Jump to content
Ultraleicht Trekking

wanderfreak

Members
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über wanderfreak

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 04.06.1992

Profile Information

  • Geschlecht
    Female
  • Wohnort
    Trier
  • Interessen
    Wandern, Yoga, Bücher

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Finde so Coffee Sticks super Da hat man genau die richtige Menge für einen Kaffee. Von Nescafe schmeckts mir am besten. Allerdings viel Müll der dabei rum kommt. Vllt einfach löslichen Kaffee in einem leichten Behälter? Oder noch besser in einer Tüte?!
  2. Bin wahrscheinlich etwas spät dran, aber es gibt so tolle Outdoor-Glühbirnen die Batteriebetrieben sind und an einem Karabinerhaken aufgehängt werden können. Finde klingt nach einer tollen Lösung
  3. wanderfreak

    Wieviel Km täglich ?

    Wie viele km du am Tag machst, hängt von vielen Punkten ab.. Vor allem natürlich davon wie geübt du bist aber auch von der Strecke, dem Wetter usw. Bin auf dem Jakobsweg in der Regel 20-30km am Tag gelaufen, in den Pyrenäen eher 20, in der Meseta eher 30. War aber auch immer Tagesform abhängig. Hatte in der Regel ein festes Rückreisedatum, aber genug Puffer um es langsam angehen zu lassen oder auch mal auszusetzen - habe ich aber meistens nicht gebraucht und dann am Ende ein paar Tage in Santiago verbracht / nach Finisterre gefahren o.ä.. Die Tagesziele habe ich mir immer am Abend vorher grob festgelegt und dann geschaut wie viel Lust ich noch habe weiter zu laufen.
  4. Hallo, ich bin selbst den Frances, del Norte, Portugues und den Aragones gelaufen, allerdings immer im Sommer. Das Herbergennetz ist auf dem Frances definitiv am besten ausgebaut, deshalb denke ich, dass du außerhalb der Hauptsaison dort am ehesten auf geöffnete Herbegen triffst - und im Winter sind diese sicher auch nicht so überfüllt. Der Camino del Norte ist zwar wunderschön aber im Winter sicher ungemütlich und der Portugues generell nicht sooo schön (obwohl es auch schöne Etappen am Meer entlang gibt :)). Der Aragones hat mir am meisten gefallen, da stößt du dann in Puente de la Reina wieder auf den Frances - ist ebenfalls nicht so überlaufen, aber da würde ich im Winter auch genauer hinschauen bzgl der Öffnungszeiten der Herbergen. Denke auf dem Frances wirst du die wenigsten Schwierigkeiten haben. Sollte das Wetter zu deinem Starttermin nicht so optimal sein, solltest du die Pyrenäen besser überspringen und erst ab Roncesvalle loslegen. Was deine Ausrüstung bisher angeht, so denke ich dass du da eine gute Wahl mit einem Deuter Rucksack getroffen hast - hatte zwar bisher selbst noch keinen, allerdings bin ich immer wieder auf Leute getroffen, die sehr begeistert von ihnen waren. Was Schuhwerk angeht: Ich liebe die Lowa-Schuhe und bin mit denen größtenteils so gut wie blasenfrei rumgekommen. Aber habe auch da keine Ahnung wie das bei Winter geeigneten Schuhen ist - und das ist wohl auch sehr individuell. Buen Camino!
  5. Hatte vom joggen auch schon Probleme mit meinen Achillessehnen, ist aber immer gut und schnell verheilt. Schonen und kühlen waren so die ersten Maßnahmen. Anschließend Schuheinlagen und nach 2-3 Wochen war alles wieder gut
  6. Kann das Cloud-up Zelt von Naturehike empfehlen. Müsste so um die 1,5kg wiegen und passt eine Person + Rucksack gut rein.
  7. Nachdem mir einige Kleidungsstücke aus Wolle eingelaufen sind, wasche ich solche nur noch mit der Hand. Als Waschmittel benutze ich Babyshampoo - das ist ph-neutral, macht sauber und riecht gut Gelegentlich gebe ich etwas Essig ins Wasser beim Spülen. Das ist zwar nicht so schonend, aber hält die Farben schön leuchtend.
  8. Habe auch einige Bekannte, die sich vegan ernähren und wandern gehen - jetzt aber nicht unbedingt wochenlange Touren. So viel ich weiß achten sie vor allem darauf, sich die notwendigen Nährstoffe über Samen und Nüsse zuzuführen - die bringen auch reichlich kcal und Energie.
  9. Also ich habe mir den Elementum Rucksack auch vor Kurzem zugelegt und hab ihn auch schon auf ein paar Tageswanderungen ausprobiert. Finde er sitzt sehr gut, vor allem die breiten Schulterträger sind echt angenehm. Bin eine Weile nicht mehr gewandert, deshalb habe ich ihn für den Anfang mit nur rund 6kg gefüllt und das ging gut. Steigere das Gewicht demnächst und bin schon gespannt, wie er sich dann macht.. Die Verarbeitung macht übrigens einen guten Eindruck, Nähte sehen stabil aus
  10. Denke auch, dass die Ausstattung des Erste-Hilfe-Sets von der Tour und der Jahreszeit abhängt.. Bin schon einige unterschiedliche Jakobswege, vorwiegend in Spanien, gelaufen und hatte zwar immer nur eine sehr kleine Reiseapotheke aber hat so weit gereicht. Immer dabei waren: - Ibuprofen - Desinfektionsmittel - Kohletabletten - Kompressen + Klebeband - Sporttape - Nadel + Faden Fand es immer ganz witzig, wenn am Ende des Tages alle ihre Notfallsets ausgepackt haben und ihre Füße verarztet haben
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.