Jump to content
Ultraleicht Trekking

Würdsogern

Members
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Würdsogern

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. liebe Alle, wow, bin begeistert von so viel Rückmeldung, irgendwann habe ich völlig den Überblick verloren ich werds die nächsten Tage sortieren. Ziemlich einig wart ihr euch mit dem Isomattenproblem. Da muss ich was tun und schauen dass ich von R=2,8 auf mindestens 4-5 komme. Das habe ich schon ein wenig geahnt. Mein "sackschwerer" (Grummel) Schlafsack sollte ja ein Limit von -5,7 haben, das würde ich mit mehr drumherum erst noch etwas ausreizen wollen, bevor ich säckeweise Geld in einen neuen investiere. Ich probiere es noch mit besseren Socken und einem Drumherum-Ding (outliner?). Standort schaue ich auch noch genauer und endlich habe ich wieder einen legitimen Grund für eine Tafel Schokolade vor dem Schlafengehen. nochmals vielen vielen Dank an Alle!
  2. lieber Out, danke für den Tipp, auch für den Schlafsacklink.
  3. kreiiiiiiiiiiiiisch.............. ich habs ja geahnt, dass ich sowas hier zu hören kriege. Als ich ihn damals gekauft habe, habe ich gedacht, boa, wiegt nicht mal ein drittel von meinem jetzigen und wärmt doppelt so gut. Und ist zehn mal so teuer. Hightech pur.... Naja. Aber danke für den Taupunkt-Hinweis. Bei -5 muss ich daran denken... Das würde dann auch gegen eine Lösung mit warmem Inlay sprechen?, z.B. https://www.trekking-lite-store.com/sea-to-summit-reactor-plus-compact-thermolite-mummy-liner.html Oder das Inlay zum Outlay machen?
  4. lieber Mittagsfrost, danke für die Tipps, über Standortwahl habe ich noch nicht viel nachgedacht/probiert. Werde ich aber definitiv mehr drauf schauen. Aber ob ich darüber 5 Grad mehr raushole? lieber BitPoet, das mit dem Kissen probiere ich definitiv aus. Rucksack bringt an den Beinen wahrscheinlich mehr, kann ich mir gut vorstellen. Socken sind auch noch ein von mir noch nicht betretenes Forschungsgebiet.... smartwool, ok. lieber Dennisdraußen, ich habs schon befürchtet, dass ich auf 1.0 Eva aufrüsten muss.... hoffentlich wird es damit im Rucksack nicht zu eng. liebe alle: hat jemand Erfahrung mit 2. (billigen) dünnen Schlafsack als Inlay nehmen? Da wäre ich halt viel flexibler als wenn ich jetzt einen dickeren (superteuren) Daunensack hole....
  5. hallo Cico, hallo Fabian vor allem an den Füßen. Da habe ich auch nur die 0,5 Evazote am Boden. Andere legen ja ihren Rucksack für den Fußbereich darunter, aber ich brauche den als Kissen. Sonst kann ich es schlecht eingrenzen... wenn ich schon bei -1 friere mit allem was ich dabei habe, habe ich da nicht mehr viel Spielraum zum ausprobieren... Das mit dem Essen probiere ich aber aus, wäre ich nicht drauf gekommen. Schokoriegel als Wärmflasche habe auch schon mal überlegt, mir mit 0,5-Evazote so eine Art Fußsack zu basteln. Den würde ich dann mit dem Schlafsack quasi halb hineinkriechen. Würde wenig wiegen und vielleicht speziell für den Fußbereich noch was bringen. Hat das schon jemand ausprobiert?
  6. Würdsogern

    Schlaf-Setup bis -5?

    bin gerade dabei Touren für Herbst/Winter im nahen Schwarzwald zu planen, hatte letztes Jahr erste Erfahrungen mit Übernachtungen bis (gemessene) -1 Grad gemacht. Und gefroren… Anfänger halt… Je mehr ich darüber lese, umso ratloser werde ich – deshalb wollte ich jetzt mal nach einem Tipp fragen. Ich bin zwar männlich, aber dürr wie ein Zaunpfahl, ultralight halt, keine überflüssigen Fette oder Muskeln, die mich wärmen, muss also wie ein Huhn Daune mitnehmen, nehme ich an. Mache ich auch, hier mein Schlafsetup (so sagt man doch?): Schlafsack: Valendre Swing 500 (mit 500g Entedaune!) und Frauen-Komfort 0 Grad 190cm Evazote 0,5 (Unterlage und Rückenpolster für Rucksack) R=0,5 Nordisk Ven 2,5 Rumpfmatte R=2,3 Manchmal im Zelt (SMD Lunar Solo), manchmal auf dem Shelter(Holz-)boden. Dann noch unzählige (alle) Kleidungsstücke: lange Fleece-Unterwäsche, 2x Socken, Sturmhaube, ach herrje, 1000 Sachen halt. Trotzdem kalt. Nein, nicht erschöpft, kaum Wind, keine Senke. Wo sollte ich denn am besten ansetzen? Habe schon überlegt mit einem Inlay (irgendein ganz leichter Sommerschlafsack) aufzurüsten… oder ein Biwaksack? Oder mehr Isomatte? Ich möchte halt ohne frieren bis -5 Grad gehen können. Wäre echt dankbar für einen Tipp….
  7. Würdsogern

    Vorstellungsthread

    Liebe Uls, ich stelle mich auch mal vor. Seit einiger Zeit lese ich hier schon mit, bin jetzt ca. 50 Jahre alt (so genau will ich es gar nicht wissen) und habe in letzter Zeit mein Jugendhobby wiederentdeckt. Also mit Zelt einfach dahin, wo es schön ist und ich mit offenem Fenster schlafen kann. Ich war sonst eher in den Alpen unterwegs, nichts spektakuläres. In letzter Zeit bin ich nicht mehr ganz so scharf darauf den ganzen Tag bergauf zu schnaufen und mit schmerzenden Knien in überfüllten Hütten mir einen Hörschaden von Nachbars Geschnarche zu holen. Deshalb lockt mich gerade moderates Mittelgebirge. Mit Mäuseknabbern, Eulengesang und Froschgehüpfe komme ich bislang prima zurecht Vielen Dank übrigens für die vielen Tipps, bin immer wieder positiv überrascht, was man so alles halbieren, absägen, reduzieren und weglassen kann. Rückentechnisch tut mir jedes Gramm gut, dass zuhause bleiben will. Manchmal packt mich der Ehrgeiz und ich träume vom Kungsleden oder lese was über den Sarek. Neulich auch Christine Türmes Buch über die drei Trails in den USA. Aber ehrlich gesagt, mehr als drei Tage hintereinander war ich noch nicht in der Wildnis. Manchmal würdichgern, und manchmal bin ich dann doch froh, dass es die Zivilisation gibt Mal sehen was kommt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.