Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

MarioKoch

Members
  • Gesamte Inhalte

    20
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über MarioKoch

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Das Teil wiegt 399g. Und wenn es nur 10°C bringt müsste das doch die gewünschten Temperatur bringen. Und es spart mindestens 150 Euro. Du hast natürlich recht, leichter und wärmer geht immer. Aber das hat auch seinen Preis.
  2. Im Prinzip ist es das. Polyester anstatt Baumwolle. Kostet etwa 50€, dafür kannst du deinen alten Schlafsack noch weiter nutzen. THERMOLITE REACTOR EXTREME Thermolite Reactor Extreme ist ein Schlafsackinlett das die Wärmeleistung des Schlafsacks um ca. 15°C erhöht (Angabe des Herstellers) und hält den Schlafsack sauber. Die Thermolite Faser ist geruchsresistent, atmungsaktiv, extrem leicht und sehr wärmend. Der Innenschlafsack von Sea to Summit ist in Mumienform gefertigt, das Kopfteil des Schlafsack-Inletts ist mit einem Tunnelzug versehen und verringt so den Wärmeve
  3. Wohnt es hier zufällig einen „Mückenforscher“ der das Verhalten der Tiere studiert hat? ;-) Wenn ich an meine BW Zeit zurück denke kamen die Tiere immer erst bei Einbruch der Dämmerung raus. Tagsüber war das nicht so schlimm. Dann würde es ja mehr oder weniger reichen wenn ich die Klamotten für den Abend behandele. Tagsüber in den Radklamotten sind wohl eher die Pferde Fliegen ein Problem. Aber die, wenn ich es richtig verstanden habe, wird man eh nur durch Geschwindigkeit los.
  4. Moin Janphilip, oh, da war ich aber echt ganz schön auf Abwegen. Ich war der Meinung es gibt auch „stichfeste“ Klamotten. Ich will aber mal nicht ausschließen das damit die Nosilife Fasern gemeint waren. So wie du es jetzt schilderst klingt Nobite Kleidung nach einer guten Idee.
  5. Danke Zzz, werd mich auch in die Richtung mal etwas schlauer machen.
  6. Hast du alternativ schon mal über ein Inlett für den bestehenden Schlafsack nachgedacht? Das hat bei mir schon einiges an Komfort gebracht.
  7. Servus, ich meine ich hätte auch schon mal was von einer Länge >190cm gelesen. Nicht steinigen, aber ich glaube bei Youtube "Naturensöhne" gab es mal ein Video dazu.
  8. An Nobite Kleidung habe ich auch schon gedacht. Ich hab die nur als relativ "steif" in Erinnerung. Und eher als Baumwolle als Funktionswäsche. Für den Abend nach der Tour wäre das aber eine denkbare Sache. Danke!
  9. Kopfnetz ist auch noch eine Idee. Ich mag das Gefühl von Cremes und Salben eigentlich weder auf Hand noch auf Körper. Vor allem wenn man mal einen Tag keine Dusche in der Nähe empfinde ich das schon als ziemlich unangenehm. Vielleicht also etwas deutsches für den ersten Tag mitnehmen und bei nächster Gelegenheit etwas Einheimisches besorgen.
  10. Servus Harakiri, vielen Dank für die Ausführliche Antwort. Wir bewegen und überwiegend im Süden/Mitte von Norwegen. Weiter hoch kommen wir nicht. Da es teilweise aber recht hoch geht, könnte es schon kälter werden. Vielleicht haben wir ja Glück. Denn ich vermute mal den Räucherfisch bekommt man dann bestimmt auch so schnell nicht mehr aus dem Schlafsack raus. Dafür ist mir das gute Stück dann doch etwas zu teuer gewesen. Das Problem mit der Alterung der Haut kenne ich auch noch. Ein weiterer Grund warum ich nach einer alternative suche.
  11. Hallo zusammen, wir sind gerade an der Planung einer Bikepacking-Tour in Norwegen (Anf. September). Schlafen wollen wir überwiegend im Zelt, wenn das Wetter mal zu schlecht ist auch mal in einer Hütte. Leider scheinen Mücken zu der Zeit noch ein großes Thema zu sein. Daher die Frage: Was verwendet ihr so außer Autan? Entgegen der Apothekersempfehlung hab ich damit leider nicht die besten Erfahrungen gemacht. Trotz Schutz hab ich gefühlte 100 Stiche gehabt. Da ich auf die Stiche zunehmend mit dicken dunklen Flatschen reagiere würde ich das auf einer längeren Tour gerne so weit wie
  12. Hallo zusammen, das Zelt sieht sehr interessant aus. Gibt es auch eine alternative zu den Stöcken? Ich plane zur Zeit eine Tour Anfang September mit dem Fahrrad durch den Süden von Norwegen. Da keine Wandereinlagen geplant sind wollte ich jetzt nicht unbedingt die Stöcke mitnehmen.
  13. Den Schlafsack hab ich mir jetzt mal zur Ansicht gekauft. Alternativ habe ich noch über einen Sea to Summit Thermolite Reactor Extreme Mummyliner Long - Hüttenschlafsack nachgedacht. https://www.amazon.de/dp/B003BIT004/ref=cm_sw_r_wa_api_i_V6ZaFbMTAMQX3
  14. Die Etappen sind so 60-80km und führen größtenteils über Wege mit losem Untergrund. Außerdem sind jeden Tag etwa 1.500 - 1.800 Hm zu überwinden.
  15. Die Tour wurde so geplant das wir nur eine Nacht auf einer Hütte (Karwendelhaus) sind. Die restlichen Nächte sind wir in Pensionen. Was den Rucksack angeht, Habt ihr da eine konkrete Empfehlung? Osprey hab ich schon mal gute Erfahrungen mit meinem Eather gemacht. Aber der ist mal viel zu groß. Was haltet ihr davon die Ausrüstung am Rad zu befestigen?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.