Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

heilaender

Members
  • Gesamte Inhalte

    503
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

heilaender hat zuletzt am 14. November 2018 gewonnen

heilaender hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über heilaender

  • Rang
    Zahnbürstenabsäger

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Wohnort
    Aachen

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Interessantes Thema. An die Idee den Duo-Quilt teilbar zu machen hatte ich noch gar nicht gedacht. Zum teilbaren Zipper: Online kannst du diverse Quellen für Zipper-Reparaturkits (o.ä.) finden mit denen man aus Meterware einen teilbaren Reißer machen kann. Das Teil zum Zusammenführen der Reißerseiten nennt sich 'Kastenteil', oder 'Stopper, Unten'. In Kombo mit einem 'Einführstift' solltest du einen trennbaren Zipper hinbekommen. Ob das dann dauerhaft hält ist eine andere Frage... Alternativ hat RTBR ja auch einen teilbaren Reißer der 240'' lang ist. Leider aber 5C Dritte Idee: Du t
  2. Ah, verstehe. Auch so sollte das eigentlich kein Problem sein innen an die Flächen eines Tarps zwei Verstärkungspatches und Loops aufzunähen von denen das Innenzelt gehangen werden kann. Natürlich wird das Tarp dadurch verformt, aber sollte kein übermaßig großes Problem sein. Abdichtung durch o.g. Methode wäre dann absolut nötig, sonst läufts durch die Nähte an den Schnüren ins Innenzelt hinein. Zur Größe von dem Teil: Als Innenzelt würde ich das wirklich nicht mehr bezeichnen (Erinnert an deinen Vaudé-Sarg @hrXXLight ) Ist eher ein geräumiger Bivy. Und dafür ist das angegebene G
  3. Sieht doch so aus, als ob das Inner freistehend ist. Warum dann also am Tarp befestigen? Tarp spannen, Innenzelt drunter hauen und fertig. Grundsätzlich: Wenn du eine Nahtstelle an einem Tarp abdichten willst, kommt es drauf an welches Material du verwendet hast. Bei gängigen SilNylon Tarps hat sich z.B. leicht verdünntes SilNet meiner Erfahrung nach am Besten bewährt.
  4. Ich sage ja, man muss etwas tricksen und Umdenken . Ich hab das Zelt zur Zeit nicht mehr hier, sonst würd ich mal ein schnelles Video machen, wie ich es hinbekommen hab und das ohne klatschnass zu werden. Klatschnass war ich durch den Regen eh schon. Wenn es so stark regnet, dass das Innenzelt in den 30 Sekunden in denen es ohne Außenzelt dasteht intolerabel nass wird, bin ich selber, mein Rucksack und der Boden eh so nass, dass alles an allem klebt. Da machen mir die paar Tropfen im Innenzelt auch nicht mehr viel aus.
  5. Ich hab das gute Stück dieses Jahr ausgiebig testen können und kann ein bisschen was darüber schreiben. Positiv: - Gewicht und Packmaß für ein zweiwandiges 1P-Zelt mit ausreichendem Stauraum für Ausrüstung ist top - 7D Außenhülle hat zuverlässig dicht gehalten und keine Mucken gemacht und das obwohl ich die Hülle immer ohne Packbeutel in den Rucksack gestopft hab. - Innenzelt war für mich mit 1,70m ausreichend; so hatte ich immernoch genug Platz am Fuß- und Kopfende für sonstigen Kram, der ins Innenzelt sollte - Dass Außen- und Innenzelt unabhängig voneinander aufgebaut werden konnt
  6. Puh, das wars! Bin wohl etwas aus der Übung, oder warum hat mir die Formatierung etc. soviel Stress gemacht Wenn noch irgendwelche Fragen sind, schreibt einfach. Gerne auch per PM! Cheers! Enterprise, Class of '18
  7. TEIL 2/2 ELECTRONICS Smartphone: Ich denke da haben alle ihre eigene Präferenz, ich würde es immer wieder nur mit Smartphone machen (anstatt extra GPS und Kamera). Ein Locator Beam á la Garmin Mini inReach wäre vielleicht noch interessant. Nur weil ich es nicht brauchte…. Headphones: Essentiell. Hab unzählige Podcasts, Alben und Hörbücher verschlungen. Ja, Hiken ist toll, aber irgendwann brauch man doch etwas Unterhaltung/-malung. Powerbank: 9600mAh war etwas overkill, aber dafür hatte ich nie Angst mir könnte der Saft ausgehen. Würde ich wieder so machen.
  8. Ja, gibt es in der Tat! Ich bin nun wieder eine gute Weile zu Hause und hab Zeit gehabt mich wieder einzuleben und vor allem Neues ins Auge zu fassen. Grundsätzliches vorneweg: In meinen Augen verbringen die meisten Leute viel zu viel Zeit in der Vorbereitung mit Packlistengewälze (ich gehörte/gehöre auch dazu) und viel zu wenig mit konkreter Tourvorbereitung (körperliche und mentale Fitness, Wetterlagen, Ernährung, 1.Hilfe Skills, etc.). Ich habe Leute getroffen die im wahrsten Sinne des Wortes ihre gesamte Ausrüstung aus dem Müll und den Hikerboxen gefunden haben (inkl. selbstgeklebtem
  9. OT: Nicht direkt nein, aber ich werde versuchen meinen Instagram Feed auf dem Laufenden zu halten und vielleicht das ein oder andere video hochladen
  10. Beruhigt, dass es nur wenig Kritikpunkte von euch gibt . Macht Hoffnung, dass nur noch vor Ort an klenen Schräubchen gedreht werden muss, wie Carsten es auch schreibt. Insgesamt erlebt SoCal grade wohl einen recht nassen März (für lokale Verhältnisse), sodass die Hoffnung besteht einige natürliche Wasserquellen nächsten Monat vorfinden zu können und etwas Druck aus der Wassersituation zu nehmen. Hikerbot und pctwaterreport sind natürlich schon runtergeladen und gebookmarked OT: Es wird ein interessantes Spiel werden so schnell unterwegs zu sein, dass man die Zeit zwischen den (verlässlic
  11. - Wasserfilter wird vorraussichtlich der Katadyn BeFree. Von allem was ich bisher gehört habe eine simple Alternative zu den Sawyer Filtern mit deutlich besserem Durchfluss. Knackpunkt wird die Hydraflask dabei sein. Wenn ich noch ein günstiges Angebot für den Sawyer finde, wirds vielleicht doch der Squeeze. - Shelter hat Innenzelt, das einzeln aufbaubar ist. Nicht nötig am Anfang, aber für 249g hab ich eine komfortable, super schnell aufgebaute Bleibe, die mich vor diversen Krabbeltier schützt. Daher kommt das Ding auch schon ab Campo mit. - Bearvault 450 hatte ich mir auch angescha
  12. Danke für deine Kommentare, immer gut zur Reflektion! Hab über vieles, was du geschrieben hast auch schon nachgedacht. Letztendlich: - BV500 sollte passen von den Maßen her. Hab leider kein Exemplar hier um das Ding vorher in den Pack zu stopfen und zu testen. Wird sich wohl minimal am Rücken ausbeulen. Gibt es Alternativen mit kleinerem Durchmesser? - Powerbank: War genau so meine Idee - Die Nitecore hat immerhin 360 Lm im vollen Modus, das sollte reichen. Denke nicht, dass ich in viel Dunkelheit wandern werde. Zur Not hab ich immernoch die Lampe am Handy zusätzlich. - Noteb
  13. So, wie versprochen hier nun auch mal meine Packliste für den PCT. (Leider stehen manche Sachen immernoch nicht endgülitg fest und das Gewicht ist geschätzt nach bisheriger Erfahrung. Gelber Stern = vorhanden und gewogen, Grüner Stern = muss noch besorgt / vervollständigt werden, Roter Stern = muss noch fertig genäht werden, Kein Stern = wartet schon in den USA auf mich, noch nicht selbst gewogen) Etwas schwerer als erwünscht, aber durchaus komfortabel für ein paar Tausend Kilometer PACKLISTE PCT '18
  14. Nu ist Schluss! Ich bedanke mich bei allen für die finanzielle Unterstützung und denke auf dem Trail an euch! ERLEDIGT
  15. Update Update Update: (Spielregeln wie immer: Preise ink. Versand, Nachfrage per PN :)) Montbell Alpine Light Down Parka Gr. L, 100€ Inov-8 Trailroc 235 UK9/EU 43, 40€ Bushbuddy Ultralight, 65€ Mini Dropper Flaschen. 3ml und 10ml. 3g, 7g, je 50cent Hab dann nochmal gestöbert und noch drei Leckereien gefunden: Golite Jam 2. Generation, Gr. M; 500g, 65€ Ein Stück UL-Geschichte, aber mein treuer Jam ist mir mittlerweile einfach zu groß geworden. Ist noch einer der älteren Generation (also mit flachem Hüftgurt). Nachdem eine Naht über der linken Schulter
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.