Jump to content
Ultraleicht Trekking

Dingo

Members
  • Gesamte Inhalte

    656
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Dingo

  • Rang
    Zahnbürstenabsäger

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Hauptstadt
  • Interessen
    derer zuviele

Letzte Besucher des Profils

854 Profilaufrufe
  1. Die Radikalität von UL vs Mehrheitsfähigkeit

    OT: Ich bezweifele, dass die Futterplanung für zwei Wochen autark so aufgeht.
  2. Die Radikalität von UL vs Mehrheitsfähigkeit

    OT: Längere Tage war falsch. Meinte natürlich längere Touren (was vermutlich klar war.) Also wenn Du nicht gerade eine Tour von Supermarkt zu Supermarkt machst und unterwegs kleine Ziegenböcke schießt stellt sich bei 1-2Wochen (und länger) natürlich die Proviantfrage. Und da wird man unweigerlich richtig schwer.
  3. Die Jungs aus Slowenien variieren Dir auf Wunsch ihre Grundmodelle. Sprich, ein RV ist kein Problem: https://www.gramxpert.eu/products/ Und es ist KuFa. Halte ich in Deinem Fall auch für sinnvoll.
  4. Wer benutzt Bekleidung aus Wolle?

    Hier müssten wir davon reden, wie getrocknet wird. Feuchte (nicht nasse) Wolle am Körper empfinde ich nicht als sehr unangenehm und am Körper selbst trocknet sie dann auch nicht so langsam (dünne Merionwolle mit KuFa Anteil). Es passiert sogar, dass sich so in den KuFa Schlafsack schlüpfe, um das Teil trocken zu kriegen. All das geht mit Daune wohl nicht. Aber klar. Mit Poly-Fleece schon.
  5. Wer benutzt Bekleidung aus Wolle?

    Bei mir ist es weder ein Loch (sondern Löcher), noch bleibt es immer klein. Gerade Icebreaker 150 ist echter Mist. Schade um die Schur.
  6. Die Radikalität von UL vs Mehrheitsfähigkeit

    OT: Ich behaupte mal, ein UL SetUp für 2 Tage ist leichter leicht zu halten, als eines für längere Tage. Der innere Schweinehund kann da locker in Zaum gehalten werden und die Reserven des Körper reichen auch locker aus Fehlentscheidungen zu kompensieren.
  7. Wer benutzt Bekleidung aus Wolle?

    Also ich nutze Wolle sehr gerne. Das Problem bei Wolle ist dann doch bei mir Folgendes: mir ist so oft zu warm, daher brauche ich eher dünne Wolle. Erst da wird sie auch vom Gewicht / Packmaß spannend, wobei ich finde, dass man hier das Gesamtkonzept sehen muss und die Eigenschaften von Wolle das Mehr an Gewicht/Packmaß wettmachen (Multiuse). Dünne Wolle aber, auch mit KuFa Anteil, kriegt schnell Löcher. Das ist weder nachhaltig, noch billig, noch praktikabel. Daher ist bei mir Wolle für unterwegs wieder raus. Zuviel Verschleiß bei mir. Dann tatsächlich lieber wenige KuFa Teile, die dafür Jahre halten (und eben auch stinken etc.). Es hängt ja auch stark vom Hike ab. Ein Wocheende hat da eine andere Wirkung, als mal eben 1000km Fernwandern.
  8. Komfortverzicht

    OT: Die Verwerflichkeit liegt darin, dass wir mit Decathlon ein System unterstützen, das sich für das Kernprodukt Sport nicht interessiert. Eine Verkaufspolitik, die Dir eine einjährige Rückgabe ermöglicht, eine Produktpalette die so unfassbar riesig ist und nahezu immer verfügbar, das alles drückt die Haltung aus: Rohstoffe und Ressourcen (auch Menschen eingefasst) sind und egal. Komfort ist für mich eben, die Freude eines Herstellers an seinem Prodkut mit dem Produkt zu spüren. GramXperts ist doch zB ein gutes Beispiel dafür. Oder eben Laufbursche. Auch bei MSR scheinen die Ingenieure ziemliche Enthusiasten, was man so hört. Und auch Patagonia transportiert eine Haltung. Das finde ich gut, auch wenn es Teil des Marketings ist kann man doch nicht alles vortäuschen.
  9. Komfortverzicht

    OT: what aboutism und Polemik macht den Arschladen nicht besser. Und wie gesagt, leider kaufe ich da auch (immer seltener).
  10. Die Radikalität von UL vs Mehrheitsfähigkeit

    Für mich hat es den Beigeschmack einer Bestandssicherung. Prozesse verändern sich und auch die Radikalität hat irgendwann ihr Ende erreicht bzw spielt dann nur noch im Promillebereich ihre Berechtigung. Ein Mitbewohner von mir nötigte uns immer mit Bands, die keiner kannte. Als diese dann von einer breiteren Masse goutiert wurden, tat er diese als Mainstream ab. Es ging ihm offensichtlich nicht um die Bands/Musik.
  11. [Suche] Holzlöffel aus ganzem Naturstück

    Hatte er doch schon, den link. Was meinen teuren Löffel betrifft. Er war verfügbar im Laden, mir gefiel er und ich konnte ihn sofort mitnehmen. Das ist mir durchaus was wert. Und Porto habe ich auch nicht bezahlen müssen.
  12. [Suche] Holzlöffel aus ganzem Naturstück

    @ThomasD in Ermangelung einer Feinwaage ist mir dies nicht möglich. Zumal ich auch nur den einen wiegen könnte. Gefühlt ist er mir zu leicht, was mich persönlich bei einem Esswerkzeug eher stört.
  13. Komfortverzicht

    OT: Decathlon ist für mich inzwischen Komfort auf Kosten anderer zu kaufen. Wie Burger essen wollen und dann zu McDonalds gehen. Daher muss ich gestehen, ist Komfort für mich, bestimmte Hersteller zu meiden und mir Ausrüstung zu kaufen, an der ich mich erfreue. Leider gehe ich ganz selten doch noch hin.
  14. Osprey Eja 58 - US Only

    Laut Osprey ist "nur" das Netzsystem an die weibliche Anatomie angepasst. Klingt stark nach Marketing Bla Bla.
  15. [Suche] Holzlöffel aus ganzem Naturstück

    Ich habe den hier. Der ist leicht zu beschaffen: http://www.muji.eu/pages/online.asp?Sec=11&Sub=96&PID=8041&qclr=4549337415621 Alternativ zum Schaufeln haben die auch den hier: http://www.muji.eu/pages/online.asp?Sec=11&Sub=96&PID=8042&qclr=4549738884873 Der war mir nur nicht hübsch genug
×