Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Hunding

Members
  • Gesamte Inhalte

    23
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Dieses Panel habe ich einfach erstmal zur Dokumentation dargestellt. Am Ende muss man ja irgendwie das Gesamtgewicht optimieren: Panel, Powerbank, Handy, Ladegerät, Portable Router, ... Nach meinem jetzigen Erkenntnisstand würde ich wahrscheinlich auf das Panel ganz verzichten, weil die Ausbeute viel zu gering ist.
  2. Aus China hatte ich mir kürzlich ein Outdoor-Solarpanel gekauft, und zwar zum Preis von knapp 30 Dollar und somit gerade noch innerhalb der Einfuhr-Freigrenze (reichlich 26 Euro). Es liegt jetzt auf meinem Balkon in der prallen Sonne (11 Uhr MESZ), und ich messe: 5,08 Volt 1,20 Ampère = 6,1 Watt Gewicht: 458 Gramm (mit einem von zwei Karabinern) Maße, aufgeklappt: 58 cm x 26 cm Gestern, bei sehr trübem Wetter, kam ich in den Stunden der guten Tageshelligkeit auf 4,8 Volt und 0,3 Ampère (1,4 Watt). Das Gerät hat zwei USB-A-Anschlüsse, mit beiden gleichzeitig habe ich noch nicht experimentiert.
  3. Die Kurzfassung wäre dann: Ultraleicht und Schwitzen sind untrennbar verkettet.
  4. So ist es. Ich habe die besten Erfahrungen mit Eisentabletten vom Typ Plastulen 55 mg gemacht. Sie kosten quasi fast nichts und werden - zumindest von mir - gut aufgenommen, wenn man sie richtig einnimmt. Man kann dann mit zwei 100er Packungen eine Vierteljahres-Kur machen und sieht ein deutliches Ergebnis. Allerdings hat Eisenmangel immer irgendeinen "tieferliegenden" Grund. Besser ist, diesen zu finden und das Problem zu lösen.
  5. Ja, das ist ungefähr meine Denkrichtung: Langbehaarte Tierhäute waren schon immer das Nonplusultra. Und zugleich ist man mit Kunstfasern ziemlich weit. Also ist das Ziel eigentlich, herauszufinden, ob die Textilindustrie Felle inzwischen toppen kann.
  6. Habe mir gerade noch einen anderen Thread durchgelesen, und dort war der Schweiß auch allgegenwärtig. Daunen sollte es allerdings 1914 schon gegeben haben. In der Wikipedia schreibt jemand: "Die erste Überlieferung für Daunenfeder als Füllung von Bettware stammt aus dem Zeitraum 204 bis 222 nach Christus." Mal gucken, was ich in der Literatur da noch in nächster Zeit aufspüren kann.
  7. Bei allem Experimentierdrang: Schweißnasse Socken und Li-Ion-Akkus passen irgendwie nicht mehr so richtig zusammen im 21. Jahrhundert. Deshalb denke ich, die Totalabdichtung ist und bleibt eine Sackgasse. Ich werde mir jetzt trotzdem mal Berichte über die Polarexpeditionen Anfang des 20. Jahrhunderts suchen und gucken, wie die das gelöst haben.
  8. Ich bin ja Newbie und kann überhaupt nicht mitreden, aber nach Deiner ganzen Beschreibung würde ich dann eben doch von der Vollisolierung abgehen und lieber etwas Zirkulation in Kauf nehmen und dafür mehr Dämmung hinzufügen. Wenn Du Finnlandfahrer bist, könntest Du bei Gelegenheit im Samen-Museum (Ureinwohner) in Inari das Thema direkt ansprechen. Die Samen haben früher in Erdlöchern überwintert. Alles war sehr primitiv, aber doch zweckmäßig (wie ja auch heute noch alles in Finnland).
  9. Super, vielen Dank. Mir war es nicht zu lang, allerdings bin ich nicht "Generation Netflix" und kann solche Textlängen noch ohne zwischengeschobenes Nickerchen bewältigen ... Wenn ich richtig verstehe, ist aber das eigentliche Problem, dass Du in dem angesammelten Schweiß an der inneren Schicht mehr oder weniger klebst, oder?
  10. Als alter Nokia-User würde ich ja ein Nokia E6 dafür "missbrauchen". Man kann ganz Europa lokal speichern und dann sogar ohne Internet navigieren. Für den praktischen Gebrauch könnte man sich Ersatzakkus vorladen. Als Akku-Gewicht habe ich jetzt auf die Schnelle 26 Gramm ergooglet. Es gab eben nur schon ein paar Jahre keine Karten-Aktualisierung mehr. Die letzte etwa ein Jahr, nachdem die deutschen Autohersteller die Nokia Maps gekauft haben. Das war AFAIK im Frühjahr 2016. hier Habe mal einen Vergleichs-Link (Geizhals) zwischen den hier in der Diskussion genannten reinen GPS-Geräten und dem Nokia E6 erzeugt. Es gibt allerdings nicht mehr viele Gebrauchte. Andere Nokia-Handys kommen natürlich auch in Frage.
  11. Kannst Du das Verrutschen näher beschreiben? Sind denn Deine Einzelteile mehr oder weniger hauteng bemessen?
  12. Gibt es wirklich authentische Berichte über funktionierende Steckdosen in Geldautomaten-Räumen?
  13. Interessant, das scheint es problemlos als Meterware zu geben. Wie recherchiere ich danach am besten? Mit genau diesen Begriffen?
  14. Die Bücher von Galina Schatalova behandeln die Grundlagen, und man bekommt sie günstig antiquarisch. Aber sie sind eben nicht hip.
  15. Einem Newbie muss das erlaubt sein. Welche Maße wären denn angemessen?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.