Jump to content
Ultraleicht Trekking

Feurio

Members
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Feurio

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Meine Rede, deshalb habe ich hier ja das Angebot reingeschrieben. Ich wüsste nicht wie ich es selbst so hinbekomme, dass das entwirrte Apex (falls überhaupt entwirrbar) danach auch an Ort und Stelle bleibt. Und außerdem habe ich jetzt ja Ersatz. Soll sich jemand anderes darüber freuen!
  2. Nachdem ich in "Biete" noch nicht inserieren darf: Wer möchte, kann gern meinen Sestrals Quilt haben (gegen übernahme der Versandkosten). Um damit herumzuprobieren, ihn evtl für MYOG-Projekte weiterzuverwenden, oder sonst was damit zu tun. Mir bricht es das Herz, wenn ich das gute Stück in die Tonne hauen muss. Der Quilt funktioniert übrigens durchaus noch, ich habe ihn ja selbst den ganzen letzten Sommer in dem Zustand genutzt. Es ist nur in der Fußbox ein Gewurstel, wo das Apex abgerissen ist und sich dann vermengt hat.
  3. Hmpf. Na das Snugpak "Softie" ist ganz sicher über allen Zweifel erhaben, schließlich wird es ja von Schweizern entwickelt. Wenn es sich plattgelegen hat, muss man es nur wieder aufziehen. (der war aber auch schön platt) Mein Apex hat sich, soweit ich das beurteilen kann, nicht flachgelegen, es ist gerissen. Jetzt warte ich mal, wie es mir mit dem neuen Teil geht...
  4. Also Leute, ich habe das Thema jetzt ewig hin und her gewälzt und will Euch noch meine Überlegungen schildern, wo ihr mir ja so freundlich beratend beigestanden habt. An synthetischen Quilts gibt es nur As Tucas und GramXperts; beide haben das Problem, dass die Apex-Schicht reißen kann. Nachdem ich den As Tucas Quilt auch nicht übel grob behandelt habe, ist mir das einfach zu heiß. Dazu kommt noch die generelle Sache mit dem Quilt: schön, sich als Seitenschläfer zudecken zu können, dafür muss man ständig aufpassen dass kein Luftzug reinkommt. Zusätzlich störend am Quilt-Schlafen (wenn man schonmal durch Neukauf so grundsätzlich werden muss) finde ich dass man direkt auf der Matte liegt. Ich hatte hier schon Probleme mit Zecken, und wenn es regnet und die Isomatte nass ist, dann rutscht man darauf herum. Dagegen fand ich die Vorstellung eines Schlafsacks nach all den Jahren Quilt jetzt wieder verlockend. An Syntetik-Schlafsäcken mit 0°C Limit gibt es ja eine breite Palette an Angeboten, die leichtesten liegen bei etwas über 800 Gramm. Z.B. der MH Hyperlamina Spark (laut Hersteller 737 g, aber nachgewogen aus diversen Quellen um 850 g, ganz schön dreist...). Diesen hätte ich auch genommen, wenn er nicht so leuchtgelb wäre; gedeckte Farben sind mir einfach lieber. Alles in Allem blieben dann jeweils nur etwa 200 gr. Unterschied zum schon anfangs anvisierten Snugpak SF1. Und da dieser sehr weit geschnitten ist (Winterschlafsack soll hineinpassen) verspreche ich mir davon eine gute Bewegungsfreiheit. Außerdem wurde er ja entwickelt um mit dem SF Bivy zusammenzupassen, das ich eh schon habe. Mal schauen also, was ich damit für Erfahrungen sammle, und ob ich am Ende in Erbswursts glorifizierende Fanfare mit hineinstoßen möchte. Ich melde mich auf jeden Fall mit einem Kurzreview bei Euch.
  5. Nicht mehr, wie es scheint! Das machen sie nur noch in Daune, laut E-Mail von heute morgen.
  6. Hallo Ray, hast Du für mich auch eine PN? Danke auch ansonsten für die schnellen und zahlreichen Antworten! Robens Icefall überzeugt mich leider nicht (im Sommer dann vermutlich deutlich zu warm), auch das Modell von Alpkit nicht (zu schwer für die Komfortgrenze). Von MH gibt es ja auch den "Ultralamina spark", der käme noch eher in Frage, da stört mich aber der kurze Reißverschluss. Hydrophobische Daune und Pertex Quantum Pro... mag ja toll sein, aber vermutlich lange nicht für unter 200 € zu haben. Außerdem habe ich so meine Zweifel, ob das wirklich so wunderbar wirkt wie es vermarktet wird...
  7. Hallo Ray, auch von mir herzlichen Dank für den Hinweis. Das beschreibt genau mein Problem, und klar, ich bin nicht besonders schonend mit dem Schlafsack umgegangen. Marco von As Tucas meinte, das sei das Erste mal, dass er von sowas hört... ich finde auch man sollte diese Info gleich mit dem Schlafsack geliefert bekommen! Deine selbstgenähte Tüte schaut ja ziemlich professionell aus, Respekt. Recht ähnlich wie dieses Produkt von Cumulus, nur dass mir das mit 134g zu wenig Isolation hat: http://schlafsacke-cumulus.de/de/kategorien/schlafsacke/kunstfaserschlafsacke/dynamic-zip?gid=118&vid=6 sonst hätte ich da schon zugeschlagen. Da selber nähen für mich nicht in Frage kommt, bleibt für mich: der Quilt von GramXperts (180 € bei 650 g), allerdings mit dem Problem, das APEX vorsichtig anfassen zu müssen. der normale Schlafsack "intense" von Cumulus (170 € bei 810 g), der halt wieder ein normaler Schlafsack ist, allerdings ziemlich leicht. der Special Forces 1 ist theoretisch immer noch im Rennen (120 € bei 1000g laut Erbswurst....) auf den Carinthia verzichte ich lieber, aber vielen Dank für den netten Hinweis. @Michas Pfadfinderei : Danke auch für die leise Empfehlung zu Daunenschlafsäcken. Je mehr Nächte ich unter freiem Himmel verbringe, desto stärker wird aber meine Überzeugung, dass ich mit Kunstfaser besser aufgehoben bin. Wenn morgendlicher Tau den Schlafsack nässt, bei Nebel die feuchte Luft unters Tarp zieht, oder bei Starkregen etwas hereinspritzt - und das dann mehrere Tage hintereinander so geht, habe ich echt keine Lust meinen Daunen beim Verklumpen zuzusehen. Übrigens auch im Winter im Iglu...
  8. @wilbo : Eine Review zum Sestrals Quilt von As Tucas? Ich finde besonders viel gibt es nicht zu sagen, sodass sich ein eigener Faden dafür kaum rentiert. Das wenige kann ich gern hier mitteilen: Ich habe den APEX 167 Quilt verwendet, der laut Angabe bis 0°C etwa geht. Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung: mit allen Wärme bringenden Kleidern (lange Woolpower Unterhose, Woolpower Longsleeve, Patagonia Nano Air und Mütze) und den beiden Knöpfen auf der Isomatte verbunden, das obere Ende des Quilts über den Kopf gezogen, konnte ich bei leichtem Frost einigermaßen warm bleiben. Wirklich gemütlich ist was anderes, aber das ging schon. Generell fand ich das Schlafen im Quilt angenehm, da ich gern auf der Seite schlafe und mich damit wie in eine Decke hüllen konnte. Wenn es allerdings zugig war (was es unter dem Tarp ja meistens ist), muss man schon aufpassen, dass einen der Quilt auch überall gut umschließt, das ist dann etwas nervig und gleicht den Komfortgewinn gegenüber dem Schlafsack gewissermaßen wieder aus. Perfekt wäre wohl die Kombi mit deren dampfdurchlässigen Bivy, aber das ist mir dann doch eine Stange zu viel Geld. Mit meinem Selbstgenähten Tyvek-Bivy habe ich es noch nicht probiert. Mit dem habe ich aber eh kaum Erfahrungen, da ich nie weiß welche Seite nun nach außen schauen soll, und ich ihn auch etwas zu kurz gemacht habe... @rudidercoole : Merci für den Hinweis, die kannte ich noch nicht. Ist ja ziemlich identisch zu As Tucas, aber ein Stückchen freundlicher für den Geldbeutel. @ Alle: es muss übrigens kein Quilt sein, sondern kann auch ein gewöhnlicher Schlafsack sein. Hat außer Erbswurst (der scheinbar nichtmehr online ist?) jemand Erfahrungen mit dem SF 1 ?
  9. Hallo zusammen! Nachdem mein Sestrals Quilt von As Tucas nach schon vier Jahren den Geist aufgegeben hat (Irgendwie hat sich die APEX-Füllung aufgelöst und fliegt jetzt frei herum, sodass ich jede Nacht damit friere; das ist auf Dauer dann doch zu nervig), wird es Zeit für was Neues. Für leichte Plusgrade, also Komfortzone etwa 5 °C. Da ich teilweise auch den Snugpak Bivy nutze (der bei mir 430 g wiegt) und ich ob der bei Plusgraden generell zu erwartenden Feuchtigkeit lieber Synthetik nutze, kommt nur so ein Schlafsack oder Quilt für mich in Frage. Der User Erbswurst hier im Forum beschwört ja den Snugpak SF1 Schlafsack in Kombination mit dem Bivy, das ich auch nutze. Allerdings weiß ich nicht, was diesen Schlafsack von anderen KuFa Schlafsäcken so hervorhebt, dass ich 500g mehr tragen soll, oder gar 700g wenn man der Beschreibung folgt. Habt ihr Empfehlungen für mich? Danke schonmal und liebe Grüße
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.