Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

messermacher

Members
  • Gesamte Inhalte

    29
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über messermacher

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Falls jemand die Vivo Primus Trail FG in Größe 47 hat (gerne auch 46 als Maßstab), wäre diese/r so freundlich und könnte mir bitte die Maße der Einlegesohle ausmessen? Mein Fuß fällt äußerst breit aus*, dass selbst die hier als "sehr weit" genannten Freet Flex/Tanga Schuhe laut Bemaßung gerade noch passen dürften. Diese teste ich kommende Woche. Für etwas mehr Geländegängigkeit liebäugel ich auch mit den Primus Trail FG wenn mir das Konzept zusagt. Ich sammel gerade meine ersten Erfahrungen. *Länge 282mm/Breite 122mm, abends 3x nachgezeichnet und den Durchschnitt genommen :). Danke s
  2. Man merkt, dass das Thema neu für mich ist ;) Für alle Radfahrer: Ich bin auf den Schuhhersteller Lake gestoßen, der eine sehr detaillierte Ausführung über die Maße hat. Dort werde ich jetzt einen Schuh testen, auch wenn sie ziemlich teuer sind.. Dort komme ich mit meiner Fußbreite J (287mm Länge auf 121mm Breite) theoretisch gut hin.
  3. Ich kaufe mir demnächst erstmal Schuhe von Freet (vermutlich den Flex). Hat jemand mit denen Erfahrung? Die Zehnbox ist groß, zumindest im Vergleich zu Merrell scheint es der Fall zu sein. Ich gebe das Fahren mit Klickpedalschuhen vorerst nicht ganz auf, zumal es komfortablere Versionen gibt, und hoffe dass die Hersteller den Trend zukünftig mitgehen. Da brauche ich keine absolute Performance und kann auch 1,5-2 Nummern größer wählen, solange es keine Blasen gibt ;). Vielleicht interessiert euch dieses Ranking, auf das ich gestoßen bin. Fraglich nur, wie unabhängig das Ranking erstel
  4. Klingt so, als ob ihr beide den Trail Glove aufgrund der untauglichen Pronationsstütze ablehnt. @Stromfahrer, der Bare Access XTR hat doch ebenfalls eine Stütze oder sieht das nur so aus? Mich treibt gerade eine andere Frage um: Da ich speziell durch die Corona-Homeoffice Phase vermehrt daheim (=Barfuß) gelaufen bin, merkte ich wie mein Vorderfuß breiter wird und mir meine alten Schuhe nicht mehr gepasst haben. Daher beschäftige ich mich erst damit. Nun scheint das ein natürlicher Effekt zu sein, sogar gewünscht um die Stabilität zu bringen. Nun bin ich nicht nur Wanderer, sondern
  5. Wenn du "auf dem Trail" meinst, sprichst du von Wanderungen (Gehen), nicht Laufen/Joggen, richtig? Ist das der Grund für den höheren Bedarf an Dämpfung, da beim Wandern der Fersengang ausgeprägter bzw. der Gang auf dem Mittelfuß schwerer ist als beim Joggen? Ich schwanke noch zwischen meinem gewünschten Einsatzbereich (leichte Wanderungen zum Wiederaufbau der Muskulatur) und der Fähigkeit dabei wirklich schonend auf dem Mittelfuß gehen zu können. Danke für eure Tipps, die haben sehr geholfen. Jetzt heißt es ausprobieren
  6. Hi Ray, danke für die Ausführung! Ich wünschte, ich hätte einen Therapeuten. Mein Orthopäde hat mich erst letztens dafür getadelt, dass ich daheim nur Barfuß laufe und trotz meiner Bitte um eine aktive Mobilisierung (sprich: Physio zum gezielten Training unter Einbezug der gesamten Beinachse) mit einer einfachen Schuheinlage abgespeist. Erst bei meinem letzten Nachfragen hat er auf Dr. Google verwiesen, ich solle mir dort einfach ein paar Krallenübungen raussuchen . Ich bin mir bewusst darüber, dass gerade aufgrund einer Pronationsstütze das Fußgewölbetraining ausbleibt. Mein G
  7. Kann man aufgrund der leichten Pronationsstütze beim TrailGlove sagen, dass dieser für Anfänger besser geeignet ist als durch den Verzicht der Stütze? In meinem Fall baue ich gerade mein schwaches Fußgewölbe (Knick-Spreiz-Senkfuß) nach einigen Jahren Vernachlässigung wieder durch Physiotherapie auf. Mit einem Minimalschuh möchte ich lediglich ohne Gepäck locker wandern gehen, nicht joggen - einfach um an Wochenendwanderungen das Fußgewölbe und die Rückmeldung vom Fußboden bewusst zu trainieren. Da denke ich wäre ein absolut minimalistischer Schuh erstmal zu viel Steigerung. Was meint ihr?
  8. Als Unterlage habe ich Buchenleimholz zur Verfügung, das scheint mir auch sehr hart. Ob ausreichend hart im Vergleich zu Stirnholz kann ich nicht sagen. Du sagst, die Schneide muss nur von außen geschärft werden. Das funktioniert, ohne dass der Grat von Innen reduziert wird? Schleifsteine sind vorhanden.
  9. 3 unterschiedliche Antworten, hört sich alles vielversprechend an. Ich schaue mal, was der Freundeskreis an Equipment hat, da ich ungern ein Werkzeug neu kaufen möchte, nur für ein paar Löcher im Cone. 1. Mit Locheisen stanzen. Bei 0,05mm könnte es eher gehen als mit 0,15mm. Ich nehme an, du schärfst/wetzt es außen mit einem Schleifstein an? 2. Bohren mit Papier an der Spitze: Hast du das Video? Wurde dabei frei auf das Blech gebohrt? 3. Schälbohrer bzw. Stufenbohrer habe ich auch in einem Video gesehen. Da gibt es wohl feine aber relevante Unterschiede aber bisher kling
  10. Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte. Nach dem Zuschneiden des 0,05mm Federstahls habe ich nun große Probleme ordentliche 9mm Löcher zu bohren. Die Ränder zerfetzen stark, im besten Fall bilden sie einen groben Grat z.T. mit einzelnen Spitzen. Freihand mit einem HSS-Spiralbohrer klappt es sowieso nicht. Habe mir daraufhin 2 Hartholz Buchenleimbretter geholt. Testweise 9mm Löcher ins Holz vorgebohrt, die Edelstahlfolie fest zwischen beide Bretter eingespannt und dann in diesen Löchern mit dem Stahlbohrer die Folie durchgebohrt. Dabei ist das Ergebnis wie oben beschrieben. Der Grat
  11. Mein Federstahl von HS Folien ist nun angekommen. Auch habe ich jetzt einen 12-10 Stove ergattern können. Bevor ich mir den Cone ausschneide, habe ich versucht den "Sweet Spot", also die effizienteste Höhe über dem Brenner mit einem 1l Trangia Topf zu finden. Ich teste es mit anfänglich siedendem Wasser (geschätzt 80°C) und anhand des typischen Rauschens kann ich die Wärmeleistung vergleichen. Etwa 8 cm über dem Brenner bin ich im gelben Bereich der (teils nervösen) Flammenspitzen. Dort fängt das ca. 80°C warme Wasser sofort wieder an zu rauschen. Ca. 3-4cm über dem Brenner ist die
  12. messermacher

    angelequipment

    Hallo, könntest du mir bitte nochmal beschreiben, woher du das Netz hast und was es mit den HD-PE Streifen auf sich hat? Wie transportierst du es am Rucksack? Lässt es sich zusammengefaltet in einem Rohr transportieren? Danke
  13. Genügen 10mm schmale Gurtbänder für die Tarp-Abspannpunkte oder sollten es doch eher 25mm sein? Ich würde die Polyamid-Gurtbänder übereinander vernähen, nicht nebeneinander. Oder ist dadurch der Zug auf den einen cm² zu groß? Und würde ein Mückennetz direkt in den Saum eingenäht bzw. eingefaltet werden oder separat angenäht? Danke
  14. Ach dort steht die Meterware zum Verkauf, im oberen Link (Unterlegformate) haben ein vorgegebenes rechteckiges Format. Sind übrigens netto-Preise. Dann probiere ich 0,05mm mal aus und hoffe, dass ich mich damit nicht ständig schneiden werde Vielen Dank!
  15. Sehr gerne Wie gesagt, in 0,05mm Stärke finde ich zumindest keine passende Foliengröße bzw. keine Meterware. 600x250mm ist das benötigte Maß. Wenn du etwas findest, bin ich dir extrem dankbar. Meine Suche hat bei Ebay und diversen Shops über Google nichts sinnvolles ergeben.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.