Jump to content
Ultraleicht Trekking

Sub10000

Members
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Sub10000

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 30.03.2001

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Thüringen

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hab jetzt das schlafsetup nocheinmal überdacht und beschlossen etwas Neues auszuprobieren: statt schlafsack ist jetzt ein cumulus comforter 350 quillt bestellt an den rechts und links 1.5m Reißverschluss angenäht wird isomatte bleibt die Mammut light Pump ul nur bekommt diese jetzt eine Hülle: von unten Tyvek hardstructure mit ca 70g pro qm für den Schutz vor Durchstichen von oben EtaDry 100%baumwolle 110g pro qm für den angenehmen hautkontakt, rechts und links wird ein teilbarer ykk Reißverschluss (1,5m) eingenäht sodass ich das quilt an der isomatte befestigen kann (Stoffe sind schon bestellt und sobald es genäht ist kommen Fotos) Zelt: es ist jetzt beim Telemark 2LW geblieben weil mir der Aufbau sehr gut gefällt und mir alles andere zu schwer ist dafür das ich bei gutem Wetter sowieso unter freiem Himmel Schlafe als zeltunterlage habe ich jetzt Tyvek hardstructure mit 54g pro qm (ist zwar ziemlich dünn aber die isomatte ist ja zusätzlich geschützt) aus den Reststücken der zeltunterlage habe ich mir 4 säcke genäht welche ich mit Steinen Sand oder ähnlichen Befüllen kann damit falls ich mal keine Heringe in den Boden bekomme Das Zelt trotzdem steht (habe ich schon getestet macht solange es nicht stürmt einen guten Eindruck) zum Thema kopflampe: klar gibt es leichtere Modelle als die led lenser allerdings habe ich sie schon mit vielen Lampen verglichen und habe noch nichts besseres gefunden -per usb aufladbarer 1400mah Akku in der Form von 4 AAA Batterien was sich schon oft als nützlich erwiesen hat -die Lampe lässt sich fokussieren und dimmen und zwar mittels Rädchen an der Rückseite was dafür sorgt das man immer nur so viel Licht hat wie man gerade braucht —> spart Energie -auf hellster Stufe konnte im direkten Vergleich einzig Lupine (neo) einen drauf setzen (petzl blackdiamond etc. hatten nie einen so hellen und gleichmäßig ausgeleuchteten Kegel ) -kleines rotes Rücklicht sorgt für mehr Sicherheit wenn man mal an einer Straße laufen muss Solarstrom: BigBlue 28W liegt jetzt schon seit einer knappen Woche bei mir und hat jetzt schon gezeigt das sie selbst im deutschen Winter mit leichten wolken mein iPhone 5s zügig voll lädt (kein Unterschied zur Steckdose spürbar) selbst ohne direkte Sonneneinstrahlung schafft sie 0,6-1.0 A weshalb ich sehr zuversichtlich bin das sie auf la palma dauerhaft ausreichend Strom liefert am Gewicht lässt sich bestimmt noch was machen (ist ziemlich dicker Stoff) aber mal schauen ob ich noch die Zeitfinde ihr eine neue Hülle zu nähen... Kochen: ihr habt ja recht habe mich jetzt nach reichlich Überlegung für einen 950ml Keith Titan Topf mit „Deckelpfanne“ entschieden Rucksack: das einer her muss war von vorne rein klar, bis jetzt habe ich immer mit dem Montane geliebäugelt allerdings ist es nach einem direkten Vergleich dann doch der altbewährter Lightwave ultrahike 60L geworden weil ich ihn deutlich bequemer finde.
  2. Was den wasserfilter angeht: Ich besitze bereits einen miniworks ex alles andere müsste ich zu kaufen ausserdem habe ich mit selbigen auf meiner letzten Tour täglich 3-5 L Wasser gefiltert und habe nach einigen Videos beschlossen das ich mir das mit der Durchflussgeschwindigkeit eines sawywr oder trail shot nicht antun möchte Isomatte ist ein ähnliches Ding ich besitze nun mal "nur" 2 matten die neo Xlite und die mammut und möchte gerade ungern in eine isomatte investieren das Geld kann ich momentan sinnvoller in einen schlafsack anlegen da ich momentan für kältere Temperaturen nur einen cumulus Lite line 400 habe Und der ist mir mit 715g eindeutig zu schwer für diese Tour... Zu den Töpfen: ich habe auf meiner letzten Tour mehrmals andere backpacker getroffen und war es war immer sehr praktisch nen Topf mehr dabei zu haben (als Tisch, Schale... ) Mir ist durchaus klar das ich mit solchen Maßnahmen nicht zu den echten ultralight trekker gehöre mein eigentlicher Plan ist es mit den essentiellen Dingen (zelt, isomatte, schlafsack, Rucksack, Kleidung) soviel Gewicht zu sparen das ich trotz einiger Luxus Artikel ein leichtes setup habe welches auch auf langen Reisen einen gewissen Komfort bietet Anbei ist das telemark 1 ulw noch nicht gekauft und ich bin mir noch am überlegen ob der zusätzliche Komfort im telemark 2 ulw die 100g wert ist Ausserdem habe ich festgestellt das der gewichtsunterschied zwischen LW und ULW nur durch das Gestänge und die Heringe erzielt wird... (Preisunterschied ca 150€) Heringe benutze ich sowieso meine eigenen (9g titan) und das Gestänge macht beim telemark 1 knapp 60g Unterschied zwischen LW und ULW beim telemark 2 sind es sogar nur 30g Weiss zufällig jmd ob das ULW Carbon Gestänge stabiler ist als das alu Gestänge vom LW?
  3. Hab nochmal eine Kleinigkeit geändert: -um der Kälte von unten entgegen zu wirken nehme ich meine alt bewährte mammut light pump ul (R value 4.1, 580g) -ich hab mich dazu entschieden doch MSR miniworks ex (580g) mitzunehmen weil er sich das letzte mal in la palma als sehr nützlich erwiesen hat und mir der trail shot vom handling und der fördergeschwindigkeit nicht so überzeugt -hab nach reichlich hin und her überlegen jetzt doch beide msr titan Töpfe auf die Liste gepackt weil das gesamte Set (1,5l Topf, 1l Topf, Deckel) mit 270g immer noch leicht ist und die Möglichkeit bietet auch mal mit 2 Personen zu essen oder mit 2 Töpfen zu kochen... Ausserdem wüsste ich gerne ob jmd Erfahrungen mit dem montane naukan 60 rucksack hat? Er Ist mit 900g schon extrem leicht und ich frage mich wie komfortabel er sich auf Dauer trägt?
  4. Ich bin schon seit längerem am überlegen mir mal ein solarpanel zum autarken reisen zu besorgen und habe jetzt das big blue 28W im Auge Es ist mit knapp 600g ziemlich schwer aber ich werde es jetzt mal bestellen und schauen ob man an der Hülle noch unnötiges gewicht entfernen kann 28W sind selbstverständlich utopisch aber aus einigen tests geht hervor das die Abgabe von 1-2 A auf zwei USB ports bei direkter sonneneinstrahlung durch aus realistisch sind und das würde mir mehr als ausreichen reichen (nutze mein Handy 90% der Zeit im flug Modus)
  5. Natürlich sind die kanaren nicht all zu groß aber ich habe vor sowohl Gran Canaria als aus La Palma zu bereisen Sowohl in la palma als auch auf Gran Canaria gibt es viele Bergwanderungen und nach meinem letzten Urlaub (3 Wochen mit einem basisgewicht von 17kg +3-6kg nahrung) habe ich mich entschlossen mit leichterem Gepäck und mehr Zeit zurück zu kommen...
  6. Für das Aufladen im Zelt ist noch ein solarpanel geplant Die Idee dafür hab ich aus dem solar Artikel von @Stromfahrer
  7. Ich habe vor von Anfang Dezember bis Ende Februar die kanaren zu bereisen. Erfahrungs gemäß kann man in den barancos ganz wunderbar wildcampen und bei Ausflüge in die Caldera de Taburiente schlafe ich auf offiziellen campingplätzen und mache von dort aus Tagestouren
  8. Hallo Ich bin neu in diesem Forum und hoffe auf Tipps und Tricks zu meinem Equipment welchen ich mir momentan für eine 3 Monatige kanaren Tour zusammenstelle. Ich habe vor die meiste Zeit zu zelten. Mit einem Equipment Gewicht von 7,2kg handelt es sich zwar nicht um eine reine ultra leicht tour aber trotzdem hoffe ich das es ins forum passt. Der Plan ist inklusive Essen und Wasser unter 12kg zu bleiben. Packlist 2019 Update .pdf Packlist 2019 Update 1.2.pdf Packlist 2019 Update 1.3.pdf
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.