Jump to content
Ultraleicht Trekking

zoppotrump

Members
  • Gesamte Inhalte

    35
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

zoppotrump hat zuletzt am 21. April gewonnen

zoppotrump hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über zoppotrump

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Also, ja und nein. Der Fadenverlauf der Zeltfläche die den First bildet ist annähernd parallel zur markierten Naht. Die Türfläche hat einen um ca. 45° gedrehten Fadenverlauf.
  2. Meins wurde von DHL direkt zugestellt. Da kam zu den 58,62 EUR Zollgebühren zwar nochmal 6,00 EUR Auslagepauschale oben drauf, aber ich habe mir den Weg zum Haupzollamt gespart.
  3. In 30 cm Höhe ist das Innenzelt ca. 182 cm lang. Das wirkt recht kurz. Allerdings habe ich mit meinen 187 cm Körperlänge nicht den Eindruck, dass es zu klein ist. Ich gehe optimistisch davon aus, dass es aufgrund des großen Abstands zwischen Innen- und Außenzelt zu keinen Berührungen kommen wird. Das Innenzelt ist ca. 64 cm breit.
  4. Therm-a-rest Prolite in regular (ca. 184 cm) . Im Mittel ca. 17 cm Abstand am Kopfende. Und ca. 22 cm Abstand am Fußende.
  5. zoppotrump

    X-Mid von Dan Durston

    Wie versprochen gibt es von mir einen kleinen Bericht zum o.g. Zelt. Da ich es nur mal eben im Garten aufgebaut habe, gibt es erstmal nur ein paar Vorabinformationen. Auf Tour wird das X-Mid dann im Mai getestet. Gewicht: Außenzelt: 540 g Innenzelt: 291 g Packsack: 12 g Heringe: 61 g (8 Titan Shepard-hooks) Heringsbeutel: 3,5 g Extraleinen: 19 g (2 Stück a 2,40 m) Summe: 926,5 g Das X-Mid läßt sich recht einfach und und schnell aufbauen. Angenehm finde ich die Möglichkeit die Trekkingstöcke durch die Lüftungshutzen einzuführen. So muss man das Zelt bei Regen nicht öffnen. (Das X-Mid soll als Ersatz für mein SMD Skyscape Trekker dienen und da läuft das etwas anders ab, da die Trekkingstöcke im Inneren des Zeltes stehen.) Die Verarbeitung macht einen ordentlichen Eindruck. Soweit ich es gesehen habe sind alle Nähte sauber ausgeführt und, soweit erforderlich, sauber abgeklebt. Der Schriftzug ist erfreulicher Weise auf der Innenseite aufgedruckt, so das er nicht zu übertrieben in Erscheinung tritt. Die auf dem Foto vorhandenen Falten liegen daran, dass die Titan Heringe in unserem Boden nicht optimal halten. Dadurch war ein strammeres Abspannen nicht möglich. Mit ca. 17 cm sehr üppiger Abstand zwischen Innen- und Außenzelt.
  6. Einen Bericht zum X-Mid werde ich erstellen. Ich plane es im Mai auf einer kurzen Tour zu testen.
  7. Ich freue mich auf mein neues Zelt, ein X-Mid von Dan Durston. Es soll als Ersatz für mein SMD Skyscape Trekker dienen. Gestern kam die Nachricht von Massdrop, dass das Paket auf den Weg gebracht wurde.
  8. OT: Ja, ich besitze seit letzten Juni ein graues Trekkertent Saor. Nur leider hatte ich bisher keine Möglichkeit es angemessen zu testen. Ich habe es lediglich zwei Nächte während einer Motorradtour genutzt; somit nicht sehr aussagekräftig.
  9. Ich bin letztes Jahr mit dem Exos 48 im Regen durc die Vogsen gezogen und fand da einen compactor bag auch hilfreicher als eine Regenhülle.
  10. Für kurze Touren (verlängertes WE) habe ich seit diesem Sommer den VauDe Citus 24 LW. Der hat zwar nominell 11 Liter weniger Volume, wiegt dafür mit 550 gr. aber auch fast das Doppelte (Irgendwas ist halt immer)
  11. Ich habe die 35 l Variante. Allerdings unter einem anderen Namen. Diese Rücksäcke gibt es schon länger über Amazon zu kaufen. Für mich ist er jedenfalls nichts. Die Verarbeitung ist so einigermaßen. Bei meinem Rucksack ist Naht der oberen kleinen Aussentasche zum Hauptfach auf gegangen; zu geringe Nahtzugabe. Auch die obere Verbindung Träger/Rucksack fängt an zu schwächeln. Ich muss allerdings gestehen, dass ich den Rucksack vornehmlich zum einkaufen benutze. Ich habe ihn nur auf einer Tour genutzt und feststellen müssen, dass mir sowohl ein Hüftgurt als auch ein (mehr oder weniger) belüfteter Rücken fehlen. Bei einem BW von ca 5 kg + Wasser und Nahrung für 3 Tage waren mir die Schultergurte auch zu wenig gepolstert.
  12. Physik in einfachen Worten. Es gibt einen absoluten Nullpunkt. Der liegt bei -273,15°C bzw. 0K. Alles darüber hinaus ist "warm'. Da es bei einem Temperaturgefälle immer zu einem Ausgleich kommt kann es immer nur kälter werden. Wärme "fließt" zum kalten. Dämmung/"Isolierung" versucht den Verlust von Wärme zu reduzieren (bzw. im Kühlhaus den Eintrag von Wärme).
  13. Ich habe gestern mal eine Portion mit kochendem Wasser zubereitet. Da musste ich schon sehr ordentlich rühren, um den Pudding klümpchenfrei zu bekommen. Mit kalten Wasser wird das wohl eher schwierig bis unmöglich.
  14. Ich nutze seit 17 Monaten ein Paprcut im Alltag. Das hält noch und wirkt nicht so, als ob es bald schlapp macht.
  15. Ich habe selber auch einen Exped Lightning 45 und habe diesen u.a. für 10 Tage Schottland genutzt. Mit allem Gelumpe und dem Essen hat er mir gerade so gereicht. Da würde ich mir jetzt auch nicht zu viele Gedanken machen. Für die geplante kurze Tour vieleicht ein wenig zu groß. Aber der Sack lässt sich ja sehr gut komprimieren.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.