Jump to content
Ultraleicht Trekking

micha90

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.420
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    67

micha90 hat zuletzt am 10. September gewonnen

micha90 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

7 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über micha90

  • Rang
    Feinwaagenbesitzer
  • Geburtstag 06.10.1990

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Gailingen
  1. McHale.Erfahrungen?

    Hi Sven, nach kurzem Überfliegen der Website sind die Packs mit über einem Kilo nicht gerade UL und kosten wohl zwischen 600-800$. Es würde mich sehr wundern, wenn hier jemand so viel Geld für einen so schweren Rucksack ausgibt, da gibt es leichtere und günstigere Alternativen: Mountain Laurel Designs Hyperlight Mountain Gear Gossamer Gear KS-Ultralight Hyberg etc um nur ein paar der "üblichen Verdächtigen" zu nennen. schöne Grüße Micha
  2. Quick & Dirty: Tarp

    Nicht so ganz. Unabhängig davon ob ein Stoff Ripstop hat oder nicht, würde ich bei Abspannpunkten immer in Richtung Kette (oder Schuss) zur Zugrichtung vernähen. In diese Richtung hält ein Stoff am meisten Zug aus ohne sich zu verziehen, verdreht man den Stoff um 45° neigt er sich eher dazu sich aufzuziehen. Bei Zeltbodenmaterial muss ich aber auch sagen, dass es vermutlich nicht den größten Unterschied macht, das ist bei dünneren Stöffchen wichtiger. schöne Grüße Micha
  3. Schlabbrige Schlafsocken?

    @questor Schon seit der ersten langen Tour habe ich nur noch deine beschriebenen Schlabbersocken. Die müssen auch keineswegs dick sein, die eigentliche Wärmeleistung kommt durch den Schlafsack, die Socken sind da eher nur ein kleiner Bonus und halten den Schlafsack sauber. Ich nutze ganz gewöhnliche dünne Merinosocken (gibts ab 9€ beim lokalen Outdoorhändler) oder seit der letzten Tour in den USA "Nylon Dress Socks", wobei ich aber noch nicht gesucht habe, ob man die hierzulande bekommt (5$ bei Walmart für drei Paar, halten hunderte Meilen). Beides jeweils mehrere Größen zu groß, damit die Blutzirkulation der Füße nicht eingeschränkt wird. Merino fühlt sich natürlich ein wenig angenehmer an. Zu enge Schlafsocken sind ein sehr häufiges Problem, dass viele Leute zu kompensieren versuchen indem sie dickere nutzen, da sie in den dünnen noch kalte Füße haben - was aber überhaupt keinen Effekt hat, wenn die Blutzirkulation in den Füßen eingeschränkt ist. Socken wärmen schließlich nicht, sondern halten nur drin, was an Wärme da ist. schöne Grüße Micha
  4. @DaFi Mach dir keine Sorgen, selbst ohne Kleber arbeitet sich das Stocksegment nur sehr langsam durch wiederholte Krafteinwirkung nach oben. Die GG Griffe sind zu eng und haben viel zu viel Reibung, als dass das der Stock einfach durchschießen könnte (solltest du beim aufstecken gemerkt haben..) Da du das ganze ja noch fixiert hast sollte sich da gar nichts bewegen. schöne Grüße Micha
  5. DIY Cuben Rucksack 180g

    Sieht ganz gut aus Das mit den Zickzack Nähten üben wir aber nochmal Ich hoffe du hast die Ansatzpunkte der Meshtaschen gut verstärkt, da reißt es ganz gern mal aus. Für "Raupen" Nähte versuch mal Vorschub ~0,5, Stichbreite 3 schöne Grüße Micha
  6. Also ohne Kompromisslösung wird das nichts. Ich würde wenigstens zwei verschiedene Paar Schuhe für Sommer/ Winter empfehlen: Im Sommer Membranfrei, so dass man keine Schweißfüße bekommt (oder in NZ das Wasser drin steht) und für die kalte Jahreszeit entweder Leder oder eben Membran ggf. auch Knöchelhoch falls dir das eher zusagt. Trailrunner sind naturgemäß nicht so robust wie irgendwelche dicken Lederstiefel, aber machen durch massiv besseres Tragegefühl und niedriges Gewicht wieder wett. Direkt Modelle empfehlen kann man eigentlich auch nicht; da jedermann andere Füße und Vorlieben hat hilft nur anprobieren und ausprobieren. Saucony macht ein paar ganz gute Schuhe die auch (für Trailrunner) lange halten, zB der Peregrine oder Exodus (mit Membrane). Ansonsten schau dir die üblichen verdächtigen an wie: Merrell, New Balance, Altra, Innov8, Decathlon (Eigenmarken), Salomon, Brooks, Keen, adidas, La Sportiva etc Was dir da passt und gefällt musst du selbst herausfinden, da kann dir leider niemand online weiter helfen. Einfach drauf achten, dass die Schuhe groß genug sind (im Zweifelsfall immer die Nummer größer wählen) und man die Zehen noch ganz spreizen kann ohne eingeschränkt zu sein. Alles andere liegt an dir. Bedenke auch noch, dass die meisten Trailrunner den Fuß deutlich weniger fixieren, sprich die Fußmuskulatur selbst arbeiten muss. Das kann besonders bei untrainierten Füßen anfangs schmerzen wenn man es übertreibt. Ich weiß natürlich nicht wie deine Fußmuskulatur aussieht, aber angesichts der Backsteine mit denen du bisher unterwegs bist, muss ich mal vom schlimmsten ausgehen. Geh den Umstieg langsam an und gewöhne dich an das neue Schuhwerk! schöne Grüße und viel Glück Micha
  7. Erfahrungen mit Polartec Power Grid?

    Hi @wanderlust was genau möchtest du denn wissen? Powerstretch ist bei ähnlicher Wärmeleistung schwerer, aber eben auch etwas winddichter und wie der Name sagt flexibel. Eigentlich kein Material das beim UL Trekking in Frage kommt (ein gewöhnlicher Pulli wiegt zwischen 500 und 800g) Powergrid ist schlichtweg Fleece mit waffelmuster: winddurchlässig aber weich und warm (Pullover gibts so um die 250-350g) Das sind einfach zwei verschiedene Materialien mit verschiedenen Einsatzgebieten. Edit: da war schon jemand schneller.. schöne Grüße Micha
  8. UL Weisheiten

    Ein Zitat das mich jetzt schon länger begleitet und sich immer wieder bewahrheitet. Es ist nicht nötig die neueste, beste Ausrüstung zu kaufen und viel Geld auszugeben, und ja ich vertrete auch die Meinung, dass es egal ist, ob man eventuell noch ein halbes Kilo irgendwo sparen kann, wenn man ein oder zwei Teile gegen (teure) neue ersetzt (Er hat Jehova gesagt! ). Einfach raus gehen und Spaß haben, egal ob 400+€ Cuben Pack oder Walmart Rucksack!
  9. Ajona 8g???

    Ja wie im Nepal-Thread gesagt beim Drogeriemarkt Müller (zumindest in der Mainzer Filiale). schöne Grüße Micha
  10. Schnäppchen

    Nicht unbedingt ein Schnäppchen, aber hier passt es doch halbwegs rein: Bei dm gibt es jetzt Dr. Bronner Seife zu kaufen. Die 60ml Fläschchen für 2,95€, 240ml für 10€.
  11. Welche Mengen Hygieneartikel?

    moritz hat natürlich Recht, tut mir Leid! Ich habe die bisher nur beim Drogeriemarkt Müller gefunden, gibts dort bei den Reiseartikeln für 50ct. Die volle Tube wiegt übrigens 10,3g (eben mal schnell nach gewogen) @sja Die Liste sieht halbwegs ok aus, einige Teile sind (wie du ja scheinbar selbst weißt) recht schwer, anderes scheint redundant Regenhose ist sehr schwer, braucht man sowas überhaupt? Fleece sollte leicht sein, ein 100er müsste reichen solange du dich bewegst, sobald du anhältst kommt die Daunenjacke drüber Du hast insg 4 Icebreaker Oberteile! Versuche es mit einem zum wandern und einem zweiten zum wechseln/ drüber ziehen. Tank Top und das Kurzarm würde ich weg lassen Badeschlappen mit 200g? Wozu braucht man sowas? Du wirst kaum Baden gehen.. Wanderstiefel sind natürlich Geschmacksache, aber die einschlägige Meinung hier ist: unnötig! leichte Laufschuhe tun es in der Regel besser. Kulturbeutel: einfach einen Ziploc ("Gefrierbeutel") nehmen, wiegt ca 5g Tampons: zumindest auf Langstrecken schwören die meisten Damen auf die Diva cup/ Luna Cup. Als Kerl kann ich da aber keine näheren Infos geben, das muss Frau selbst wissen, ob sowas in Frage kommt. (produziert keinen Müll, kann ausgewaschen werden, kann länger getragen werden) 1-2 Rollen Klopapier? Klingt nach enorm viel.. am besten mal zu Hause überlegen, wie viel Blatt pro Durchgang benötigt werden, dann entsprechend auf die Dauer der Tour aufrechnen Contaktlinsen + Reiniger: Ist Brille keine Option? Mit dreckigen Fingern würde ich mir nicht in den Augen wischen wollen.. Thermosflasche: ist das echt nötig? Ein halbes Kilo Flasche? Außerdem: schau dir mal lighterpack.com an, da kann man seine Ausrüstung sehr bequem eintragen und zusammenrechnen lassen. Das ist auch ein bisschen übersichtlicher schöne Grüße Micha
  12. Erfahrung mit HyperD 300 ?

    Die Beschichtung auf der Innenseite fühlt sich recht Gummiartig an, so dass die Sachen nicht so schön in den Pack flutschen wie es bei Silnylon, DxG oder X-Pac der Fall ist. Ansonsten ganz ok das Zeug. Micha
  13. Qualität Cumulus Schlafsäcke bzw. Quilts

    @Andreas K. Ich bin wieder da OH! Ok, das ist natürlich ne ganz andere Geschichte! Ich dachte du meintest das Mesh innen sei seitlich nicht vernäht gewesen (was ja eigentlich eher üblich ist)
  14. Qualität Cumulus Schlafsäcke bzw. Quilts

    Ich muss @Andreas K. zustimmen. Zwar hatte ich noch keinen Schlafsack mit durchgängig schlechten Nähten gesehen, aber generell tauchen immer wieder kleine, eigentlich leicht vermeidbare Mängel auf. Bei meinem Custom 450+ Quilt war die Schnalle am Hals derart schlecht angenäht, dass man sie mit bloßer Hand fast abziehen konnte, gelegentlich gingen Nähte auf (vielleicht aufgrund des zu schwachen Garns?) und besonders die weniger befüllten Modelle (zB Quilt 150) scheinen generell ein zu großes Kammervolumen für die verwendete Daunenmenge zu haben. Die Daunenkammern sind durchweg an den Seiten nicht geschlossen, das ist allerdings bei den meisten Schlafsäcken der Fall, da die Tüten in der Regel komplett fertig genäht werden und dann erst am Schluss mit einem Rohr oder Schlauch befüllt werden. Durch die offenen Seiten können alle Kammern in einem Gang befüllt werden, praktische Nachteile scheint das nicht zu haben, ich habe noch keine wandernden Daunen feststellen können. Für den gebotenen Preis, den Gewichten und der Hochwertigen Materialien finde ich Cumulus dennoch super und werde die auch weiterhin empfehlen - allerdings auch Mangels vergleichbarer Optionen. schöne Grüße Micha
  15. Welche Mengen Hygieneartikel?

    @moritz Je nach Nutzung würde ich sagen 4-6 Wochen, wenn sie voll ist. Der Aufwand 3g Zahnpasta durch trocknen oder portionieren zu sparen ist mir inzwischen einfach zu doof - da gibts andere Sachen im Rucksack, wo das stressfreier geht
×