Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
howtnted

Welche Isomatte bei Quiltnutzung

20 Beiträge in diesem Thema

Tja TULF ist wieder down :( also stell ich die Frage nochmal hier.

Auf welcher Isomatte schlaft ihr, wenn ihr mit eurem Quilt unterwegs seid?

Ich war diese Woche auf dem Rennsteig unterwegs und habe meinen neuen Revelation Quilt von Englightenedgear eingeweiht und dabei ist mir aufgefallen, dass eine hohe Isomatte a la TAR XLite nicht sehr geeignet ist. Der Quilt berührt zwar den Boden, dieser strahlt aber neben der Matte genug kälte ab, dass man das Gefühl hat, es würde rein ziehen.

Somit war es nur möglich den Quilt unter sich zu zu ziehen. Dadurch kann ich aber nicht gemütlich in stabiler Seitenlage schlafen :(

Aus diesem Grund die Frage, ob eine breitere und flachere Matte wohl geeigneter wäre.

lg, hotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tja TULF ist wieder down :( also stell ich die Frage nochmal hier.

Auf welcher Isomatte schlaft ihr, wenn ihr mit eurem Quilt unterwegs seid?

auf einer auf 9 segmente gekürzten z-rest plus einer aufblasbaren mont-bell sitzmatte für unter die hüftknochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hat der keine Kordeln die Du auf der XLite unter Deinem Körper durchziehen kannst?

doch doch :) Darauf wollte ich aber bewusst verzichten. Ich schlafe meist in stabiler Seitenlage und das benutzen der Bänder hätte dies verhindert.

Daher die Frage, ob euch das bei einer flacheren Matte auch passiert, dass ihr die Bodenkälte neben der Isomatte merkt, oder ob die Decke dann besser abschließt?

Werde heute nacht den Quilt auf meinem Kellerboden nutzen auf einer flachen EVA.

Mal schaun ob ich den Quilt wieder unter mich ziehen muss :)

lg, hotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt mal OT: Wirklich in der stabilen Seitenlage, die man in einem Erste-Hilfe-Kurs lernt? Das wäre so unglaublich unbequem! :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Ich schlafe meist in stabiler Seitenlage und das benutzen der Bänder hätte dies verhindert.

...

???

ich schlafe auch in stabiler* seitenlage, ohne dass die bänder dies verhindern würden.

* ich nehm mal an, dass sie stabil ist, und ich im schlaf nicht dauern hin und her kippe, aber da ich dann eben am schlafen bin, kann ich das natürlich nicht selber überprüfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Daher die Frage, ob euch das bei einer flacheren Matte auch passiert, dass ihr die Bodenkälte neben der Isomatte merkt, oder ob die Decke dann besser abschließt?

Ich habe da evtl. leichtes Verständnissproblem: Wenn Du die Kordeln nutzt, und unter der Iso hindurchziehst, zieht die Bodenkälte durch den quilt (weil selbiger den Boden berührt) und Dir wird kalt?

Wenn das so ist, dann habe ich das noch nicht so erfahren (und ich habe schon einige kalte Nächte unterm quilt gehabt, frag mal die Jungs & Mädels vom TUFWT 1.0 =). Ich würde da dann einfach die Bänder/ Kordeln vom quilt unterm Körper durchziehen, das funktioniert für mich auch wenn ich auf der Seite liege ohne Komforteinbussen.

Vielleicht ist es ja wärmer wenn Du quilt und Matte in einen bivy steckst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab's auch noch nicht so ganz verstanden, warum schlafen auf der Seite sich nicht mit Quilt zuziehen bzw. unter den Körper ziehen verträgt. Es sei denn, weil der Quilt zu eng ist? Falls zu eng: dads kenn ich von meinem Rab Topbag, da kann ich nicht seitlich schlafen. Aber dann muss eben ein größerer/anderer Quilt her? Ich lasse meine Quilts seitlich nur lose rumliegen, wenn mir zu warm ist. Dann ist die Kühle vom Boden und Zugluft an offenen Stellen ja gerade hochwillkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Leute, ich sollte eine Zeichnung zum besseren Verständnis machen, leider bin ich darin nicht sehr talentiert.

Hier aber erstmal die stabile Seitenlage. Ich winkel das zweite Bein meist genau so an.

http://home.datacomm.ch/svsempach/erstehilfe/wpe2C.gif

Quelle: Samariterverein Sempach

Würde ich den Quilt unter mir zu ziehen, könnte ich das Bein gar nicht so anwinkeln.

Das mit dem Luftzug unter dem Quilt ist natürlich bei warmen Temperaturen sehr angenehm, aber am Komfortlimit noch Kältebrücken zu schaffen ist nicht mehr so toll.

hier hab ich doch mal ne Zeichnung erstellt. ich hoffe es ist erkenntlich, dass ich nicht die kalte Luft von außen meine, sondern der Boden einfach kälte ausstrahlt. wäre die Matte niedriger, wäre das Problem eventuell nicht vorhanden?

lg, hotte

post-110-13938633665259_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann ist dein Quilt eindeutig zu schmal - den sollte man bei seiner individuellen Schlafhaltung dicht unter den Körper ziehen können.

Eventuell hilft dir schon ein Draftstopper http://www.rayjardine.com/ray-way/Quilt-Kit/index.htm - das ist ein Stoffstreifen, der rundherum verläuft (ausser Footbox).

Ich hab meinen Draftstopper sogar noch mit etwas Daune gefüllt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin auch eher der Seitenschläfer. Daher ist mein Revelation Quilt auch extra weit geschnitten. Weder in der Hängematte noch in Finnland auf einer schmalen EVA hatte ich damit Probleme. Könnte mir wirklich vorstellen, dass dein Revelation einfach etwas zu schmal ist?! Draftstopper wie Sabi sie Vorschlägt währen wohl eine simple, leichte und funktionierende Lösung.

Oder einfach die Skills trainieren und noch ein paar Nächte mit dem Quilt rumspielen... ;)

(Evtl. braucht es einfach noch ein Wenig Zeit, bis Du dich an den Gebrauch gewöhnt hast? Ich zieh den Quilt z.B. beim Schlafen immer ganz eng um mich und schaffe es auch ohne Schnüre oder Gurte, dass er in Position bleibt und ohne das es rein zieht.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch beim Seitenschlafen gibt es unterschiedliche Techniken - am schwierigsten ist die reine Seitenlage, weil da maximaler Druck auf den Trochanter (der Knochenpunkt aussen am oberen Ende des Oberschenkels) und auf die Schulter kommt und weil der Kopf was drunter braucht.

Deutlich leichter und auch für harten Boden un dohne Kopfpolster komme ich mit der Halb-Bauch-Seitenlage aus - da liegen keine Knochenpunkte am Boden auf.

Alternativ dazu die Halb-Rücken-Seitenlage :D

An der erforderlichen Breite des Quilts ändert es wenig, ob mans in der Höhe oder der Breite braucht ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja also ich finde es auch ziemlich schwer auf der NeoAir Xlite auf der Seite zu liegen. entweder hängen die knie von der matte runter, oder ich liege so weit auf der kante, dass ich drohe runter zu rollen...

ach verdammt ich weiß nicht, ob die so geeignet ist für seiten-/stabile Seitenlage Schläfer. In Kombination nem Quilt bin ich noch nicht beeindruckt. Ich schlafe schon viele Jahre mit offenen Schlafsack. Aber auf einer 15Jahre alten TAR.

Vielleicht muss ich mit dem neuen Setup noch bisl testen.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte bei meiner Probenacht auf der Xlite Regular auch immer das Gefühl "runterzufallen/-rollen". Ist nicht rational... aber komisches Gefühl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hatte bei meiner Probenacht auf der Xlite Regular auch immer das Gefühl "runterzufallen/-rollen". Ist nicht rational... aber komisches Gefühl.

Hi,

das war genau auch mein Grund, warum ich mich "damals" gegen die Neoair und für die Exped Synmat Basic UL entschieden habe. 163 cm sind für mich perfekt und ein Luxus, den ich mir gerne gönne.

Und der Preis war unschlagbar.

Die ist zwar auch nicht breiter, aber ich hatte durch die Längskammern ein stabileres (nicht kippeliges) Gefühl, da ich immer mit der Nase am "Abgrund" der Matte schlafe.

Sabi hat meine Schlafposition perfekt beschrieben, wir Krankenschwestern nennen das 135° Seitenlage. Schont den Po und ist gut für die Belüftung der Lunge...8-)

Ich liege mit dem Kopf meistens auf meinem Oberarm und der liegt auf dem Rucksack.

Mein Sommerquilt ist der Katabatic Palisade in reg/wide mit 650g und 147cm Schulterweite. Den kann ich bei meiner Schlafposition unter mir zusammen ziehen. Passt für mich perfekt.

Die Matte ist sehr bequem, aber ich habe dazu immer noch eine 8mm Multimat dabei, die im Huckepack den Rahmen bildet (Hr. Morkel hat sie mal mit 136g gewogen). Ist ja eigentlich der Overkill...

Und ich traue dem Material der Luftmatte nicht soo besonders.

Jetzt bin ich im Netz auf eine Therm-A-Rest-ProLite-Small-Modell-2012 gestoßen, die es eigentlich gar nicht geben dürfte :shock:

168 x 51 x 2,5 cm bei 320gr Gewicht, bestätigt nach telefonischer Rückfrage. Wären sonst die Masse der Mädelversion mit dem Gewicht der XS.

Mal schauen, was da jetzt per Post kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Probier doch mal eine CCF Matte (ne leichte Multimat or Artiach) und dazu einige Segment TAR ZLite. Ich finde die ZLite sehr bequem, und bevorzuge Sie teilweise über Luft- und Schaumstoffmatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hatte bei meiner Probenacht auf der Xlite Regular auch immer das Gefühl "runterzufallen/-rollen". Ist nicht rational... aber komisches Gefühl.

Jupp, kann ich ich bestätigen. Ging mir in der ersten Nacht genauso.

Auch fand ich die Kombination hoch(6,3cm) und schmall(51cm?) etwas ungewöhnlich, man hat kaum Platz sich auf der Matte auszubreiten und immer wieder fällt ein Arm oder ein Bein raus. Ok, gleiches Problem hatte ich bisher auch bei meiner 2,5cm dicken Matte, aber bei der geringen Höhe schläft es sich auch gemütlich mit dem Bein/Arm auf den Boden.

Nach der zweiten Testnacht war aber das Gefühl auf der X-Lite dann aber weg. Mal schauen wie sich die Matte diese Nacht (die dritte) schlägt. Im Unterschied zu meiner bisherigen Decathlon Matte braucht man aber als 3/4 Bauchschläfer und 1/4 Seitenschläfer defintiv ein Kopfkissen, sonst ist es ungemütlich. Gleiches gilt (bei mir) auch für die Embryohaltung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0