Jump to content
Ultraleicht Trekking

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'trollhaus'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • UL-Trekking
    • Einsteiger
    • Ausrüstung
    • MYOG - Make Your Own Gear
    • Küche
    • Philosophie
  • Reise
    • Reiseberichte
    • Tourvorbereitung
  • Trekking Ultraleicht und darüber hinaus
    • Leicht und Seicht
    • UL in anderen Outdoor-Sportarten
  • Unsere Community
    • Aktionen
    • Forengestaltung & Technik
  • Marktplatz
    • Biete
    • Suche

Kategorien

  • Community News
  • Interviews
  • Ratgeber & Tipps

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

3 Ergebnisse gefunden

  1. Waldschneider Trollhaus 1 + Inner Im Forum gebraucht gekauft, aber letztlich nie genutzt, da ich für den Normaleinsatz auf Rechtecktarps umgestiegen bin und es mir für Wintertouren zu klein ist. Infos und Bilder hier. 250 € Six Moon Designs Gatewood Cape Ein Klassiker, leicht modifiziert auf der Basis von Stromfahrers Vorschlägen. Gebraucht, aber voll funktionsfähig. Aufgrund leichter Leckage an den Nähten habe ich diese großzügig mit Silnet abgedichtet; 408 g. 80 € Diverses Easton Carbon FX Tarpstange, 127 cm Neuwertig, 54 g. 30 € Rab Hot Socks, XL Die Nachfolger der Integral Designs Hot Socks, nähere Infos hier. Neuwertig, 145 g. 40 € Extremities Tuff Bags, XL Klassische wasserdichte Überziehfäustlinge aus Paclite mit Beschichtung auf der Handinnenseite; ca. 5x getragen, 54 g. 40 € Snowline Chainsen Pro Microspikes im Packbeutel. Neuwertig. 468 g. Größe XL, Farbe schwarz (eher ein dunkles Grau) 24 € Sea to Summit Nano Mosquito Head Net Neuwertig, 13 g. 6 € Noble Wilde Merino-Possum-Beanie, Einheitsgröße Zweilagig, Made in New Zealand, 53% Merino, 40% Possum Fur, 7% Nylon. Kaum getragen. 53 g. 30 € Exped Doublemat Evazote (EV30) Neuwertig, mit Packbeutel.35 € Dirty Girl Gaiters Der Klassiker, Größe XL, Design „Something Fishy“. Kaum getragen. 32 g. 22 € MSR MiniGroundhogs, 6 Stck 10 € Therm-a-Rest ProLite XS Die Matte wurde für insgesamt 4 Nächte mit Unterlage bzw Überzug genutzt (3 x Kleinkind, 1x Erwachsener) und ist mit Ausnahme einer leichten Verschmutzung am rechten vorderen Rand (s. letztes Foto) in einwandfreiem Zustand. Gelagert wurde sie mit offenem Ventil ausgebreitet auf einem Schrank liegend. Der Packbeutel ist selbstverständlich mit dabei. 40 €
  2. Hallo zusammen, schweren Herzens möchte ich mich von meinem Trollhaus 1 + passendem Inner Tent trennen. Ich hatte das Trollhaus bisher nur 2x mal mit auf Tour und für den Schrank ist das Zelt einfach viel zu schade. Das Trollhaus besteht aus Silpoly und das Inner Tent aus Silpoly PU4000 (Boden) und gelbem windabweisenden Nylon für die Wände. Alle weiteren Infos zum Trollhaus findet ihr hier und zum Inner Tent hier. !!! Andreas hatte ein paar kleine Probleme beim Nähen des rutschigen Silpoly (siehe Bild 2) welche aber nicht die Funktion beeinträchtigen !!! Gewicht werde ich morgen früh nachreichen. Ich hätte gerne für beide 255 Euro inkl. Versand.
  3. Mit 1,97 m Länge und Schuhgröße 49 passe ich nicht in jedes Tarp einfach so hinein. Während es bei A-Frames meist nicht so problematisch ist, sind geschlossene "Klassiker" wie Solomid, Khufu oder Waldschneider T[R]ollhaus nur eingeschränkt für mich möglich. Durch die langen, schrägen Flächen hängen die Stoffbahnen trotz catcut zwangsläufig etwas durch. Bei Regen/Schnee und im Wind verstärkt sich dieser Effekt und Kontakt mit der Innenfläche des Tarp ist fast nicht vermeidbar. Man kann natürlich höher abspannen - damit gehen jedoch einige positive Aspekte eines geschlossenen Shelters verloren. Man kann auch zusätzliche Abspannpunkte auf der Tarpfläche anbringen, um den Stoff entgegen der Schwerkraft nach oben zu ziehen. Abgesehen von dem zusätzlichen "weak spot", den man sich da möglicherweise einbaut, muss man bei direkter Abspannung den Anker 2 Meter oder noch mehr entfernt setzen um überhaupt den Effekt zu haben, den Abspannpunkt "nach oben" zu dirigieren. Dies bedeutet zusätzlichen Platzbedarf und unnötige Stolperfallen bei den Mids, die üblicherweise nur sehr kurze Abspannschnüre benötigen. Alternativ kann man auch indirekt abspannen hier wird allerdings ein Umlenkpunkt benötigt - also ein zusätzlicher Trekkingpole, Ast o.Ä. Mein Ansatz war nun, die Tarpfläche nicht nach oben zu ziehen, sondern von innen nach außen zu drücken. Vorteil aus meiner Sicht hierbei: - keine zusätzlichen Nähte auf der Stoffbahn, - kein Schnurgebamsel, - keine Stolperfalle, - von innen bedienbar. Für die Umrüstung benötigt werden: 2 lfd. Meter elastische Kordel 2 mm = 0,60 EUR 4 Stk. Mini Tanka = 1,20 eur 1 Stk. 4 mm Carbonstab aus dem Drachenladen 4,50 EUR 4 Stk.Gummiendkappen dazu = 0,60 EUR Arbeitszeit: ca 10 Minuten Werkzeug: feine Säge, Nähmaschine (geht aber auch gut mit der Hand zu nähen) Links und recht durch die Abspannpunkte, die sich am Kopf- und Fußende des Tarps befinden eine 2 mm Gummilitze durchfummeln und jeweils außen einen mini-Tanka drauf. Die Tankas verhindern das "Durchflutschen" des Gummikordels und erlauben später das Justieren. In der Mitte der Gummilitze wird nun jeweils ein "Schuh" befestigt Der Schuh ist ein genähtes "Täschchen", welches den Carbonstab aufnimmt, und eine Schlaufe, an dem die Gummilitze festgebunden ist (hier aus einem Stück Cordura, besser geht noch mehrfach gelegtes Silnylon, weil es besser auf der Tarpinnenseite rutscht). Von dem Carbonstab habe ich zwei 40-cm-Stücke abgelängt und jeweils einen Endstopfen drauf gemacht. Bei Bedarf stecke ich nun den Carbonstab in den Schuh. Der Carbonstab wird dann mit der anderen Seite relativ senkrecht auf den Boden gestellt, während der Schuh die Tarpinnenseite nach oben drückt. Durch die Gummilitze wird er "beweglich" in Position gehalten. In der Praxis funkioniert dieses System wunderbar: durch die flexible Abspannung bewegt sich der Schuh mit z.B. wenn es windig ist oder man aus Versehen dagegen tritt, und justiert sich danach wieder vo alleine in die vorher eingestellte Position. Es ist schwer zu messen, aber ich schätze mal, dass man so 6 - 8 cm zusätzliche Kopffreiheit erhält - auf jeden Fall ausreichend "Spielraum". Ich hatte das schon auf dem Herbsttreffen in der Rhön gezeigt: keiner konnte den Carbonstab von außen umwerfen. Innen ist es mir bisher ein einziges Mal erst passiert, dass ich den auf den Boden gestellten Stab umgetreten habe. Um dies ganz auszuschließen habe ich dann an mein Innert am Fuß- und Kopfende auch noch einen Schuh festgenäht, in dem der Schuh dann fixiert ist. Durch dieses einfache Maßnahme habe ich einen deutlichen Komfortgewinn erzielt. Besonders schick finde ich, dass man am Tarp nichts nähen muss und so der Originalzustand erhalten bleibt. Also einfach mal ausprobieren ! ... achja, noch das Gewicht: pro Seite 16 g ... Grüße vom mrhardstone
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.