Jump to content
Ultraleicht Trekking

Christian P.

Members
  • Gesamte Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Christian P.

  1. Hallo Retox, besitze nun das Khufu seit 8 Monaten und kann es echt empfehlen. Der Stoff ist wirklich sehr hochwertig, was allerdings das Gewicht etwas nach oben treibt. Dafür ist der Regen nicht so laut, da das Material akustisch wesentlich besser dämpft als "Cuben". Vom Khufu gibt es zwei verschiedene Silnylon Versionen. Eine mt 470gramm eine mit ca. 350Gramm wenn ich mich recht erinnere. Persönlich besitze ich das schwerere. Hatte ein Cuben Tarp und dies war bei Regen wirklich sehr laut! Persönlich ist meine Vermutung, dass Liteway auch etwas lautere sein wird. Meine Vermutung. Viele Grüße
  2. Hallo, vielen Dank für Eure Hilfe. Nach meinen Erfahrungen von letztem Wochenende stelle ich ein Tarp nun komplett in Frage. Hatte südlich der Zugspitze auf 2100 Meter unterm Tarp biwakiert und ein frecher Fuchs ist unter mein Tarp gekommen und hat nach Essen gesucht. Hätte nie gedacht, dass es in dieser Höhe in einer Gesteinswüste Füchse gibt ;-) So frech unglaublich. Habe ja während dessen unterm Tarp geschlafen. => Muss dass ganze nochmal mit dem Tarp überdenken ;-) Vielen Dank ans Forum. :-)
  3. Hallo Zusammen, vielleicht könnte Ihr mir bei meiner Frage weiterhelfen. Würde mich echt freuen Es geht um folgendes: Aktuelle Erkenntnisse - Mein Cuben Tarp ist bei Regen recht laut (Ist ja bekannt dass cuben lauter ist ;-)) - Mein Locus Gear Khufu Shelter aus 30D Silnylon ist dagegen super leise Frage: - Nun bin ich auf der Suche nach einem Tarp, welches im Regen leise ist, daher ist Cuben schonmal ausgeschlossen - Nun bleibt die Frage welches material am leisesten ist? Silpoly? Silnyl? Tyvek ? - Spiel eventuell auch die Stärke des Materials eine Rolle? 7d versus 30d ? Bin echt auf Eure Erfahrungen gespannt. Ein schönes We wünsche ich Euch. Vielen Dank ans Forum! Grüsse Christian
  4. Hallo Zusammen, vielen Dank für die super Informationen. Jetzt wird mein Schlaf tiefer sein Kleine Frage an Hienrich. Deponierst Du das Essen immer direkt im Zelt oder Tarp? Dachte es ist immer sinnvoller es weit weg zu deponieren. Wo deponiert Ihr das Essen? Gruß Christian
  5. Hallo Zusammen, Kleine Anfängerfrage zu Eurer Erfahrung. Es geht um Tarpübernachtungen in den Alpen in Höhen von 1400m bis 2700m. Hattet Ihr in solch einem Gebiet schlechte Erfahrungen mit Tieren gesammelt? Denke nicht an Mücken sondern eher an Füchse, Murmeltiere, Steinböcke, Gämsen bei welchen ein Biewaksack nichts bringt. Grund zur Frage: In der Vergangenheit hatte ich ein Tarptent Lunar Solo im Einsatz. Bei einer Nacht von ca 15 hatte ich nachts Besuch von Vierbeinern, obwohl das essen 100Meter weit weg deponiert war und die Kochstelle ebenso. Vermute auf Steinböcke oder Gämsen. Wenn ich nun ein Tarp benutze kommt bei mir die Frage auf, ob die Vierbeiner gerne auf einen Besuch ins Tarp vorbei kommen? Stell ich mir etwas eigenartig vor beim aufwachen in die hübschen Augen eines Steinbocks zu schauen Der eine Besuch irritiert mich etwas Bin echt auf Eure Erfahrungen gespannt. Gruß Christian
  6. Hallo Zusammen, vielen Dank für die schnellen Antworten. Freue mich über das Resultat, dass ich mein Zelt auch verwenden kann Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch. Gruß Christian
  7. Hallo Zusammen, vorab bitte ich um Entschuldigung, wenn ich schon wieder mit einer Frage komme. Leider konnte ich fast nichts zu diesem Thema im Netz finden. Es geht um folgendes: - Ein Winterbiwak bei einer Schneeschuhtour in den Alpen steht eventuell im Dezember an - Da es mein erstes Winterbiwak werden soll, möchte ich kein Risiko eingehen und Plane sehr viel Sicherheit (Hütte in der Nähe etc. ) in die Tour ein. - Werde nur bei besten Wetter ohne Schneefall und bei geringen Windbedignungen losziehen. - Aussentemperatur Nachts bis ca. -10Grad, darunter verzichte ich erst mal auf die Tour, da ich mich langsam an die Grenze rantasten möchte - Für dieses Winterbiwak wollte eigentlich mein 3 Jahreszeiten MSR Carbon Reflex nehmen (Keine Schneelast relevant, da Tour nur bei besten Bedigungen durchgefürt wird), jedoch gehe ich davon aus, dass der Zeltstoff auf jeden Fall gefrieren wird. Kondens ist in diesem Zelt relativ hoch. Nun ist das Shelter mit 7d Material extrem dünn. Denke es könnte beim Abbau im gefrorenen Zustand beschädigt werden. Selbst wenn man es rollt und nicht faltet - Als Alternative steht noch ein cuben (0.75) tarp zur Verfügung . Hier wird der Kondens weniger sein, jedoch wird das Cuben eventuell dennoch gefrieren können. Fragen: - Hat jemand Erfahrung mit gefrorenem 7d Gewebe? Kann es zu einer Beschädigung kommen? - Hat jemand Erfahrung mit gefrorenem Cuben (0.75)?? Kann es zu einer Beschädigung kommen? Vielen Dank für die Hilfe. Gruß Christian
  8. Hallo Zusammen, vielen Dank für die vielen Informationen Von meinem SMD Lunar Solo habe ich mich verabschiedet. Hatte damals alles ausprobiert um das flattern zu beheben. Für meinen Anwendungszweck ist es einfach nicht das ideale, obwohl es bis auf das "flattern" echt toll war. => Denke der Springende Punkt ist die Antwort von Fliegengewicht. Dies ist genau die Antwort, welche ich gesucht hatte Wenn das Tarp bei Wind leiser als das Solomid ist, ist es genau dass was ich suche. Das leichtere Gewicht des Tarps (ca die Hälfte vom Solomid! ) ist noch ein weiterer Punkt zum Tarp. Werde daher ein Tarp probieren. Bin gespannt was die Praxis bingt Vielen Dank an ALLE. Gruß Christian
  9. Ja stimmt, finde das aber echt unanganehm. Es ist doch gerade toll, dass die Natur in den Bergen so leise ist Daher ist es doppelt schade, dass nur mein Zelt Lärm macht Möchte Eher die Ursache nicht die Wirkung ´ausschalten
  10. Christian P.

    MLD Solomid vs Flat Tarp

    Hallo Zusammen, kleine Frage zum Thema Ausrüstung. Gerade bin ich auf der Suche nach einem Zelt oder Tarp, welches bei ca. 20km/h Wind nicht flattert oder sonst irgend welche Geräusche von sich gibt . Auf den vergangenen Touren hatte ich ein SMD Lunar Solo im Einsatz, welches bei windstillen Bedingungen toll ist, jedoch schon ab ca 15km/h anfängt zu flattern. Das flattern ist echt stressig, da es unnötig ist und den Schlaf stört. Nun hatte ich mir zwei mögliche Optionen gegen das flattern gedacht: 1. Ein MLD Solomid Shelter, welches einfach geigneter ist. Vielleicht ist hier kein flattern bei ca. 20kmh wind zu vernehmen. Hat jemand Erfahrung? Silnyl oder Cuben? 2. Da Variante 1 relativ schwer ist, denke ich an ein cuben Tarp 8.5*8.5 von Zpacks, welches ich in halben Pyramide (storm pitch, vgl Bild: QUelle Internet) aufbauen würde. Wenn dass Tarp genau in geeigneter Windrichtung steht, erscheint mir dieser Aufbau sehr stabil und eher "flatter" resistent. Hat jemand Erfahrung? Vielen Dank für Eure Hilfe. Gruß Christian
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.