Jump to content
Ultraleicht Trekking

lushlife

Members
  • Gesamte Inhalte

    49
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über lushlife

  • Rang
    Leichtgewicht

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wenn es nur um die Hygiene geht, einfach einen Liner nehmen: https://www.westernmountaineering.com/sleep-accessories/sleep-liners/
  2. „Deshalb die Frage: Gibt es eine ähnliche Jacke von einem europäischen Hersteller“
  3. Ich bin mit demTarptent Moment DW sehr zufrieden. Im Kilobereich, sogar doppelwandig und entweder mit nur zwei Heringen zu pitchen, oder mit optionalem Crossbow voll freistehend. Für harte Wetter sind noch div. Abspannschlaufen vorhanden. Sehr schöne Apsiden, Innenraum ok, bin 186cm, und es passt noch mit einer full size Thermarest.
  4. Gute Idee, hatte auch schon Tilak Produkte, Top Quali, Top Preis/Leistung.
  5. lushlife

    1P-Zelt Empfehlung

    Kann das Tarptent DW empfehlen, 970g, doppelwandig, optional freistehend. Ah, habe dein Budget übersehen.
  6. Ich habe den Leatherman mit Bithalter, brauche eh beides, hat stets gereicht.
  7. Kenne die nötigen Eckdaten des Tarps nicht, aber RUTA LOCURA sind sehr empfehlenswert. Wird auch von HMG für deren Mids empfohlen. Gibt verschiedene Größen und im Verhältnis sehr leicht!
  8. Lieber Questor, schau dir einfach noch mal deine Reaktionen an: Du suhlst dich von Anfang an in Empörungen und Beleidigungen. Das setzte das Niveau wiederum für andere Foristen, wie du es beschreibt, mit "Nazisprech" einzusteigen. Nebenbei soll ich was von Gutmenschentum gesagt haben, was nicht von mir kam. Mir wird ein Aluhut von dir diagnostiziert, Hybris, Realitätsferne. Ich habe sehr reale Informationen geliefert, du Blockaden. Wenn ich dann auf deine Forderung hin elaboriere, und die Umstände genauer erkläre, weil du behauptest, "Ich kann das doppelte, drei, vier, fünffache ausgeben und es ist noch immer nicht transparent, woher die Daune kommt", bzw. gegenüber Burarum „Denn wie geschrieben - die wenigsten namenhaften - und z.T. sündhaft teuren Hersteller können hier bessere Produktionsbedingungen nachweisen„ ist es aus deiner Sicht Off Topic. Dann stelle doch nicht unbelegte Thesen in den Raum. Da geht es pauschal um Daunen, also habe ich darauf reagiert, weil die Aussage nicht haltbar ist. Diverse Manufakturen geben Garantien, die erst mal widerlegt werden müssen. Nochmal zu deiner Daunenaussage einige Beispiele: https://www.westernmountaineering.com/faqs/ https://featheredfriends.com/pages/our-down https://enlightenedequipment.com/revelation-stock/ (auch RDS zertifiziert) https://responsibledown.org Zu dem funktionalen Sinn des Quilts sage ich nur, das ein KOMPLETTER WM Summerlite Schlafsack bei Komfort 2 Grad 550 Gramm wiegt. Die https://enlightenedequipment.com/revelation-stock/ Quilts (Jaaaa, die haben nicht diese innovative Kältebrücke :-)) wiegen bei -1 Grad 453 g. Aber da soll jeder die Funktion suchen, die er mag, das ist nur ein Eindruck. Ansonsten habe ich einen sehr passenden Thread gefunden, wer offen mit dem Thema umgehen kann, ist herzlich eingeladen. Ich bin raus hier, und würde mich freuen, wenn an dieser Stelle der Abschluss gefunden ist.
  9. Das klingt ja schon sehr planvoll, beeindruckend, das auch mit kleinem Geld zu schaffen. Andererseits, es ist eben auch kein Wegwerfprodukt, die Gesamtbilanz rechnet sich dann oft wieder. Generell ist es leider so, das Unternehmen sich auch missbräuchlich mit Titeln wie "Made in USA" rühmen, die Auflagen gehören zwar zu den konsequentesten, aber Betrüger gibts immer, das sind Ausreisser, und daher sollte man dadurch nicht das Grundvertrauen verlieren. Prinzipiell machen die Firmen sich strafbar, und in der USA ist eine Sammelklage schnell parat. Was sehr kritisch ist: Made in Italy. Da reicht es, ein asiatisches Produkt mit nem Aufkleber zu versehen oder in Italien zu verpacken, traurig. Aber damit ist man schon beim nächsten Punkt: Ein Kauf ist immer ein Beziehungsaufbau mit einem Unternehmen. Ich bin da sehr wählerisch, löchere per Mail zu Fragen der Herkunft etc. Und ich neige dann dazu, immer mit dieser Firma zu arbeiten. Für mich sind Western Mountaineering, Tarptent, Thermarest, Soto Brenner, Snowpeak, Revelate Designs… immer vertrauensvolle Partner gewesen. Besonders Tarptent ist das Paradebeispiel einer kleinen inhabergeführten selbst produzierenden Firma. Und jede Mail wird von Henry Shire beantwortet. Achtung, das ist kein Markenfetischismus, es ist wirklich so, das solche Firmen eben alle kritischen Punkte befriedigen. Und bei Made in USA muss auch das Material allergrößtenteils von dort kommen. Also Silnylon DCF etc. DCF wird glaube ich eh weltweit nur in den USA produziert. Und made in Germany Unternehmen wie Huckepack sind preislich gegenüber Billiglohnländern hoffnungslos unterlegen, die wollen ja auch von ihrer Arbeit in Deutschland leben.
  10. Lieber Questor, "Gutmenschentum" und "Aluhüte" sind nur zwei Begriffe, die in diesem Thread als Reaktion auf meine Aussagen fielen. Diese habe ich in einem allgemeinen Kommentar zusammengefasst, du wurdest klar nicht direkt angesprochen, wobei der Aluhut aber von dir stammt.. Daher kannst du deine Empörung zum "Nazisprech" lieber an den Nutzer "Mittagsfrost" richten, von ihm kam der Begriff. ich bin da ganz deiner Meinung. Du bringst nun aber auch mit "how dare you" gleichzeitig wieder einen Satz ins Spiel, der politisiert. Im Grunde geht die Diskussion immer an der Sache vorbei, mein einfaches Fazit, das "Geiz ist geil" eben nach dem einfachen Ursache/Wirkungsprizip Konsequenzen hat. Man muss schon auf einem anderen Planeten leben, wenn man z.B. nicht die immensen Probleme der Textilwirtschaft mitbekommen hat. Und ja, ein Schlafsack entsteht nicht anders als ein T-Shirt. Es werden Textilien zusammengenäht. Das ist reine Handarbeit, und diese ist in Drittweltländern und China am billigsten. Warum? Unter anderem, weil es kaum Arbeitsschutz gibt, kein Recht auf gewerkschaftliche Organisation, kein Elterngeld, keine Kündigungsfrist, keinen Krankenschein, keine Gewerkschaft. Und ja, bei tierischen Produkten ist es ähnlich: Kaum Tierschutzauflagen, z.B. bei Merinoschafen oder Gänsen. Generell bei Leder. Bei Bedarf kann ich dazu noch ein paar Horrorlinks posten, aber es ist alles wirklich schon seit Jahren bekannt und durch alle Medien gegangen. Textilien und technische Textilien im speziellen sind auch in der Produktion eine riesige Sauerei mit viel Chemie. Das kann man besser hin kriegen, muss man aber in Billiglohnländern nicht. Und wenn der Preis regiert, tut man das auch nicht, dann wird in den Fluß geleitet oder Grundwasser verseucht. Nebenbei hat Silnylon oft auch krebserregende Brandschutzstoffe. Im eigenen Interesse sollte man nicht einfach glauben, das Silnylon gleich Silnylon ist. In der Natur liegen, umgeben vom Chemiecocktail, kann man machen, muss man aber nicht. Da du aber nach Alternativen fragst: Generell ist das Thema nachhaltiges Konsumieren ein Spießrutenlauf. Der Preis ist nicht automatisch entscheidend. Hugo Boss wird in Billiglohnländern produziert, und trotzdem teuer verkauft, das macht Marge, die Näherin hat wenig bis nichts davon. Im Grunde ist alles ein Annährungsprinzip. Das einfachste: Herkunftsland. Die EU (jetzt bloß nicht noch die Euro Diskussion!) z.b. hat klare rechtlich bindende Auflagen zu Arbeitsrecht, Umwelt und Tierhaltung. Für viele längst nicht ausreichend, aber ein Ponyhof im Vergleich zu Billiglohnländern. https://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=157&langId=de Aber auch andere hochentwickelte Länder wie die USA sind hier nicht mit Billiglohnländern zu vergleichen. Der Begriff Made in USA ist sogar mit am strengsten geschützt: Hier muss Material und Arbeitskraft aus den USA kommen. Darüber hinaus gibt es Zertifikate, und bevor wieder Whataboutism startet, auch solide und vertrauenswürdige. Oder eben Methoden: Western Mountaineering sagt zu seinen Daunen: Auch Yeti, teils made in Germay hat was: https://de.yetiworld.com/über/produkte/crystal-down Ich könnte jetzt nich viel spezifischer werden, und hoffe, das die Fragen nach Alternativen nicht nur Abwehrfragen waren. Ich helfe gerne weiter.
  11. Die Zweifel teile ich, es war der einzige ironische Satz.
  12. Die einzige Ironie war der Decathlon Kommentar. Aus meinem Beitrag Gutmenschentum und Aluhüte zu machen, zeigt die Realitätsferne oder Ignoranz. Es gibt ja genug Bürger, die ihre ganze demokratische Freiheit einsetzen, um Geiz ist geil zu rechtfertigen. Nun lasst euch nicht weiter stören bei der der „Turbokapitalismus Party“. Tipp: China ist schon viel zu teuer, Kambotscha näht noch billiger. Wieviel Heuschrecke steckt in uns?
  13. Stilikonen, avantgardistische Kreationen, Geniestreiche, ich stolpere rein zufällig in diesen Thread, und dachte, es geht um innovative kleine Firmen, die die Industrie vor sich hertreiben. Aber praktisch wird mit diesen klangvollen Begriffen Ausbeutung, Tierquälerei, abservierte Umweltauflagen und ein totalitäres System verkauft. Für das eine Argument: So billig wie möglich. Die ganze UL- Innovation ist nicht in Shenzen entstanden, sondern durch Grassroots-Initiativen von kleinen Makern, die auch einen Bezug zur Materie haben, oft lokale faire Arbeitsplätze schaffen, und westliche Auflagen erfüllen. Aber ja, das gibts nicht billig. Da bleibt wohl nur warten auf die Decathlon UL Serie...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.