Jump to content
Ultraleicht Trekking

PeeWee

Members
  • Gesamte Inhalte

    253
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über PeeWee

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

1.780 Profilaufrufe
  1. PeeWee

    PCT 2020

    Hitchen, Auto mieten oder https://www.rome2rio.com/map/Campo-CA-USA/Tehachapi
  2. Ok have mich leicht geirrt. Der Poncho war damals 4.3*8.8 Umgerechnet sind das 131*268
  3. Ich meine mich erinnern zu können, dass das Poncho tarp früher mal 8 oder 8.5 feet lang war und sie das erst im letzten Jahr auf 9 verlängert haben. 8 feet wären 244cm, käme also hin.
  4. "taking care of production" muss nicht zwangsläufig "made in mexico" heißen. Es kann auch einfach nur sein, dass sie diejenige ist die mit den Chinesen kommuniziert und dabei in Mexico lebt. Zum Solus: Wenn es sich genauso wie die Vorlage verhält, also dem Zpacks Solplex, dann denke ich schon dass es eine geeignete 360° Behausung ist. (4 Season mal außen vor genommen). Ein bekannter von mir wandert seit Jahren mit dem Solplex und ist damit sehr zu frieden. Er ist damit über den CDT, AZT, Utah, ICT gelaufen und kann sich nicht beschweren. Auch über der Treeline. Wenn die Verarbeitungsqualität von Bonfus passt, könnte die Marke für Europäer durchaus interessant werden.
  5. PeeWee

    Isomatten Test

    Erst einmal wow was für ein Beitrag. Schön dass du dir soviel Zeit nimmst und die Mühe machst nachzumessen was uns so verkauft wird. Ich frage mich allerdings inwieweit hier die Laborergebnis vom Feldeinsatz abweichen könnten. Zwei Bedenken habe ich: 1. Das Körpergewicht komprimiert die Isomatte und somit die tatsächliche Isolationsfähigkeit. 2. Du hast dem Versuchsaufbau zu Liebe die Messung umgedreht. Sprich du misst wie viel Wärme punktuell durch die Matte hindurch geht. Eigentlich müsstest du messen wie viel Wärme im Gesamten Schlafsystem "drinnen" bleibt. Das hat aber eigentlich nur einen Einfluss sobald du den Test auf "Luftmatratzen" erweiterst, da ich mir hier vorstellen kann dass zusätzlich zum Boden auch seitlich an der Matte wärme abgegeben wird. Ich fände zusätzlich interessant einen Test auf einen komprimierten Daunenschlafsack durchzuführen. Quilt-Hersteller sagen uns zwar dass die Daune am Rücken unnütz ist, aber in welchem Maße? Wie stark muss diese gepresst werden?
  6. PeeWee

    PCT 2020

    Ich habe die Sierra mit dem snow and water report google doc gemacht. Auch wenn die informationen natürlich mehrere Tage alt sind, sind die informationen dennoch sehr hilfreich.
  7. OT: Da der Phoenix durchaus als Thruhike allrounder angepriesen wird, bin von meinem Richtwert 3500-4000 kcal/Tag ausgegangen. Bei 350-400kcal/100g sind das für mich ~4kg für 5 Tage. Ich finde der Phoenix hat auch genau das Volumen das man realistisch auf einem US-Thruhike braucht.
  8. OT: 5 Tage Essen + 4 Liter Wasser = 8kg + 3,5kg Baseweight = 11,5kg Das ist für mich kein unrealistisches load out in ariden Gegenden, wie z.b. der Südwesten der USA. (ging auch hipbeltless, wenn auch widerwillig ) Schon ist man zweistellig. Allerdings auch nur relativ kurze Zeit.
  9. Legst du deinen Rucksack nie ab? Verstärker Boden ist doch eher für Schutz vor Steinchen, Piekser, Abreibung.
  10. @HUCKEPACKSIch brauche dringend eine neue Behausung, kommt der Tanzpalast auch irgendwann?
  11. PeeWee

    Bivy/Tarp oder Tarptent?

    Wie wäre es denn mit einem klassischen mid? Z.b. https://mountainlaureldesigns.com/product/duomid/ . Das immer noch leichter als ein Zelt und bivy braucht man da drunter auch nicht
  12. OT: Wenn du von den Hüfttaschen des HMG sprichst, diese sind integriert und nicht modular.
  13. Jo, es ist ein für und wieder. Habe es selber noch nicht lang genug ausprobieren können um es genau zu beurteilen zu können. Wenns mir nicht gefällt kommt halt nen cuben patch drauf (Ich hatte bis jetzt aber auch extrem Glück z.B. nur 5 Regentage auf meinem gesamten CDT thru). Hier ein paar vergleich Fotos zum HMG Southwest 2400, beide Packs in L. Beim Packen direkt gemerkt wieviel angenehmer der Rolltop vom Phoenix ist.
  14. Es ist alles aus Papier... Der Rucksack kommt in einem genähten und bedruckten Papierumschlag. Was mich aber total überrascht ist das gestanzte Loch am Boden des Packs. Hatte in meiner gesamten Wanderkarriere noch nie ansatzweise so viel Wasser im Pack dass ich ein Abfluss brauchte. Nun kann ich aber den Pack nicht auf matschigen oder nassen, oder sandigen Boden ablegen ohne dass dort etwas eindringt. Wenn es nicht regnet nutze ich nicht einmal einen Packliner, nun kommt doch der ganze Staub durch das Loch an mein Gear?.
  15. Hab gestern Nachmittag von DHL die Nachricht bekommen das Paket käme erst am Freitag.. Skandal!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.