Jump to content
Ultraleicht Trekking

Adler

Members
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Adler

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Also ich bin Handwerker. Schwitze schon arbeitsbedingt viel. KuFa riecht bei mir nach einem Tag viel schlimmer als Naturprodukte. Ist auf Tour nicht viel anders. War es auch als ich mal ein Jahr nur Rohkost gemacht hatte nicht viel anders. Aber schon etwas besser. Beim Sport finde ich KuFa super. Aber beim Wandern nicht so. Mag aber auch an der Geräuschkulisse liegen die der ganze Plastikkram am Körper so erzeugt. Mein extrem schwerer Lodenpulli riecht irgendwie nie. Ist nach ein paar Stunden Regen noch viel schwerer, wird aber auch noch müffelfrei vererbbar sein.
  2. Adler

    Vorstellungsthread

    Moin Moin, ich (40) bin seit ca. 15 Jahren im Outdoorbereich mal etwas mehr, mal etwas weniger aktiv. Nachdem sich viel von meinem Zeug mit den Jahren herunter gerödelt hatte, kam mir der Gedanke mal in die leichteren Richtungen zu denken. Habe hier dann viel als Gast mitgelesen. Bin jetzt bei rund 4,5kg Baseweight. Ist schon sehr angenehm. Trails bin ich noch nie gelaufen. Ich gehe einfach drauf los wohin es mich zieht. Finde die Herausforderung nur grob zu Wissen was kommt viel angenehmer. Kann aber durchaus verstehen warum man gerne Trails läuft.
  3. Verstehe ich nicht. Wenn jemand mich von seinem Grund und Boden haben will, dann geht man. Da gibt es doch keine Argumentation. Kleinbürgerlich als Synonym für was bitte? Ich lehne jede Form von Partyvolk in Naturnahen Flächen ab. Für dieses Klientel sind m.M.n ausreichende Möglichkeiten vorhanden. Bei einem großen Trend in Wäldern zu nächtigen würde ich in D mein Verhalten ändern. Habe jetzt aber weder Grund dazu noch schlechte Erfahrungen gemacht. Ganz im Gegenteil. Jeder dem ich bisher so begegnet bin war eher interessiert. Manchmal sogar auf einen Kaffee geblieben.
  4. Das war mehr im übertragenen Sinn gemeint. Also ich durchstreife Natur. Abgesehen vom Land kann diese nämlich nicht erworben werden. Ist maximal ein Teil davon. Boden interessiert mich allerdings nicht so sehr.
  5. Na dann verfasse ich doch Mal meinen ersten Beitrag. Ich übernachte grundsätzlich da wo ich gerade vorbei komme. Natürlich so marginal wie möglich. Ich lasse nichts zurück und entzünde nur dann eine Flamme wenn keine Gefahr besteht. Sehe daran absolut nichts verwerfliches. Würde sich aber definitiv ändern wenn ich da nicht alleine wäre, bzw die ganze Region von Leuten wie mir bevölkert wäre. Da würde ich dann auch zusehen das ich da weg komme. Touristisch gesehen sind mir die Einnahmen durch meine Anwesenheit ziemlich egal. Ich mag keine ausgebauten Wanderwege und auch die Beschilderungen sind mir eher egal. Ich gehe immer einfach dahin wo ich gerne durch möchte. Wanderweg hin oder her. Nehme auch gerne andere Pfade. Ich glaube nicht daran daß ich Wild irgendwie beeinträchtige. Oder störe. Wie ich das mit meinem durchaus sehr ruhigen Stil hinbekommen soll erschließt sich mir nicht. Für mich ist es ein großer Teil des Erlebnisses Natur eben auf jene soweit acht zu geben wie es geht. Also als wäre man selbst ein Tier welches sich eben auch durch Natur bewegt. Des nachts Mal wo hinlegt aber dennoch acht darauf gibt wohin es tritt. Wie laut es ist oder ob es evtl seine Menschen Witterung an Wechseln oder ungünstigen Dickungen zu hinterlassen. Und wenn dann Mal ein Fuchs oder ein Reh an meinem Schlafplatz steht wenn ich die Augen öffne, fühlt es sich wie ein kleines Dankeschön an. Ich würde es jedenfalls begrüßen, wenn es so etwas wie einen BiWak Schein geben würde. Ähnlich dem Angelschein. Von Aufwand und Kosten. Mit dem man dann genau so BiWakieren darf. Und hart ins Portemonnaie gegriffen wird wenn Fehler gemacht werden oder gar keiner vorhanden ist. Dazu gehört ganz besonders das man nur dort hin geht wo man zumindest nachts alleine ist. Besser noch komplett. Auch tagsüber. Warum man ausgerechnet dort Wild übernachten sollte wo sich Massen tummeln ist mir schleierhaft. Da gibt es noch genügend alternativen. Andere Gebirge. Andere Wälder. Oder einfach andere Jahreszeiten. Woher derjenige kommt ist doch irrelevant. Womit die einheimischen ihr Geld verdienen auch. Ich sehe mich da jedenfalls nicht als Tourist. Eher als Reisender. Ich durchatreife das was niemandem gehören kann und behandle es mit größtem Respekt. Leute die einfach so mit dem Auto irgendwo hin fahren. Zelte aufbauen. Lager betreiben. Also Camping. Sind mir ein Graus. Das gehört meiner Meinung nach bestraft da man ja einfach nur ein kleines Abbild seiner Behausung irgendwo hineinstellt. Alles voll scheißt und am besten noch Musik und Alkohol konsumiert. Das Ergebnis wird auf Dauer nur zu einem Aprez Camping billig Trip. Da sind die Bühnen mit den Miki Krauses nicht mehr sehr weit weg.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.