Jump to content
Ultraleicht Trekking

Sofie

Members
  • Gesamte Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Sofie

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 15.07.1998

Profile Information

  • Geschlecht
    Female
  • Wohnort
    Oberbayern

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Vielen Dank für die vielen Antworten! Das hilft mir auf jeden Fall ein großes Stück weiter
  2. Oh krass, das wusste ich gar nicht! Das würde aber bedeuten dass ich auf Touren in kälterem Klima mit einer Isomatte mit höherem R-Wert nachhelfen kann oder? Und wenn ich in unseren Breitengraden mit Temperaturen gut über 0°C unterwegs bin reicht hoffentlich meine Standard Matte mit einem R-Wert von 3. Nach allem was ich hier gelesen hab tendier ich jetzt auf jeden Fall zum wärmeren Modell Vielen Dank, das ist wirklich hilfreich! Wahrscheinlich hilft nur bestellen und genauer anschauen...
  3. Die Temperaturen können da schon durchaus mal in den Minusbereich gehen... Die Komforttemperaturen die auf Schlafsäcken angegeben sind müssen doch alle der EN13537 entsprechen oder? Ich dachte da kann man sich einigermaßen drauf verlassen. Hab aber natürlich auf dem Gebiet nicht viel Erfahrung, deswegen frag ich ja
  4. Cool wie schnell man hier antworten bekommt, danke Also konkret geht es um zwei Schlafsäcke aus der Flame Women's Reihe von Sea to Summit, den FmII oder FmIII. Ich bin keine totale Frostbeule, aber ich friere schon auch eher schnell. Das mit dem Einsatzbereich ist so eine Sache - ich würde den Schlafsack gerne auf Wochenend Touren zum biwakieren hernehmen (wohne aktuell in NRW in der Nähe der Eifel), aber auch zum biwakieren auf Bergtouren und (sofern man im Herbst oder nächstes Frührjahr wieder reisen darf) auf einer längeren Trekkingtour durch Finnland. Das ist irgendwie das Problem... ich brauche irgendwie einen Schlafsack für alles
  5. Hallo zusammen, Im Vorfeld: ich habe bisher fast nur Hüttentouren gemacht und bin dementsprechend ziemlicher Einsteiger. Und mir geht es ehrlich gesagt (noch) nicht darum jedes einzelne überschüssige Gramm in meinem Rucksack zu eliminieren ;) Um mal mein "Problem" zu erklären: Ich würde mir gerne einen Schlafsack für draußen kaufen, wobei ich zwischen zwei Modellen schwanke. Der eine ist 6 Grad wärmer, natürlich ist der andere dafür etwas leichter. Nun meine Frage: Wie sind Eure Erfahrungen damit die Wärmeleistung eines Schlafsacks zusätzlich zu steigern, zB mit Inletts? Was für (am besten gewichtssparende) Methoden kann man empfehlen? Oder sollte man lieber gleich den wärmeren Schlafsack nehmen? Den leichteren zu nehmen hätte natürlich den Vorteil bei höheren Temperaturen gewichtssparender unterwegs zu sein... Vielen Dank schon mal :)
  6. Sofie

    Floor Protector: Ja oder Nein?

    Hallo zusammen, eigentlich ist meine Frage ganz einfach: Für wie sinnnvoll bzw. nötig haltet Ihr einen Floor Protector fürs Zelt? Ich möchte mir demnächst ein neues Zelt kaufen, wobei das Gewicht natürlich eine Rolle spielt. Allerdings ist mir persönlich der Komfort auch wichtig, sodass ich bereit bin ein paar 100g mehr mit mir rumzutragen. Wenn ich jetzt aber auch noch einen Floor Protector mit über 300g mitnehmen müsste würde ich mich in meiner Wahl doch eher auf die leichteren Modelle beschränken. Der Zeltboden müsste Waldboden, Wiesen (sollte kein Problem sein), aber auch steinges Gelände aushalten und ich werde das Zelt sehr viel nutzen, also wird der Boden einer ziemlichen Dauerbelastung standhalten müssen. Was sind Eure Erfahrungen damit? Danke schon mal!
  7. Ich werde alleine unterwegs sein, heißt er muss wohl nicht allzu groß sein. Die Tour geht von ende April bis anfang September. Auch wenn ein paar frischere Nächte sicher dabei sind würde ich mal sagen dass er ansonsten nur im Sommer zum Einsatz kommt. Vielen Dankk im Übrigen schon mal für die vielen Empfehlungen! Da kann ich mich ja jetzt mal durcharbeiten
  8. Hallo, ich bräuchte mal wieder Hilfe: Ich suche nämlich nach einem passenden Camping-Kocher für meine Finnland Tour. Es ist wohl selbstversändlich dass das Ding so leicht wie möglich sein sollte, aber lieber wiegt er ein paar Gramm mehr und die Qualität stimmt dafür. Nun hatte ich zuerst einen Kocher von Edelrid im Blick, allerdings kam häufig die Kritik dass man die entsprechenden Gasflaschen nicht überall bekommt. Diesen Fall würde ich ganz gern vermeiden Hat hier irgendjemand Erfahrungen oder kann etwas empfehlen? Vielen Dank schon mal!
  9. @leichtwanderer Danke, das ist hilfreich! @Carsten010 Unterwegs sein werde ich nächstes Jahr Ende April bis Ende August, und bevor irgendwer sich wundert warum schon im April: Ich muss im Oktober zum Studium antreten, da geht das nicht anders Die genaue Route habe ich noch nicht geplant nachdem ich gerade noch mit dem Abitur gefordert/überfordert bin. Ich werde in Helsinki starten und von dort relativ weit in den Norden laufen. Nachdem fliegen wesentlich budgetschonender ist als eine Fähre werde ich dann aber wieder ein Stück zurück Richtung Rovaniemi laufen müssen.
  10. Okay, das sind sehr viele Alternativen die ich mir jetzt alle mal anschauen muss, vielen Dank! Und sollte es doch auf das PL rauslaufen hab ich jetzt zumindest ein paar gute Tipps zur Optimierung bekommen, also danke an alle
  11. @Stromfahrer Vielen Dank, ich werd mir das Zelt auf jeden Fall anschauen. Und danke für den Testbericht, der ist wirklich hilfreich!
  12. So, um mal die Frage warum ausgerechnet das Power Lizard zu beantworten: Das Power Lizard wiegt nunmal extrem wenig und ist trotzdem sehr windstabil, es hat eine hohe Wassersäule (die ich in Finnland unbedingt brauche, da es viel regnen wird) und bietet trotz wenig Gewicht viel Platz. Außerdem werde ich im Sommer unterwegs sein, weshalb eine Silikonbeschichtung vorteilhaft ist, da es quasi die ganze Nacht hell sein wird und soweit ich weiß Silikon lichtbeständiger ist. Mein Ziel was das Gewicht der gesamten Ausrüstung angeht sind 7-8kg, da darf das Zelt nun mal nicht zu viel wiegen, gleichzeitig will ich aber zumindest beim Zelt ein bisschen Komfort haben. Gegen ein Tarp habe ich mich entschieden, weil es nunmal viel regnen wird und weil ich gerne ein Netz zwischen mir und den Mücken hätte... Vilen Dank für die ganzen Antworten
  13. Sofie

    Vorstellungsthread

    Hallo, dann will ich mich hier auch mal kurz vorstellen: Ich bin Sofie, 18 Jahre alt und mache gerade mein Abitur mit der Aussicht danach Biologie zu studieren. Ich komme aus Oberbayern und wurde deswegen schon von Kind auf in die Berge geschleppt. Bis vor ein oder zwei Jahren war das mit dem Wandern und Bergsteigen aber immer nur mit Tagesausflügen verbunden und etwas, das ich zwar hin und wieder machte, aber ganz sicher nicht mein Lieblingshobby. Zufällig bin ich dann auf das Thema Thruhiking gekommen, habe mich dann immer mehr damit beschäftigt und lange Rede, kurzer Sinn: ich plane gerade eine 4-monatige Abireise zu Fuß durch Finnland. Weil ich noch nicht so viel Erfahrung mit Langstreckenwanderungen, Material, Planung etc habe, habe ich gehofft dass ich hier ein paar hilfreiche Tipps von erfahreneren Leuten bekommen kann, da es doch einiges gibt was man beachten muss und Theoriewissen auch nicht unbegrenzt hilft Vielen Dank schon mal an alle und schöne Grüße, Sofie
  14. Hallo zusammen, ich fange gerade mit der Vorbereitung für einen 4-monatigen Thruhike durch Finnland an. Dabei hat sich für mich relativ schnell rausgestellt, dass das Power Lizard SUL von Vaude das beste Modell für mein Vorhaben ist. Nun hab ich zwei Fragen: 1) Ich bin mir nicht sicher ob ich das 1-2p oder 2-3p nehmen soll. Grundsätzlich will ich natürlich Gewicht sparen, allerdings beträgt der Gewichtsunterschied nur 230g und das wird nunmal für 4 Monate mein Zuhause sein. Bei Regen muss ich es auch länger darin aushalten, weshalb ich hier zu Gunsten des Komforts auch mehr Gewicht in Kaufen nehmen würde. Das 1-2p ist ja für eine Person recht groß, aber wird das vielleicht doch etwas enger wenn man einen großen Rucksack dabei hat? Außerdem ist es ja nur 90cm hoch, weshalb ich mir vorstellen kann dass das aufrecht Sitzen bei einer Körpergröße von 1,70 und Isomatte dazwischen schwierig werden könnte. 2) Ich beobachte das Zelt schon etwas länger und wie es aussieht haben Vaude auf ihrer Website jetzt die Bilder davon erneuert. Kann es sein dass wieder einmal ein paar Änderungen vorgenommen wurden? Und wenn ja, welche? Es werden ja immer wieder Verbesserungen an älteren Modellen vorgenommen weil nicht ständig ein neues Zelt auf den Markt geschmissen wird. Die Reise werde ich in einem Jahr antreten, sollte ich also noch ein bisschen mit dem Zeltkauf warten und auf weitere Verbesserungen hoffen? Vielen Dank schon mal, Sofie
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.