Jump to content
Ultraleicht Trekking

bingo

Members
  • Gesamte Inhalte

    18
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über bingo

  • Rang
    Leichtgewicht
  • Geburtstag 23.02.1942

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Kirchham

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo Magic, besten Dank für Deinen Hinweis. In der Zeit als ich nach einer Möglichkeit gesucht habe mit meinem RR incl. Gepäck über ein paar Hügel zu fahren, habe diesen Bericht schon mal angeklickt. Da mein Englisch sehr mangelhaft ist, habe ich ihn übersprungen. Nun habe ich ihn mit Google übersetzt, es ist toll was der so bringt. Na ja, alles möchte ich nicht übernehmen aber manches ist schon gespeichert. Mein Ziel ist es mit einem UL - Rucksack oder kleinem Gepäckträger und darauf einen Sack. Der Hinweis eine Noppenfolie als Schlafunterlage ist das beste, muss ich ausprobieren! LG Günther
  2. Hallo Micha, komme bei cergol nicht mehr vernünftig rein. Fasse als beide Bericht zusammen. Hallo cergol, auch Dir besten Dank für die schnelle Info. Komme den Info´s so schnell zu beantworten nicht nach, muss mich erst schlau machen was versteht Ihr unter Beak & Lifter!! Na ja, bin Rentner und UL Anfänger, bei mir geht es eben nicht so schnell. Schlaufen: hab´s begriffen. Google & Co.Hier habe ich schon vorher nachgeschaut, aber für´s RR ist die Info schlecht. Dies ist meistens für ein MTB ausgelegt. Mein MTB habe ich vor meiner Zeit, als ich mich mit UL konfrontiert habe, in ein Trekkingrad umgebaut mit Packtaschen und allem schweren! Als eine Möglichkeit sehe ich momentan einen kleinen Gepäckträger und meine Frontroller, das ist aber dann 1 kg Mehrgewicht. Als bessere Möglichkeit ziehe ich in Betracht meine Packliste mit Waage durchzugehen, das ganze in einen meiner Rucksäcke stoppen und sehen was für einen Rucksack in dieser Größe gibt es im UL Forum als Nachbau. Auch Micha besten Dank für Deine Info. Glaube ich komme jetzt klar. Eine Frage habe ich noch: Normalerweise hat man ja einen Trekkingstock dabei und kann den dann nehmen für´s Tarp. Mit dem RR möchte ich den allerdings nicht mitnehmen, bräuchte also Zeltgestänge. Nun hat extremtextil dies im Angebot, komme aber nicht klar. Es sind zur Auswahl Segment Endstück mit Verbindungsstift ind Stiftaufnahme (ohne Bild) und es sind Mittelstücke. Das ganze soll ja lat Deinem Tarp über einen Meter werden. Kannst Du mit weiterhelfen, welche ich benötige, wie viel, und was benötige ich für den Boden und die Spitze. LG Günther
  3. Hallo Tappsi Törtel, Danke für die Info. Hab´s begriffen 1,50 x 3,0 m reichen. Wollte eben noch Fachleute fragen, bevor ich Laie was Falsch mache. In der Zwischenzeit habe ich mich auch schlau gemacht was ist ein „Beak“ bei Euch. So was glaube ich baue ich an, es gibt ja genügend Info im Forum. Konnte nur vorher nichts anfangen damit. LG Günther
  4. Hallo Micha, Dies ist mein erstes Tarp, habe eben Material bei extremtextil entsprechend Deinen Vorgaben bestell. Es ist ein kleines Spionageprojekt von Micha90 & klmperator. Nun habe ich eine Frage: Normalerweise haben diese Tarp eine Abmessung von 1,50 x 3,00 m. Nun möchte ich mein Tarp aber 1,50 x 3,50 m bauen. Hat diese Verlängerung von ca. 50 cm Auswirkung auf die „Statik“? Ich stelle mir vor, dass dies eine zusätzliche Sicherheit bei Regen bietet. 2. Frage: Schlaufen, von unten her mache ich die Verstärkung mit Zeltboden. Ist es vielleicht besser dass ich über die Schlaufen nochmals eine Verstärkung mit dem Gleitschirmnylon mache, Doppelt genäht hält besser?! Mir kommt es auf 50 gr nicht unbedingt an, da ich das Tarp mit dem Rennrad transportiere. Es gibt also ein RR Tarp! Da schlägt mein kleines Zelt mit 1,5 kg schon mehr zu Buche. Nun hätte ich noch eine allgemeine Frage: Hat jemand schon UL Packtaschen für´s Fahrrad entwickelt? Die kleinen Frontroller schlagen mit 610 gr zu Buche. Ersatzweise benötigte ich einen Rucksack der ca. 6 kg aufnimmt, evtl. mit besserer Gurtabsicherung. Bedanke mich im voraus für Eure Bemühung LG Günther
  5. Hallo Tumurbel, habe Dir Post geschickt. Zu Deiner Verfügbarkeit von Wasser hätte ich noch folgenden Vorschlag: Wasser vom Friedhof. Also ich bin begeisterter Radler und wenn ich eine größere Tour mache habe ich so einen Tagesbedarf von 3-6 lt. Wasser (ohne Gas). Muss ich meinen Wasserbedarf (1.5 lt. Flasche) wieder auffüllen und finde an der Strecke keinen Supermarkt schaue ich nach dem Kirchturm. Meistens ist bei der Kirche auch ein Friedhof und da gibt’s herrlich frisches Wasser! Habe eben auch schon Ablehnungen erhalten, nun 1,5 lt. Ist schon eine Menge!! Bei Deinem Bericht über den „Garagenmann“ musste an einen Bericht einer Langzeitradlerin (sie war ca. 7 Jahre unterwegs) denken. Als sie mit dem Flugzeug nach Europa zurückkehrte hat sie an einer Türe um Wasser gebeten. Sie wurde beschimpft und weggeschickt, nun wusste sie ich bin wieder in Europa angekommen. Sie schrieb: sie war in den ärmsten Ländern dieser Erde, das Lebenselixier Wasser erhielt sie überall. Trotzdem viel Wasser in der Flasche, Butterbrezeln und Fleischkäsesemmeln und eine schöne Wanderung mit anschließendem Bericht wünscht Günther
  6. Hallo Tumurbel, zunächst besten Dank für Deinen Wanderbericht, nett dass wir mitwandern durften. Der Bericht ist witzig geschrieben, aber auch sehr aufschlussreich. Besten Dank aber auch an Deine Frau, die Dich immer wieder transportiert hat. Sonst würdest Du noch immer mit einem Leberkäsesemmel und einer Butterbrezel am Wegesrand stehen. Bestimmt ist mancher zukünftige Wanderer froh über Deine umfangreiche Informationen (Hütten, Wegbeschilderung usw.). Hoffe, dass Dich Deine Frau nochmals wandern lässt,dass Du die Freikarte zum übernachten noch einlösen kannst. Wenn die verfallen würde, das wäre ja für einen Schwaben furchtbar!!! Nun habe ich noch eine Frage: Spiegelfolie: wo bekommt man eine kleine Menge davon her. Und wurde nur ein Stück von der Folie abgeschnitten, kam ein Griff daran? Kannst Du einen Schwaben aufklären! Dieses mal hast Du offensichtlich Zecken zum aufsammeln ausgesucht!? Gruß Günther
  7. Hallo Georg, ich habe einfach das Gefühl, das Deine Feststellschraube nicht in Ordnung ist, kannst Du nicht mal zu einem Pfaff Händler gehen mitsamt Deiner Maschine, das wäre doch die einfachste Sache und vor allem die preiswerteste. Denn wenn sie zum Schluß etwas streng geht hat sie natürlich nicht den Halt.
  8. Nachtrag, hast Du die flache Seite der Nadel der Nadel nach hinten gesetzt ? Dann ist es richtig.
  9. Hallo Georg, zuerst mal 130/705 Flachkolben von Schmetz (besser als sonstige Anbieter) ist richtig, nun solltest Du event mal eine andere Packung kaufen (kann man ja immer brauchen, wenn es immer noch nicht hält, dann besorge Dir eine neue Feststellschraube, sollte das auch nicht funktionieren, dann ab in die Werkstatt, denn dann brauchst Du einen neuen Nadelhalter. Ist aber alles nichts kostspieliges, kenn mich in der Materie aus, viel Erfolg
  10. Im Forum: outdoorseiten.net unter: Rund um die Ausrüstung Test und Erfahrungsberichte der Testbericht: Wasserfilter Sawyer Mini gibt es 9 Seiten info. Es gibt hier auch ein Link zum Sacki, gute Informationen. Grüße und viel spass beim lesen Günther
  11. bingo

    Der Weg das Ziel?

    Hallo harzkarsten, nach Santiago de Compostela führen bekanntlich viele Wege. Den den Du meinst, ist evt der Camino de Francés (innerhalb Spanien, bis Santiago de Compostela). Er ist aber anders gelaufen und über SdC. Aber 950 km in 30 Tagen, das ist eine Tagesleistung, ohne Pause, von 32 km/ Tag!
  12. ist habe das keineswegs als Beleidigung empfunden. Mir war gleich klar, wie du es gemeint hast - kein Problem Hallo Jürgen, ben i aber froh! Gruß Günther
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.