Jump to content
Ultraleicht Trekking

retox1

Members
  • Gesamte Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über retox1

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wie bereits erwähnt, verschiedene Heringe (ab sofort pegs) für verschiedene Böden. Je mehr Oberfläche, desto besser sitzen die Teile im Boden. Y oder V pegs sind also in lockeren Böden (Sand, schnee) tendenziell besser geeignet, als nail pegs. Nachteil ist, dass es auch entsprechend schwerer ist, diese pegs mit mehr Oberfläche und einem breiteren Profil in den Boden zu bekommen, wenn dieser felsig ist. Nails gehen zwar leichter in felsige Böden, neigen aber dazu, sich zu drehen. Viele Modelle haben auch keine Querstrebe oder Kerbe, weshalb die Abspannleine vom peg rutschen kann. Es gibt keine Eierlegende Wollmilchsau. Viele schwören auf groundhogs, andere sagen shepherds reichen und wieder andere (vorposter, ich) schwören auf nails. Man muss es einfach ausprobieren und kreativ sein. Der Händler boundless voyage auf Aliexpress bietet diverse Titan pegs aller Art für einen kleinen Taler an, da kann man sich was zusammen stellen.
  2. Werde im Juli 2 Wochen Norwegen machen und dann ein review verfassen. Werde das Tarp mit einem bivy nutzen, soll ja ultraleicht bleiben
  3. Habe über die Website bestellt. Bei WOTWS gibt es einige Ungereimtheiten und Ungenauigkeiten in der Artikelbeschreibung. Sie zeigen Bilder von alten und vom neuen PyraOmm. Das "alte" Modell, mit den RVs auf lang und kurz, ist weiß und aus einem "Spinnacker" ähnlichen Stoff. Das neue Modell hat RVs an beiden langen Seiten und ist aus 1.1oz Silpoly von rsbtr. Habe mich für die Website entschieden. Mit Versand und allem war ich zwar bei 204€, aber dieser Aufpreis war es mir Wert. 1) Wollte SilPoly 2) Wollte grau und nicht weiß 3) Cottage unterstützen Hat ca. 18 Tage gedauert, bis es da war. Zoll hat sich nicht gemeldet bei mir.
  4. Kurzes Update: Habe das PyraOmm Tarp erhalten und aufgebaut. Hat nicht so richtig geklappt, habe das aber eher auf mein Unvermögen geschoben. Habe also alle Nähte abgedichtet. Ein Kumpel kam vorbei und meinte, dass das nicht richtig genäht sei. Habe Bilder an LiteWay geschickt, super schnelle Antwort. Kurz gesagt: bekomme ein neues PyraOmm und werde dann ausführlich berichten. Spoiler: Bis auf die Tatsache, das es nicht stramm zu pitchen war, war ich auch sehr zufrieden.
  5. Ich denke, dass man, um eine tcomf -5 mit Kufa zu erreichen, an einem Kompromiss nicht vorbei kommen wird. Kompromiss heißt hier: hohes Volumen/Gewicht bzw. Aufwand. Finde die Lösung mit dem Reactor Liner interessant, dann bliebe das Setup auch flexibel. Man hätte eine Kombination für kalte temps, eine für gemäßigte (den Schlafsack) und einen Sommer/Hütten-schlafsack (den Liner). Wenn man einen größeren stuffsack nimmt, dann bekommt man auch Sack+Liner zusammen da rein ohne viel packen. Man könnte den Liner entweder mit einem Apex Sack von einer cottage kombinieren oder mit einem der hier genannten großen Hersteller. Interessant finde ich auch den Deuter exosphere -10, tcomf -4 bei "nur" 1.8kg lt. Hersteller. Volumen sollte so bei 17L liegen denke ich. Zwar definitiv nicht UL aber Kufa und warm. Bevor ich Richtung UL ging hatte ich zwei exospheres und war eigentlich zufrieden, die sind irgendwie Stretchy und flexibler als andere Schlafsäcke. Die besseren Werte hat der carinthia g350, tcomf -7, also sollte er warm genug sein. 1800g, also auch nicht ultra heavy sondern eher "Lite" oder "normal". Denke, dass der auch so auf 16 bis 17 Liter gepackt kommen würde. Mit Apex kenne ich mich nicht wirklich aus, kann also keinen Vergleich herstellen. Falls myog in Frage kommt gibt es dafür ja auch reichlich Spezialisten hier.
  6. Um wieder aus Thema zurück zu kommen: Ich warte momentan noch auf mein Liteway PyraOmm, ist einem Solomid denke ich mal relatv ähnlich. Ist halt etwas günstiger und auch schneller zu beziehen.
  7. Have mir ein PyraOmm gekauft, sollte in 3 Wochen bei mir eintreffen. Über die Preiserhöhung hatte ich mit dem Eigentümer geschnackt, Begründung: - anderes Material (ist jetzt das 1.1oz silpoly 2. Gen von rbtr) - gestiegen Arbeitslöhne in der Ukraine - LiteWay würde mit besseren Näherinnen zusammen arbeiten. Naja, diese Argumente kann jeder sehen wie er will, ich freue mich auf mein neues Zelt und werde bestimmt ein oder zwei Worte darüber hier schrieben, wenn es da ist.
  8. Moin moin, ich suche zur Zeit nach einem neuen Shelter und habe mich für ein Mid entschieden. Habe lange überlegt, welches es werden soll, MLD oder Locus Gear. Habe nebenbei aber immer Alternativen gesucht und bin dann auf das PyraOmm-Tarp von Liteway gestoßen. Von den Abmessungen und dem Gewicht ähnelt es einem LG Khufu (135cm hoch, 270cm lang, 430g ca). Ich habe eine kleine Tabelle angefertigt, um die beiden Shelter zu vergleichen: Vor- und Nachteile: Am meisten stört mich, dass ich keine Erfahrungen zu dem PyraOmm gibt bzw. ich die nicht finde. Weiter denke ich, dass das 30D von LG dem 15D von liteway überlegen sein sollte, zum einen, da es reißfester ist und zum anderen, da ich davon aus gehe, dass wenn LGs 30D 3000mm HH hat, dass Liteways 15D 1500mm HH hat. Ergibt das Sinn? Findet jemand weiterführende Angaben? Das PyraOmm ist auch in Deutschland käuflich zu erweben. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen dazu oder kann allgemein einen Beitrag leisten.
  9. FH 500, Wetterfestigkeit: Wind: Keine Probleme. Flattert ein bisschen, aber das ist ja normal. Regen: Leichter Regen unproblematisch, für alles andere gibt es eine Regenjacke. Für eine Tour, auf welcher mit keinem/wenig Regen zu rechnen ist, würde ich eine FH 900 mitnehmen, da sie für 80€ und 180g dann Wind- und Regenjacke ersetzen kann. Mir persönlich wäre das aber wohl zu riskant. Fraglich ist aber, wie atmungsaktiv die FH900 ist. Wind Shirts/Jackets/Pants sind ja eigentlich/ursprünglich ohne Membran und sollen primär vor Wind und nur sekundär vor Regen schützen. Durch fortschrittliche DWR Techniken werden Wind* zwar wasserabweisender aber behalten ihre Atmungsakivität. Die FH 900 hat eine Membran und die könnte die Atmungsaktivität beeinflussen.
  10. @Randysch Ich trage in der Regel auch M (184 cm, 82 kg) aber hier war L angenehmer. Ärmel: Bei M deutlich zu kurz Rückenlänge: Fand es bei L ganz angenehm, das der Popo ein Stück weit abgedeckt ist, damit der Rucksack die Jacke nicht hoch schiebt. Weite: Man hat ja vlt doch mal ein Fleece drunter, da sollte bisschen Platz sein Kapuze: Fahre mit over-Ear KH Fahrrad und die M Kapuze ging nicht drüber. Decathlon bietet kostenlose Retoure, Auswahlbestellung also unproblematisch
  11. Zum Thema Windhose kann ich nichts beitragen, aber zum Thema Windjacke schon. Ich habe mir bei Decathlon eine Speed Hiking FH500 Link Deathlon-Shop gekauft und bin sehr zufrieden damit. Nachgewogen komme ich auf ein Gewicht von 102g in größe L ohne den Packsack. Sie ist sehr klein zu verpacken und trägt sich angenehm leicht. Atmungsaktivität ist ziemlich gut, trage sie momentan zum Radfahren und bleibe auch bei großer Anstrengung größtenteils trocken "von innen". Zum Thema Regen/schlecht Wetter kann ich noch keine Aussage machen. Wind hält die Jacke zu 100% ab, bei 7°C kombiniere ich sie mit einem Merino T-Shirt und gut ist. Negativ ist zu sagen, dass sich die Jacke statisch auflädt, was zu einem Klebe-effekt führt. Auch ist das Material so dünn, dass man den Reißverschluss sehr vorsichtig nutzen sollte. Wenn es sich im Stoff fest beißt könnte dieser durchaus reißen. Die Ärmel könnten ein bisschen länger sein, das liegt wohl aber an meinen affenähnlich langen Armen. Ich weiß, dass sie schwere ist als die Windy Wendy, aber es muss ja nicht immer teuer sein und 75€für 50g zu sparen halte ich für vertretbar
  12. Habe mir einen Custom X-Lite bestellt, werde ich in drei-fünf Wochen mal vorstellen
  13. Ja, klingt einleuchtend. Hast du die als "Serienversion" oder hast du die nach deinen Wünschen anpassen lassen?
  14. retox1

    Schlafsacklängen von Cumulus

    Moin zusammen, ich bin gerade dabei, meine Ausrüstung quasi komplett zu verändern. Hier soll es um den Schlafsack gehen. Ich habe lange gesucht und bin bei einem Custom X-Lite 300 von Cumulus gelandet. Im Bestellvorgang muss man, oh Wunder, eine Länge auswählen. Ich bin 183cm groß und Länge M ist von 165-183cm geeignet lt. der Cumulus Website. Auf anderen Seiten ist die Rede von einer max. Größe von 185cm, die Angaben sind also ungenau. Wenn ich den Sack in der Länge L nehme, dann ist der für Menschen von 178cm-196cm geeignet. Außerdem ist er 40€ teurer und 26g schwerer (oh schreck!). Also.. wie sind die Längen von Cumulus? Ist zu knapp oder zu lang schlimmer? Und Bonusfrage: hat jemand im Raum Norddeutschland einen Cumulus X-Lite in Größe M oder L für ein Probeliegen? Ich hatte überlegt, einen zu bestellen und zu retournieren, finde das aber moralisch verwerflich und ein Ladengeschäft, das Cumulus führt habe ich noch nicht entdecken können.
  15. retox1

    [Suche] UL Rucksack ~ 70l

    Exped Thunder wenn es wirklich 70L sein sollen. Das "T-Rex" System hassen oder lieben die Nutzer, ist wohl nicht für jeden. Durch diverse Einstellungsmöglichkeiten oder biegen des Rahmens kann der aber sehr gut personalisiert werden. Habe den 60er gehabt, den aber, weil zu groß, gegen den 45er getauscht.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.