Jump to content
Ultraleicht Trekking

Backpackerin

Members
  • Gesamte Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Backpackerin

  • Rang
    Leichtgewicht

Contact Methods

  • Website URL
    https://followthewhiteblaze.wordpress.com

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Backpackerin

    Kocher, Gaskocher, Jetboil, einfaches System

    Ich habe vor einigen Jahren auch mit dem Jetboil geliebäugelt. War halt irgendwie schick. Letztendlich ist er aber doch recht schwer. Wir benutzen seit 2015 den MSR Pocket Rocket und neuerdings einen noch leichteren Topf, den Evernew Titanium 1,3l. Sind vollauf zufrieden. Wenn es stimmt, was ich vor längerer Zeit einmal gelesen habe (weiß leider nicht mehr wo), scheint das Essen im Jetboil recht schnell anzubrennen. Das aber nur als Anmerkung.
  2. Backpackerin

    Rucksack Osprey Exos 38 / 48

    Ich habe den 48 in S der letzten Generation. Sehe das auch so wie Kridde, dass der Neue minimal verschlimmbessert wurde. Anmerkung zum Volumen: während mein 48er in S 45 Liter fasst, geht in den L von meinem Mann schon 48 Liter rein. Rundherum ein sehr solider Rucksack der leichteren Kategorie, der sich auch bei höherem Gewicht bequem tragen lässt.
  3. Backpackerin

    Packliste PCT 2019

    Ich habe mich auch erst kürzlich mit Powerbanks auseinandergesetzt, mit der 10.000 von Anker könntest du auch nochmal ca. die Hälfte an Gewicht sparen und günstiger ist das gute Stück auch. Im Süden kannst du dich ja noch auf die Sonne verlassen, aber wie sieht es weiter im Norden aus? War selber noch nicht auf dem PCT, aber die Speicherleistung von 6.000 mAh ist dann mMn doch etwas gering, falls du dich in Oregon oder Washington nur noch auf den Speicher verlassen musst/willst.
  4. Backpackerin

    Packliste PCT 2019

    Hier wurden ja schon einige Anregungen gegeben. Gerade das mit dem Geldbeutel sehe ich auch so. Ziploc reicht. Wieso nimmst du die Krankenkassenkarte mit? Schließt du denn keine gesonderte Auslandsversicherung ab, bei der du eh einen extra Zettel bekommst? Wieso eine Kopie des Impfpass? Ich würde (falls gesundheitlich unabdinglich) ein Foto der betreffenden Seiten machen und gut ist. Der Schlafsack ist schon recht schwer, ich kann hier auch nur den Cumulus Kundenservice empfehlen. Das Kürzen meines Quilts war gegen einen geringen Aufpreis kein Problem, da sollte verlängern auch drin sein. Zum Sonnenschutz möchte ich auch noch anmerken, dass Schirm, Cap und Kleidung schon gut sind, UV-Strahlen werden aber reflektiert und wer langfristig auf Hautgesundheit setzt (Hautkrebs...), sollte freie Hautstellen trotzdem eincremen. Da würde ich nicht sparen, denn es muss nicht gleich ein Sonnenbrand sein, um Hautzellen zu schädigen. Zu Zelt und Kochern kann ich leider nix sagen, bin da auch eher schwerer unterwegs. Könnte nie auf einen warmen Kaffee am Morgen verzichten. Das Ganze soll ja noch Spaß machen
  5. Backpackerin

    Vorstellungsthread

    Servus miteinander, nachdem ich hier schon länger (überwiegend) still mitlese stelle ich mich einfach kurz vor: Ich heiße Carina, bin in der Nähe von Augsburg zuhause und bis mein Mann und ich 2013 den spontanen Entschluss fassten, 2015 auf dem AT zu wandern, hatte ich nur Tageswanderungen unternommen. Hüttenwanderungen fand ich wegen der Bettenlager schon immer grauselig und unsere erste Begegnung mit einer longdistance Wanderin in einer Bothy in Schottland hat mich rätselnd zurück gelassen, wie die nur all ihr Essen mit sich rum trägt. Wochen- und monatelange Recherchen später war ich schlauer, aber trotz Grammzählerei immer noch zu schwer unterwegs. Es gibt noch Luft nach oben (bzw. nach unten), aber das Sicherheits- und Komfortdenken hängt mir noch arg an. Meine größte Einsparung am Equipment dank des Forums unter anderem: mein Cumulus Quilt 450, maßangefertigt da ich die 1,60 m Hürde unterschreite ;). Der Quilt ist mit seinen 760 gr. ganze 551 gr leichter als mein oller Deuter KuFa Schlafsack (shame on me, ich schiebe das jetzt einfach mal auf das Deuter Outlet...). Falls hier noch jemand aus dem Raum Augsburg ist, freue ich mich von dir zu hören. Ansonsten auf tollen regen Austausch hier allerseits. P.S.: Ich bin hier unter anderem durch den AzBlaster gelandet ;). Ein tolles Teil übrigens.
  6. Backpackerin

    Instagram User

    Uh, tolle Idee: carinadeh
  7. Backpackerin

    Wer kommt überhaupt von Heavy?

    Absolut, das geht manchmal auch ganz unerwartet, dass man das Equipment anpassen muss. Flexibel zu sein schadet definitiv nicht.
  8. Backpackerin

    Wer kommt überhaupt von Heavy?

    Mmmh, interessant. Ich werde das noch ausgiebig testen.
  9. Backpackerin

    Wer kommt überhaupt von Heavy?

    Ja, ich will weite Etappen schaffen und muss wegen Kniebeschwerden auf das Gewicht achten. Ich sehe das aber dennoch nicht schwarz weiß. Wenn ich in Schottland bin, werde ich nur ungern auf das Midgie-sichere Moskitonetz verzichten (und ggf. avon und co.). In heimischen Gefilden absolut überflüssig. Oder in Sachen Zelt bin ich mir nicht sicher, ob ich jemals nur unter einem Tarp liegen werde. Ich bin ein reiner Mückenmagnet und bevor ich mich auf die Nacht mit Antimückenmittel einsprühe, ist ein Tarptent ein guter Kompromiss (bzw. schon fast Luxus). Als Bauchschläfer habe ich auch erst durch den Wechsel von einem klassischen Mumienschlafsack zu einem Daunenquilt festgestellt, dass mit der Reduktion des Gewichts auch der Schlafkomfort (=Camp) gestiegen ist. Yay!
  10. Backpackerin

    Wer kommt überhaupt von Heavy?

    Nun gut, ich bin aber auf jeden Fall noch schwer am feilen. Das schwierigste war für mich (da null Weitwandererfahrung), einschätzen zu können, was ich an Komfort gewillt bin aufzugeben und welche kleine Luxusgegenstände mir den Wanderalltag versüßen/erleichtern. Soll ja alles noch Spaß machen ;).
  11. Backpackerin

    Wer kommt überhaupt von Heavy?

    Also ich befinde mich da auch irgendwo dazwischen, kann daher leider nichts anklicken. Da ich von Anfang an auf amerikanischen Seiten zum Thema weiterwandern unterwegs war, hatte ich da schon ein Bewusstsein für die Erbsenzählerei im Gramm-bereich. Habe auch fleißig meine Excel-Tabelle angelegt und optimiere nach wie vor. Deshalb finde ich es echt klasse, dass es hier eine deutschsprachige Plattform zum Austausch gibt, auch wenn ich das Gefühl habe, deutsche Outdoorfirmen hinken den amerikanischen eindeutig hinterher (Firmen wie Laufbursche jetzt mal ausgenommen). Haben damals unser Tarptent umständlich in Amerika bestellt, dafür aber auch einen super Kundenservice genossen, als etwas kaputt war. Auf einen angeregten Austausch allerseits !
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.