Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Breaze

Members
  • Gesamte Inhalte

    275
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

2.369 Profilaufrufe
  1. Danke dir trotzdem!
  2. Kannst du mal eins davon auf die Waage legen? Danke!
  3. Ich habe in Irland mal mangels Verfügbarkeit von Campinggas mit ähnlichen Kartuschen gekocht. Die waren deutlich größer, glaube für Brenner mit denen man Teerpappe verschweißt oder Unkraut verbrennt. Hat geklappt. Die Form ist natürlich unpraktisch für Schraubkocher, aber eingeklemmt zwischen ein paar Steinen und mit entsprechender Vorsicht ging es. Welches Gasgemisch da drin war, weiß ich leider nicht mehr. Von Aceton als Bestandteil in einer solchen Mischung habe ich ja noch nie gehört. Diese Minigröße ist schon interessant, allerdings reichen mir die kleinen 100g netto Gaskartuschen.
  4. Cool, danke für den Beitrag aus der Praxis. Du setzt die Jacke auch auf Tour mit Rucksack ein, nehme ich an?
  5. Ich hatte mir die Berghaus Hyper 100 bereits aus dem Kopf geschlagen, weil sie mir mit 300€ bzw. auch mit den üblichen Reduzierungen für 260-280€ bisher einfach zu teuer war. Nachdem ich aber kürzlich mein Baseweight nochmal ordentlich nach unten gedrückt hatte (~3Kg) und die Jacke bei Trekkinn für 212€ gesehen habe, habe ich zugeschlagen. Wenn es nicht gerade Raincut oder Froggtoggs ist, kommt man da preislich bei keiner anderen UL-Regenjacke deutlich drunter weg. Die beiden scheiden bei mir aber wegen mangelnder Atmungsaktivität bzw. Plastiktütenfeeling und -look aus. Zudem beide deutlich schwerer sind. Der Plan war, die Jacke bei der hohen Atmungsaktivität auch als Windjacke zu nutzen und somit das Gewicht von Schirm und Windjacke mit nur einer Jacke zu ersetzen. Bedenken hatte ich wegen der Haltbarkeit. Das muss sich natürlich noch zeigen, ist aber scheinbar ein generell ein Problem aller leichten Regenjacken - dann darf es auch ruhig die leichteste sein. Der Plan ist, die Jacke nur für meine Trekkingtouren (2- max. 3 Wochen im Jahr) zu nutzen und nicht für den Alltag. Zudem ist das Rucksackgesamtgewicht nun idR nicht mehr als 8 Kg. Ich bin guter Hoffnung, dass die Jacke dann ein paar Jahre hält. Zur Atmungsaktivität kann ich bereits sagen, dass sie meiner Nylon-Windjacke nahe oder sogar gleichkommt. Das geht also auf. Praxiseinsatz ist darüber hinaus noch nicht erfolgt. Die Passform ist schlank - ich hatte zunächst M bestellt (99g), bei 174cm und 78Kg meine Standardgröße - musst dann aber retournieren und in L bestellen, weil Oberarme und besonders Brustbereich zu stark gespannt haben. Bin da allerdings auch vergleichsweise muskulös gebaut. Größe L mit 107 g passt nun perfekt. Bündchen und Kapuze schließen gut ab. Das Material ist ein bisschen stretchy und fühlt sich außen wie innen angenehm stoffähnlich an - kein Vergleich zur Raincut. Passform, Haptik, Hautgefühl, Tragekomfort und Atmungsaktivität erfüllen alle meine Erwartungen, also bisher war die Jacke eine gute Entscheidung. Ich habe nun mit meine gleich schwere Windjacke und den Schirm mit 210 g ersetzt...also gut 200g eingespart.
  6. Ich habe für das von Einhängen Inners unter ein Tarp diese extra starke 3mm-Gummikordelvon Extex bestellt und finde sie ist wirklich ziemlich kräftig. Doppelt bzw. als Ring eingeknotet wäre ich zuversichtlich, dass es ausreicht, das Tarp auch nass auf Spannung zu halten. Habe allerdings keine Erfahrungswerte.
  7. Ich wollte heute etwas bei Tradlitegear bestellen und bin an einem Mindestbestellwert ab 01.07. gescheitert. Nachfragen beim Inhaber führten zu folgender Auskunft: Hi Lars, yes the EU has implemented new VAT laws from today. It means sellers selling to the EU have to register in the EU for VAT and collect the VAT. Im a small company and im not registered for VAT in the UK. The only way is for the consignment value to be over the limit of 150Euro so the tax is collected by the EU not me. It sucks and will probably kill the business as i used to export 65% of my output to EU. Regards Paul Sehr schade, das alles.
  8. Hallo Julia, ich bin ebenfalls (teilweise mit Freundin) den ganzen Steig gelaufen, mit einer Mischung aus Campingplatz und Wildzelten. Letzteres war kein großes Problem. Aber es gibt auf jeden Fall einige Stücke NP und NSG, ist sicher hilfreich, sich das vorher anzugucken. Insbesondere auf der ersten Hälfte gibt es einige Zeltplätze, so dass du bei 30Km-Etappen jede Nacht einen Platz finden wirst - manche davon liegen direkt am Weg. Wenn du den Streckenverlauf auf Maps oder so durchgehst und Campingplätze anzeigst, kannst du gut vorplanen. Zum Ende hin werden es weniger Plätze mit größeren Abständen, da ist es in meiner Erinnerung nicht durchgehend möglich, auf Campingplätzen zu übernachten. Ich kann mich erinnern an: CP Perlenau bei Monschau (1. CP quasi direkt am Steig), empfehlenswerter Platz mit Flüsschen und netter Gestaltung. 2. Campingplatz Faulenbruch in Roetgen (sprich: Rötchen) direkt im Ort, war nett. Kleine Sidestory: Nachdem wir dort wegen eines gerissenen Rucksackträgers nach Nadel und Faden fragten, bot die Eigentümerin uns an, dies auf ihrer Nähmaschine zu machen, sie sei gelernte Näherin im Erstberuf. Wir sind von dort also am nächsten Tag ausgeruht und mit professionell geflicktem Rucksack weitergezogen. Naturcamping Vulkaneifel (toller Platz) Es gab definitiv noch mehr Plätze, einfach mal auf der Karte gucken. Trekkingcamps sind u.a. "Das Venn ruft", "Nordstern", "Walden", " Ich bin mal kurz weg" am Weg. Insgesamt ein toller Weg, den ich auch ein zweites Mal laufen würde.
  9. Tatsache - Größe S ohne Deckelfach wiegt 970g (2016er Modell).
  10. +1 für den Exos 48. Erfüllt bis auf Front-/Bodenfach alle deine Anforderungen +1-2 sinnvolle zusätzliche Features - und trägt sich vor allem sehr bequem. Wenn es leichter, dafür aber weniger stabil sein darf, käme der Osprey Levity in Frage. Habe zwar keine persönliche Erfahrung, aber dürfte sich mit ähnlichem Tragesystem auch ähnlich bequem tragen..
  11. Montbell hat mehrere Modelle, der leichteste mit 86g von da an gehts in kleinen Schritten gewichtsmäßig aufwärts, einhergehend mit Größe und mehr Stabilität (Anzahl Streben, Stoffgewicht). Lohnt sich, da mal zu gucken. Klassiker, weil groß und sehr stabil ist der Euroschirm Swing Liteflex mit ca. 215g.
  12. Moin, ich habe (bzw. teilweise hatte) bereits den alten Nano1 (damals UL-Wing mit komplett durchgenähten Kammern) sowie den alten Nano 2 (damals noch M2 mit komplett durchgenähten Kammern). In beiden habe ich je ca. 15-20 Nächte geschlafen. Außerdem hatte ich für 3 Nächte den Nano2. Ich bin weder besonders verfroren, noch ausgewiesener Warmschläfer.. also vermutlich eher Durchschnitt. Insgesamt kommen für mich die (neuen!) Temperaturangaben von Aegismax hin. Ich plane mittlerweile so, dass die tiefste zu erwartende Nachttemperatur maximal 2-3 Grad unter der oberen Komforttemperatur des Schlafsacks liegt, den ich mitnehme. Dann würde die Temperatur nur im Ausnahmefall (und nicht eingeplant) an das Komfortlimit rutschen. Da schlafe ich dann halt auch nicht mehr gut. Also geplant 2-3 Grad darüber, dann passt es. Nun gehe ich aber doch oft in Frühjahr und Spätherbst wandern und da gibt es z.B. in der Eifel schon ziemlich regelmäßig Nächte um die Null Grad. Dafür ist mit letztlich auch der Nano2 (+5 - 0°) zu kalt und ich bin nochmal auf einen wärmeren Schlafsack umgestiegen. Für reine Sommertrips bis allertiefstens 8C° habe ich den UL-Wing (alter Nano1) behalten.
  13. Ist doch völlig berechtigt den Durchschnitt zu zeigen, es geht darum zu verdeutlichen, dass es idR ausreichend (große) Flecken pro Waldgebiet gibt. Wie auch immer - ich sehe das analog zu den Trekkingcamps in D, hier sind es auch kleine Gebiete, die per Koordinaten oder Beschreibungen gefunden werden müssen. Größere Teile können und sollen eben nicht freigegeben werden, damit Flora und Fauna nicht noch weiter bedrängt werden.
  14. Hey, ja, alles gut -danke für deine Korrektur. Ich habe neben einigen negativen jedenfalls auch schon eine Menge positiver Berichte über Cumulus-Produkte gelesen, so durchweg daneben können die Sachen nicht sein. Geschönte Längen und Temperaturangaben sind natürlich nicht sehr vertrauenswürdig. Haben allerdings die meisten Hersteller irgendwo zu bieten. WM vielleicht nicht, kann sein. Genausowenig glaube ich aber, dass bei WM immer alles durchweg top ist. Kann ja garnicht. Schönen Abend noch..
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.