Jump to content
Ultraleicht Trekking

Mirko96

Members
  • Gesamte Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Mirko96

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

420 Profilaufrufe
  1. Wirklich eine klasse Community hier! Ich sage nochmals Danke, und werde die Tage losziehen und mein restliches Equipment zusammenstellen. Nächste Woche kann ich dann hoffentlich eine komplette, genaue Packliste mit allen notwendigen Gewichtsangaben vorweisen. Dafür wird dann aber ein neuer Thread geöffnet. Danke!
  2. Ich habe meine Pläne für Norwegen erneut überarbeitet und denke das ich eher Wanderungen in Richtung 10-12 Tage, bis maximal 2 Wochen unternehme. So habe ich auch keinerlei Verpflegungsprobleme und sollte mit einem angenehmen Gewicht unterwegs sein können. Dazu kommt, dass sich die Fjordregion eher für kürzere Mehrtageswanderungen eignet, als für wochen/monatelanges Trekking. Ich denke, ich werde Anfang Mai einige kleinere Etappen auf dem Bohusleden unternehmen, um dort die Ausrüstung etc. zu testen. Danach Rückreise und kurzer Zwischenstopp, um dann Mitte Mai nach Bergen zu starten. Dort werde ich die Gipfel um Bergen herum erkunden, und evtl. einige Mehrtageswanderungen in der Region unternehmen. Ende Juni will ich dann nach Odda/Hardangervidda aufbrechen für ca. 2 Wochen, und im Anschluss in die Region Lysefjorden. Für Mitte August bliebe dann noch die Ecke Geirangerfjord. Das sind zwar mehrere kleinere Reisen, aber ich denke, dass ich so mehr davon habe. Einzige Schwierigkeit sehe ich derzeit nur darin, dass ich gezwungen bin, immer wieder mal einen Zwischenstopp zu Hause einzulegen, um dann neu aufzubrechen. Aber letztendlich wird ein Hin und Rückflug wohl günstiger sein, als wenn ich ständig durch ganz Norwegen reise und dort mein ganzes Zeug nachtanke. Oder was meint ihr? Mit dem Ziel 10-12 Tage autark zu sein, sollten sich auch gute Gewichtsergebnisse für meinen Rücken ergeben. Welche Literzahlen sollte ich dafür bei meiner Rucksackwahl anstreben? PS: In den nächsten Tagen werde ich meinen ursprünglichen Post dahingehend bearbeiten.
  3. Wirklich ein riesen Dankeschön für die Aufmerksamkeit und Eure Hilfe hier! Ich versuche mal auf die angesprochenen, vielseitigen Eckpunkte sinnvoll einzugehen. Zunächst muss ich offen zugeben, dass mein Beitrag sehr leichtsinnig rüberkommt, das war aber nicht so gewollt. Im Prinzip bin ich sehr offen, was meine "Planung" angeht. Ich hatte mir nur vorgenommen in Südnorwegen einige Punkte abzuklappern, z.B. Bergen,Lysefjord,Geiranger,Hardanger,Trolltunga... das Übliche eben. Zu meiner bisher geplanten Tour: Alle von Euch angesprochenen Punkte stimmen - wenig Erfahrung, schwere Wetterlage zu der Zeit, zu lange Tour...usw. Allerdings bin ich da wie gesagt, flexibel. Nehmen wir an ich komme in Bergen an, schaue mir erst einmal die Umgebung an und merke recht schnell, dass ich mein Ziel nicht erreichen werde, warum auch immer. Dann würde ich mich halt spontan dazu entscheiden, in der Nähe von Bergen zu bleiben und z.B. nur in der Nähe der Küste bzw. den Anfang des Hardangerfjordes erkunden. Ich bin somit jederzeit in der Lage, die Tour abzubrechen, in einen Ort einzuwandern, oder was auch immer. Muss mich da auch nochmals bei Euch entschuldigen, denn mein erster Post war dahingehend etwas "radikal". Grob lässt sich eigentlich nur zusammenfassen, dass ich die angesprochenen Orte in Südnorwegen gerne "erwandern" würde, und das alleine mit Zelt. Ich habe theoretisch sogar von Mai bis Anfang September dafür Zeit, allerdings würde ich gerne die Hauptsaison meiden und will unbedingt im Mai irgendwo da oben starten, um soviel Zeit wie möglich dort zu verbringen. Zudem würde ich gerne an einem Ort starten, und dann solange es geht in schöner Natur und Fjordnähe wandern (soweit das in Norwegen möglich ist) , denn ein ständiges Rumreisen mit Zug oder Fähre von A nach B gefällt mir nicht. Ich bin mir einfach nicht genau sicher, theoretisch könnte ich auch, wie oben jemand schrieb, im Mai andere Teile Skandinaviens, z.B. Schweden erkunden, um dort Erfahrungen zu sammeln, um dann später im Jahr in die Fjorde zu ziehen. Zum Thema UL: Meine erste richtige Tour wird wahrscheinlich kein Paradabeispiel werden, jedoch bin ich bemüht, viele Punkte, die ihr angesprochen habt, umzusetzen. Denn mir graut es vor einem Rucksack, mit dem man an Türen oder Ähnlichem hängenbleibt, weil er einfach so riesig ist. Bis dahin werde ich meine "geplante" Tour nochmals überdenken, eines steht jedoch fest, ich will im Mai unbedingt da hoch, wenn es dann letztendlich erstmal "nur" Schweden wird, sollte ich das nicht als Rückschritt, sondern als Vernunftsschritt ansehen, denn die meisten Meinungen gehen in die RIchtung: Mai-Fjorde-Norwegen ---> falsche Zeit. Ich würde mich freuen, wenn ihr bis dahin weitere Tipps zu Touren, Gebieten, Ausrüstung oder Ähnlichem parat habt. Kommentare in Richtung "Denk nach, du bist bescheuert" sind hoffentlich nicht mehr von Nöten, da meine Einstellung zu der Reise nun etwas besser dargestellt ist. Ich kann mich an diesem Punkt nur nochmals für den anfänglichen Beitrag entschuldigen, er kann einem wirklich Angst machen, sollte er aber nicht! Danke!
  4. Danke Dir! Ich habe oben im Beitrag nochmal etwas hervorgehoben. Ich möchte lediglich Frühstück+Abendessen mitschleppen und soviele Snacks wie gewichtstechnisch drinne sind. Natürlich werde ich genügend Einkaufsmöglichkeiten haben, und diese auch einplanen, es geht hier nicht um ein 30 Tage-Autark-Programm, das ist nämlich eine ganz andere Gewichtsklasse. Dessen bin ich mir durchaus bewusst, und weise erneut auf meinen Beitrag hin. Ich bitte um Entschuldigung, falls dies nicht ersichtlich geworden ist.
  5. Danke Dir für Deine Antwort! Ich werde versuchen, die Tage die einzelnen Gewichte zu ergänzen. Du hast schon richtig verstanden, mein Ziel sind 15kg Gewicht im Rucksack, das, was ich an Kleidung trage, bzw. in Hosentaschen habe nicht mitgerechnet. Ich denke ich komme mit 5kg Ausrüstung hin, d.h. ich hätte dann noch ca. 10kg für Verpflegung, das ist meine derzeitige - wohl gemerkt - Überschlagung. Und 10kg für 28 Tage Frühstück+Abendessen scheinen mir durchsetzbar. Ich weise nochmals daraufhin, dass ich nicht 28 Tage autark sein möchte, das wäre ja eine Qual das Futter zu schleppen. Ich werde genügend Möglichkeiten zum Einkaufen haben und auch einplanen, alles andere wäre meiner Meinung nach Leichtsinn. Zu den von Dir angesprochenen Punkten: Rucksack Regenschutz wiegt natürlich einiges mehr als die UL-Variante, allerdings stelle ich es mir doch recht umständlich vor, immer den ganzen Sack auszuräumen, um z.B. an unten eingepackte Sachen zu gelangen, oder verwendet ihr da einfach mehrere Müllsäcke?Zur Jacke+Futter: Klar, das ist kein Leichtgewicht, jedoch ist sie -abgesehen vom Gewicht- brauchbar, und eine neue Jacke wäre halt ein recht größerer Preisfaktor, das ist halt so eine Sache...Zur Plane: 90gr/Quadratmeter, 2x3m hätte sie... Schon nen Brummer, hast recht die muss eigentlich wegWetter: Kann man nie genau sagen in Norwegen, aber nachts sicherlich bis minus 5 runter, tagsüber um die +10 bis +15Feuer ist ein heikles Thema in Norwegen, auf ausgewiesenen Feurstellen ja, in freier Wildbahn nur abseits von Wäldern auf Stein (wird schwer)Bisher plante ich die Anreise per Fähre nach Bergen (in Bezug zur Gasmitnahme)100ml Seife zuviel? Ist halt auch für Klamottenwaschen etc. geeignet, was würdest du für 30 Tage mitnehmen? 50ml?1-2 Rollen sollten locker ausreichen an PapierGut, Flasche kommt weg, zum Befüllen kann ich ja auch den Topf nehmenZum Thema Wasserreinigen: Alle Leute, die ich bisher fragte, haben das Wasser aus Flüssen in Norwegen bisher immer bedenkenlos getrunken, da in Norwegen sehr wenig Menschen leben (5Mio ca. bei einer Größe von Deutschland), man sollte sich allerdings vorab informieren, ob Siedlungen oberhalb des Flusslaufes liegen Ich werde die Liste oben stets anpassen und aktualisieren. Welches Modell an Iso-Matte würdest du für die Temperaturen empfehlen? Zu meiner Person, ich bin 19 Jahre alt, Student, und habe bisher erst wenig Erfahrung mit Ultraleicht-Trekking gemacht. Ich habe wie gesagt, erst einige Erfahrungen bei Hüttentouren in den Alpen sammeln können, z.B. Mittenwalder-Höhenweg. Dort nur Snacks dabei und ansonsten halt auf den Hütten übernachtet und gegessen. Diese Norwegenreise ist also die erste richtige Trekkingtour, die ich machen möchte. Und da ich jahrelang als Schüler schwere Ranzen schleppen musste, weiß ich, was ein kleines Buch mehr oder weniger über den Tag gesehen an Unterschied ausmacht. So bin ich auch zu diesem Forum gekommen, aber da ich ja erst mit dem Erfahrungsammeln anfange, will ich nicht gleich mit der Axt die Tür einrennen, sondern mich langsam an das Thema Ultraleicht rantasten, diese erste Wanderung soll daher eine Art Wegweiser werden. Ich erhoffe mir dadurch zu wissen, auf welchen Komfort ich überhaupt nicht verzichten mag, und an welchen Stellen ich um Einiges einsparen kann, um leichter unterwegs zu sein. Vielen Dank nochmals!
  6. Moin zusammen, ich plane im Mai eine 4-wöchige Trekkingtour nach Südnorwegen. Genauer gesagt will ich in Bergen starten und mich dann über Täler und tiefliegendere Gebiete nach Trolltunga durchschlagen. Ich habe hier mal grob die Strecke bei Google Maps eingetragen: https://www.google.de/maps/dir/Bergen,+Norwegen/60.1320691,6.7004894/@60.4409909,5.6416802,11z/data=!4m9!4m8!1m5!1m1!1s0x46390d4966767d77:0x9e42a03eb4de0a08!2m2!1d5.3220544!2d60.3912628!1m0!3e0 . Das Ganze dann auch wieder zurück, ich denke es sind dann so 300-400km die da auf mich zukommen. Da dies meine erste Tour allein ist , und ich bisher nur von Hütte zu Hütte gewandert bin, würde ich mich freuen, wenn ihr mir dabei helft mein <15kg Ziel zu erreichen. Ich habe natürlich einen Hüttenschlüssel dabei, mit dem ich in den zur Selbstbewirtschaftung ausgelegten Hütten Nahrung etc. nachtanken kann, außerdem werde ich an einigen Ortschaften vorbeikommen. Desweiteren werde ich versuchen relativ in Straßennähe zu bleiben, einfach um zur Not immer mal schnell Anschluss an die Zivilisation zu finden. Allerdings will ich so autark wie möglich sein. Da es im Mai durchaus noch viel Schnee in diesem Teil Norwegens gibt, werde ich Gipfelüberquerungen etc. sogut es geht meiden. Meine Ausrüstung muss jedoch für Schneefall, Starkregen und MInustemperaturen ausgelegt sein. Zum Thema Verpflegung habe ich mir überlegt, für die gesamte Reise Frühstück+Abendessen mitzuschleppen + Snacks für die ersten 1-2 Wochen, jenachdem, was das Gewicht zulässt . Ich bin für allerlei Tipps offen, und habe auch schon einen Teil der Ausrüstung zusammen, jedoch fehlen mir noch grundlegende Sachen wie: Ein Rucksack + Schlafsack. Ich werde für Euch daher eine Packliste auf dem aktuellen Stand erstellen, sodass ihr mir gezielt Tipps geben könnt, wo ich nachbessern kann. Umklammerte Sachen sind derzeit nur eine Überlegung, und ich bin mir nicht sicher, diese überhaupt mitzunehmen. Grün geschrieben Sachen sind für mich fest eingeplant und kommen definitiv mit, bei allem Anderen hoffe ich auf viele Tipps, preislich versuche ich natürlich so günstig wie möglich zu bleiben. Geplantes Maximalgewicht: 15kg (Rucksackinhalt) Ausrüstung am Mann: Wanderschuhe Wanderstöcke, derzeit: Leki Voyager ca. 500gFunktionsshirt (kurz)Funktionsunterhose (kurz)Merino - SockenMerino - TshirtWanderhoseSilva Ranger S Kompass + WanderkarteMesser ca. 80gWinddichte Regenjacke von WolfskinKamera ca. 200g(Gorillapod Stativ , ca. 190g) Kleidung im Rucksack: MützeHandschuheFunktionsunterhoseMerino - SockenMerino - Tshirt(Tewa - Sandalen) ---> Für Wandern bei gutem Wetter, oder Flussüberquerungen gedachtRegenhose(Gamaschen) ---> für sumpfige Stellen gedacht(Fleece-Innenteil der Regenjacke) ---> gegen Kälte Schlafen: Z-Lite IsomatteVaude Hogan Ultralight Argon Zelt ca. 1,5kg ---> schwierige Frage, Tarptents scheinen mir für die Witterungen nicht ausreichend zu sein(2 Gewebeplanen ca. 1kg) ---> Man hat mir geraten. diese mitzunehmen als i) Zeltunterlage und ii) um bei Regen ungestört das Zelt auf-und abzubauen, so wird es nicht zu nass--->Alternativen?...Erschien mir insofern sinnvoll, als das man halt nicht nen durchnässtes Zelt mitschleppen muss(Schnüre zum Spannen der Planen)Schlafsack ---> leider noch keine genaue Vorstellung, ob Daune oder etwas anderesRucksack ---> Sollte wie gesagt mit 15kg noch gut tragbar sein Küche: Gaskocher + Titantopf ---> Reicht eine größere ca. 1kg schwere Kartusche für 28x Abendessen zubereiten? (fix Wasser heiß machen)Feuerzeug+Feurstein Hygiene: 100ml 50ml Allzweckseife1x Microfaser HandtuchZahnpastaZahnbürsteErste HilfeToilettenpapier - 1 Rolle Sonstiges: (Zahnstocher, Pinzette)StirnlampeDokumente+GeldRucksack-RegenschutzHandy(Powerbank zum Aufladen der Kamera + Handy) Nalgene 1L Trinkflasche Verbrauch: 2L Wasser im CamelbackEssen: Ich dachte an Müsli+Vollmilchpulver *28 ca. 3kg als FrühstückEssen: Ich dachte an Knorr/Maggi Fertiggericht+ Volleipulver+Olivenöl * 28 ca. 5-6kg als AbendessenSnacks: Trockenobst, Nüsse, Schokolade, Müsliriegel ---> jenachdem, wie viel noch passt Das wäre meine vorläufige Packliste, ich hoffe ihr könnt etwas damit anfangen. Ich bedanke mich schon mal für jeden kleinen Tipp und jede kleine Ergänzung. Euch einen schönen Start in die Woche! Mit freundlichem Gruß Mirko E.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.