Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

aztec

Members
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

aztec hat zuletzt am 28. November 2020 gewonnen

aztec hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über aztec

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

322 Profilaufrufe
  1. Vielen Dank für die detaillierten Antworten
  2. Hi, ich hab mal ne blöde Frage. Hab mir das Soto Navigator Kochset besorgt und probiere demnächst ein bisschen damit rum. In der Gebrauchsanleitung wird erwähnt, mal solle die Töpfe, beide aus hartanodisiertem Aluminium, auf keinen Fall auf offenem Feuer oder Elektroherden verwenden. Ich würde beides aber gerne tun und wenn davon tatsächlich abzuraten ist, wissen wollen, warum das so ist.
  3. Das Tarp 5 war mein erstes "richtiges" Tarp, deswegen habe ich keinen Vergleich. Ich kann mich der Länge nach reinschieben und fühle mich von allen Seiten gut geschützt. Die seitlichen Abspannleinen habe ich alle entfernt, baue es immer direkt am Boden auf. Einen Trekkingstock benutze ich nur vorne. Obwohl man bei der großen, hohen Öffnung vorne das Gefühl hat, dass es reinregnen müsste, bleibt man doch immer trocken. Bei richtig schlechtem Wetter rutsche ich einfach weiter nach hinten (für sehr große Personen könnte das aber kritisch werden, ich bin 1,70m groß und es passt wenns s
  4. Nicht nötig, aber danke dir!
  5. Ich denke, in den Schwarzwald wirds mich diesen Winter ziehen. Bin im Frühjahr den Querweg gelaufen und fands echt hübsch da
  6. Richtig. Nepal, Indien, Pakistan, Iran, Irak-Kurdistan und dann die Türkei vor Europa. Mit der politischen Situation hatten wir aber Glück. Kurz vor unserer Ausreise aus Indien hatte der Konflikt zu Pakistan sich verschärft und es wurden fast alle Grenzübergänge geschlossen, bis auf Amritsar-Lahore. In Pakistan selbst war bis auf Balochistan alles stabil. Du warst ja zu einer Zeit da, als, soweit ich weiß, die ganze Region an der afghanischen Grenze noch von Taliban durchherrscht war. Vor allem in Swat Valley und in und um Chitral und Gilgit haben wir uns sehr lange aufgehalten. Im S
  7. Früher immer übers Handy. Strom und Wlan gibt es ja fast überall. Habs allerdings vor nem Jahr verloren und mir seitdem kein Neues mehr zugelegt. Bin derzeit aber viel bei Freunden und nutze hier den Laptop. Ich bin wirklich begeistert, dass man hier echt alles in UL feilgeboten kriegt Aber wie gesagt, ernsthaft gebraucht habe ich ihn bis jetzt nicht. Ist wohl mein letztes "Ängste einpacken". Einen von Wilkinson. Der ist aus Plastik und in jedem DM oder Rossmann für 3 Euro zu finden. Schwer zu sagen. Ich hatte zwei Hauptregionen und noch zwei "Subregi
  8. Als Decke geht das in den wärmeren Jahreszeiten schon noch, ich trage aber immer noch lange Unterwäsche um nicht zu direkt reinzuschwitzen und das ist dann schon etwas warm. Ohne wär es aber sogar richtig angenehm. Wenn du für den Hochsommer eh noch ein dünneres Backup hast, kann man das schon machen, denke ich.
  9. Ja. Allerdings sehe ich gerade, dass der Lite Line 400, obwohl mit dem Rating tatsächlich genau wie der X-Lite 300 angegeben, 100 Gramm mehr Daune als meiner enthält - wie an den Namen ablesbar. Wie das funktionieren soll, ist mir ein Rätsel, aber vielleicht entsprechen die Angaben des Lite Line ja mehr der Realität und wie gesagt, ich denke wenn du den Lite Line 400 nimmst und noch etwas überfüllst, sollte der deinen Zwecken schon gerecht werden.
  10. Moin, ich habe nie einen Lite Line besessen, nutze aber seit fast einem Jahr den X-Lite 300; wenn ich meine Erfahrung mit Cumulus verallgemeinern kann, würde ich sagen, dass das Temperaturrating der Quilts durchaus realistisch ist, bei den Schlafsäcken aber schon eine Frechheit, mindestens aber nicht ganz ehrlich. Der X-Lite 300 hat offiziell eine Komforttemperatur von 2 Grad Celsius. Ich kann jedoch nur bis 5 Grad warm schlafen - und das auch nur mit langer Unterwäsche, eher noch mit einem dünnen Pullover über dem Longsleeve. Cumulus ist meiner Anfrage eher ausgewichen, mein
  11. Hi, das hier soll eine Antwort auf die Frage von @r.lochi und @Epicure sein, die mich im Vorstellungsthread fragten, was ich für mein Leben auf der Straße alles brauche. So interessant das Thema an sich ist, so unspektakulär ist die Antwort hier im Forum, da mein Rucksack hier relativ dem Durchschnitt an Know-How und Equipment für gewöhnliche Wanderungen hierzulande entsprechen dürfte. Ich hoffe also, der Beitrag hier ist, da keine Frage, nicht als Spam zu werten Erstmal meine aktuelle Ausrüstung für 3 Jahreszeiten: https://lighterpack.com/r/4ov64x Das ist seit Anfang diesen
  12. Hey, vielen Dank euch allen schonmal für die vielen, schnellen Rückmeldungen! Das ist vollkommen richtig. So eine Tour ist für mich noch sehr abstrakt. Bisher dachte ich auch, dass es reichen würde, meine Ausrüstung in Sachen Temperatur etwas hochzuleveln und ein paar polarkonforme Teile (z.B Zelt) aufzupfropfen. Ich werde mir aber wohl ein seperates Setup zusammenstellen, dass von Grund auf für die Bedingungen da oben angepasst ist. In meinem jetzigen Setup und auch in meinem Wissen gibt es noch zu viele blinde Flecke. An Spezialisierung komme ich wohl nicht vorbei Bis
  13. Hi, inspiriert durch den Reisebericht von @Harakirihabe ich nun auch ein starkes Bedürfnis nach Wintertouren entwickelt. Da ich mir eine Gegend wie die Finnmark noch nicht zutraue, mich aber dennoch mit einer relativ anspruchsvollen Tour darauf vorbereiten möchte, habe ich den Kungsleden ins Auge gefasst. Die Tour steht exemplarisch für eine Wintertour im Allgemeinen; ich bin auch offen für alternative Vorschläge innerhalb Europas. Da ich Anfang Oktober aber schonmal per Anhalter in Abisko war und mich in die Landschaft verliebt habe, würde ich den Kungsleden bevorzugen. (Vorausgeset
  14. aztec

    Vorstellungsthread

    Moin, mein Name ist Robin. Ich bin Ende 23, seit knapp 6 Jahren draußen unterwegs und offiziell obdachlos. Das Forum hier ist schon lange ein wertvoller Berater für mich und hat meine Lebensqualität die letzten Jahre erheblich gesteigert. Da ich bisher in der Hauptsache als Stadtstreicher gelebt und nur von Ort zu Ort getrampt bin, kam ich bisher immer gut mit 3-5kg aus, je nachdem, in welchem Teil der Erde zu welcher Zeit ich mich grad befand. Das Fernwandern habe ich erst Anfang diesen Jahres für mich entdeckt und da ich nach drei Sommerwanderungen in Deutschland nun auch
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.