Jump to content
Ultraleicht Trekking

Andreas K.

Members
  • Gesamte Inhalte

    4.742
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    14

Andreas K. hat zuletzt am 9. November 2019 gewonnen

Andreas K. hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

10 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Andreas K.

  • Rang
    Feinwaagenbesitzer

Contact Methods

  • Website URL
    https://www.flickr.com/photos/87680147@N03/albums

Profile Information

  • Wohnort
    Franken

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich benutze den BRS jetzt 5 Jahre und hatte noch nie Probleme außer einer verstopften Düse, die sich problemlos reinigen ließ
  2. Andreas K.

    Wintermatte

    Jungs, @Carsten010ist schon lange genug im Geschäft. Der weiß schon was er machen könnte Ich kann die Sea to Summit Comfort Light insulated empfehlen. Die gibt es auch rechteckig und in large. Klar, nicht die leichteste Matte, aber die Isolationsleistung ist gut und der Schlafkomfort würde deinem Bandscheibenvorfall sehr entgegenkommen. https://www.bergfreunde.de/sea-to-summit-comfort-light-insulated-mat-isomatte/?cnid=73809adc99689a850d4265e8cfbda
  3. Da muss man aber darauf achten ein weiches Blech (z.B.) Kupferblech als Unterlage zu verwenden und ggf. noch eine steife Papierlage darüber zu legen. Sonst ist das Locheisen gleich i. A.
  4. Sicher, dass das nicht Silpoly war? Wenn ja, über dieses Material lass ich mich mal lieber nicht aus Ich persönlich mag ja Kappnähte auch lieber und verarbeite meine Zelte nur mit selbigen, ABER eine einfache Naht mit Nahtband darüber kann annähernd so stabil sein. VORAUSGESETZT das Zeltmaterial an sich ist stabil genug, sprich nicht das dünnste Silnylon, das Garn ist stark genung und die Nähmaschineneinstellungen bzgl. Ober-/Unterfadenspannung, Stichlänge passen. Zum GWC im ersten Post: Das Ding ist nicht schön, aber funktioniert. Das ist leider amerikanische Qualität, die man auch bei MLD, ZPacks (ja, die finde ich auch nicht gut), Bear Paw usw beobachten kann. (Die Einheimischen scheints aber nicht zu stören) Da stechen leider nur wenige Firmen mit sehr guter optischer und funktioneller Qualität hervor, z.B. Katabatic Gear. Die haben dann aber auch ihren Preis!
  5. Mit dem Spiralbohrer in Blech wird das nichts. Dazu brauchst Du Blechbohrer/ Schälbohrer. Die kosten nicht viel, gibt es z.B. immer wieder bei Norma im Angebot. https://www.norma-online.de/de/angebote/ab-donnerstag,-02.01.20/profi-werkzeug_fuer-echte-heimwerker-t-104297/bohrer-kegelsenkersatz-i-104726 Auf dem Bild die zweiten von Links. Gibts natürlich auch in jedem Baumarkt...
  6. So wie @wilbo und @Christian Wagner es schon beschrieben haben, hatte ich es einst auch bebildert: Aber wie gesagt, ich mache das schon lange nicht mehr so. Zu ungenau und funktioniert nur bei dehnbaren Stoffen.
  7. Das hatte ich ganz am Anfang, bei einem Zelt gemacht. Das Ergebnis ist einfach nicht perfekt. Aber viele Hersteller, z.B. Eureka!, Nigor, machen das genau so
  8. Ich habe das mal auf einem Forumstreffen gezeigt. Schriftlich und öffentlich im Forum möchte ich das nicht erklären, da ich bislang der Einzige bin, der die Spitzen so macht, und ich nicht möchte, dass die Technik von einem evtl mitlesenden Hersteller kopiert wird.
  9. Das ist schon richtig die Schuhe sind aus Frankreich. Die Bindung hierfür kommt allerdings von Hagan
  10. OT: Evtl sollte man in Betracht ziehen den ganzen Thread nicht so ernst zu nehmen. Immerhin stellt hier ein Nutzer, der sich selbst "Harakiri" nennt, eine äußerst waghalsige Unternehmung mit fragwürdigem Equipment vor, und bleibt bei den zu erwartenden Reaktionen auffällig, vielleicht beabsichtigt, beratungsresistent. Denkt mal drüber nach...
  11. Das gibts auch mit weniger Plastik, z.B. hier: https://www.ebay.de/itm/Kreidestift-Schneiderkreide-weis-von-Amann-Schneiderkreidestift/163937303880?hash=item262b6cbd48:m:m7Nrk92GwXIrquHDUt2B3pA oder hier: https://www.ebay.de/itm/6-x-Schneiderkreide-Schneiderkreidestifte-Farbe-weiss/163650493163?epid=2059654332&hash=item261a545aeb:g:YpQAAOSwn7JYDxhb Ich nutze solche Stifte schon Jahre - prima Sache. Lassen sich mit einem herkömmlichen Kosmetikspitzer (wegen dem flacheren Winkel) hervorragend anspitzen.
  12. Habe ich in rot zuhause. Kannst du dir beim MYOG treffen anschauen
  13. Über den Biss kann ich mich nicht beschweren - im verharschten, vereisten Terrain leisten die Kombination aus Pins und Frontzacken zuverlässig ihren Dienst. Die Pins bei Hangquerungen, die Frontzacken für Steilanstiege. Bei Sulzschnee sind die Rippenstruktur auf der Schneeschuhunterseite und die Finne am Heck sehr hilfreich. Ja, die Schneeschuhe haben Steighilfe. Das war aufgrund meines Einsatzgebietes ein wichtiges Kaufkriterium. Bezüglich der Lautstärke kann man nicht generell behaupten, dass die lauter sind. Ich kann den Vergleich zu einem Vorgängermodell der Tubbs Trapper ziehen. Auf verharschtem Schnee und Eis ja, ansonsten nicht. Der Hauptvorteil der TSL Escape ist die Bindung die ist einfach wahnsinnig komfortabel.
  14. OT: etwas OT, aber bzgl Schneeschuhe kann ich TSL und vor allem den Service von denen wärmstens empfehlen! Auf der letzten Wintertour ist mir eine Schnalle der Bindung an einem 227 Escape abgerissen. Die Schneeschuhe sind 8 Jahre alt, und wurden mir kostenlos und ohne Vorlage einer Rechnung repariert. Lediglich das Porto nach Österreich zu Hagan Skis musste ich selber tragen. Zurück aber nicht mehr
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.