Jump to content
Ultraleicht Trekking

Mina&Ayla

Members
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Mina&Ayla

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Vielleicht könnte ich auch einfach meine Hundeleine benutzen, die muss ich ja eh mitnehmen. Ich tendiere sowieso dazu, eine lange Leine für sie mitzunehmen, damit sie möglichst viel Freiraum hat.
  2. Bei den ganzen Antworten muss ich mich erstmal sortieren! Die Tarps klingen erst mal gut, muss mal ne Liste zusammenstellen, wie viel das alles was ich noch brauche insgesamt kosten wird. Noch ne Frage hierzu, ich dachte Tarp braucht man nur als zusätzlichen Regenschutz, oder ist die Idee, bei gutem Wetter einfach ohne Tarp zu schlafen doof? Diese halb geschlossenen Tarps gefallen mir jedenfalls sehr gut, das sollte dann auch kein Billigteil sein...ich schließe dieses Jahr mein Studium ab, sodass nächstes Jahr mehr Budget drin ist. Möchte alles nach und nach kaufen, brauche aber jetzt für diese Tour eben alles was unverzichtbar ist. Gestern kam mir die Idee eines 2Personen-Biwak-Sackes. Mein Hund schläft nicht unter der Decke, aber kuschelt sich wahrscheinlich auf dem Biwaksack an mich. Ich könnte eine wasserdichte, leichte Plane auf den Boden legen (evtl. Rettungsdecke geeignet?), meine Thermarest in den Biwaksack legen, leichter Schlafsack noch drin und mein Hund läge auf dem Biwaksack außerhalb, dann bräuchte ich für sie nicht mal eine Extra-Unterlage. Und bei Regen brauche ich dann noch ein zusätzliches Tarp (vllt dann doch das von Decathlon und ich gebe das Geld für den Biwaksack aus?). Mit Quilt muss ich mich auseinandersetzen, bisher hab ich nicht verstanden, was das ist. @Frucht meine ist ein Mix mit Schäfer, sie hat auf dem Campingplatz tagsüber unser Lager bewacht, nachts war sie sehr ruhig. Ich müsste mal mit ihr ohne Zelt drausen schlafen, dann könnte ich sehen, wie sie sich benimmt. Sie hat bisher wenig Jagdinstinkt, ich kann sie auch im Wald frei laufen lassen. Rucksack ist erstmal nicht in Planung, da eben sehr teuer für wenig Mehrwert meiner Meinung nach. Meine Kleine ist das nicht gewöhnt und hat mit 1,5 Jahre erstmal Trittsicherheit zu lernen. Hatte für sie außerdem mal ein Ruffwear Webmaster und das mochte sie nicht, da es so viel verdeckt hat. Wandere nun mit dem Grossenbacher ebenfalls mit Griff oben. Ich barfe meinen Hund ebenfalls im Alltag und wollte auf Tour auf das Trockenbarf "BALF" von Jörg Meissner zurückgreifen. Ist unkompliziert, besteht aus purem Fleisch und Innereien fertig gemixt, auch 80:20 mit Obst und Gemüse. Ist zudem sehr leicht, meine Hündin isst zuhause pro Tag 870g mit Obst und Gemüse. Sie bräuchte vo dem BALF für 12 Tage nur 1800g. Das muss auch nicht aufgekocht werden, nur 20 Minuten eingeweicht.
  3. Danke für die Antworten. @Andreas K. und @Erbswurst mit wildcampen meinte ich nicht illegal. ich hab von den "boofen" gehört und auch schon mehrere listen im internet gefunden, dachte die könnte man dann nutzen. Es schienen aber auch nicht wenige Plätze zu sein. Ich hab mir nen Hunde-Wanderführer bestellt und wollte mir da mal die Routen anschauen, inwieweit die die Boof-Plätze kreuzen. Außerdem gibt es 2 Biwak-PLätze, die mit Trekkingkarte nutzbar sind. Dieses Jahr sollen wohl auch auf dem "Fichtensteig" mehrere Biwak-plätze verfügbar sein, inwieweit die Strecke hundetauglich ist, weiß ich aber noch nich. Deshalb meinte ich, dass meine Route noch nicht genau steht. Das mit dem Wasser in Verbindung mit diesen Plätzen war mir noch nich so klar, danke für den Hinweis! Ich hate gelesen, dass an den Boof-Plätzen Kocher erlaubt sind, aber es eben kein Feuer gemach werden darf. @der_ploepp leider habe ich keine möglichkeit Ausrüstung zu testen. Das kleine 2-Personenzelt mit 1900g kennt sie aber schon, und sie war sehr gerne im Zelt. Tarp-Erfahrung haben wir beide noch nicht, ich dachte halt gewichtstechnisch würde mir das entgegen kommen. Ich kann halt auch nicht einschätzen,welche Temperaturen mich im Mai dort nachts erwarten. Einen Packsack wollte ich für meinen Hund nicht anschaffen, kenne nur die von Ruffwear und die sind unheimlich teuer, außerdem ist mein Hund erst 1,5 Jahre alt und nicht packsack-erfahren. Gibt es auch leichte, preiswerte und relativ warme Kunstfaser-Schlafsäcke? Ich kaufe keine Produkte aus Daunen...
  4. @zeank Danke! Wie läuft es denn bei AliExpress mit Lieferzeit und Versand, hast du da Erfahrungen? Ja stimmt, PET-Flaschen sollten auch reichen, ich weiß nur noch nicht, wie es mit Trinkwasser läuft, war noch nie wildcampen in Deutschland. Ist das Wasser aus den Bächen trinkbar mit Filter oder sollte ich bei der Routenplanung andere Anlaufstellen einplanen? Der Dosenkocher ist genial, denke ich werde mir lieber so einen basteln. Danke für den Tipp.
  5. Hallo ihr lieben! Ich möchte mit meinem 30kg-Hund im Mai 12 Tage im Elbsandsteingebirge wandern. Genaue Tour ist erst noch in Planung. Da ich für meinen Hund die Ausrüstung mitschleppe, muss diese so leicht wie möglich sein. Ich lasse auch gern vieles weg und nehme so wenig wie möglich mit, dafür soll neue Ausrüstung, die ich mir beschaffe, relativ qualitativ sein. Vorletztes Jahr war ich ohne Hund 3 Wochen in Schweden wandern mit etwa 23 kg Gepäck, bin aber selbst nur 1,60 cm groß und rund 48 kg schwer. Mussten wegen nur einem Zwischenstopp eben das gesamte Essen für 2 Wochen tragen. Auch auf dieser Tour möchte ich aus Kostengründen mein Essen selbst mitnehmen (morgens Porrdige mit Nüssen und Kokoschips, über den Tag Rohkostriegel, abends Tütensuppe). Diesmal soll es leichter werden. Habe ein paar Gegenstände, auf die ich halt nicht verzichten mag (Fernglas, Ebook-Reader, Ball für Hund etc.). Habt ihr Tipps, wie ich möglichst einfach und leicht meine Schlafstätte gestalten kann? Kann mich nicht entscheiden zwischen leichtem Zelt, Tarp, oder sonst iwelche Ideen. Oder ob ein neuer Schlafsack (oder Inlet) hermuss, ich lieber in einen Biwak-Sack investieren sollte oder eine isolierende Zeltunterlage hermuss. Weiß auch nicht, ob mein Schlafsack für die Temperaturen ausreicht, die waren sehr billig. Am liebsten würde ich ohne Zelt reisen oder mit einem sehr leichten mit geringem Packmaß. Meine bisherigen Ausrüstungsgegenstände, die ich habe (und ggf. weglassen oder optimieren würde) sind folgende: Schlafen: Therma-rest Neoair All Season (519g) High Peak lite pak Schlafsack Komforttemperatur 12°C (818g) Naturehike Schlafsack Komforttemperatur 9°C (866g) (Zelt decathlon, 2 Personen (1800g)) Küche/Essen/Trinken: Plastik-Löffel-Gabel-Messer (9g) Gaskartusche (476g) Gaskocher (176g) Geiggerig Trinksystem 3 liter (268g) Geigerrig Wasserfilter (37g) Alu-Topf 1 Liter + Plastiktüte (125g) -> vllt. wäre ein Becher besser, dann kann ich gleich Tee draus trinken Silikon-Faltschüssel (70g) -> wahrscheinlich unnötig, könnte aus dem Topf/Becher essen Ich war noch nie mit Hund auf einer Mehrtagestour und weiß nicht, was ich für sie noch zum Schlafen brauche bzw. ob sie es mit Tarp aushalten würde. Ich freue mich schon auf Antworten!! Danke!!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.