Jump to content
Ultraleicht Trekking

sknie

Members
  • Gesamte Inhalte

    342
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

sknie hat zuletzt am 15. Februar gewonnen

sknie hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über sknie

  • Rang
    Fliegengewicht

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Erfurt

Letzte Besucher des Profils

848 Profilaufrufe
  1. Hallo Freestyler, hier mal ein Link für eine Aufbauvariante als A-Frame zum Üben. Zu 1. Das geht auch mit deinem 3x3 Tarp. https://www.youtube.com/watch?v=1hWUNzvMvYk&list=PL4p96ziEpQP1BIOgZDWhMj_WhBReITV3I&index=28 zu 2. Man kann seine Reservesocken nehmen oder irgend etwas anderes um den Trekkingstock abzupolstern. zu 3. Ich empfehle dir die unzähligen Aufbauvarianten für ein 3x3 Tarp die man bei Youtube findet auszuprobieren. z. B. diese hier: https://www.youtube.com/watch?v=O-oKxShuDXU Und wenn du dann die Grundaufbauvarianten beherrschst, dann kann ich dir noch den Kanal vom Papa hiker empfehlen mit weiteren Aufbauvarianten: https://www.youtube.com/watch?v=L8lw64__n8M Die 10m Ridge Line würde ich nur verwenden, wenn ich das Tarp zwischen 2 Bäumen aufhängen will. Mit Ridge Line und Trekkingstöcken ginge das auch aber der Aufbau ist dann ziemlich fummelig. Happy Tarping
  2. Für 1 Liter braucht man 2 Tropfen. Wenn man nach der Einwirkzeit keinen leichte Chlorgeruch wahrnimmt, dann soll man, gemäß Anleitung, die Prozedur wiederholen. Ich hole mein Wasser aber nur aus fließendem Gewässer. So richtige Dreckbrühe hab ich damit noch nicht behandelt und will ich auch vermeiden.
  3. OT: Danke für deine Antwort. Ich benutze ein A-Frame Tarp und das Nano Netz von Sea to Summit und musste feststellen, dass mir das Netz auch zu friemelig im Aufbau ist. Ich habe mir an mein Polycro-Groundsheet an den Ecken Schlaufen angeklebt, um es dann mit den 4 Schlaufen des Netzes verbinden zu können. Das geht halbwegs gut, ist aber, wie du schon sagtest, nervig beim rein und raus. Ich dachte das geht nur mir so. Jetzt habe ich mir einen Prototypen für ein Bugnet selbst genäht (weil ich es nicht so zu kaufen bekomme wie ich es gerne hätte). Das geht alles viel schneller beim Aufbau und ich hab auch meine Ruhe vor den Krabbelviechern am Boden. Bei mir waren es keine Flöhe oder Zecken sondern Ameisen in denen ich morgens munter geworden bin, weil diese dachten eine Straße in einer Lücke zwischen Netz und Groundsheet bauen zu müssen. Viele Grüße vom Steffen
  4. Hallo masui_, schöne Bilder. Warum ist Moskitonetz und Tyvek kein sinnvolles Konzept für dich? Was benutzt du denn sonst als Mückenschutz? Gruß Steffen
  5. Ich benutze MICROPUR Forte in flüssiger als auch in Tablettenform, meistens aber in flüssiger Form in einer 10ml Flasche. Es hat einen leichten Chlorgeschmack aber nicht schlimm. Vorteile für mich sind, leicht und handlich und friert im Winter nicht ein. Nachteil ist, man muss das Mittel einwirken lassen. Laut Verpackungsanweisung ab 10 Grad (Lufttemperatur) 30 Minuten, unter 10 Grad 2 Stunden. Pro Liter 2 Tropfen. Ich benutze das Mittel jetzt seit einem halben Jahr und hatte bis jetzt keine Probleme. Die Flasche habe ich bis jetzt noch nicht mal bis zur Hälfte verbraucht und ich gehe regelmäßig 1 mal im Monat für ein verlängertes WE auf Tour.
  6. Hi khyal, du hast Recht. Ich roll mich wieder ein. Ab 28. Mai ist das touristische Wandern wieder im Harz erlaubt. Ich ändere meinen Post von vorhin wieder ab. Gruß Steffen
  7. Also im Harz kann man sich ganz gut seine eigenen Wege planen. Im Harz sind viele Leute unterwegs. Je schlechter das Wetter umso weniger Leute sind unterwegs. Wild Zelten würde ich im Harz nicht, entweder in den Schutzhütten übernachten oder max. Biwakieren. Im Nationalpark Harz habe ich bis jetzt nur einmal in einer Schutzhütte übernachtet aber nur weil ich aufgrund eines Gewitters nicht mehr bis zum Einbruch der Nacht das Gebiet verlassen konnte. Also eine Notübernachtung. Ansonsten sehe ich zu, dass ich Nachts nicht im Nationalpark bin. Es ist schlicht auch nicht erlaubt. Andere mögen das anders sehen aber ich halte mich an die Regel. Ansonsten...keinen Müll hinterlassen...etc. pp. Im Harz kann man ganz gut seine Ausrüstung auf ein Minimum reduzieren. Die Wanderkneipen haben auch offen, sodass man sich ganz gut wieder mit warmen Essen und einen Kaffee versorgen kann. Die Wirte dort sind froh wenn du bei ihnen einkehrst. Von daher habe ich nicht mal mehr einen Kocher dabei und es gibt nur Essen unterwegs das ich nicht erhizten muss. Schau mal z.B.auf Alltrails.com , mapy.cz oder wanderreitwege.de Dort kannst du dir deine eigene Tour zusammenstellen. Wasser gibts im Harz zur Zeit ausreichend entweder an Quellen oder aus Bächen. Ich mach mir da nicht so den Kopf. Ansonsten in eine Wirtschaft einkehren, was essen und sich dort die Wasserflaschen wieder auffüllen lassen. Viele Grüße und vielleicht sieht man sich ja Pfingsten
  8. Noch ein Grund mehr (neben dem Gewicht) warum man ohne Kocher (Feuer) unterwegs sein sollte. Es gibt in meiner Gegend (Thüringen) genug Schutzhütten wo man übernachten kann (meistens geduldet) wenn man keinen Lärm macht, kein Feuer macht, seinen Müll wieder mitnimmt und nur 1 Nacht bleibt. Aber das ist manchen wohl zu sehr UL wenn man für die Not nur ein Poncho-Tarp dabei hat falls dann doch mal die Schutzhütte von unvernünftigen Leuten zugemüllt wurde. Gerne werden auch die Papiertaschentücher hinter die Hütte geschmissen. Ansonsten vermeide ich es tunlichst dem Jäger bei der Ausübung seines Hobbys, Berufung, Beruf... nicht in die Quere zu kommen. Das bedeutet auch, dass ich nicht in der Nähe oder in der Schussbahn eines Hochsitzes mein Tarp aufschlage. Es gibt echt unvernünftige Leute die da im Wald rumlaufen. Vor kurzem erzählte mir ein Jäger das in seinem Revier Nachts jemand mit einem Nachtsichtgerät quer durch den Wald latscht. Da würde ich mich als Jäger auch drüber aufregen.
  9. Aber bitte doch....wenn ich dir bei deiner Entscheidung helfen konnte. An exponierten Stellen mit wechselnden Windrichtungen würde ich das Deschutes-Tarp nicht einsetzen wollen. Vielleicht ist ja das MLD Solomid da besser für dich geeignet? Hier gibt es ein Video über das Solomid unter windigen Bedingungen in den Bergen bei youtube:
  10. Also als ehemaliger Deschutes-Besitzer kann ich sagen, dass beim Deschutes die Apsis nicht bis zum Boden geht. Das ist auch gar nicht schlimm solange nicht starker Wind direkt von vorne kommt. Beim alten Lanshan 1 (das mit separatem Innenzelt) gehen die "Türen" weiter zum Boden herunter.
  11. Das frag ich mich auch. Aus Silpoly würde ja auch schon gehen.
  12. Dann denke ich mal, dass dir das Gewicht deines voll gepackten Rucksacks zu schwer ist. Gruß Steffen
  13. sknie

    Zeckenschutzmittel

    Ja...ich werde auch testen. Sonst muss ich ein 174g schweres MYOG Bivy mitschleppen, um unter meinem Tarp zu schlafen. Und ich mag nicht mehr im Bivy schlafen.
  14. sknie

    Zeckenschutzmittel

    Gibts es das Schwarzkümmelöl nicht auch in Kapselform? Dann wäre der Geschmack schon mal ausgeschaltet. Das Thema interessiert mich auch stark.
  15. Was für ein fettes, fettes Teil. Da bin ich sehr froh, dass ich mit einer 1cm EVA in Torsolänge klar komme.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.