Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'stromversorgung'".

  • Suche nach Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander ab.
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • UL-Trekking
    • Einsteiger
    • Ausrüstung
    • MYOG - Make Your Own Gear
    • Küche
    • Philosophie
  • Packraft
    • Packrafts
    • Packraft Zubehör, Reviere und mehr
  • Bikepacking
    • Bikes und sonstige Ausrüstung, Fahrtechnik usw.
    • Routen und Regionen
  • Reise
    • Reiseberichte
    • Tourvorbereitung
  • Trekking Ultraleicht und darüber hinaus
    • Leicht und Seicht
    • UL in anderen Outdoor-Sportarten
    • Schwerer als UL
    • OT-Bereich
  • Unsere Community
    • Aktionen
  • Marktplatz
    • Biete
    • Suche

Kategorien

  • Community News
  • Interviews
  • Ratgeber & Tipps

Ergebnisse finden in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

3 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo liebes UL Forum, ich bin Merle und noch neu hier. Ich plane im Sommer mit meinem Bruder die Fjordruta in Norwegen zu wandern und da es für uns beide das erste Mal wandern mit Zelt sein wird, sind wir gerade dabei unsere Ausrüstung zu optimieren. Bis jetzt hat mir das Forum schon sehr bei meinen Entscheidungen weitergeholfen. Eine große Frage, die sich mir aber noch stellt ist die Stromversorgung auf der Tour. Wir werden 14 Tage unterwegs sein und obwohl man nach jeder Tagesetappe in einer Selbstversorgerhütte schlafen könnte, wollen wir das nur im Notfall nutzen und die meiste Zeit im Zelt schlafen um so auch flexiblere Etappen wandern zu können. Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit Solarpanel in Norwegen? Wir wandern im Juli/August um den 63. Breitengrad herum. Ist da die Sonnenkraft stark genug um 1-2 Handys bzw. Powerbank aufzuladen? Und sollte das nicht so sein, gibt es Powerbanks die noch im preislichen Rahmen sind und ein Handy (3400mAh) 14 Tage lang aufladen können wenn man sparsam umgeht und nur jeden 2. Tag laden muss sprich 7 Akkuladungen? Ich möchte das Handy hauptsächlich im Notfall nutzen aber es wäre schön wenn der Akku reichen würde um auch ein paar Fotos zu machen. Auf vielen der Hütten entlang der Fjordruta gibt es laut Internet auch 12V Anschlüsse. Ist schonmal jemand die Fjordruta gewandert und kann mir sagen ob man sich darauf verlassen kann bzw. wieviele Anschlüsse auf einer Hütte sind? Dann könnte ich mir auch vorstellen häufiger auf den Hütten zu schlafen um die Powerbank wieder aufzuladen. Kennt sich jemand mit Technik aus und weiß wie lange es dauert um mit einem 12V Anschluss beispielsweise einer 10.000mAh Powerbank wieder aufzuladen? Ich hoffe jemand kann mir bei diesen Tchnischen Fragen weiterhelfen ich habe nämlich leider gar keine Ahnung davon. LG Merle
  2. Hallo Zusammen, es geht um das Thema Solar-Panels. Da auch ich es leit bin, von Steckdose zu Steckdose zu laufen, würde ich bei meinen zukünftigen Wanderungen gerne unabhängiger sein. Gesucht wird eine Kombination aus Solar-Panel und einer 10.000mAh Powerbank. Einsatzgebiete sind verschieden von Wüste bis Regengebiete (PCT). Es soll sich um ein verlässliches Gerät handeln was mich im Einsatz bei Long-Distance-Trails nicht bereits nach wenigen Wochen/Ladungen im Stich lässt. Möglichst leicht ist natürlich selbstverständlich Ich weiß, dass es hierzu auch schon einige Beiträge gibt und habe mich brav den Morgen durch das Forum gelesen bin aber leider noch zu keinem adäquaten Produkt gekommen. @Stromfahrer dein Beitrag über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Stromversorgung war wirklich der Hammer, herzlichen Dank für deinen ausführlichen Bericht und die darin investierte Zeit! Von diesem Beitag inspiriert, habe ich mich nun auch für das Modell Solar-Panel und Powerbank entschieden, weiß aber ehrlich gesagt nicht, welche Produkte/Marke ich wählen soll. Alle hier im Forum genannten Produkte haben teilweise nur medium-gute Bewertungen im Netz bzw. Amazon. Der Preis spielt keine große Rolle, da mir Qualität wirklich wichtig ist und ich wie gesagt nicht mitten in der Sierra ohne Strom dastehen möchte. Als Endgerät soll ein Samsung S20 täglich geladen werden. Die Powerbank gilt lediglich als Backup, sollte das Sonnenlicht/Tageslicht mal nicht ausreichen um mein Smartphone zu füllen. Ich würde ungerne darauf verzichten, weil ich mir wirklich sicherer damit fühle. Mir viel folgendes Produkt ins Auge: SunnyBAG Leaf PRO: https://www.amazon.de/SunnyBAG-Leaf-2018-leichteste-Solarpanel/dp/B07CN5K8JK/ref=psdc_1385092031_t1_B01M1L3ELC Ich fand die Größe, Design (mit den vier Befestigungsmöglichkeiten) und die Tatsache, dass es biegbar ist ganz praktisch. Aber auch hier sind mir die letzten negativen Bewertungen mit Verweiß auf einen schlechten Kundenservice aufgefallen. Nun zu meiner Frage: Mit welchen Solar-Panel habt ihr bereits dauerhaft gute Erfahrungen gemacht und könnt es guten Gewissens empfehlen? Sind vielleicht hier Thruhiker die einen gesamten Fernwanderweg mit so einem Ding durchgelaufen sind und auch nach 4-6 Monaten noch begeistert sind? Ihr habt mir bei all meinen Anliegen immer sehr weiter geholfen und mir die ein oder andere Entscheidung abgenommen, daher freue ich mich auch diesmal sehr über zahlreiche Antworten und Berichte. Danke und liebe Grüße, Steffi P.S. Bitte mit technischer Aufklärung für Dummis Elektronik ist jetzt nicht soooo ganz mein Fachgebiet
  3. Hallo Leute, auf das leidige Thema „Strom auf der Tour“ - Welchen USB-Netzstecker / Reiselader / Netzteil zum laden meiner Powerbank, der Kamera und sonstigen Akkus nehme ich mit?“ - brauchte ich wohl nicht näher eingehen, das kennen die meisten von uns. Für kleinere Touren mit wenig/geringen Stromverbrauchern hat sich bei mir, das Original Netzteil von Apple (Gewicht: 28 g) bewährt, da es klein, kompakt und handlich ist. Wenn aber, wie oben beschrieben, mehrere Energieverbraucher mit auf Tour müssen oder sollten, stand ich meist vor dem Problem, dass ein USB-Anschluss nicht ausreichte und Netzstecker mit zwei oder mehreren USB-Anschlüssen schwer oder unhandlich waren. Wenn es dann auch noch International werden sollte, um auch für die nächste Tour nach England/Schottland oder gar in die USA gerüstet zu sein, wurde es noch kniffliger. So begann für mich die Suche nach dem „Heiligen Gral der Netzteile“ Nach einigen Bestellungen und Rücksendungen aus oben genannten Gründen bin ich nun über Umwege auf ein Produkt gestoßen, welches als Crowdfunding-Projekt bereits 2015 starte und ich Euch nicht vorenthalten möchte. Die Reiselader von MU Systems vereinen alle meine Vorgaben da sie leicht, handlich und vor allem perfekt durchdacht sind! Ich selbst habe mir den Mu weltweit Duo – International USB Ladegerät bei Amazon gekauft. Das Set wird mit einem Powerblock und 3 Adaptern (UK, US, EU) geliefert. Allgemeine Daten (laut Hersteller): INPUT: 100-240V- 50-60HZ 0.5A OUTPUT: 5V === 2.4 A (2x 1.2 A) Gewicht/Abmessungen (gewogen und gemessen): Powerblock 47x55x15mm (37 g) UK-Adapter 40x55x15mm (24 g) EU-Adapter 65x55x15mm (20 g) US-Adapter 40x55x15mm (21 g) Alle Adapter sind faltbar somit lassen sich auch UK und US-Adapter auf kleinen Raum verpacken, der EU-Adapter kann ebenso abgewinkelten werden. Die nächste Tour nach England oder in die USA kann kommen. Neben dem Set mit allen internationalen Netzsteckern bietet der Hersteller Mu Systems noch weitere Varianten seines Produkts an, sodass wirklich für jeden was dabei sein sollte. 1xUSB (UK, EU) 1xUSB (UK,US) 1xUSB (UK,EU,US) 1xUSB (UK) Das Gewicht und die Abmessung der jeweiligen Adapter sollten nicht von oben genannten Daten abweichen. Der Powerblock wird wohl bei der Variante mit nur einem USB-Anschluss etwas leichter sein. Fazit: Ich bin begeistert
×
×
  • Neu erstellen...