Jump to content
Ultraleicht Trekking

Pip

Members
  • Gesamte Inhalte

    146
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Pip hat zuletzt am 16. Mai gewonnen

Pip hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Pip

  • Rang
    Fliegengewicht
  • Geburtstag 30.04.1990

Contact Methods

  • Website URL
    www.quarkimpfandglas.wordpress.com

Profile Information

  • Geschlecht
    Female
  • Wohnort
    Augsburg

Letzte Besucher des Profils

1.524 Profilaufrufe
  1. Ein paar Leute hier haben eine regelrechte Obsession für "uhu" Kochsets entwickelt, also für "unter hundert" Gramm für Kocher, Topf, Löffel
  2. Hallo Benjamin, ich denke, das ist ein individuelles Problem, je nachdem, wie du dich beim Laufen bewegst. Ich jedenfalls hatte damit bisher keine Probleme, bei keinem Pack (auch wenn ich den Talon nicht kenne). Allerdings lasse ich die Arme eher nicht über längere Zeit frei schwingen, sondern winkle sie z.B. an oder hake sie in den Schultergurt ein, da sonst die Finger irgendwann anschwellen, v.a. wenn es warm ist (i.d.R. nicht schlimm, aber nervig). Außerdem quatsche ich beim Laufen ziemlich viel und gestikuliere dabei lebhaft, aber das ist ein anderes Problem... Viele nutzen zum Wandern ja Trekkingstöcke, wodurch die Arme nicht mehr am Körper entlang schwingen, sodass sich dadurch das Problem auch erledigt. (Mein persönlicher Favorit für Tages- oder Hüttentouren ist übrigens der Exped Summit Lite 25, mit dem bin ich sogar den Jakobsweg gegangen Er hat keine gepolsterten Hüft"flossen", sondern nur einen einfachen, abnehmbaren Gurt, wie viele UL-Packs, und lässt sich in seiner eigenen Deckeltasche verstauen. Ist allerdings mit 330g für 25L nicht der allerleichteste, den man bekommen kann, dafür verhältnismäßig günstig und erstaunlich robust)
  3. Woah! Und wenn ich dann noch die Trekkingstöcke aus dem BW rausrechne (sind ja beim Laufen in Gebauch), dann komm ich auf 4.356!!!
  4. Danke schonmal für euer Feedback (gerne noch mehr! )! Ich denke, ich werde ein paar Sachen weglassen Kompass und Wanderführer Windhose Fleece Mütze Fleece Weste 10.000er PB, hab hier noch ne kleinere (5.000er?) rumfliegen. Mission: Suchen, finden, wiegen. 4.677g. *Trommelwirbel* Dass es ein "echter" (Mini-)Geldbeutel und nicht einfach nur n Ziplock ist, ist luxus Da ich das Ding vermutlich mehrmals täglich brauche, gönn ich mir die Bequemlichkeit, das Geld passend abzählen zu können, ohne den Beutel komplett ausleeren zu müssen. Yeah! Der E1/E5-Megatyp findet meine Liste nice!!
  5. Wenn du den Aprenaz 30 meinst (der leider nicht mehr angeboten wird): Die 30er Version vom Katla ist baugleich mit dem Das ist natürlich ein Argument... Jedenfalls, wenn es unbedingt eine Hängematte sein soll. Im Grunde könntest du ja schon mit Tarp, Matte und Schlafsack auf dem Boden pennen, wenn du Stöcke zum Aufstellen findest, und dir die komplette Hängematte sparen. Aber einen echten Hängematten-Fan davon zu überzeugen, ist schwer... Mit dem EOE Lithium sparst du dir 66g beim Kocher, mit einem der gängigen 750ml oder 1l- Titantöpfe locker nochmal 140g bei Topf mit Deckel. Okay, eine Pfanne ist dann nicht dabei, aber braucht man die? Trinken kann man auch aus dem Topf bzw. der Trinkflasche... Standfuß hat hier, glaub ich, keiner dabei, stattdessen ein bissl achtgeben beim Aufstellen. Ich glaube, in die meisten 750ml-Töpfe geht ne kleine Gaskartusche rein, bin mir aber nicht sicher. Für 3-5 Tage sind hier die meisten mit Spirituskochern unterwegs, i.d.R. Eigenbau mit 10g oder so. Spart auch noch jede Menge Gewicht der Gaskartusche, die im Leerzustand schon mega schwer ist. Und lass um Himmels Willen die Tasche weg! Lieber einen Pot Cozy basteln... Was mir sonst noch aufgefallen ist: Für 3-5 Tage reicht der Wasserfilter "an sich", die Spritze zum Backflushen usw. kann daheim bleiben, es reicht, sie nach der Tour einzusetzen.
  6. OT: OT: Was mir als Trekking-Newbie geholfen hat: Die Bücher von Mike Clelland und Don Ladigin, leider nur auf Englisch erhältlich, aber sehr sehr informativ: Don Ladigin: Lighten Up!: A Complete Handbook for Light and Ultralight Backpacking Mike Clelland: Ultralight Backpackin' Tips: 153 Amazing & Inexpensive Tips for Extremely Lightweight Camping Außerdem gibt es noch zum Trekking/ Outdoor allgemein: Allen O'Bannon/ Mike Clelland: Allen & Mike's Really Cool Backpackin' Book: Traveling & camping skills for a wilderness environment.
  7. Kleines Handtuch ist mit langen Haaren echt schwierig. Wenn ich die nciht einwickeln kann, tropft es stundenlang,, geschweige denn, dass sie mal trocknen Das mini-Packtowl steht auf der Kippe. Im Moment ist (mir) noch nicht klar, ob man auf den Campingplätzen die Sanitäranlagen beutzen darf (Corona, oh Corona...), daher wurde ich das kleine als Waschlappen verwenden, wenn nicht. Edit: Wenn nicht, würden dann natürlich auch die Duschschlappen rausfliegen...
  8. Spontane Ideen zum Weglassen: Regenhülle (lieber Müllbeutel als Liner, ist leichter und dichter!) Handdesinfektion (Seife ist ja vorhanden) Kulturbeutel (1L Ziplock wiegt 6g) Hautcreme (habe ich auch jahrelang mitgeschleppt und nie verwendet, weil draußen bei mir nicht nötig) Wäschebeutel 1.Hilfe-Tasche (Ziplock) Daypack Birkenstock (falls zum Duschen auf Campingplatz o.ä.: Flipflops, Lizard RollUp o.ä. sind deutlich leichter) Karabiner Schnur Sitzpad Tasche v. Kocher Nagelschere (für 3-5 Tage reichts, die Nägel vorher zu schneiden) Durch was leichteres ersetzbar: Isomatte (ich weiß, du magst die, aber sie ist ein echter Klopper: Die STS Etherlight ist auch mega bequem, wiegt in L weniger als die Hälfte) Rucksack (jaja, ich weiß. Aber schau dir mal den Meteor Katla 40 an, gibts auf Amazon für 17€, da kann man zum Ausprobieren nix falsch machen. Gewicht: 680g, bewährtes Einsteigermodell) Kochset (kannst du genauer aufdröseln, wie viel die Einzelteile wiegen?) Seife, Creme etc.: weniger mitnehmen! 50g sind für 3-5 Tage ziemlich viel! Fleece scheint sehr schwer Powerbank (400g? 10.000 sollten eigtl. reichen)
  9. Hallo zusammen! Hier ist meine Packliste für den Altmühltal Panoramaweg: https://lighterpack.com/r/k9nh3f Ich bitte um ehrliches Feedback! Kurz die Eckdaten: bayerische Pfingstferien 2020 zu zweit unterwegs (gelbe Sterne bzw. 0.5er Mengenangabe markieren in der Liste gemeinsames Zeug) bisher eher mäßig viel UL-Erfahrung Wanderpartner nicht UL (siehe Zelt und "Schere im Kopf"-Thread) Übernachtung überwiegend auf Campingplätzen inkl. duschen (Badelatschen notwendig?) Verpflegung wann immer möglich vor Ort, mitnehmen werden wir i.d.R. nur bissl Brotzeit für unterwegs, aber abends evtl. kochen, wenn kein Gasthaus da ist Trinkwasser sollte kein Problem sein, daher kein Filter kleine Frau mit langen Haaren (einige Mädchensachen in der Liste) und rel. verfroren (v.a. wenn müde) Da es ja schon in einer guten Woche los geht, werde ich nicht mehr viel Neues anschaffen (können), aber ich denke, ich kann noch einiges weglassen. Dahingehend dürft ihr gerne "ins Extreme" gehen mit euren Tipps. ich schau dann, was ich für mich als machbar erachte. Immer her mit den Denkanstößen! (Insbesondere nervt es mich, dass ich die "magische" 5kg-Marke so knapp verfehle ) Einsparpotenzial ist, denke ich, v.a. bei den Klamotten: Zivilisationsnahe Touren wie diese ohne wechsel-T-Shirt? Trocknet das eine schnell genug über Nacht? Ich habe eine Windjacke, mag sie aber nicht besonders (Plastiktüten-Feeling, auch wenn sie atmungsaktiv ist). Wandern lieber mit Fleece-Weste oder über eigenen Schatten springen? Glg Pip
  10. Edit: bitte meine Antwort ignorieren! Habe mich verlesen und an die Prolite S gedacht
  11. Danke euch allen für die vielen Denkanstöße! Ich glaube, ich muss wirklich meine Prioritäten überdenken, denn letztendlich ist ja nicht das letzte Gramm im Rucksack entscheidend, sondern eine schöne (und harmonische... ) Zeit mit meinem Freund zu verbringen. Bei der Zelt-Diskussion haben wir uns jetzt das MSR Freelite rausgesucht (und mal bestellt. Hoffentlich überzeugt es real auch, das The Two hat leider keine Jubelschreie hervorrufen können), darauf können wir uns beide einlassen. Und da man die 1,5 kg ja auf zwei Rucksäcke aufteilen kann, wird auch nicht nur einer von uns beiden "belastet". Ich denke, er wird seinen Rucksack letzten Endes schon tragen können und eine Evaluation am Ende der Tour wird sicher mehr bringen als besserwisserisches Gelaber im Vorfeld. Ich halte euch über die Entwicklungen auf dem Laufenden!
  12. Hallo zusammen! Ich beschäftige mich nun schon eine ganze Weile mit UL und habe viele der Denkweisen und Prinzipien mittlerweile ganz gut verinnerlicht (glaub ich). Nun ist geplant (wenn/ falls es Corona zulässt), dass mein Freund und ich in diesem Sommer den Altmühltal-Panoramaweg gehen. Problem: Mein Freund hat zwar viel Wander- und Bergsteige-Erfahrung, aber bisher mit UL nichts am Hut gehabt. Dass ICH bei dieser Tour so leicht wie möglich unterwegs sein möchte, steht für mich außer Frage. Wenn ER das nicht tun möchte, zwinge ich ihn nicht dazu. Allerdings gibt es ja gemeinsam genutztes Gear, in unserem Fall vor allem das Zelt, bei dem wir uns irgendwie einigen müssen. Nun ist mein Freund dem UL-Gedanken grundsätzlich nicht abgeneigt, aber es bestehen bei ihm jede Menge Ängste: Ist ein Zelt, das nur mit Trekkingstöcken aufgestellt wird, stabil genug für schlechtes/ stürmisches Wetter? Wird das Kondens-Problem in einem Flusstal nicht fürchterlich? Kann ein breitschultriger 95kg-Mann auf einer leichten und dünnen Matte überhaupt schlafen etc. Ich denke, ihr kennt das: Die berühmte "Schere im Kopf", die ja gerade bei Anfängern oft riesengroß ist. Und dementsprechend ergeben sich bei uns gerade jede Menge Diskussionen, welche Ausrüstung denn jetzt angeschafft werden soll (konkret: welches Zelt. Ich hätte gerne das Gossamer Gear The Two, er ein doppelwandiges). Nun meine Frage: Habt ihr gute Tipps und Strategien, wie man einen Anfänger so an UL heranführen kann, dass man selbst nicht erhöhtes Baseweight in Kauf nehmen muss. der Partner positive UL-Erfahrungen machen kann, die ihn nicht überfordern. man das angeschaffte Gear hoffentlich viele Jahre nutzen kann und nicht schon bald als teure, aber unnötig schwere Einsteiger-Ausrüstung abstempeln und durch leichtere ersetzen wird. Ich hoffe, ihr versteht mein Problem: Ich habe wenig Lust, jetzt Geld auszugeben für Zeug, bei dem ich absehen kann, dass auch er es bald als "zu schwer" erkennen wird. Gleichzeitig will ich ihn nicht überfordern und abschrecken, weil ich ihm zu viel Umstellung auf einmal abverlange... Glg Pip P.S.: Das "The Two" habe ich übrigens bestellt, es kam heute per Post. Ich hoffe, wir finden ein Möglichkeit, es so aufzubauen und probezuliegen, dass man es im Notfall wieder zurückschicken kann (also ohne dass es dreckig wird). Und natürlich hoffe ich, dass es ihn überzeugt. Allerdings möchte ich nicht jedes Mal erst viel Geld vorstrecken müssen für einen Gegenstand, den ich dann möglicherweise sowieso wieder retourniere. P.P.S.: Die gängige "Fachliteratur" (Dapprich, McClelland, Ladigin) sind vorhanden, habe ich ihm auch in die Hand gedrückt. Leider ist er keine große Leseratte, auf Englisch schon gar nicht.
  13. Ein Kuscheltier-Mäuschen, falls ich Heimweh hab auf dem Jakobsweg und einen Seelentröster brauche. War damals mein erster Solo-Urlaub mit Anfang 20, und irgendwie kam da das Kind in mir durch... beim Packen, wohl gemerkt, unterwegs hab ich nie Heimweh gehabt
  14. Backofen müsste auch gehen, niedrige Temperatur (70 Grad?) und nen Kochlöffel in die Tür klemmen, damit die Feuchtigkeit raus kann. Dauert etliche Stunden. Wenn du in ner Dachgeschosswohnung lebst, auf keinen Fall im Hochsommer machen!! Sonst werfen irgendwelche Hobbits ihre Ringe zu dir rein...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.