Jump to content
Ultraleicht Trekking

PeeWee

Members
  • Gesamte Inhalte

    259
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über PeeWee

  • Rang
    Fliegengewicht

Letzte Besucher des Profils

1.997 Profilaufrufe
  1. Diese Gesichtsmasken sind auch in nicht als Eigenschutz gedacht. Sondern soll Andere vor deinen Viren schützen.
  2. Schwer zusagen so ohne Thermometer. Irgendwo zwischen 5-10 Grad. Meistens eher 10 als 5.
  3. PeeWee

    PCT 2020

    Nein ist super einfach und kein Problem etwas "General Delivery" zu verschicken. Gerade auf den drei langen trails kennen das die Postangestellten. Wie die genaue Adressierung sein muss, da ziehe ich gerade im Kopf blank. Ich meine aber in etwas so (sehr leicht zu googlen): Your name C/o General Delivery Adresse des Post offices Wenn du es nicht mit USPS verschickst, dann zahlst du bei Annahme eines Pakets in der Regel nochmal eine kleine Gebühr. (Z.b. online etwas bestellt und der Shop nutzt nur UPS)
  4. Hier noch ein paar Eindrücke. Ich hoffe es ist im hier den thread zu hijacken, wollte nicht extra einen eigenen starten.
  5. Ich sitze gerade in Tel Aviv und resümiere meine Wanderung von eilat bis nach En bokek. Eure Erfahrung dabei zu lesen hilft meine eigenen zu sortieren. Der INT ist ein ganz besonderer Trail. Die Wüste abwechslungsreicher und lebendiger als man denkt. Er war zugeich schwerer als auch leichter als andere trails. Schwerer, da es einige sehr steile Anstiege gibt und des öfteren sehr exponierte Stellen gibt, die Amerikaner unter class 3/4 scrambling einstufen würden. Ich habe leichter Höhenangst und in der Tat bin ich zweimal auf dem Trail mit einem lauten "fuck this" umgekehrt und habe mir eine alternativ Route gesucht. Einmal der Anstieg zum Timna Plateau und einmal der Abstieg am Palmach Pass (Tut gut zu lesen was mich da noch erwartet hätte, so als Entscheidungsbestätigung). Der Trail war leichter als erwartet, da die Wassersituation völlig übertrieben dargestellt wird. Ich hab keine watercaches genutzt oder gebraucht. Einmal habe ich aufgrund der ganzen Panikmache 9liter! für 60km und 2 Nächte von Zofar bis Mitzpe Ramon mitgeschleppt. Es gibt auf halber Strecke ein Nomaden Camp und eine natürliche Quelle. 5 Liter hätten gereicht. Bei ca. 25°C und keinen Schatten. Ich hatte dann "Glück" mit dem Wetter von Mitzpe Ramon bis Oron Quarry. Bewölkt und Regen bei 17 grad. Da haben die 6 Liter die ich dabei hatte für 2 Tage und 80km gereicht. Ich habe allerdings auch ein Akev auf Grund von akuter flash flood warning und nächtlichem Gewitter umgangen. Midreshet Ben Gurion hab ich einfach ausgelassen. Für mich war der Februar ein perfekter Monat für die Negev. Nicht zu warm, nicht zu viel Regen und Nachts auch nicht so bitter kalt wie mir angedroht wurde. Mein 10F quilt wahr deutlich zu warm. Ich habe ein paar Videos gemacht, Mal gucken wann ich es schaffe diese zu sortieren und zu schneiden. @effwee ich empfehle euch nach günstigen Flügen nach eilat Ausschau zu halten, für mich ist der Abschnitt Eilat bis Timna der schönste vom ganzen Trail gewesen und locker an einem langen Wochenende zu bewältigen. Interessanterweise habe ich in der Nacht vor Mitzpe Ramon auch einen ca. 5mm grossen Riss in meiner Luftmatratze entdeckt. Das war der Moment an dem ich feststellte, dass ich zwar das Repeaturset dabei hatte der Kleber aber bereits ausgehärtet war. (Sorry für die katastrophale Formatierung und Rechtschreibung. Auf dem Handy schreiben ist blöde.)span Steuerelement
  6. PeeWee

    PCT 2020

    Eine Freundin von mir ist triple crownerin und hat alle drei trails mit hammock gemacht. Auf dem PCT musste sie wenn ich mich recht erinnere nur zweimal auf dem Boden schlafen.
  7. PeeWee

    PCT 2020

    Hitchen, Auto mieten oder https://www.rome2rio.com/map/Campo-CA-USA/Tehachapi
  8. Ok have mich leicht geirrt. Der Poncho war damals 4.3*8.8 Umgerechnet sind das 131*268
  9. Ich meine mich erinnern zu können, dass das Poncho tarp früher mal 8 oder 8.5 feet lang war und sie das erst im letzten Jahr auf 9 verlängert haben. 8 feet wären 244cm, käme also hin.
  10. "taking care of production" muss nicht zwangsläufig "made in mexico" heißen. Es kann auch einfach nur sein, dass sie diejenige ist die mit den Chinesen kommuniziert und dabei in Mexico lebt. Zum Solus: Wenn es sich genauso wie die Vorlage verhält, also dem Zpacks Solplex, dann denke ich schon dass es eine geeignete 360° Behausung ist. (4 Season mal außen vor genommen). Ein bekannter von mir wandert seit Jahren mit dem Solplex und ist damit sehr zu frieden. Er ist damit über den CDT, AZT, Utah, ICT gelaufen und kann sich nicht beschweren. Auch über der Treeline. Wenn die Verarbeitungsqualität von Bonfus passt, könnte die Marke für Europäer durchaus interessant werden.
  11. PeeWee

    Isomatten Test

    Erst einmal wow was für ein Beitrag. Schön dass du dir soviel Zeit nimmst und die Mühe machst nachzumessen was uns so verkauft wird. Ich frage mich allerdings inwieweit hier die Laborergebnis vom Feldeinsatz abweichen könnten. Zwei Bedenken habe ich: 1. Das Körpergewicht komprimiert die Isomatte und somit die tatsächliche Isolationsfähigkeit. 2. Du hast dem Versuchsaufbau zu Liebe die Messung umgedreht. Sprich du misst wie viel Wärme punktuell durch die Matte hindurch geht. Eigentlich müsstest du messen wie viel Wärme im Gesamten Schlafsystem "drinnen" bleibt. Das hat aber eigentlich nur einen Einfluss sobald du den Test auf "Luftmatratzen" erweiterst, da ich mir hier vorstellen kann dass zusätzlich zum Boden auch seitlich an der Matte wärme abgegeben wird. Ich fände zusätzlich interessant einen Test auf einen komprimierten Daunenschlafsack durchzuführen. Quilt-Hersteller sagen uns zwar dass die Daune am Rücken unnütz ist, aber in welchem Maße? Wie stark muss diese gepresst werden?
  12. PeeWee

    PCT 2020

    Ich habe die Sierra mit dem snow and water report google doc gemacht. Auch wenn die informationen natürlich mehrere Tage alt sind, sind die informationen dennoch sehr hilfreich.
  13. OT: Da der Phoenix durchaus als Thruhike allrounder angepriesen wird, bin von meinem Richtwert 3500-4000 kcal/Tag ausgegangen. Bei 350-400kcal/100g sind das für mich ~4kg für 5 Tage. Ich finde der Phoenix hat auch genau das Volumen das man realistisch auf einem US-Thruhike braucht.
  14. OT: 5 Tage Essen + 4 Liter Wasser = 8kg + 3,5kg Baseweight = 11,5kg Das ist für mich kein unrealistisches load out in ariden Gegenden, wie z.b. der Südwesten der USA. (ging auch hipbeltless, wenn auch widerwillig ) Schon ist man zweistellig. Allerdings auch nur relativ kurze Zeit.
  15. Legst du deinen Rucksack nie ab? Verstärker Boden ist doch eher für Schutz vor Steinchen, Piekser, Abreibung.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.