf vielleicht vier Tage an denen es zur Mittags- oder Abendzeit mal heftig gewittert hat. Wenn Ich wusste, dass es mittags regnen bzw. stürmen wird, habe Ich immer versucht bis dahin in einem Refugio zu sein, um dem zu entgehen. Das hat vom Timing auch tatsächlich meistens gepasst und so hatte Ich meine Frogg Toggs Regenjacke vielleicht nur 2 mal für insgesamt nicht mal eine Stunde an. Tipp: Gesichtsmaske oder Buff griffbereit haben, falls man in ein bewirtschaftetes Refugio will. Ich habe miterlebt wie Leute im Starkregen vor dem Eingang
  11. Falls jemand den oben genannten Rucksack loswerden möchte, würde Ich mich über eine PN freuen.
  12. Ich kann jetzt nichts zu den Altras sagen, aber bei meinen Saucony Peregrine ist das auch die erste Stelle an der Verschleiß entsteht. Das hat mich aber nie wirklich gestört, da die Funktionalität nie beeinträchtigt wurde und Ich trotzdem 700-800km aus einem Paar rauskriege. Generell gilt, das Trailrunner einfach nicht langlebig sind und schnell verschleißen. Ein Paar Modelle sind langlebiger als andere, aber auch die Halbbarkeit zwischen zwei Paaren des selben Modells kann stark variieren. Du kannst gerne versuchen die Schuhe zu reklamieren, aber ein neues Paar wird nicht unbedingt länger in
  13. Moin! Bin am Freitag nach 26 Tagen auf der HRP in Hendaye angekommen und wollte hier noch ein kleines Feedback bezüglich Ausrüstung, Resupplies und der Laufrichtung an sich geben, ohne einen eigenen Thread zu erstellen. Vielleicht hilft das ja jemandem weiter, der auch vorhat Westbound zu laufen. Westbound: Der Anfang war ziemlich brutal: Hitze, viele Höhenmeter und Wasserknappheit. Ein Start in Hendaye ist deutlich angenehmer, wenn man sich erst mal eingrooven möchte. Dafür ist das Ende aber sehr entspannnend und lädt förmlich zum Miles-Crushen ein Ich habe lediglich vier and
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.