Jump to content
Ultraleicht Trekking

Breaze

Members
  • Gesamte Inhalte

    223
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Breaze

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

1.100 Profilaufrufe
  1. Breaze

    Georgien Svaneti - auf und nieder, immer wieder.

    Richtig geiler Reisebericht in einem mir völlig unbekannten Land, mit tollen Bildern, tollen Begenungen und auch noch in einem unterhaltsamen und frischen Schreibstil. Große Klasse, vielen Dank!
  2. Breaze

    Isomatte, die bequemer ist als TAR prolite

    Ok, die neue X-Lite kenne ich nicht, dann hat TAR da ja erheblich nachgebessert.
  3. Breaze

    Isomatte, die bequemer ist als TAR prolite

    Ich hatte die Neoair Trekker (war mir etwas zu laut und das Liegegefühl zu sehr nach Luftmatratze) hab deswegen gewechselt auf die STS ultralight insulated und finde sie ein ganzes Stück besser. Deutlich angenehmeres Liegefühl und leiser. Ein bisschen Rascheln bleibt, aber deutlich weniger als bei der Trekker. Und die Trekker wiederum raschelt schon weniger als die X-Lite. Also der Lautstärkenunterschied von der X-Lite zur STS ultralight sollte erheblich wird. Insofern denk ich, ist die STS für deine Fragestellung die goldrichtige Matte. Die Prolite plus ist für mein Befinden im Vergleich übrigens nochmal bequemer (obwohl mit 3,8cm etwas dünner) und raschelt quasi gar nicht. Aber eben schlechtes Packmaß und schwer.
  4. Biete mein fast neues Snowyside Bivy von Borah Gear zum Kauf. Der Biwaksack wurde dreimal genutzt und ist dementsprechend neuwertig. Custom-Anfertigung mit Cuben (DCF) Floor aus blauem 0.7 oz Cuben. Es handelt sich um die Standard-Größe eines Borahgear Bivys mit Sidezip - d.h. flach augebreitet: 230cm Länge x 85cm Breite (Kopfteil) bis 70cm Breite (Fußende) - den Maßen entsprechend wirklich groß (ich bekomme einen halbleeren 50-L Rucksack in den Fußraum), dicke Luftmatte und Winterschlafsack sollten ebenfalls problemlos passen. Das Eventmaterial ist ein 30D 3-Lagenmaterial mit der bekannten Atmungsaktivität von Event, die Farbe ist (hell)grau. Reißverschluss ist ein Aquaguard Zip, der an der Seite 50cm lang ist, damit lässt sich bequem im Sitzen ein- und aussteigen. Ein einklettbares Mückennetz (kann modular mitgenommen oder weggelassen werden, lässt sich gut auch noch im Liegen anbringen, der Biwaksack kann auch bei angebrachtem Mückennetz noch geschlossen werden, sollte es stärker regnen. Den Snowyside Bivy gibt es (nach einem langen Event-Lieferengpass) aktuell nicht mehr auf der Borahgear Seite zu kaufen. Ob es ihn zukünftig wieder geben wird, weiß ich nicht. Hier gibt es aber ein sehr gutes Review zu dem Sack: https://maxthecyclist.wordpress.com/2014/05/28/gear-review-borah-gear-snowyside-bivy/ Gewichte: Bivy: 358g (inkl. Gummiband an der Kopfteilschlaufe), Mückennetz: 19g, Tasche 6g Ich hätte gerne noch 200€ für das Bivy. Hier ein paar Bilder:
  5. Breaze

    Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

    Bei Greenline gibt es Rucksäcke von MLD. So wie es aussieht, momentan den Burn und den Exodus. Ist ein deutscher Shop.
  6. Breaze

    Neue Ultraleicht-Ausrüstung

    Interessant! Finde die Z-Lite ob ihrer simplen, direkten und fummelfreien Anwendbarkeit sowie Unzerstörbarkeit zwar enorm praktisch, im Liegekomfort aber dann leider ein Quäntchen zu hart. Sollte die Switchback die anderthalbfache Dicke der Z-Lite haben, wären das 3 cm und das bei gleichem Packmaß. Erstmal klingt das revolutionär. Offen bleibt leider: - Ist das Gewicht gleich oder zumindest nah an der Z-Lite? - R-Wert? - Ist der Liegekomfort tatsächlich höher oder liegen sich die (vermutlich höheren) Noppen einfach platt? Bin jedenfalls sehr gespannt auf weitere Infos und hoffentlich erste Testberichte.
  7. Breaze

    Touren mit Baby (Zelt, Unterlage, Schlafsack,...)

    Schönes Bild - herzlichen Glüchwunsch! Zum Zelt: Wenn es schnell gehen soll, würde ich mich auf Trekkertent nicht verlassen wollen. Ansonsten fand ich die aber super, bzw. das Stealth hat voll meinen Erwartungen entsprochen. Wenn ihr aber ohne Stöcke unterwegs seid, was schnell lieferbares, mit solid inner und viel Platz wollt und das Carbon Reflex 3 schon im Auge hattet (aber wieder verworfen habt) - wieso nicht ein bisschen upgraden und das Freelite 3 nehmen? Semi-Freistehend, etwas höher und robuster als das Carbon Reflex (sicherlich immer noch delikates Material, aber mit Groundsheet und etwas Vorsicht vielleicht schon okay). Kommt mit allem dabei auf ca. 1550g. Okay - solide ist das Inner hier noch nicht, dafür eine überwiegend recht hoch gezogene Bodenwanne. Noch einen drauf in Punkto Stabilität setzt ihr mit dem MSR Acces, das durch die kreuzkuppelähnliche Bauweise (Halbgeodät) sicherlich deutlich windstabiler ist, die dickeren Stoffe hat und nicht zuletzt eben ein komplettes Solid Inner. 172cm Liegebreite, zwei Apsiden und - sicherlich mit Baby zwischen euch auch mehr als empfehlenswert: zwei Eingängen! Das Ganze mit einem Komplettgewicht von 2015g - mir wäre es das wert. Zum Schlafsack: Wir hatten für unsere mittlerweile 5 Monate alte Tochter die ersten ca. drei Monate lang diesen Schlafsack aus Schurwolle mit Ärmeln und ich kann ihn unbedingt weiterempfehlen, weil tolles Material, sehr praktisch zum An- und Ausziehen, gut verarbeitet und sie sieht einfach soo süß drin aus In Kombination mit einer Mütze und leichten Decke, die man dann nur bis zum Bauch über das Kind legt könnte das wärmemäßig schon reichen. (Ja .. Decke ..aufpassen! - aber wenn sie leicht ist und eben nicht bis zur Nasenspitze hochgezogen wird - bei uns hat das so gut geklappt - hatten kein einziges Mal die Situation, dass sie die Decke plötzlich irgendwie über dem Kopf hatte).
  8. Breaze

    Schnäppchen

    MSR Flylite (neu) für 275€ https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/msr-flylite-tarp-tent-ultralight-zelt-2-personen-neu/837666112-230-20680
  9. Breaze

    Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

    Ups, jetzt dachte ich zuerst du meinst das STS Ponchotarp 15D, dazu kann ich was sagen (ist zwar etwas schwerer ... dafür universeller und dadurch vielleicht dennoch eine Alternative für dich?) Ich besitze das Golite Ponchotarp, das ist fast exakt gleich groß wie das STS Ponchotarp 15D und die Kapuze ist ebenfalls nicht mittig, sondern weiter vorne angebracht, damit das Rückenteil für Rucksäcke entsprechend länger ist. Ich bin 174cm und beim Golite passt das mit einem ~50 Liter-Rucksack wunderbar: Der Rucksack ist vollständig bedeckt und es ist noch Stoff übrig, der bei Bedarf (Wind, Regen) mit einer Gummischnur um die Hüfte oder aber durchs Stopfen seitlich-unten in die Schultergurte fixiert werden kann.
  10. Breaze

    Kaufberatung: Rucksack 50+ Liter, extrem leicht

    Der Attila hat keine einfache Quaderform. Hast du ihn mal in der Hand gehabt?
  11. Breaze

    Kaufberatung: Rucksack 50+ Liter, extrem leicht

    Der Hyberg Attila überträgt definitiv einiges an Kilos auf die Hüfte. Wenn er richtig gepackt ist, komprimiert wurde und der Hüftgurt eng angezogen wird, ist der Unterschied mehr als deutlich spürbar - dafür brauch man keinen vereinbaren Nenner
  12. Breaze

    Welchen Wasserfilter für Frankreich?

    Mir hat es gereicht da 2 Liter täglich durchzufiltern, um den Kleinen zu verschenken und den Großen zu kaufen und die ~20g (?) g Mehrgewicht in Kauf zu nehmen. Zumal man durch den Squeeze sehr gut direkt trinken kann - d.h. ich filtere gar nicht mehr vor, sondern setze den Filter auf die Flasche und trinke nur noch durch den Filter. Geht super und spart das nervige extra Filtern.
  13. Breaze

    Bivy - wasserdicht oder nicht?

    Ja, genau. Das Material dafür habe ich von @TappsiTörtel abgeguckt, der ja nun viel Erfahrung in Nutzung und Konstruktion von Bivys hat - Deckel vom Kabelkanal Zusätzlich ein paar Klettpunkte zur Befestigung der Stange, ein paar Klettpunkte um das Groundsheet am Bivy zu sichern (hat leidlich funktioniert, habe ich schon wieder entfernt), ca. 20cm Gummischnur an der Schlaufe des Kopfteils und daran ca. 4m Dyneemaschnur zum Abbinden/Offenhalten des Kopfteils um den Stoff nicht im Gesicht liegen zu haben und ein bisschen Luft um den Kopf zu haben. Ein kleiner Plastikarabiner, um die Schnur mit einem Griff aus dem Kopf auszuhängen. Das alles hat recht gut funktioniert. Habe die Stange nochmal auf die Hälft gekürzt, jetzt wiegt das Bivy "nur" noch 390g.
  14. Breaze

    Bivy - wasserdicht oder nicht?

    Da hast du natürlich Recht, das bin ich wohl falsch angegangen. Habe ja bereits geschrieben, dass ich mich anders organsieren muss. Ist damit in Punkto Komfort auch erstmal dem Zelt unterlegen. Aber um Komfort ging es mir ja auch nicht hauptsächlich. Die Frage bleibt, ob für mich bei optimierter Benutzweise noch genug Komfort übrig bleibt um weiterhin freiwillig mit Bivy loszuziehen. Ich werde das also mal anders probieren und berichten. Alles vorher erledigen und wirklich erst zum Schlafen den Sack ausrollen, Matte, Kopfkissen und Daunenjacke rein, dann bis auf Handy (Kopfteil) und Wasserflasche (draußen) den Kleinkram gleich im Rucksack lassen und den ganzen Rucksack mit nebenstehenden Schuhen im Poncho einwickeln. Vielleicht noch ein bisschen Lesen und - schlafen. Kopfkissen, weil ich eins brauche. Ich mache das schließlich seit Jahrzehnten. Ist quasi ein Handgriff - und der Kopf liegt gut. In meinem Rucksack verbleibt zu wenig Kleidung, um ihn als Kopfkissen zu nutzen - habe ich mehrfach versucht, wäre praktisch, geht aber leider nicht. Das Tyvek-Groundsheet habe ich mittlerweile einmal ordentlich durchgeknüllt, so wird es gleich weicher und leiser. Aber rutschig bleibt es. Ich denke, ich werde es mit ein paar Streifen Silnet versuchen.
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.