Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Martin

Members
  • Gesamte Inhalte

    576
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Martin hat zuletzt am 7. November 2020 gewonnen

Martin hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Martin

  • Rang
    Zahnbürstenabsäger

Profile Information

  • Geschlecht
    Male
  • Wohnort
    Wiesbaden

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Deine Essensplanung würde ich ändern. Du wirst sicher 6000 kcal pro Tag verbrauchen. Snacks vor Anstiegen sollten vorhanden sein. Für 2-3 Tage Bivaks würde ich Kocher etc. daheim lassen und auf Müsli, Brotzeit oder ähnliches als Hauptmahlzeit setzten. Dazu Riegel, Chips oder so für den Weg. Und mindestens 2500kcal pro Tag planen.
  2. Mein Bonfus Duos Camo hat jetzt 4 Wochendwandertrips über den vergangenen Winter hinter sich. Hat sich immer gut geschlagen, in Wind, Schnee, Regen und im Pack. Qualität ist super. Ich hab den Packsack aber auch gleich am Anfang geschrottet. Ein Lineloc hat beim Zelt in den Sack stopfen das DCF des Packsacks zerschnitten.
  3. Ich meine den Tieout. Die untere linke Ecke ist nicht in der Flucht mit der Kante des Tarps und sieht aus als ob es dort zuerst aufreißen würde. Es wirkt zu sehr nach unten Rausgezogen, bei Silnylon hätte ich gesagt, das Material hat sich hier zu stark gedehnt. Bei DCF ist das natürlich nicht der Fall. Warum es diese Eindellung auf der Linie der Netztür gibt ist mir schleierhaft. Das Netz ist ja nichtmal unter Spannung. Ich sehe nicht, was daran von innen zieht. Ich bin vielleicht auch etwas perfektionistisch veranlasst, was einen drum-tighten Pitch angeht. Bei DCF soll das ja nicht
  4. Gewicht und Packmaß sind echt toll! Absis und Querlieger sind auch bei mir must have features. Was mir allerdings bei allen Bildern auffällt( schon beim V1): Der Aufbau ist nicht schön. Die Absis sollte kein Slack haben und die seitlich Grundlinie (grün) muss gerade sein. Das Bild mit dem Tie-Out (hinten?) lässt mich nervös werden. Das sieht aus wie eine Sollbruchstelle. Der sollte nicht über die Naht hinaus reichen.
  5. Ich hatte mal einen Schlafsack ohne Reißverschluss, ich fands unschön. Die Temperatur fällt locker 10 Grad nach Sonnenuntergang, in mehr kontintalem Klima um 20+ Grad. Also schwitzt man Abends und friert später, wenn der loft zusammengefallen ist... Mein Cumulus Quilt 450 mit Klamotten und Puffy war letztes Wochenende bei -5,5 mollig warm. Als Seitenschläfer mit Bewegung... Eine Puffy im Schlafsack sehe ich nicht als double use. Das Ding wird genauso behandelt wie der Quilt. Ich plane allerdings die Jacke nur auf kurzrn Touren als regulären Teil des Schlagsystems. Auf langen Touren i
  6. Bzgl Cuben und China: GG, SMD und Tarptent lassen ihre Cuben Zelte in China herstellen, diese Zelte gibt es jetzt seit 2 oder 3 Jahren. Ich habe ein Statement, ich glaube von GG, gelesen, das sie das in China herstellen müssen da es in den USA zu wenig Personal gibt, das in der Qualität fertigen kann. Das gleiche habe ich auch schon von Seiten Britischer und Deutscher Cottages gehört: Es gibt keine Näher mehr in unseren Ländern, die auf dem Level fertigen. Alles muss selbst angelernt werden.
  7. Ist doch irrelevant, was Apex kostet (35€ pro Quilt). Für das Shellmaterial zahlst du und da brauchst du 4m+. Dieses "Wertig" ist auch leicht zu übersetzten für Leute die nicht im Glamping Bereich unterwegs sind: dick, schwer, angeraut. Das sind 3 Eigenschaften, die ich bei meiner Ausrüstung nicht sehen will. Ich will: schmutzabweisend (also glatt), dünn (aka leicht und gut zu komprimieren) und leicht ist. Und nicht schimmelt. Versuch das mal mit "wertiger" Baumwolle oder Leinen. Du brauchst doch gar nicht zu vermuten, was die Materialen kosten. Schau die bei Extremtextil oder Ripstopbyt
  8. Versuch doch mal dein Gefühl nachzurechnen. Ich habe das letztens getan, und es lohnt sich nicht mal, wenn man seine Arbeit nicht einplant: ein TAR Vesper 45 kostet 200 €. Das Material (4m 7 DEN von extex = 105€, 180g Daune= 60€, diverses Kleinzeug 10€) kostet 175€. Die Daune ist hochwertiger als die, die ich bei ExTex bekomme. Ich brauche außerdem ein bis 2 Wochenende dafür. Den genialen Schnitt bekomme ich nicht hin. Und Prototypen sind nicht eingerechnet. Meine Nähqualität ist schlechter. Das gleiche wirst du auch ganz schnell feststellen, wenn du Cumulus Quilts oder (DCF) Zelte
  9. Gefriergetrocknete Nahrung ist super teuer in den USA- 13 Dollar für 650 kcal ist einfach nicht akzeptabel. Die Typische PCT Verpflegung sieht so aus: Mashed Potatoes, Rahmen, Knorr Side dishes, Kraft Mac and Cheese. Instant Oatmeal, Tortillas mit Nutella/Erdnussbutter/Käse/Salamie..., Chips, Riegel, M&Ms. Deshalb ist simmern keine Notwendigkeit bei Kochern.
  10. Mein BRS3000 hat auf dem PCT 1100 Meilen gehalten. Dann konnte ich an der nächste Stadt nen neuen Kocher kaufen, kein Problem. Offene Flamme wirst du bei einem Kocher immer haben.... Ich hab damit auch immer mal in der absis gekocht, ist kein Thema.
  11. OT: Kann es sein das legal betriebene Drohnen ziemlich langweilig sind? Ich glaube in Naturparks sind sie verboten, Innerorts verboten, Betrieb nur in direkter Sichtlinie erlaubt. Sie ermöglichen im professionellen Einsatz klasse Aufnahmen von Sportevents, Bauwerken etc. - aber Privat?
  12. Ich hab früher meinen Weg bei Wanderreitkarte.de designed und die Karten dann A3 ausgedruckt. Ist fasst ganz Europa drin. Oder für Schottland Ordnace Survey Online. Als Kompass hab ich dann mein Smartphone. Mit den Dingern kann man nicht gut spielen, wenn kein Internet oder nicht genug Strom hat.... Dann lernst du vielleicht auch den Umgang damit. Wegsperren und dann suchten wenn du es wieder raus holst bringt dir auch nix.
  13. Also ich lass über Nacht einfach die ganze Ausrüstung draußen. Ich brauche doch alles am Morgen wieder (Topfset und Waschzeug). Auf dem Essen schlafe ich. Reperaturzeug bleibt im Rucksack. Davon abgesehen ist bei mir der Essensbeutel ganz unten, darüber der Drybag mit Quilt und Klammoten, ganz oben Tarp, Kochzeug, Nahrung für diesen Tag(falls es nicht im Netzteil ist), Isomatte, Regensachen. Die Idee ist hier, das ich den Quilt erst brauche, nachdem ich mein Tarp aufgebaut und die Luftmatratze aufgeblasen hab. Und es wird am Morgen andersrum wieder eingepackt. Ich habe gar keine anderen
  14. Ich nutze Micropur Forte Tropfen (3 Tropfen pro L Wasser, 10 ml=100L Wasser). Ich schmecke es nicht. Es ist sehr viel unauffälliger als z.B. Trinkwasser in Frankreich etc... Und das ist unbedenklich. Ich würd hier die Kirche im Dorf lassen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.