Jump to content
Ultraleicht Trekking

seBUSTYan

Members
  • Gesamte Inhalte

    46
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über seBUSTYan

  • Rang
    Leichtgewicht

Profile Information

  • Wohnort
    Aix-la-Chapelle

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. seBUSTYan

    Haltbarkeit vom Schuhwerk

    Hallo zusammen, bin auf der Suche nach nem neuen Paar Schuhe. Ich bin jahrelange (also immer nur eine Saison) SoleRunner Trainer FX gegangen. Da die schon extrem wenig Sohle haben und ich die als Daily Runner benutzte, sind sie eben sehr schnell, wie ich finde, durchgelatscht. Haltbarkeit maximal 1 Jahr, bei Neubesohlung nochmal en halbes, maximal ein dreiviertel Jahr drauf. Danach bin ich Inov8 gegangen, gelaufen und gewandert. Haltbarkeit anderthalb bis zwei Jahre, auch bei täglicher Nutzung. Mit welchen Schuhen seit ihr gut und vorallem lang "gelaufen"?
  2. Ich habe verschiedenes zu veräußern: - Honey Stove Titanium, einmal benutzt 80€ inkl. Versand - Snow Peak 1400ml neu 60€ (Festpreis da neu, inkl. Versand) - Snow Peak 1400ml ca. 7 x benutzt (ohne Bild) 45€ inkl. Versand - Source Convertube Kit ausgepackt aber unbenutzt 15€ (Festpreis inkl. Versand) Den Honey Stove Titanium habe ich auf nem Übernachter ausprobiert, war ganz gut, aber dann doch nicht mein Ding! Leicht. Klein. Flexibel. Den neuen Snow Peak habe ich aus Versehen bei Amazon bei einer größeren Bestellung noch im Warenkorb gehabt und mitbestellt, brauche ihn aber doch nicht. (Japanimport, also nix mit kostenfreiem Zurückschicken ) Den gebrauchten Snow Peak habe ich mal auf nem Übernachter benutzt und ein paar Mal zu Hause. Kaum Verfärbungen und keine Dellen oder sonstwas dran. Das Source Convertube Kit habe ich mir mal für MTB gekauft aber dann doch nicht benutzt, weil ich auf Klean Kanteen Classic umgestiegen bin und das Source-Kit nicht darauf passt
  3. Ja noch da! Größe ist M2 und der Pack ist grau. Rückenlänge ist 49cm, gemessen vom höchsten Punkt (Innenseite Schultergurte) und tiefsten Punkt vom Hüftgurt. OT: Und ich dachte mit der Farbe und den Fotos kann man nix falsch machen :-/ Ich hoffe es wird jetzt keine gold/weiß oder blau/schwarz Diskussion
  4. seBUSTYan

    Lightwave Ultrahike 60

    Biete einen 2x benutzten (jeweils einen Overnighter) Lightwave Ultrahike in Größe M an. Bis auf ein Fädchen am Hüftgurt absolut TOP in Schuss! Preisvorstellung 120 € Gruß Sebustyan
  5. Also unser James (schokoladiger Labrador) kam mit allen ihm angezogenen "Sattel"taschen zurecht. Wir haben uns aber dann für das Ruffwear Approach Pack entschieden. Es saß direkt auf Anhieb perfekt und es besitzt nichts, was nicht dran sein muss. Dazu kommt dann die robuste Anfertigung. Denn James scheint nach kurzer Tragezeit nicht mehr zu merken, dass er nicht überall durch oder drunter passt, was schon zu der ein oder anderen "Rettungsaktion" geführt hat. Dafür ist dann der ordentliche Tragegriff optimal. Wasserfest - Ja Wasserdicht - Nein Im Pack befindet sich nur sein Futter und seine Fußpflegemittel in jeweils einzelnen Tagesrations-Ziplocs. Insgesamt kommen maximal um die 3-4 kg Gepäck zusammen. Alles was mehr ist wandert bei mir mit. Mit dem Gewicht und der Verteilung kommt er auch zurecht. Muss halt alles immer wieder umgepackt und umgewichtet werden, damit das Pack keine Schlagseite bekommt und James nur noch links- oder rechtsrum läuft
  6. Vielen Dank für Eure vielen Erfahrungschätze. Vom Lesen her scheint der BBU es besser zu haben in der Gunst der Benutzer. Selber bauen finde ich auch immer besser. Jedoch erinnere ich mich von früher im Garten am (noch legalen) Gartenfeuer, das die Dosen nie mehr als ein zweimal genutzt werden konnten, da sie entweder durch waren oder rosteten. Nun gut, damals war ich nicht auf Mehrfachnutzung oder sonstige DInge aus. Ich werde, das glaub ich, trotzdem mal ausprobieren und wenn es dann nur als Gartenfeuerchen dient. Bei meiner Recherche ist mir dann, passend zu Rios Posting das hier in die Hände gefallen. Tja, damit wären ja dann alle (Konsum-)Träume erfüllt
  7. seBUSTYan

    Bushbuddy oder Bushcooker

    Habe mich jetzt in die Idee des Holzvergasens verguckt. Möchte mir also so ein Gerätchen zulegen, nur welches. Habe bisher keine Erfahrung mit den Holvergasern gemacht. Nur die heimischen (damals noch erlaubten) Gartenfeuer waren Spiel- und Lernsituationen. Dies ist also an die unter Euch gerichtet, die Erfahrungen mit einem oder beiden Geräten gemacht haben und mir dabei helfen könnten mich für eins zu entscheiden. Meine bisherigen theoretidchen Erkenntnisse der beiden obemgenannten Holzvergaser: BBU: - etwas schwerer - stabiler - "Stecksystem" - untenrum geschlossen - schneller - Edelstahl - 128 CAD = knapp 97€ inkl. Versand BCLT: - verschiedene Größen - leichter - one-piece-construction - untenrum offen - langsamer - Titan - ~ 100€ inkl. Versand BBU ~ BCLT: - passen in vergleichbarer Größe in nen Snow Peak 900er Topp Das sind die technischen Daten ohne etwas im Umgang damit auzusagen, Vorteile der jeweiligen Konstruktion usw. Wer könnte was dazu sagen?
  8. Sieht sehr schick aus und erinnert mich an meinen Stoff der noch da liegt und genäht werden will! Hast Du auch ein Foto von der Ponchovariante? Wie hat es mit der Kapuze geklappt. Das ist nämlich auch mein "Flaschenhals"
  9. Ich habe sie mal im Laden ausprobiert, aber ist nicht mein Ding. Passt wie ne dicke Socke mit super weicher Noppensohle drunter. Du läufst wie auf ner Wolke, schön gepolstert, aber Barfuß ist das nicht, denn die Sohle ist zwar sehr flexibel, aber vom Boden merkt man nicht viel. Wenn Glassplitter schon rausgefiltert werden, dann kann nicht viel von Barfußgefühl übrigbleiben. Die Sohle ist eben ordentlich dick. An den Noppen ca. 7-10 mm, ungenoppt ca. 3-5 mm. Kann es aber nicht genau sagen, hab sie nach dem Anprobieren nicht mehr genauer betrachtet.
  10. Ich habe jetzt nach fast genau 1 Jahr meine SoleRunner Trainer FX durchgelaufen. Ich habe sie jeden Tag getragen auf der Arbeit und auch 3x mal auf Overnightern. Alles problemlos überstanden. Die Sohle ist mir an der Ferse dann vor kurzem, wasserdurchlässig geworden (Loch). Ich kann sie Dir auch nur empfehlen. Nur im Sommer wird es 2x sehr warm drin. Von unten (Asphalt usw) und von oben (Sonne). Regen und nasses Gras merkt man erst sehr spät, da das Mesh das ziemlich gut abhält, oder es die eindringende Feuchtigkeit so lange aufhält bis es auf Fußwärme temperiert ist und am Fuß kaum noch auffällt Auf Schnee sind sie sehr rutschig. Mit einer Vivobarefooteinlegesohle ist selbst längeres Stehen auf kalten Boden (Asphalt, Pflastersteine) kein Problem. Waschen in der Maschine geht auch gut, geringe Schleudertouren und zum Trocknen an die Luft. Hat bei mir mehrmals ohne Probleme geklappt. Ich habe mir ein neues Paar zugelegt und zeitgleich mein altes in Reparatur gegeben. Die neue Sohle kommt von SoleRunner selber und wird nur druntergeklebt, nicht mehr an den Seiten hochgezogen. Ist also mit Schuhtechnikeraufwand machbar und bezahlbar (21€ pro Paar). Es ginge auch die Sohle wie original aufzukleben, nur dann wird es entschieden teurer, da erstmal ein passender Leisten angefertigt werden muss und dann erst die Sohle draufgepresst werden kann, Viel Zeit, viel Aufwand, viel Zaster. Mal sehen wie das Endergebnis dann aussieht und ob es überzeugen kann. Auch zeitgleich, habe ich mir ein etwas bürotauglicheres Paar Schuhe von Vivobarefoot zugelegt, Modell Gobi in braun. Dickere Sohle als SoleRunner, dafür schönes Leder und verdammt weite Vorfußbox. Die Einlegesohle lass ich raus, ist dann einfach nur bequem und sauviel Platz im Schuh.
  11. seBUSTYan

    Five Fingers

    Ich kann als LangzeitminimalschuhVFFundBarfußgehersubjekt sagen, dass es definitiv auf die Gangart ankommt. Ich habe nämlich auch mit Barfußjoggen angefangen ohne meinen Laufstil zu ändern --> bad idea Nach einer erheblicher Laufpause wegen Hüft- und Kniebeschwerden, habe ich das Barfußgehen währenddessen nicht unterlassen, aber recht schnell meine Gehtechnik, oder lassen wir mal sagen, Gehart verändert. Ergo nach 2 Monaten Pause (das ist echt scheiße so lange überhaupt Laufen zu können) habe ich meine Technik in kurzen Stücken aufgebaut. Jetzt laufe ich ohne Probleme 6km mit VFF und bin jeden Tag seit knapp 10 Monaten in Solerunners auf den Beinen und die sind bald wirklich nur noch Sohlenrenner Barefootwalking rulez! Ich gehe nicht davon aus, dass dies mit den Jahren schlechter wird, wie dani meinen könnte. (Das passt vielleicht jetzt nicht so richtig hier hin und es fehlt auch an evidence based aber ich wollte es trotzdem erwähenen: Siehe Cody Lundin, ok er ist im Fernsehen und da ist viel blabla dabei, aber er propagiert es als gut und er sieht jetzt nicht gerade schlecht gebaut aus oder krüppelig aus.)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.