Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

hhourglass

Members
  • Gesamte Inhalte

    39
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

hhourglass hat zuletzt am 12. Oktober gewonnen

hhourglass hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über hhourglass

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Hamburg

Letzte Besucher des Profils

228 Profilaufrufe
  1. Habe mir kürzlich lange Unterwäsche von Liod zugelegt. Shirt (Brezza) und Longjohns (Sukoi). Wärmer als alle anderen Kunstfasern, die ich bislang als Base Layer getragen habe. Überzeugend ist das erstaunlich trockene Hautgefühl. Der Feuchtigkeitstransport nach außen ist top. Trocknet nach dem Vollschwitzen oder der Wäsche unfassbar schnell. Was die Geruchsentwicklung angeht, ist das Zeug etwas besser als übliche Polyesterkleidung, kommt aber niemals an Merino ran. Nach 2 Tagen stelle ich gut wahrnehmbaren Geruch fest. Mit Power Stretch hab ich keine Erfahrung.
  2. Und der Vollständigkeit halber, für alle die es interessiert noch das was ich dabei hatte. https://lighterpack.com/r/j7wnc1 Da ich in Sheltern übernachtet habe, hätte ich das Tarp nicht unbedingt gebraucht. Den Bug Bivi hab ich auch in den Sheltern genutzt.
  3. Im Wald bei Kollund... Beispielhaft für alle Shelter entlang des Weges. I.d.R. sind es allerdings Plätze mit einer Hütte, hier ist ein größerer Platz zu sehen. Immer wieder kleine Ecken zum Verweilen und Baden. Der Weg führt weiter ins Buschwerk... Das letzte Mal sitzen, zwei Kilometer vor dem Ziel.
  4. Ich war Mitte September auf dem Gendarmstien im deutsch-dänischen Grenzgebiet wandern und möchte hier ein paar Eindrücke teilen. Der Gendarmstien ist 84km lang und für mich als Hamburger und Dänemarkliebhaber gut zu erreichen, geeignet für kurze Auszeiten und vor allem als Teststrecke, wenn ich Dinge ausprobieren will. Der Weg führt von Padborg (in direkter Nachbarschaft zu Flensburg) nach Skovby auf der Halbinsel Als und entspricht weitgehend den Routen der alten Grenzgendarmerie Dänemarks. Natürlich findet man auf dieser Strecke keine Berge, dennoch ist die Strecke recht Hügelig und ni
  5. OT: Ich bezog mich ja auch, wie durch mein Zitat eigentlich erkennbar sein sollte, auf den Beitrag von @Biker2Hiker und den von ihm verlinkten Artikel bei Bergzeit. Und jeder packt wie er mag. Mir ist eben wichtig, dass der Schlafsack nicht immer maximal komprimiert ist (Langlebigkeit), sondern so viel Platz wie möglich im Pack einnehmen kann. Und wenn er das oben tut, dann zieht der Rucksack auch nicht nach hinten, da der Schlafsack nicht viel wiegt.Den unteren Bereich kriege ich auch anders sauber ausgefült.
  6. OT: Kommt auch auf den Rucksack an. Hier wird von Rucksäcken mit separaten Schlafsackfächern gesprochen...also konventionelle Rucksäcke. Ich tue schwere Dinge wie das Essen immer nach unten an den Rücken und stopfe dann leichte Dinge wie die Schlafkleidung etc. davor. Dann den Schlafsack nach oben, so dass der restliche Rucksackplatz gut ausgefüllt wird und der Sack in ner Pause direkt zum Lüften rausgeholt werden kann. Bei meiner letzten Tour war ich z.B. mit nem Atom 30 unterwegs, der auch keinen Hüftgurt hat. Regenzeug und Tagesproviant im Bodenfach, 1L Wasser in den Schultergurttasche
  7. Guter Gedanke mit dem BH, vom Schnitt her würde es vielleicht am ehesten eine Art Tube für den Brustbereich tun? So etwas vielleicht? Hauptsache enganliegend um die Reibung zwischen den Stoffschichten zu haben... https://www.yogishop.com/Yoga-Bekleidung/Damen-Yogakleidung/Yoga-Bras/Top-mini-tube-black.html
  8. Ich selbst habe das noch nicht erlebt. Da das Problem bei dir offensichtlich erst nach mehreren Tagen auf Tour auftritt, würde ich von Tourbeginn an abends den Brustbereich mit Wasser waschen, trocknen und anschließend evtl. noch eincremen. Hast du ein extra Schlafshirt dabei? Wenn nicht, wäre das sicher sinnig, damit du nachts etwas trockenes/sauberes auf der Haut hast. Ich denke jede:r hat so seine persönlichen Scheuer-Hot-Spots, durch regelmäßiges waschen der kritischen Stellen (Wasser reicht für Schweißreste) krieg ich das eigentlich immer gut in den Griff. Eincremen muss ich selten.
  9. @questor Ich trage Vivo Barefoot Trail FG und Primus Lite in 45. Altra Lone Peak 4.5 trage ich in 47. Massig Platz aber trotzdem guter Halt am Fuß. Teile übrigens die Erfahrung von @Georg97. War Anfangs hellauf von den Primus Trail FG begeistert, merke jedoch, seit ich die Lone Peaks trage, dass ich ab 15-20km froh bin über die Dämpfung die sie bieten, sonst quält irgendwann jeder Stein und jede Baumwurzel. Im Stadtalltag trage ich die Primus Lite, für Tagestouren und Sport im Freien die Trail FG und auf Mehrtagestouren die Altra Lone Peak.
  10. OT: Wer Tyvek zu Hause hat, kann sich auch ein Origami Portemonaie selber machen. Habe diese Anleitung befolgt und nutze es seit einem 3/4-Jahr. 1 Fach für Scheine und 4 für Karten. Wiegt bei mir mit Scheinen und 4 Karten (die ich auf Touren dabei habe) 35g
  11. Woolpower Lite Turtleneck vielleicht? Hat allerdings lange Ärmel und geht eher in Richtung Ganzjahres Baselayer. 80% Merino & 20% Polyamid. 257g in Größe L. Ich mag es aufgrund der vielseitigkeit...ich schieb lieber die Ärmel hoch als keine langen Ärmel zu haben. Findet man auch öfter mal im Angebot in diversen Shops.
  12. Wenn dich der Atompacks reizt, schreib Tom doch einfach mal an. Auf meine Mails hat er ziemlich zügig geantwortet und es sind keine Fragen offen geblieben. Wenn du ihm eine knappe Beschreibung dessen gibst, was du transportieren willst, wird er dir sicher sagen können ob der Rucksack was für dich ist. Das Volumen von Hauptfach (mit dreifach gerolltem Verschluss) und Seitentaschen gibt er ja auch seperat an. Frontmesh und Bodentasche sind in die Volumenangaben nicht mit einbezogen, das kann man also als Puffer betrachten. Die haben momentan halt 9 Wochen Vorlaufzeit, weshalb ich noch 4 Woc
  13. Hattet ihr Socken an? Ein paar Schlafsocken aus Wolle, nicht zu eng anliegend und vor allem trocken macht sich bei Bein-/Fußkälte nie schlecht. Evtl. auch noch eine Mütze und/oder ein Buff um den Hals. Als lange Bekleidung an den Beinen würde ich unbedingt von Baumwolle abraten, da möglischer Schweiß aufgesogen wird und der feuchte Stoff dann dem Körper Wärme entzieht...gerade bei solchen Temperaturen. Leggings aus Merino sind da eine super Idee! =) Hattet ihr abends gut gegessen vor dem Schlafen? Wie erschöpft wart ihr? All das sind Faktoren die da sicherlich mit reinspielen. Komfortw
  14. Nur wie oft kommt das vor, wenn du alle wichtigen Dinge außen befestigt hast? Wenn dein Shelter aufgebaut ist holst du den Quilt doch eh raus und lässt ihn loften oder? Da du es eh anstrebst den Pack nur morgens und abends zu schließen/öffnen, sehe ich da kein großes Nervpotenzial. Am besten probierst du eh beide Varianten aus und dann stellst du ja fest, was dir besser gefällt. Jeder hat ja so seine eigenen Vorlieben. =) Ich finde diese Form der Lastverteilung im Pack optimal.
  15. Der Artikel und die Kommentare haben mich auch zum Kauf bewogen, nachdem mich Hardshells von Bergans und Simond nicht überzeugt haben. Ich fasse mal kurz meine bisherigen Erfahrungen zusammen, wenn das hier zu viel wird, können wir ja vlt. eine Diskussion zur Jacke auslagern... Ich habe die Jacke seit März, also noch keine Langzeiterfahrung (dauerhafte Belastung/Haltbarkeit). Da es in letzter Zeit kaum Regen in Hamburg gab, habe ich die wenigen Regentage für ausgiebige Spaziergänge mit der Jacke genutzt, bei moderatem, dauerhaftem Regen kein eindringendes Wasser, Ventilation bei geöffne
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.