Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

agricolina

Members
  • Gesamte Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über agricolina

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Female
  • Wohnort
    Nordschwarzwaldrand

Letzte Besucher des Profils

324 Profilaufrufe
  1. Darf ich mich kurz einklinken und was fragen - Nur zum Verständnis - hattest du bei Waschküchenwetter ein maximal feuchtes IZ (also patschnass) oder maximal ein feuchtes IZ (als höchstens mal ein bisschen feucht) und wie feucht ist feucht? Und könntest du auch was zum Boden sagen - also drückt Feuchte doch irgendwie durch bei nassem Grund? Danke!
  2. Hallo Jörg, ich benutze mit meinem ebenfalls mittelgroßen Appenzeller das Tarptent Rainbow (Carbon-Ausführung, knapp 1 kg), wenn es nicht allzu schlechtes und windiges Wetter hat. Da passen wir beide gut rein plus Rucksack. Ist zwar nicht wirklich UL, aber ein passabler Kompromiss aus Platz und Gewicht. Farbe ist auch schön unauffällig. UL-Dackelgaragen fallen platzmäßig raus. Für Schlechtwetter habe ich noch das Big Sky Chinnok 1p, das ist aber definitiv kein Leichtzelt (knapp 1,6 kg). Beide haben allerdings keine größere Apsis, um den Hund bei Mistwetter abzutrocknen, damit er nicht pa
  3. Hi, hast du dir mal den Gregory Octal angeschaut? Das ist nicht wirklich UL, aber doch ein guter Kompromiss - Zuladung kein Problem jedenfalls, mit 45L 1000g, super Tragesystem. Ich kenne einige Ladys mit sehr weiblichen Figuren (mich eingechlossen), denen Gregory Rucksäcke einfach richtig gut passen. Einen Versuch wär's vielleicht wert. Ich selbst habe einen kurzen Rücken, Hohlkreuz, Oberweite und mir sind fast alle Unisex-Tragegurte zu lange zu breit und schneiden unter den Achseln ein. S-Form ragegurte und guter Hüftgurt sind für mich zwingend. Ich habe als großen Tourenroucksack ein
  4. Ich habe sowieso immer ein kleines Tablet (7 Zoll) mit den offline-Karten dabei und auf dem Tablet etliche Bücher im E-Book-Reader und auch - bitte nicht prügeln - für den Notfall einige offline gespeicherte Netflix-Dokus, Filme oder Serien. Notfall heißt, ich kann nicht einfach nicht schlafen, mag nicht mehr lesen oder muss wirklich richtig Zeit totschlagen. Und das lässt sich dann auch ganz gut damit machen. Wobei schon klar ist, dass ich nicht loswandere, um abends im Zelt mitten in der Natur in einen Bildschirm zu glotzen. Aber Zeit geht schon auch rum damit, wenn's darum geht und man genu
  5. Danke für die ganzen Rückmeldungen und Tipps. Klar, Gewicht dieser Fleecestoffe hatte ich auf dem Schirm. Aber mir fiel keine andere Lösung ein. Ein geschlossener rechtwinkliger oder gar Mumienformsack drüber oder drunter, kommt nicht in Frage. Deshalb die zweite Schicht. Bei Bedarf geschlossener Fußsack, dann deckenbreit, damit die Beine angezogen und seitlich abgewinkelt werden können, oben um die Schultern schließbar. Der Quilt ist schon echt perfekt. Nur halt recht dünnes Apex (167er), ich möchte zur warmen Wäsche noch ein bisschen im Nullgradbereich oder bei leichten Minusgraden pimpe
  6. Danke für den Tipp, das stimmt, den hatte ich schon angeschaut. Mein Problem ist tatsächlich, dass nicht in einem geschlossenen Sack liegen kann, schon gar nicht in nicht zu öffnender Mummyform. Deshalb die Sache mit dem dehnbar.
  7. Hallo rundum, ich wünsche mir als zusätzliche Wärmeschicht unter meinen Apex-Quilt ein Inlett. Leichter, warmer Stretchstoff, nicht feuchtigkeitsempfindlich, angenehm auf der Haut. Keiner der üblichen käuflichen Mummy-Liner kommt da in Frage, Form, Länge, Breite, Schnitt geht alles gar nicht. Jetzt überlege ich, ob ich mir selbst einen nach meinen Vorstellungen nähe(n lasse). Könnt ihr mir ein Material empfehlen? Ich hab' jetzt mal bei extremtextil geschaut, da gibt es ein 100er Microfleece,/140g. Könnte gehen. Noch besser gefällt mir aber das P-Strech-Fleece mit Wolle, klingt super. Da
  8. Hier wurden schon viele interessante und gute Tipps genannt, deshalb von mir nur der Hinweis: Keine Sorge, du wirst jetzt und bei dem Wetter die nächsten Tage an kaum einer Schutzhütte oder einem guten Platz alleine sein. Es sind viele unterwegs.Du wirst dich vermutlich mehr über Schnarchen ärgern als ängstigen. Vielleicht hilft es dir aber zusätzlich auch, dich tagsüber mit einem netten Menschen für Abends an einem bestimmten Platz zu verabreden. Das gibt Sicherheit. Und aus meiner persönlichen Erfahrung: Ich schlafe sehr viel tiefer und besser, wenn ich direkt davor warm esse oder zumindest
  9. OT: Hej Dominic, da würde mich interessieren, wie ihr den Hund über den großen Teich bekommt. Ist der AT für Hunde komplett frei? Antwort auch gerne per PN.
  10. Das ist dieses hier. 80/20 Mischung Fleisch/Kräuter, hoher Proteinwert. https://www.balf-tiernahrung.de/ Gibt's auch bei manchem Fachhändler. Sie bieten auch nur Barf oder nur Kräutermischung an, dann kannst du selbst mischen. Bei uns hat es sich bestens bewährt.
  11. Die entscheidende Gewichtsersparnis haben wir dann übrigens beim Futter gemacht - statt anfangs Hochenergie-Trockenfutter (300g/Tag) kommt jetzt Trockenbarf-Kräutermischung (Quellfutter) mit. Da ergeben 100 g Trockenbarf knapp 400 g Nassfutter (Tagesration). So kann sie jetzt locker ihr Futter für 14 Tage tragen, und es schmeckt ihr super. Nur die 30 Minuten warten beim Einweichen findet sie echt doof.
  12. Also 20 % wäre in meinem Augen echt schon viel. Vier Kilo würde ich meinem 20kg-Hund nicht aufpacken. Muskelaufbau und Wirbelsäule von Hunden sind mehr fürs Ziehen als fürs Tragen geeignet, da wäre ich eher vorsichtig...aber da gibts sicher hundephysiologisch fachkundigere Leute.
  13. Hey Dominic, mit Tragetasche meinst du vermutlich keine Tragetasche, um den Hund zu tragen, sondern einen Hunderucksack, den der Hund tragen soll? Da gibt es diverse Modelle von Hundegeschirren, an die du beidseitig Satteltaschen machen kannst. Ruffwear hat da, wie schon geschrieben, einiges im Angebot, es gibt aber auch andere Hersteller. Unterschied ist Taschengröße und ob und wie die Taschen abnehmbar sind. Schnickschnack wie wasserdicht (da reicht ein Ziplock drinnen), mehrere Fächer in den Taschen oder gar Wasserfläschchen sind überflüssig und bringen nur unnützes Gewicht. Ich fin
  14. Ich lese hier mit und suche auch eine neue Jacke. Mich würde interessieren, wie tauglich Versalite und die Storm Cruiser für höhere Rucksackgewichte (>10kg) sind. Kann da jemand was zur Haltbarkeit und Abrieb sagen?
  15. Danke schon mal. Bin seit Jahren mit einem Nemo Aria Hybrid Schlafsack unterwegs, der hat unten Stratofiber und obenrundum 450g 550FP Downtek. Der ist super, wiegt aber 1 Kilo. Damit bin ich mit gut isolierender Matte komfortabel im Bereich so 12,13, Grad abwärts bis gut Null Grad, das tiefste waren -3 Grad, da hab ich mir dann aber noch ein Fleece genommen und das hätte jetzt nicht weniger sein dürfen für Komfort-Schlaf. Ich hatte letztes Jahr eine Woche einen Cumulus-Quilt 350 ausgeliehen, Loft war so weit noch ok, das war aber noch das alte Modell, mit dem war ich im Spetember runt
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.