Jump to content
Ultraleicht Trekking

zoppotrump

Members
  • Gesamte Inhalte

    50
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

zoppotrump hat zuletzt am 21. April gewonnen

zoppotrump hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über zoppotrump

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wenn 10 Liter Volumen ausreichen, dann kann man es auch mit diesem Teil probieren.
  2. Ich habe so ein Kissen jetzt ca. 30 Nächte genutzt. Noch hält es die Luft. Ich habe auch keine Sorge, dass das so schnell anders sein wird. Lediglich den Strohhalm habe ich gegen ein Röhrchen aus Carbon getauscht.
  3. Das Ende des Ahrsteigs. An der Mündung der Ahr in den Rhein sitzen, eine Kleinigkeit essen und den Enten beim gründeln zusehen.
  4. ... für vier Tage auf dem Ahrsteig. Und wie es scheint, ist das Wetter, ganz gegen meiner ursprünglichen Erwartung, wohl so, dass das Gatewood Cape nur Nachts benötigt werden wird.
  5. Eine schöne Übernachtungsstelle ist unterhalb des Zweribachwasserfalls am Standort des ehemaligen Brunnenhofs.
  6. Wie Wanderfisch schon schrieb, die Wasserversorgung stellt zumeist kein Problem dar. Ich bin den ZweiTälerSteig im Mai gegangen und kann mich nur an eine Situation erinnern wo es ein wenig tricky war. Das war am Hörnlileberg, auf dem wir übernachten wollten. Wasser gab es nur aus dem Wasserhahn neben der Kapelle. Leider hatte der Hahn nur einen Vierkant. Da war ich sehr dankbar, dass mein Bruder einen Leatherman mitgeschleppt hat (er hat es nicht so mit UL). Und das Wasser der Schutterquelle fanden wir geschmacklich eher bäh.
  7. Ich werfe mal den Ahrsteig ins Rennen. Anfahrt von Braunschweig nach Blankenheim ca. 5 Stunden. Dank sehr guteM ÖPNV im Ahrtal kann die Tour fast jederzeit beendet werden ohne zwingend den Rhein erreichen zu müssen Zum ZweiTälerSteig: ich würde den Weg auf jeden Fall von Waldkirch aus im Uhrzeigersinn gehen. Oder vom Parkplatz Landwassereck, gegen den Uhrzeigersinn laufend, starten. Dann geht man erst den langweiligen und flacheren Teil.
  8. Als ich so ein Zeugs benutzte habe ich keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen bezüglich der Ausrüstung getroffen (mir war das mögliche Zerstörungspotential damals auch nicht bekannt). Das einzigen Löcher welche ich produziert habe, waren in meinem damaligen "Kulturbeutel". Das lag aber daran, dass etwas von dem Insektenschutzmittel ausgelaufen ist. Die sehr dünne Kunststofffolie welche hinter dem Netz liegt hat sich aufgelöst. Das Netz selbst ist nicht beschädigt worden. Bei den Materialien könnte es sich um Polyester handeln.
  9. Mmmmh. Ich kann die uneingeschränkte Begeisterung für den Soonwaldsteig so nicht ganz teilen. Ich fand den Teil ab der A61 bis hinter Lauschhütte total mistig. Der Weg führt hier in großen Teilen über die Trassen die für den Bau der Windräder angelegt worden sind. Da konnten, nach meinem Empfinden, die kleinen Teilstücke von Pfaden die wenige Meter neben diesen Trassen angelegt sind auch nicht mehr für gute Stimmung sorgen. In meiner persönlichen Wahrnehmung war dieser Teil des Soonwaldsteigs ein unglaublicher Kontrast zu dem restlichen Weg und ist mir sehr negativ in Erinnerung geblieben. (Ich will hier nicht den "Spielverderber" geben, sondern nur versuchen einen weiteren Eindruck zu schildern) Ich bin den Soonwaldsteig übrigens bereits zwei mal gelaufen, da ich den großen Teil des Weges durchaus angenehm fand.
  10. Das Teil ist viel zu kurz. Mit knapp 190 cm wird man da nicht glücklich. Mein Bruder besitzt dieses Zelt. Daher kenne ich es.
  11. zoppotrump

    Neoair Pumpsack

    Genau so habe ich es vor ca. 2 Jahren probiert. Das hat nicht wirklich gut funktioniert. Der PU beschichtete Stoff war zu steif, so das er nicht wirklich gut faltbar war. Habe es dann ohne "Haltelasche", dafür mit kleben versucht. Naja. Bin dann bald auf einen Exped Schnozzel Pumpsack umgestiegen. Ein Rückschlagventil fand ich schlussendlich zum aufpumpen meiner X-Lite auch nicht notwendig. Man kann das Ventil zum Ende des Befüllens auch ganz gut von der Innenseite her mit einem Finger zuhalten und dann in Ruhe zudrehen. Grüße, Jens
  12. zoppotrump

    [Suche] TAR Z-Lite, 6-8 Elemente

    Wie in der Überschrift beschrieben bin ich auf der Suche nach einer (ungefähr) halben TAR Z-Lite. Welche Variante ist egal. Und sollte jemand eine ganze Z-Lite veräußern wollen, bitte auch anbieten. Jens
  13. Ich habe ein 10er Pack bei Amazon bestellt. Nennt sich "Durchgangstülen Kabeldurchführung Kabeldurchlass 7,5 mm schwarz". Und falls jemand noch ein Paar benötigt, einfach eine PM an mich. Gibt es umsonst gegen Erstattung des Briefportos.
  14. So, ich wollte noch kurz was zum Zelt nach dem ersten realen Einsatz schreiben. Um es kurz zu machen, ich bin von dem X-Mid sehr angetan. Auf- und Abbau gehen sehr schnell. Das war besonders bei Regen sehr angenehm. Angenehmer Nebeneffekt der Trekkingstöcke außerhalb des Innenzeltes (ich war das vom SMD Skyscape Trekker nicht gewohnt), ich konnte die Regenjacke zum trocknen am Trekkingstock aufhängen ohne das mir das Regenwasser auf den Schlafsack suppt. Das Innenzelt war groß genug um neben meiner Isomatte (TAR X-Lite in large) noch meine Plünnen aufzunehmen. Mit meinen 187 cm hatte ich im Innenzelt keine Probleme. Auch bei leicht abschüssigem Untergrund bin ich Nachts nie an das Außenzelt geraten. Die beiden Apsiden bieten mehr als genug Platz. (Genau genommen würde mir eine locker reichen) Kochen in der Apsis war bei Regen kein Problem, dank Lüfter fast über dem Kocher hielt sich Kondens an der Innenseite des Außenzelts auch in Grenzen. Positiv fand ich die Möglichkeit das Außenzelt sehr bodennah abzuspannen. Das war auf den windigen Höhen des Schwarzwaldes schon sehr angenehm. Hier waren auch die zusätzlichen Schlaufen am Zeltsaum sehr hilfreich. So bodennah abgespannt gab es bei geöffneten Lüftern in den trockenen windigen Nächten nur geringste Kondensbildung. Die Grashalme im Innenzeltbereich trugen morgens Tautropfen. Bei wenig Wind und Regen sah es da naturgemäß anders aus. Die zusätzlichen Abspannschnüre an den beiden Zeltspitzen erscheinen mir etwas kurz. Da werde ich wahrscheinlich etwas längere anbringen. Auch das Aus- und Einhängen des Innenzeltes an den vier Ecken fand ich etwas friemelig. Entweder werde ich die Handschuhhaken gegen offene Haken ersetzen. Oder ich werde die Befestigung umdrehen, so dass die Schnüre immer am Außenzelt verbleiben und die Handschuhhaken direkt am Innenzelt eingehangen werden. Kleine Änderungen die ich schon vorher vorgenommen habe: - In die Ösen zur Aufnahme der Stockspitzen habe ich Kabeldurchführungstüllen eingesetzt, da die Ösen so Groß sind, dass die Widia-Spitzen meiner Lekis bis auf den Zeltstoff durchdrücken (Der Tipp kam hierher http://www.trek-lite.com/index.php?threads/dan-durston-massdrop-x-mid.4960/page-21) - Ich habe eine dünne Dyneema-Schnur diagonal von einer Ecke des Außenzeltes zur anderen gespannt. So ergibt sich der zum ordentlichen Aufbau notwendige rechte Winkel von selbst. Grüße Jens
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.