Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Flugzeug'".

  • Suche nach Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander ab.
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • UL-Trekking
    • Einsteiger
    • Ausrüstung
    • MYOG - Make Your Own Gear
    • Küche
    • Philosophie
  • Reise
    • Reiseberichte
    • Tourvorbereitung
  • Trekking Ultraleicht und darüber hinaus
    • Leicht und Seicht
    • UL in anderen Outdoor-Sportarten
    • Schwerer als UL
  • Unsere Community
    • Aktionen
    • Forengestaltung & Technik
  • Marktplatz
    • Biete
    • Suche

Kategorien

  • Community News
  • Interviews
  • Ratgeber & Tipps

Ergebnisse finden in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

4 Ergebnisse gefunden

  1. Ich mache hier mal ein neues Thema auf, wo es ganz allgemein (und auch speziell) um die Anreise(Abreise) zu(von) Wandertouren geht. Das aktuelle Nachbar-Thema "Norwegen via Fähre" will ich nicht dafür kapern. Vielleicht hat der eine oder andere Forumsteilnehmer eine Idee, die einem selbst vielleicht nicht gerade so einfällt. Da nehme ich doch gleich das Angebot von @momperaus dem zitierten Nachbar-Thema an. Ich hoffe, dass es Ernst gemeint war Ich will im März/April wieder in Spanien (Jakobsweg Ruta de la Lana und weiter bis Santiago de Compostela, insgesamt ca. 1400 km) wandern, wenn es die Corona-Situation dort erlaubt. Eine Möglichkeit wäre die Anreise mit dem Flieger nach Valencia und von dort zum Startort Alicante mit dem Zug. Ich spiele aber auch mit dem Gedanken die Anreise komplett mit dem Zug zu realisieren, also von Halle (Saale) nach Alicante (Spanien). Hast da jemand einen Reise-Vorschlag für mich? Ich habe schon intensiv auf verschiedenen Plattformen gesucht, bin aber nicht richtig schlau geworden.
  2. Auch bei den Airlines gibt es ja riesige Unterschiede. Hier einer, der mir über Ostern aufgefallen ist: Air France: Flaschenöffner an jedem Sitz. Lufthansa: Nur so ein nutzloser Kleiderhaken
  3. Esbit fällt in die Kategorie der "Solid Fuels" und ist bei den meisten Fluglinen sogar im eingecheckten Gepäck verboten. Wenn man ein wenig Googlet wird man rausfinden das davon abgeraten wird es mitzunehmen und man es vor Ort kaufen soll. Nun ist Esbit nicht Spiritus und nicht einfach erhältlich im Ausland (wenn, dann oft nur via Versandhandel), Grund genug für mich zu testen ob Esbit wirklich nicht transportiert wird und aussortiert wird am Flughafen. Der Test Ich bin letzte Woche für eine IAT Wanderung nach Irland geflogen. Vaasa - Helsinki - London Heathrow - Belfast, und am letzten Sonntag auf dem gleichen Weg zurück. Im eingecheckten Gepäck: Mein LiteTrail 550 ml Topf mit Esbit Kocher, 6 Esbit Tabletten und Feuerzeug drin, verpackt im Cuben Beutel. Das ganze kam einmal ganz oben in den Rucksack, das andere Mal weit unten in den Rucksack. Das Ergebnis Resultat beim Hin und Rückflug: Null Probleme. Man hat mir in Vaasa am Flughafen schon ein zweites MiniBic Feuerzeug aus dem Gepäck geholt (es ist nur 1 Feuerzeug im Gepäck erlaubt!), in Belfast wurde mein Rucksack separat durch den Scanner gejagt, an beiden Check-In Flughäfen war aber das gut verpackte Esbit kein Problem. Ob dies daran lag das es in dem Titan Topf war - Je ne sais pas. Die Schlussfolgerung Wenn Ihr gerne auch auf Tour mit Esbit kochen wollt könnte es Sinn machen die Esbittabletten in einem geschlossenen (Titan) Topf zu transportieren, da Sie so evtl. unentdeckt bleiben. Ihr macht dies natürlich vollkommen auf die eigene Verantwortung, und ich empfehle Euch Euch an die Regeln zu halten. Dazu sind Sie ja da Man könnte Sie ja auch via Post vorausschicken oder - soweit möglich - lokal kaufen. Und bevor es Fragen zu dem Setup gibt => Mehr über mein Esbit Setup.
  4. Hallo, kaum habe ich mich im Vorstellungsthread vorgestellt habe ich auch schon meine erste Frage: Ich überlege momentan mir die LT4 Trekking Poles von Gossamer Gear zu kaufen und bin in diversen Reviews versunken auf folgendes Problem gestoßen: Jemand hat geschrieben es gäbe evtl Probleme die Stöcke mit ins Flugzeug zu nehmen. Wenn es neben dem Preis einen Nachteil dieser Stöcke gibt, dann ist es ja sicher das Minimalpackmaß von immerhin 83,5cm. Da man ja zu einer Trekkingreise aus verständlichen Gründen wahrscheinlich nur seinen Rucksack, den man auch zum wandern nehmen möchte, dabeihat ist nun die Frage wie und wo bewahre ich die Stöcke denn auf? Ich würde natürlich versuchen den Rucksack als Handgepäck mit an Board zu kriegen und da frage ich mich: Ist das überhaupt erlaubt? Die Stöcke sind immerhin recht spitz und aus Sicht der Security könnten die sicher auch als Waffe dienen. Variante zwei: Den Rucksack als Gepäck aufgeben. Das scheint mir auch recht unsicher. Die Stöcke müssten ihrem Packmaß nach außen an den Rucksack angebracht werden und da hätte ich Angst, dass einer verloren geht oder gar der ganze Rucksack mit allen Sachen für die Tour evtl. nicht mitkommt. Gepäck wird ja ab und zu unterwegs verbaselt, ist mir letztens erst passiert. Habt ihr da evtl. Erfahrung mit Tourengepäck im Flugzeug? Auch Messer und so kann man ja schlecht dabeihaben. Wenn ich mir Stöcke für 200Euro kaufe will ich auf alle Eventualitäten vorbereitet sein Ich bin dankbar für alle Infos, die mir helfen könnten. -Jan
×
×
  • Neu erstellen...