PeeWee

Members
  • Gesamte Inhalte

    196
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    5

PeeWee letzte Errungenschaft war am 21. April

PeeWee had the most liked content!

Über PeeWee

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

900 Profilaufrufe
  1. Bin auch gerade in Tehachapi. Wo treibst du dich herum? Airport?
  2. Ich bin gerade zurück in wrightwood und kuriere einen magendarm Virus aus. Je mehr Berichte und Bilder ich von der Sierra sehe desto später möchte ich in Kennedy Meadows ankommen. Derzeit wird das irgendwann nach dem 20. Juni sein.
  3. Bin auch seit gestern in Big bear. Ich lasse es echt schön gemütlich angehen und genieße die Trail culture
  4. Nur so als kurze Info. Ich sitze gerade in Oslo und warte auf meinen Weiterflug in die USA. In Hamburg hat niemand mit den Wimpern gezuckt als ich dort mit Taschenmesser, Trekkingstöcken, Schirm und Heeringen an Board gestiegen bin. Damit bin ich jetzt bei 3/3 erfolgreichen Versuchen mit der kompletten Ausrüstung im Handgepäck zu fliegen.
  5. Für mich wirds dann auch langsam Zeit. Morgen steht der Auszug aus meiner Wohnung an. Sämtlicher krempel ist schon zusammengepackt. Am Mittwoch fliege ich dann mach Kalifornien und werde den PCT genießen. Unterwegs bin ich diesmal mit einem von Micha gebauten Pack aus X-Pac ca. 30L. Die ganze Packliste ist dann hier Gear.pdf Ich versuche halbwegs regelmäßig ein paar Bilder auf mein Instagram hochzuladen instagram.com/peeweegerman Ich fliege diesmal nur mit Handgepäck, mal gucken wie das so wird. (Crampons und Iceaxe sind schon auf den Weg in die Staaten). Ich wünsche euch einen schönen, Kilometer und Aussichten reichen Sommer. Wir sehen uns dann im Herbst wieder.
  6. Der kleine sollte in deine Packs passen.
  7. Ich glaube das passt hier ganz gut in den Pfaden. Da liest man sich durch die Weiten des Netzes und stolpert auf folgendes Interview: http://travelvirusgo.blogspot.com/2017/03/interview-with-thru-hikergrams.html @micha90 wird zum CDT befragt.
  8. Er nutzt seine Stöcke als Tastgerät um zu erfühlen was unter der Schneedecke ist. Also worauf er treten würde. Das geht deutlich besser wenn die Stöcke ca. genau soweit einsinken wie er selber. Darum auch die kleinen Cups. So verstehe ich zumindest seine Aussage.
  9. Instagram Am 26. Gehts in den Flieger. Langsam wirds ernst.
  10. ja bis jetzt gehe ich naiv, ignorant an die Sache heran. Bi her war das die richtige Einstellung in meinem Leben
  11. Ich sehe Jacinto und Co als guten Test für die Sierra. Wenn ich hier schon Probleme ahben sollte, werde ich für die Sierra mehr Gear mitnehmen. Sollte es aber leicht zu meistern sein pfeife ich auf die Eisaxt. Da habe ich sowieso kein Training mit.
  12. Ich kenne sonst noch diese Quelle, aber aus den USA: https://thru-hiker.com/materials/insulation.php
  13. Scheiss auf das Gewicht, super Packmaß
  14. Post Trail Depression ist ein in thruhiker Kreisen inzwischen bekannter Begriff. Das es sich hierbei nicht wirklich um eine Depression im klinischem Sinne handelt dürfte ja wohl klar sein. Depression wird hier als markantes Schlagwort verwendet das Unzufriedenheit und Unglücklichsein mit der eigenen Situation symbolisieren soll. Das dieser Zustand nach 4-6 Monaten Auszeit, die meistens sehr konträr zum bisherigen und zukünftigen Leben ist, öfter vorkommt finde ich jetzt auch nicht "totalen Stuss" oder ausschließlich Klickbait. Anpassungsstörung wäre wohl zutreffender als Begriff. Allerdings es gibt da auch keine Studien zu - jedenfalls sind mir keine bekannt. Ich finde dieser Thread spiegelt gut die Reaktionen wieder, mit den der Videoersteller konfrontiert ist. Selbst hier unter UL-Wanderern, die seine Situation wohl noch gut nachvollziehen könnten, hagelt es Kritik und Unverständnis. Frei nachdem Motto er solle sich mal zusammenreißen und sich nicht so haben. Bemängelt wird fehlende Empathie vom Ihm, das habt ihr gezeigt. Sein Weltbild ist verrückt und er muss sich neu orientieren, das ist ihm bewusst - gerade das sein Leben wohl nicht mehr konventionell und spießig verlaufen wird. Für ein Forum das sich mit "über den Tellerrand gucken" brüstet schon irgendwie eine enttäuschende Reaktion. Ich finde es ist auch irrelevant ob sein emotionaler Zustand bereits vor dem Trail präsent war, erst danach, oder nur durch den Thruhike katalysiert wurde. Er ist da und Auslöser ist der AT gewesen. Das Video ist keinesfalls ein reines Meckern auf hohen Niveau, sondern auch als Warnung an zukünftige Hiker zu verstehen. Achtung ein Thruhike besteht aus drei Akten: Vorbereitung, Wanderung UND Nachbereitung. Gerade die Nachbereitung wird oft übersehen.