Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Masiako

Members
  • Gesamte Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Beim ADAC muss für die Auslandskrankenversicherung Langzeit der Versicherungsbeginn mit dem Tag des Reiseantritts übereinstimmen. Da hat das Enddatum keine Relevanz.
  2. Die bieten mittlerweile nur noch T-Mobile Netz an oder übersehe ich gerade was?
  3. Habe mich jetzt mal mit Krankenversicherungen auseinandergesetzt. ADAC wird wohl auch meine Wahl. Bei anderen Anbietern zahle ich einfach das zwei- bis dreifache für die gleiche oder sogar teilweise geringere Leistung.
  4. Da bin ich gerade etwas schmerzlos. Der BRS ist eh nicht sehr Effizienz. Der Mehrverbrauch sollte geschenkt sein. Und vornehmlich wird da eh nur eben Wasser heißt gemacht, also keine großen Kochaktionen. Wenn das nicht gut läuft, dann bastel ich notfalls was aus Alu. Mmh, klingt eher so, als ob ich beides behalten sollte. Noch ist es in Deutschland eh zu warm, um da irgendwelche Grenzen zu testen.
  5. Habe jetzt auch die 1. Version meiner geplanten Ausrüstung stehen: https://lighterpack.com/r/kf03od Gerne her mit Feedback. Folgendes muss ich noch austesten bzw. überlege ich anzupassen: Puffy weglassen: Beim Gehen ist selbst das Fleece gerade viel zu warm. Werde, wenn es noch etwas kälter wird, mal testen, ob beim Sitzen das Fleece + Shirts ausreichen. Falls ja, bleibt der Puffy zuhause. Camp-Schuhe weglassen: Angedacht sind die für Duschen (Hallo Fußpilz) und Flussdurchquerungen. Letztere kann ich vmtl. auch einfach ohne Schuhe queren. Handtuch: Da gehts bei ähnlicher Größe nochmal gut 20g leichter. Magnesium: Ist nur für den Anfang gedacht, da ich anfänglich durchaus zu Beinkrämpfen neige.
  6. Wobei es für Frankfurt eine Terminknappheit gab. Hatte meinen Termin morgens um 7:30, da ansonsten erst im Januar wieder was möglich gewesen wäre. Der Prozess selbst ist aber sehr zügig, keine lange Wartezeiten. Von Antragsstellung bis Rücksendung des Reisepasses waren es ca. 3 Wochen. @Backpackerin wie viele Schichten Kleidung sollte man so einplanen? Wenn es Hart auf Hart kommt, hätte ich für obenrum ein Short- und Longsleeve sowie meinen Puff. Hier in Dt. hält mich der Puff bei Bewegung locker warm, selbst wenn ich nur ein TShirt drunter trage. Weiß also nicht, ob ich irgendwie ein Fleece einpacken sollte. Was sagst du dazu?
  7. Dafür werd ich tatsächlich auch nochmal alle Unterlagen mitschleppen. Sicher ist sicher. Bzgl. Handy plane ich gerade, mir überhaupt keine amerikanische SIM zu besorgen. Gehe davon aus, oft (1x Woche oder so) genug irgendein WLan zu finden, um nach D telefonieren zu können. Und für Shuttels etc. nehme ich einfach meine deutsche SIM. Die Kosten sollten im Vergleich zu einem 2. Vertrag immer noch niedriger sein. Muss mir aber noch im Detail die Verbindungskosten etc. anschauen. Den Hinweis zum Reisebüro muss ich mir mal aufschreiben. Danke dafür. Hätte da nicht dran gedacht.
  8. Moin zusammen, bei mir steht nächstes Jahr ab April der Appalachian Trail an. Wollte mal nachfragen, ob hier im Forum noch weitere Mit-Wanderer gibt. Bei mir stand gestern der Visa-Termin an. War soweit erfolgreich, auch wenn ich mir den Vor-Ort Termin hätte sparen können. Die wollten tatsächlich keine Unterlagen sehen. Nichtmal ein Passfoto wurde benötigt. Irgendwie komisch bei den ganzen Trubel, der um den Visums-Prozess gemacht wird. Jetzt werden die letzten Ausrüstungs-Gegenstände besorgt und der Papierkram rund um Wohnung und Krankenkasse angegangen.
  9. Hey, werf mal ein paar Ideen in den Raum: Schlafen Inlet rauswerfen. Zelt geht um die Hälfte leichter, aber dafür dann ins Geld. Kochen Kocher ersetzen (BRS 3000 -190g oder MSR PocketRocket 2 -140g) Zange rauswerfen (wofür soll die sein?, -45g) Topf verkleinern (-50g) Dadurch reduziert sich dann auch Windschutz und Deckel. Messer ersetzen (Victorinox, -15g). Features wie Schere können weitere Einsparungen ermöglichen. PET Flasche sollte keine 70g wiegen. Hygiene Zahnpasta gegen Dent Tabs tauschen (und abzählen je nach Länge der Tour) (-20g) Technik Stirnlampe ersetzen z.B. gegen Nitecore NU25 (Stirnband austauschen, -45g) Ausrüstung Rucksack geht bei dem Gewicht nur bedingt leichter vmtl. Der Mo von Atompacks soll bis zu 15kg gehen (ca. -600g). Kostet aber dann entsprechend. Packsack ist für den ganzen Rucksack? Da tuts doch auch eine Plastikttüte etc. für die wichtigen Dinge (-80g)
  10. Die ist eingeplant. Wie hast du das bzgl. Internet gemacht? Separaten Handy-Vertrag organisiert? Eig. würde ich da einfach drauf verzichten, dann wäre die Kommentarfunktion aber wohl eher wenig hilfreich. Das macht das Bonfus (ähnlich zu Zpacks) letztendlich so interessant. Muss ich quasi nur noch aufpassen, dass sich nicht am Abhang baue und das Wasser sich unter dem Zelt sammelt. Werde den Astralite dieses Jahr mal ausführlich testen. Laut Beschreibung hat der eine Länge von 180cm. Da kann ich mir dann auch noch schön über den Kopf ziehen. :)
  11. uh, hätte ich direkt vergessen, danke für den Hinweis. Habe direkt mal die Packliste vervollständigt mit all den Sachen, die ich voraussichtlich brauche, um mich an der Checkliste jetzt weiterhangeln zu können: https://lighterpack.com/r/1g93xd Zwei Gedanken hab ich gerade: 3 Paar Socken / Unterwäsche: Vmtl. kommt da ein Paar raus, aber von meinen letzten Wanderungen fühle ich mich mit 3 Paaren wohler. Buch-Guide: Hab einfach gerne was zum Anfassen. Möchte nicht ständig auf mein Handy starren. Fehlt noch was Elementares auf meiner Liste?
  12. Hallo zusammen, hab mich jetzt durch euer erstes Feedback durchgewühlt. Danke dafür nochmal. Folgendes wurde korrigiert: Gewicht vom Rucksack angepasst. Da stand das falsche Gewicht drin. Folgendes hat sich geändert: Zelt gegen 1P Variante getauscht. Der kleiner Footprint ist ein gutes Argument und wirkl. brauchen tu ich den Platz nicht. War eher gedacht, dass ich mein Zeugs einfach reinwerfen kann. Dafür sollte das 1P aber auch reichen. -155g Hipbelt Pocket auf die Lite-Version geändert. Hier dürfte die zusätzliche Stabilität einfach nicht nötig sein. -10g Belt der Hipbelt Pocket raus. Der war nur für Ortschaften gedacht. Da kann ich aber genauso gut die 2-3 wichtigen Sachen in die Hosentasche packen. Beim Wandern wird die Pocket am Hipbelt des Rucksacks befestigt. -21g Asspad gewechselt. Für 2$ ohne Liefergebühren aus China finde ich faszinierend. -30g Topfdeckel rausgenommen. Wird durch eine MYGO aus Panzeralu ersetzt. Das wird ca. 2g wiegen. -15g Gewicht / Menge vom Gas korrigiert. -50g Kartusche -100g Füllmenge (Verbrauchsmaterial) Messer getauscht(war auch von mir bereits angedacht) -100g 6 Tent Stakes auf V-Variante aufgerüstet. Klingt für den nassen Boden, den ich erwarten darf, nach einer guten Idee. +33g Stuff Sacks für Isomatte und Topf rausgeworfen -12g -13g Sachen, die geblieben sind: Beim Rucksack hatte ich mich explizit gegen die Lite-Version entschieden. Die normale Version verwendet ein stabileres Material laut https://youtu.be/EKFC7FB76LA?t=369 . Dafür habe ich z.B. die Hipbelt Pocket gg. die Lite-Variante getauscht. Der Lite-Hibelt Plus ist interessanterweise 5g (regular) schwerer. Aber das liegt. vlt noch an der alten Version der normalen Variante? Beim Stove möchte ich erstmal beim MSR 2 Pocket Rocket bleiben. Der BRS 3000t hat auch, soweit ich das sehe, eher negative Reviews? Als Alternative ist der mal notiert. Für den Preis teste ich den aber vlt. einfach mal aus. Sonstiges: Die breite Variante der Isomatte hab ich mir mal notiert als mögliche Alternative. Gar nicht gesehen, dass es die gibt. Meine 0815-Matte hat aber auch nur 50cm breite. Das sollte also passen. Aber mal schauen, was der tatsächliche Test dann zeigt. Den Sawyer Squeeze samt Ventil hab ich als Alternative auch mal notiert. Da ich aber teilweise einfach faul bin, möchte ich die Micropur Tabletten einmal austesten. Initiale Idee ist es, mit den 2 Flaschen durchzuwechseln (eine trinkbar, eine in Arbeit). Da ich beim Wandern viel trinke, werde ich vmtl. eh eher mehr als weniger Wasser rumschleppen. Das und den Geschmack muss ich aber vorher definitiv austesten. Als Kissen wollte ich einfach irgendeinen Stuff Sack oder den Rucksack selbst verwenden. Mal schauen, wie das in der Realität funktioniert. Damit habe ich bereits 374g Basewight und 100g Verbrauchsgewicht sparen können. Habe im Hintergrund noch eine 2. Liste, auf der Schätzwerte für Kleidung und so stehen. Damit komme ich dann auf 6kg Basewight. Fühlt sich schon echt gut an. Als nächstes werde ich dann die Bereiche Klamotten etc. mal anfangen zu füllen und Zelt und so schonmal bestellen. Viele Grüße Masiako
  13. Erstmal vielen Dank für die ausführlichen Antworten sowie Tipps&Tricks. Da arbeite ich mich nachher durch! Hast du ggf. eine Quelle für mich bzgl. AT und Bear Canister? Laut https://appalachiantrail.org/explore/plan-and-prepare/hiking-basics/food-water-gear/ ist der zwar empfohlen aber keine Pflicht (mit Ausnahme von einem kleinen 5 Meilen Stück rund um Bloody Mountain).
  14. Hallo zusammen, bisher habe ich nur als stiller Mitleser das Forum verfolgt. Nun wird die Planung für den AT 2022 bei mir konkreter. Arbeitsseitig ist bereits abgestimmt, dass ich zeitnah den AT wandern werde. Und solange Corona nicht eine dritte Staffel auflegt, sollte dies auch 2022 stattfinden. Bevor ich jedoch in den erst besten Kaufrausch verfalle, hätte ich gerne Feedback zu meinen Big Three. Bevor es zur Ausrüstung geht kurz ein paar harte Fakten: Reisezeitraum: Ende März / Anfang April bis maximal Ende September Budget ist für mich weniger das Thema. Lieber verzichte ich auf den Pizzalieferanten, als dass ich mich nach 200 KM über mein Zelt ärgern darf oder der Schlsack nicht ausreichend isoliert. Temperaturen: Laut Reddit etc. leichte Minus-Temperaturen am Anfang inkl. Schnee möglich. Temperaturen nach oben hin sollten ja bei Schlafsack und so keine Rolle spielen. Besitze quasi keine Ausrüstung. Mein Zelt ist nur für den Camping-Urlaub sinnvoll nutzbar. Und echte Wandertouren mit Zelt habe ich bisher nicht durchgeführt. Hinweis: Bin bereits längere Wandertouren wie den Camino gegangen, aber nur halt ohne Zelt. Und bei Wandertouren mit Hotel/Hostel etc. muss man halt wenig bis gar nicht auf die Qualität von Schlafsack und Wanderklamotten achten. Momentan baue ich also meine Ausrüstung ohne Basis auf (Fluch und Segen zu gleich *hust*). Zeitnah möchte ich also gerne zumindest schonmal Zelt, Schlafsack etc. bestellen, um diese dieses Jahr in verschiedenen Jahrzeiten austesten zu können. Folgendes habe ich bisher zusammengestellt: https://lighterpack.com/r/1g93xd (Hinweis: Die Liste ist nicht ansatzweise vollständig, geht erstmal um die großen Sachen wie Zelt und Schlafsystem). Passen Quilt und Isomatte zu den Temperaturen? Das wird mein erster Ultraleicht-Rucksack. Laut Beschreibung soll die Komfortgrenze mit dem Hipbelt plus bei 12 kg liegen. Kann ich davon ausgehen, dass der Rucksack für 1-3 Tage auch mal mit mehr Gewicht Richtung 13/14 kg (jenachdem wie lange die Strecke zum nächsten Resupply ist) klar kommt (unabhängig vom Komfort)? Gibt es qualitativ bessere Alternativen zu meiner Auswahl? Danke schonmal für Feedback und viele Grüße Chris
×
×
  • Neu erstellen...