Jump to content
Ultraleicht Trekking

joe

Members
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über joe

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. joe

    Schlafsackoptionen zu zweit?

    Danke sehr fuer Eure Antworten. Ich muss zugeben, dass ich Schwierigkeiten habe, mir das mit kuppelbaren Quilts vorzustellen -- wie wuerden die aneinander befestigt? Und geht damit einher nicht auch ein Problem mit den Isomatten? Muessten die nicht auch kuppelbar sein, damit das nicht ein graesslicher Haessel wird, bzw. gibts das ueberhaupt, oder waere das auch eine Frage fuer MYOG? Hat da jemand von Euch Erfahrungen mit?
  2. joe

    Schlafsackoptionen zu zweit?

    Moin, Auch wenns schon viele Schlafsack-Threads gibt, ich habe bislang noch nichts zum Thema Optionen fuer Schlafsaecke zu zweit o.ae. gefunden. Da wir allgemein nach neuen Schlafsaecken suchen OT: ( ein 1,3kg-Kufa-Schlafsack mit Komforttemperatur 12 Grad war im Padjelanta letzten Sommer nicht nur zu schwer sondern auch viel zu kalt, und ein 2,1kg 30 Jahre alter [auf dem Dachboden der Eltern gefundener, ohne Huelle o.ae.] Daunenschlafsack war zwar warm, dafuer aber dennoch a weng schwerer als son Schlafsack sein sollte) spielt die Frage, wie man zu zweit Schlafsaecke sinnvoll nutzen kann von der Waermeentwicklung her auch eine Rolle. Ich habe gesehen, dass die meisten Schlafsaecke scheinbar koppelbar sind. Macht Ihr, die schonmal mit "significant others" unterwegs seid, das? Was fuer Auswirkungen hat das auf die Waermeentwicklung? Und, was fuer Schlafsaecke wuerdet Ihr vlt. fuer den Anwendungsfall besonders empfehlen? Wir sind beide nicht wirklich schmal, beide ca. 85 kg, mit 167 bzw. 180 cm Hoehe. Eine von uns ist Ruecken, der andere Seitenschlaefer. Wir wollen weiterhin -- nach Corona -- weiter im schwedischen Lappland unterwegs sein. Ich vermute, dass wir Daunen bevorzugen wuerden, nach allem, was ich jetzt bislang hier gelesen habe, scheint die Waerme/Gewicht-Relation am besten zu sein. Finanzieller Rahmen ... ist so eine Sache. Wir sind dabei nach und nach unser gesamtes Setup zu ... erleichtern. Dazu gehoert noch einiges anderes. Anders formuliert: Ich moechte bei dem Aufruesten vom Schlafsetup weit unter 1000 Euro bleiben. "Zelt"setup ist Tarp mit Mesh house damals @martinfarrent abgekauft ( ) Ich bin gespannt, was Ihr vlt. fuer Ideen habt.
  3. Nochmal kurz: herzlichen Dank an alle Hinweise und Anregungen. Hier nur kurz ein kleiner Eindruck von dem Weg -- FlowerHiker hatte gefragt, aber ich wollte jetzt keinen Extrathread in Reiseberichte aufmachen, Fotos o.ae. habe ich auch nicht (digital), aber wen es interessiert: Es war erstaunlich wenig los fuer Deutschland -- und Pfingsten. Einzig um den Steinberg herum waren ploetzlich einige Tagesausfluegler mit Kindern etc. unterwegs. Ob er sich lohnt kann ich schlecht einschaetzen. Also, meine Erfahrungen beschraenken sich ja bislang auf Schweden und einen kanadischen Nationalpark und das war natuerlich jetzt komplett anders. Hoehenmeter gab es nicht so viele, das Gebiet war abwechslungsreich im Sinne von mal Forstwald, mal Acker. Ein groesserer Teil der Strecke war allerdings auch immer wieder asphaltierte Strasse, vor allem wenn man zwischendurch nach Lemgo fuer Resupply muss. Ansonsten waren einige Restaurants und auch Herbergen auf dem Weg, immer wieder kommt man ploetzlich aus dem Wald in einen Kurpark oder ein Dorf. Leider waren jetzt die Baeche so gut wie alle komplett ausgetrocknet, aber es gab einige, und wenn es mal regnen wuerde, waere es wahrscheinlich an mancher Stelle moeglich Wasser aufzufuellen. Wir haben jetzt nur mit Isomatte und Schlafsack im Wald gepennt, aber eine Tarp dabei gehabt. Das ging sehr gut. Was mir persoenlich positiv im Vergleich aufgefallen ist: Fast keine Muecken ^^ Ich weiss allerdings nicht, wie das mit dem Schlafplatz ausserhalb von Pfingsten ist, weil im Wald alles voller Jaegersitze ist und man kaum einen Platz finden wuerde, der nicht von einem Weg oder einen Jaegersitz aus sichtbar ist. Ich weiss aber auch nicht, wann gejagt werden darf -- jetzt war auf jeden Fall nie jemand da. Alles in allem: Es ist ein schoener Weg, der selbst auch recht unbekannt ist. Die allermeisten die man trifft sind Tagesausfluegler (gibts in D einen Ort den man nicht als Tagesausflug erreichen kann?^^) Es ist schade, dass einiges an asphaltiertem Weg dabei ist, aber teilweise ist es wirklich schoen und hat mich dazu angeregt, jetzt die naechsten Wochenenden weiter nach kleinen Wegen zu suchen.
  4. Vielen Dank fuer die ganzen Vorschlaege. Ich habe mir alles angeschaut und jetzt ja auch eine ganze Menge Input, um mal nach Pfingsten weiter meine Gegend auszukundschaften. Jetzt ueber Pfingsten scheint mir der Hansaweg von den Vorschlaegen fuer meinen Bedarf am besten zu sein: er scheint eher unbekannt zu sein, und potentiell ein wenig abwechslungsreich? Jaa, schon wieder etwas, wo ich nicht dran gedacht hatte, dass man das komplett so organisieren kann und bin gespannt, wie das ist, ohne Kocher, aber mit anderer Orga, von Doerfern her statt Baechen sich zu organisieren ...
  5. Danke sehr fuer die Anregungen -- eine Nachfrage aber: Koennt Ihr vlt auch was dazu sagen, wie es mit der Wasserversorgung bei den Alternativ-Moeglichkeiten aussieht? Durch das Flachland find ich prinzipiell ok aber ich stelle es mir da nochmal problematischer vor, an frisches Wasser zu kommen. Oder wuerde man dann einfach wie Sknie vorgeschlagen hat bei Wirtschaften auffuellen? Und wie saehe das im Teutoborger Wald aus? Da hatte ich noch garnicht dran gedacht, dass man auch in diese Richtung koennte. Ein kurzer Blick auf die Karte zeigt mir, dass das alles als "Naturpark" gilt -- heisst das, dass es auch aus rechtlicher Perspektive unproblematischer waere zu Biwakieren?
  6. joe

    Ueber Pfingsten in den Harz?

    Moin, Die eigentliche Frage ist erst weiter unten, ab "jetzt komme ich zur eigentlichen Frage" Kurz zur Einordnung eine Kurzvorstellung: Ich habe bislang noch nicht in diesem Forum geposted, verfolge es aber schon recht lang -- meine UL-Erfahrung ist eher gering, mit Mehrtageswanderungen uberhaupt habe ich erst zwei gemacht, eine vor 2 Jahren in Kanada, durch Zufall und Glueck spontan nach einem Kongress im Algonquin-Park, das hat mir damals so zugesagt, insbesondere die Ferne von Siedlungen und die relativ wenige Menge an Menschen, dass mein Freund und ich letztes Jahr im Sommer nach Schweden gefahren sind und auf dem Padjelantaleden gelaufen sind. In Kanada habe ich noch Zelt etc. alles vor Ort ausgeliehen -- wie gesagt, komplett spontan --, in Schweden waren wir mit Tarp (von Martin ) und insgesamt ein wenig leichter unterwegs. Eigentlich hatten wir vor, dieses Jahr wieder im Sommer nach Schweden zu fahren. Auch wenn ich immer wieder hin und herueberleg -- waere nicht jetzt der ideale Zeitpunkt auf dem noerdlichen Kungsleden zu laufen, wo doch die meisten Deutschen zu hause bleiben? Und bei so einer Wanderung mit Zelt ist man ja nicht mit so vielen Leuten in Kontakt? -- kommt mir auch langsam doch die Einsicht, dass das dieses Jahr keine so gute Idee ist. Deshalb suche ich Alternativen. Ich war noch nie in Deutschland laenger wandern, habe aber starke Vorurteile, insbesondere auch weil meine Zuneigung zu den zugegebenermassen wenigen Routen bisher vor allem in der relativen Menschenarmut begruendet ist. Aber, ich habe Freunde im Schwarzwald und ueberlege, ob/wie ich im Sommer vlt. doch 2 Wochen im Schwarzwald eine Tour finde. Jetzt komme ich zur eigentlichen Frage: Ich habe mir ueberlegt, mir vorher mal anzuschauen, wie es so ist, in D zu wandern, deshalb habe ich mir ueberlegt spontan uebers Pfingst-Wochenende in den Harz zu fahren. Ich komme aus Oldenburg, der Harz erschien mir da am naechsten. Nachdem ich ein wenig recherchiert habe, tun sich einige Probleme auf, bei denen ich von Euch auf Input hoffe: - Was waeren Wege, die empfehlenswert waeren, fuer eine Freitag--Montag-Tour im Harz? Die moeglichst ... wenig belaufen sind, und von Oldenburg aus mit dem Oeffentlichen Nahverkehr erreichbar sind? Hier im Forum wird der Hexenstieg immer wieder erwaehnt, der scheint aber auch recht belaufen zu sein, oder? - Uebernachten: Ich habe wie gesagt eine Tarp, und einen Schlafsack. Am WE wirds wohl nciht regnen, also waere einfach nur Schlafsack vmtl. ok. Aber: In Deutschland wird Wildes Uebernachten wohl nicht so gern gesehen, insbesondere nicht im Naturschutzgebiet. Es gab da hier schon mehrfach Posts dazu, dass das Strafe kosten kann -- aber auch Posts, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass es dazu kommt, wenn man jetzt kein riesiges Feuer macht (normalen Gasbrenner habe ich) und seinen Muell natuerlich mitnimmt auch eher unbedenklich ist. Wie seht ihr das aktuell? <- das Problem ist, dass es auch momentan keine legalen Uebernachtungsmoeglichkeitne gibt, ich habe Spasseshalber mal geschaut (auch wenns fuer mich eigentlich nicht in Frage kommt), aber Pensionen und Campingplaetze sind (natuerlich) schon ausgebucht. - Wasser: Ich habe gelesen, dass das Wasser im Harz schwermetallverseucht ist, ich habe gelesen, dass man von manchen Zulaeufen trinken kann, ich habe gelesen, dass von manchen Stellen man noch nichtmal seinen Hund trinken lassen wollen wuerde. Mir fehlt ein wenig die Perspektive, das einzuordnen: Schwermetalle sind bloed, keine Frage, aber das Harz-Wasser wird schon auch als Leitungswasser genutzt (verduennt) und ich frage mich jetzt, ist das Wasser so giftig, dass man es keine drei Tage trinken sollte, oder ist es einfach langfristig nicht so gut? Was gibts fuer Alternativen? Das sind alles Themen, die schon so aehnlich ueber die Zeit mal vorgekommen sind, aber nicht unter Bedingungen der aktuellen Situation. Deshalb wuerd ich mich freuen, wenn mir da aus aktueller Perspektive nochmal was zu gesagt werden koennte
  7. Hej, Ich plane im Sommer im schwedischen Lapland wandern zu gehen und suche noch ein neues Zelt. Dabei bin ich auf MLD und deren Trailstar-Zelt aufmerksam geworden ( https://mountainlaureldesigns.com/product/trailstar/ ) -- leider brauchen die ca 10 Wochen fuer Fertig-Machen und Versand und zudem kostets auch noch Zoll, MwSt etc.. Wenn jemand sowas zu verkaufen hat, gerne mit Innennetz und Boden, bitte melden! Wenn jemand andere Ideen hat, fuer ein leichtes Zelt fuer zwei das Wind, Wetter und Muecken aushaelt, freue mich ueber Vorschlaege!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.