Jump to content
Ultraleicht Trekking

micha90

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    1.688
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

micha90 hat zuletzt am 13. November gewonnen

micha90 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

7 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über micha90

  • Rang
    Feinwaagenbesitzer
  • Geburtstag 06.10.1990

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Mainz

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. micha90

    Ein wenig überfordert

    .. und bis dahin, versuche doch erstmal was zu lesen. Hier wurden mal ein paar Bücher vorgestellt, mein Favorit ist immer noch Mike Clellands "Ultralight Backpackin' Tips" Falls du nur kurze Antworten willst: Cumulus Quilts: mit dem 250er oder 350er Quilt solltest du gut weg kommen, Preis/ Leistung ist hier ordentlich Zelt vs Tarp: Mit Tarp bist du deutlich flexibler, bei schlechtem Wetter/ Mücken kann man entsprechend ein Inner rein hängen. Gewichtsmäßig kann es eigentlich kein Zelt mit Tarps aufnehmen, selbst mit Innenteil kommst du zumindest etwas leichter weg als die (sehr teuren) Leichtzelte Ansonsten schau dir mal unser Glossar an, lies den roten Faden durch und stöbere erst mal ein Weilchen durchs Forum, bevor du irgendwas einkaufst. schöne Grüße Micha
  2. micha90

    Kleidung aus welchem Material

    Nein, ist ja nichts da was reibt
  3. micha90

    Kleidung aus welchem Material

    Boxershorts - einfach keine, dann mieft auch nichts Shirts - Merino ist geruchstechnisch schon ganz gut, aber ist teuer und geht schnell kaputt und gerade im Sommer oft zu warm. Ich nutze seit einiger Zeit ein kurzarm Hemd zum knöpfen. Krieterium für Gestank ist der Elasthan-Anteil, je flexibler das Shirt desto schlimmer stinkt es, unflexibler Stoff riecht kaum (keine wissenschaftliche Grundlage für den Grund, aber Erfahrungswerte) Socken - am besten auch ohne (Sandalen) ansonsten Merino Misch und bei absolut jeder Möglichkeit sofort Schuhe aus und Füße, Schuhe und Socken lüften, optimal noch alles in die Sonne legen. Pullover - noch keine Stinkfreie Variante gefunden, aber den trägt man ja meist nicht lang und es hält sich ohnehin im Rahmen. Generell muss man einfach damit Leben, dass man beim wandern etwas mieft. Sich bei jeder Gelegenheit zu waschen (einfach mit Wasser) und gerade Socken immer zu wechseln hilft, aber Geruchsfrei ist ziemlich unmöglich. beste Grüße Micha
  4. micha90

    Ohne Worte Trekking-Bild

    OT: Schön formuliert! Ist es dreist zu sagen "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn."?
  5. micha90

    Vegane/gesunde Ernährung auf dem PCT möglich ?

    @Dr. Seltsam Ja, Vegetarisch ist absolut kein Problem. Auf dem Trail sowieso (da muss man sich schon fast anstrengen um Fleisch zu besorgen) und Restaurants sind meist sehr entgegenkommend was das angeht. Meist gibt es Bohnenpatties oder Portabella (Pilz) als Ersatz.
  6. micha90

    Vegane/gesunde Ernährung auf dem PCT möglich ?

    Es wird auf jeden Fall ein Stück weit teurer als die "konventionelle" Thru-Hiker Ernährung, aber machbar ist natürlich, gar keine Frage. Man muss deutlich mehr darauf achten genug Kalorien rein zu bekommen (besonders wenn man versucht es nach dem hiesigen Verständnis von "Gesund" zu machen) und meiner Meinung nach wäre es sinnvoll zumindest im Hinterkopf zu behalten, dass man eventuell seine Ernährung zumindest temporär ändern zu müssen, wenn es den Thru-Hike gefährdet bzw seinen Thru-Hike notfalls unterbrechen/ abbrechen zu müssen. Stimmt, aber das ist vor allem eine Kostenfrage. Die meisten Hiker sind einfach ziemlich knapp bei Kasse. Was du dir zu Essen kaufst ist ja völlig dir überlassen. Was auf jeden Fall hart werden könnte sind Town-Stops, bei denen sich all deine Mitwanderer mit Burgern voll schlagen - in Restaurants wirst du es mit veganen Wünschen eher schwer haben. Nochmal kurz gefasst: Möglich, absolut! Es wird nur teurer und man muss mehr auf seine Ernährung/ Körpergewicht achten. Edit: Zum Thema "gesunde" Ernährung: Ich möchte nochmal betonen, dass die Definitionen von "gesund" auf dem Trail und im Alltag sich deutlich unterscheiden. Auf einem Thru-hike der 3-5 Monate andauert reichen in der Regel deine Reserven an Vitaminen, Spurenelemte etc gut aus, dein Körper hat genug Speicher hierfür (ab und zu mal Obst essen und man sollte nie Probleme damit haben). Der absolut wichtigste Punkt ist es schlicht weg genügend Kalorien zu konsumieren. Du wirst deinen Thru-Hike nicht wegen Skorbut abbrechen, aber Untergewicht kann durchaus ein Problem weden. Außerdem Salz nicht vergessen, wer ohne eine Tüte Chips oder salzige Nüsse in die Wüste läuft ist selbst schuld schöne Grüße Micha
  7. micha90

    Ohne Worte Trekking-Bild

    Ne, bei denen geht's doch nur um "Urban Outdoor" (outdoorsy aussehen ohne outdoor zu sein), mit echtem Trekking haben die Tatzen doch nichts am Hut Das Bild ist aus der Werbekampagne für die Mountain Hardwar "Outdry Packs" (Link zum Hersteller) schöne Grüße Micha
  8. micha90

    Packliste PCT 2019

    Wirst du auch nicht. Du baust das Teil vielleicht 5-10 Nächte auf - deshalb lohnt sich so ein fettes Zelt auch nicht Wenn du nicht durchgängig am Handy hängst und alle zwei Meter ein Foto schießt sollte weder Solarpanel noch Powerbank notwendig sein. Im Flugzeugmodus kommt man normalerweise locker 3 Tage mit dem Handy Akku aus, mit der Kamera je nach Nutzung auch mal ein paar Wochen. Ich hatte bisher noch auf keinem der vier Thruhikes Powerbank oder Solarpanel dabei, habe eigentlich ausschließlich mit dem Handy navigiert und etliche Bilder jeden Tag geschossen. Lediglich auf dem CDT hatte ich einen zweiten Akku fürs Handy, da ich dort massiv Musik/ Hörbücher konsumiert habe. Beste Grüße Micha
  9. micha90

    Packliste PCT 2019

    Hi @Emmerax! Die meisten Probleme wurden ja schon angesprochen, du hast bei deiner momentanen Packliste noch problemlos Luft 2-4kg abzuwerfen. Ein paar deiner Bedenken kannst du getrost hinter dir lassen: Ein Tarp ist mehr als genug auf dem PCT - ein Shelter ist dort zu 95% der Zeit totes Gewicht im Rucksack. Ein Grund weshalb ich auch von den ZPacks Tarptents abraten würde, denn deren Packmaß ist in der Regel echt abartig. Mit einer Kombi aus einem Kompakten Tarp und für die Sierras & Oregon ein Bugnet/ Bugtent/ Bugbivy kommst du deutlich besser weg! Schlafsack: Ich würde auch eher bei Cumulus anfragen ob du eine lange Version des 350er oder 450er Quilts bekommen kannst, das kommt deutlich leichter und vermutlich billiger als eine WM Tüte. Geldbeutel: brauchst du wirklich nicht, ein kleiner Ziploc und fertig. Du wirst das Teil eh nur alle paar Tage mal benutzen. Bekleidung: Hier kannst du massiv viel Gewicht sparen, extra Bekleidung ist idR nicht nötig. Du wirst stinken, egal wie viele Shirts du dabei hast Licht: Die TI3 ist ein super Teil und sollte auf dem PCT mehr als genügend sein. Ich bezweifle, dass du all zu viele Night Hikes machen wirst (du verpasst ja das beste - die Aussichten!) Ansonsten schau dir mal die Olight H1R an (geil, aber deutlich teurer). Natürliche Lichtfarbe lohnt sich! Als Referenz schau dir mal mein altes CDT-Review an (auch etwas überholt inzwischen, Liste ist am Ende angehängt), von der Packliste würde ich persönlich fast 1:1 Ausrüstung vom AZT wieder nutzen (plus Mückenschutz für Sierras/ OR und ggf eine dickere Matte für Sierras/ WA) Wenn ich mal Zeit habe, kann ich noch etwas mehr ins Detail gehen beste Grüße Micha Edit: lighterpack lässt sich nicht verlinken, deshalb PDF...
  10. ...wenn du dich nicht fragst ob das Glas halb voll oder halb leer ist, sondern dich wunderst warum das Glas doppelt so groß ist wie es sein müsste.
  11. @nivi Danke für die Einschätzung, das klingt gut! Wie kommt ihr denn mit den 180cm Breite zurecht? Ist das eher knapp, weit oder gerade recht? @AlphaRay Danke für die Tabelle, aber du schreibst ja schon selbst Komforttemperatur rein - ich gehe eigentlich immer von der LimitT aus und bin damit bisher sehr gut gefahren. Wie gesagt komme ich (allein) mit meinem 133er Quilt bis 4-5°C gut hin (mit Windhose und Fleecepulli). Mein Hauptanliegen ist hier eher der Faktor der zweiten Person im Quilt, da man sich durchaus gegenseitig wärmt. Rein rechnerisch hat man ja auch weniger Quiltoberfläche (über die Wärme verloren geht) bei doppelter Wattzahl die an Wärme produziert wird. AsTucas listet auch 167er is 0°C - und das für eine Einzelperson. (Ich weiß die Werte dort sind großzügig, aber es gibt wenige Vergleichsoptionen.)
  12. @ekorn Super, vielen Dank! Ich denke ich muss Basti mal persönlich anfragen ob er was dazu sagen kann. Leider spart er die technischen Details auf seinem Blog ja komplett aus..
  13. @Andreas K. Schade ich kann nichts finden, auch nicht hier im Forum. @crelm Danke, immerhin nutzt RJ wohl auch nur 185cm Breite bei seinem 2P Quilt. Generell muss ich aber sagen, dass ich bei seinen Projekten extrem vorsichtig bin mit den Angaben die er macht. Vielleicht kann ich mal ein Test Quilt nähen (Mysa Gras!) um die Breite herauszufinden.
  14. Ein leichtes Hallo! Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür - Zeit sich warme Gedanken zu machen und Bastelprojekte zu planen. Was mir im Moment vorschwebt ist ein Quilt für zwei Personen, womit ich aber noch absolut Null Erfahrungswerte habe, besonders was die Maße angeht. Bisherige Gedanken: Als Füllung würde ich gerne Apex verwenden, da es einfach zu verarbeiten, extrem angenehm in der Handhabung und ethisch vertretbarer als Daune ist das Teil soll für Touren im Sommer in den Alpen genutzt werden können, ansonsten auch mal Frühjahr/ Herbst in gemäßigteren Gegenden, Komforttemperatur sollte ca 0°C sein Innen- und Außenstoff wird wohl wieder Membrane 0.66 von RBTR, da es sich bei meinem AT Quilt bereits wunderbar bewährt hat. Fragen: Welche Apex Dicke würdet ihr anraten? Ich tendiere zu 167g/m², wobei ich mit meinem 133er schon bis ca 4°C klarkomme dazu: wie viel "Wärme-Bonus" kann man erwarten, wenn der Quilt zu zweit genutzt wird? Reicht evtl 133er Apex für ein Pärchen doch bis 0°C? Welche Breite ist sinnvoll? EE und ZPacks haben beide 220cm Breite, was mir aber ehrlich gesagt sehr viel erscheint -> beide Nutzer sind recht schmal gebaut und schlafen bequem zusammen unter einer 130cm breiten Bettdecke -> reichen 180cm Breite nicht aus? haltet ihr es für Sinnvoll den Quilt teilbar zu machen (für einfacheren Transport/ aufteilen des Gewichts und vA Volumens) falls ja, wie stelle ich das am besten an ohne, dass es an der Schnittstelle rein zieht? Teilbare RVs finde ich nur bis 150cm.. Ich würde mich freuen, wenn Leute mit entsprechender Erfahrung ein paar der Fragen beantworten können ( @ys76 ?) Pärchen Trekking ist für mich bisher Neuland und ich kann hierbei viele Faktoren nicht so recht einschätzen. schöne Grüße Micha
  15. micha90

    APEX Quilt - Schritt für Schritt

    @Ledertramp Hi und entschuldige die späte Antwort. Es geht dabei nicht darum, dass die Füllung und der Außenstoff verschiedene Maße haben, sondern, dass sich der Quilt aufgrund der Dicke generell etwas zusammenraffen wird. Je dicker das Material, desto größer die Raffung. Wenn die Füllung 3cm dick ist, kannst du davon ausgehen, dass der Stoff am fertigen Quilt in beide Richtungen jeweils auch 3cm kürzer wird, da er sich ja um die Füllung herumlegt. Gerade bei 233er Apex wird das doch deutlich was ausmachen - also plane den Quilt entsprechend "größer" als er am Ende wird. Soll er beispielsweise 140x 190cm werden sollte dein Material auf mindestens 150x200cm (plus Nahtzugabe!) kommen, ich würde eher noch etwas zusätzlich einplanen. Kleiner machen ist einfacher als nachträglich vergrößern Wie im Eingangspost beschrieben ist mein Quilt mit 133er Apex um ziemlich genau 7cm "geschrumpft". Ich hoffe das ist halbwegs verständlich, ansonsten schick mir mal eine PN schöne Grüße Micha
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.