Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Unsere Community

Foren

  1. Aktionen

    Dieses Forum dient dazu von Mitgliedern ins Leben gerufenen Aktionen einen Platz zu geben. Mitmachen erwünscht!

    1,6k
    Beiträge
  2. Forengestaltung & Technik

    Hier können wir über neue Funktionen und Richtlinien diskutieren.

    3,5k
    Beiträge




  • Beiträge

    • Ich stöbere auch meistens auf komoot und suche nach "fertigen" Rundtouren im Wunschgebiet. Manchmal hab ich aber bereits alles abgeklappert. Dann schaue ich bei Outdooractive und importiere die Tour zu komoot. Gestern hab ich einen Fehler gemacht und mir eine komoot Tour nicht genauer angesehen. 30 km, wovon ca. 25 durch potthässliche Gegenden ging. Naja selbst schuld Wanderkompass hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Sicher noch eine gute Inspirationsquelle. 
    • So wird's gemacht. Matte kommt mit, Schuhe und Jacke werden ersetzt. Vielen Dank an alle!
    • OT: Jain. Das Material das als Unterspannbahn genutzt wird ist auch ein Polypropylenvlies (wie Tyvek), ist aber deutlich dicker, steifer und damit schwerer. Nicht wirklich vergleichbar mit "unserem" 44g Softstructure Tyvek. @doman: Ich bin sehr gespannt, wie dein Kuppelzeltprojekt weiter geht! Plane selber schon lange auf einem Einbogenkuppeldingen herum.  Zur Membran: Ich bin persönlich kein Fan davon. Zum einen, aus dem Temperaturgefällegrund, den du auch schon genannt hast. Zum anderen, weil Membranen nicht mehr richtig funktionieren, wenn sie nass sind, oder Schnee auf dem Zelt liegt. Außerdem: selbst wenn eine Membran das Kondensproblem beheben würde, würde ich mir Sorgen machen um die Sauerstoffversorgung. Dafür müsste ohnehin ein Lüfter rein. Dann macht ein zweiter, für Durchzug um Luftfeuchtigkeit abzutransportieren auch nicht mehr so viel Arbeit.  So sehen auf jeden Fall meine Gedanken dazu aus. OT: Vielleicht schreibe ich das auch nur, damit du keine Membran nutzt und ich mir dann einiges von dir abgucken kann!?  Wie auch immer... Viel Spaß beim Basteln und lass uns am Ergebnis teilhaben! mfg der Ray
    • Hallo, ich hab schon einige Taschen genäht. Der Vorteil beim selbermachen besteht darin, das du das machen kannst wie du es brauchst. Deswegen habe ich auch keine allgemeingültigen Schnittmuster, sondern die Sachen werden dem entsprechenden Bike angepasst.( z.b. unterschiedliche Lenkerformen, Anbauten und Beleuchtung) Mach dir aus fester pappe erstmal ein vormodell und befestige es mit zwei riemen an den lenker, darauf zeichnest du dann die lage der riemen, markierst den bereich wo der harness an das fahrrad schlägt und wo die befestigung am rahmen sein soll. wichtig ist das der harness nicht nur aus stoff besteht, das wird zu labbrig. Um einen kompromiss aus stabilität und gewicht zu bekommen nehme ich moosgummiplatten, lässt sich auch gut nähen. Als Abstandshalter nehme ich auch Moosgummiplatten. Schau dir verschiedene kommerzielle Modelle an, wie die Formen ungefähr sind, dann hast du schon mal einen Ansatz und kannst dann die Riemen so anbringen wie du sie brauchst. Ich nehme meist eine 25 oder 30 ziger Riemenbreite weil da die Schnallen nicht zu klobig sind, von Klettverschluss bis Fidlock ist aber alles möglich. Mein Grundmaterial ist meist xpack verstärkt mit cordura ( da wo es ans Fahrrad schlägt)
    • Gibt verschiedene Gründe. Die "beliebtesten" sind wohl: Preis Herkunfstländer & Produktion - z.T. ethisch fragwürdig Nicht vegan Waschbarkeit/Robustheit (sehr von Machart abhängig) Für mich persönlich ist nicht erstes Auswahlkriterium, ob etwas vegan ist, sondern ob es für die lebenden Tiere einen Langzeit-Nachteil birgt, in Form von Müll, welcher in der Umwelt zurückbleibt, oder auch durch toxische Farbstoffe etc. und Rückstände, die bei der Produktion entstehen. Ich weiß aber, dass Seide in der veganen Community nicht so beliebt ist, ähnlich wie Honig und Perlmuttknöpfe. Die Haltbarkeit und wie man's belasten kann, hängt imo ziemlich von der Produktion ab. Also z.B. von der Webart und ob noch andere Anteile drin sind. Ich mag am liebsten Wolle/Seide-Gemische, allerdings nicht für Tücher, sondern Klamotten. Das habe ich als Buff, selbst genäht und für mein Kind als Schlafanzug. Das ist toll. Trocknet schnell und hält warm, aber im Sommer auch angenehm, da es nur warm hält aber nicht "warm macht" wie z.B. so ganz dicke kratzige Schurwolle, in der einem irgendwie sofort "eingeheizt wird"... Ich hatte auch eine Zeit lang Seiden-Zahnseide (OMG, dass man das so schreiben kann...). Wurde in der zero waste Community ziemlich gehyped, ist aber super dick z.T. und nicht praktisch. An Sonnenschutz hab ich noch gar nicht gedacht, klingt aber sinnvoll. Tencel Lyocell (Can Lyocell Really Be Better Than Silk?) ist eine vegane Alternative, soweit ich weiß. Angeblich saugfähiger und softer. Ich hab es nur als Jersey, und kann zumindest bestätigen, dass es sehr weich und angenehm auf der Haut ist und schnell trocknet. Viel Erfolg!


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.